Das längste Thema

  • Genau deswegen habe ich Euch ja gefragt und die Diskussion war sehr aufschlussreich => Fazit: Der NAS ist definitiv raus.

  • Für mich wäre ein System mit einer solch "geringen" Uptime eigentlich nur als Backup-Server/Datengrab interessant, wüsste aktuell nicht für was ich es sonst einsetzten könnte. Aber da sind die VPS sowieso eher ungeeignet für was das reine Preis/Speicherplatz-Verhältnis angeht, da nutze ich lieber meinen VPS 16 Year Edition für, preislich unschlagbar bei 1€ pro Monat pro 100GB;)


    Ansonsten schätze ich die hohe Uptime sehr, einige "kritische Dinge" laufen extra auf einem root-Server mit 99,9% Uptime 8)

  • Wie wichtig ist Ihnen eigentlich unsere doch recht hohe garantierte Mindestverfügbarkeit von 99,6% bei unseren VPS? Würde jemand von Ihnen VPS mit 98% Mindestverfügbarkeit kaufen, wenn der Preis dafür halbiert wäre?


    Mit freundlichen Grüßen


    Felix Preuß

    Ja und nein. Für ressourcenarme aber wichtige Dienste setze ich auf die VPS (LDAP, DNS) - dafür lohnen sich Root Server nicht - da wären die VPS mit 99,6% essentiell.


    Ich kann mir aber auch Dienste vorstellen, die auf VPS mit 98% sehr gut laufen könnten.

  • Wie wichtig ist Ihnen eigentlich unsere doch recht hohe garantierte Mindestverfügbarkeit von 99,6% bei unseren VPS? Würde jemand von Ihnen VPS mit 98% Mindestverfügbarkeit kaufen, wenn der Preis dafür halbiert wäre?

    Nur, wenn dann nicht alle 98% VPS auch noch auf dem selben Node liegen. Mit drei 98%-VPS im Cluster hätte man immer noch einen guten grad "High-Availability"/Ausfallsicherheit, aber bisher können alle VPS ja auch auf ein und dem selben Node liegen, was das dann witzlos macht.


    Der Anwendungsbereich für 98%-VPS standalone ist denke ich doch begrenzt (eigentlich fallen mir dafür nur so "sekundäre Dienste" wie Monitoring o.ä. ein)


    Edit: Da fällt mir ein, dass es in dem Zusammenhang richtig gut wäre, wenn man im SCP sehen könnte, ob Server auf dem gleichen Hardware-Node liegen und bei einem Ausfall dieses Nodes gleichzeitig betroffen wären.

  • Da ich überwiegend mit Game-/TS3-Servern oder (halb-)privaten Webseiten zu tun habe, könnte ich auf die 1,6% verzichten. Ist zwar manchmal ärgerlich, wenn ein Server mal kurz nicht erreichbar ist, aber erträglich.

    9 von 10 Stimmen in meinem Kopf sagen ich bin nicht verrückt, die letzte summt ständig die Melodie von Tetris.

  • vmk , julian-w es horchen sich die 7,irgendwas Tage Downtime pro Jahr bei 98% Uptime ja viel an,

    werden sie gleichverteilt fallen sie nicht auf,

    weil Du dann heruntergebrochen auf 1 Woche bei einer Downtime von gerade mal bei etwa 3 1/3 Stunden pro Woche bist - z.B. tägl. Wartungsarbeiten von 5:45 bis 06:15

    das ist ja die maximale downtime, heißt ja Mindestverfügbarkeit;


    [netcup] Felix P. ich würde das akzeptieren, unter der Annahme daß die gesamte Downtime sich nicht auf eine echte Woche en Block konzentriert; auch 97,5% würd ich akzeptieren ebenso IPv6 only (kein IPv4);

    dann wird f. mich ein S 1000 interessant :-)

    Grüße / Greetings

    Walter H.


    RS 1000 SAS G8 xRAM; RS 500 SSD G8; S 1000 G7; VPS 200 G8 Akt.; Webhost. 1000 m. 75%

  • Wie wichtig ist Ihnen eigentlich unsere doch recht hohe garantierte Mindestverfügbarkeit von 99,6% bei unseren VPS? Würde jemand von Ihnen VPS mit 98% Mindestverfügbarkeit kaufen, wenn der Preis dafür halbiert wäre?


    Mit freundlichen Grüßen


    Felix Preuß

    Also ich könne mir vorstellen, dass es einige gibt, die dann die 98% Mindestverfügbarkeit nehmen würden, ist schließlich billiger ;)

    Besonders da es kein Unterschied ist, den man auf den ersten Blick war nimmt.

    RAM, CPUs, Festplatte sind sofort ersichtlich, und kann man testen. Mindestverfügbarkeit nicht.


    Aber ich kann mir auch sehr gut vorstellen, dass sich einige trotzdem bitterlich beschweren werden, wenn der VPS dann auch nur für ein paar Stunden nicht erreichbar ist.

    War da nicht erst letzte Woche ein Thread, wo einer sogar Schadenersatz wollte wegen den tausenden von Euros die er verloren hat, weil der VPS/RDS nachts 1-2 Stunden nicht erreichbar war :D


    Wenn es Beide Varianten gibt, ich also entscheiden kann ob ich 98% oder 99,6% haben möchte, dann finde ich prinzipiell gut (auch wenn ich den 98% nicht buche ;)).

    Wenn es nur noch die 98% Variante geben würde, wäre ich dagegen.

  • Ich könnte mir dies für einige Szenarien ebenfalls gut vorstellen.


    Was mir jedoch wichtig wäre: Das ganze sollte eine Erweiterung der Produktpalette sein, dafür dürfen die anderen VPS nicht teurer werden oder vernachlässigt werden. Das sollte ebenso schon auf der Produktübersicht sehr deutlich kenntlich gemacht werden, damit es wirklich auch dem Dümmsten auf den allerersten Blick bewusst ist. „Quasi das Gegenteil der netcup PRO Sparte.“

  • Edit: Da fällt mir ein, dass es in dem Zusammenhang richtig gut wäre, wenn man im SCP sehen könnte, ob Server auf dem gleichen Hardware-Node liegen und bei einem Ausfall dieses Nodes gleichzeitig betroffen wären.

    Fände ich auch interessant:thumbup:Eine simple Anzeige würde mir schon ausreichen. Das Problem ist wohl eher das vServer (im Hintergrund) von netcup hin und wieder umgezogen werden, sich die Zuordnung also ändern kann. Und feste Garantien sind wohl nur schwer zu realisieren ohne das sich netcup zu sehr einschränkt.

    ebenso IPv6 only (kein IPv4);

    IPv6 only fände ich sogar einen akzeptableren Einschnitt wie die 98% ^^ Oder man sagt: 98% Jahresdurchschnitt, aber Wochen/Monatsdurchschnitt von 99% Uptime falls sowas möglich ist 8)

    IPv4 würde ich aber nicht zwingend benötigen, intern läuft alles auf IPv6, lediglich für den Front-End/Loadbalancer-Server ist IPv4 für mich wichtig, aber dafür ist das Angebot wohl sowieso nicht gedacht. Also von mir aus tausche ich IPv4-Adresse gegen 99% Wochen/Monats-Uptime ein ^^

  • Wie wichtig ist Ihnen eigentlich unsere doch recht hohe garantierte Mindestverfügbarkeit von 99,6% bei unseren VPS? Würde jemand von Ihnen VPS mit 98% Mindestverfügbarkeit kaufen, wenn der Preis dafür halbiert wäre?

    Wenn die anderen VPS (nicht die Rootserver!) mit höherer Garantie trotzdem langfristig bestehen bleiben, spricht meiner Meinung nach nichts dagegen.


    Sobald es allerdings nur noch 96% oder noch weniger sind, würde ich mir als potentieller Kunde schon die Frage stellen, wie unzuverlässig die Systeme sind bzw. wie wenig Vertrauen der Anbieter in die eigene Technik und das Personal hat. 98% halte ich noch für vertretbar.


    Edit: IPv6-Only wäre natürlich auch eine nette Sache. Dem Vorschlag schließe ich mich gerne an. Ob das aus Kundensicht schon massentauglich ist, ist eine andere Frage...

  • Oder halt VLAN Only, sodass die Server untereinander erreichbar wäre?

    Naja, ein eigenes VLAN pro Kunde wird als Preisbrecher nicht drinnen sein. Aber kein Routing ins öffentliche Netz, nur RZ intern würde gut klingen. Vielleicht hast Du es eh so gemeint, das kam mit dem Begriff VLAN nicht ganz durch.

  • Oder halt VLAN Only, sodass die Server untereinander erreichbar wäre?

    Das wird nicht funktionieren, da zumindest ein Uplink Richtung unseren Installationsservern, Rettungssystem etc. gegeben sein muss. Der zugriff darauf läuft nur über die öffentlichen IP-Adressen.