Posts by mainziman

    Die Kleinstbetragsrechnung kannst Du aber auch nur dann machen, wenn Du grundsätzlich Unternehmer im Sinne des USt bist

    UND wenn der Rechnungsgesamtbetrag inkl. USt. den Wert von 400 EUR nicht übersteigt;

    über diesen Betrag ist eine Rechnung selbstverständlich nach den Vorschriften

    des UStG § 11 zu legen

    (das mit der Kleinbetragsrechnung - und dessen Vereinfachung - gilt nur f. Beträge bis 400 EUR, siehe § 11 Abs. 6)


    ich denk es wird schwierig, wenn der Unternehmer auch weniger als diese 35k EUR Jahresumsatz hat,

    aber Rechnungen mit mehr als diese 400 legen will, diese als Kleinbetragsrechnungen zu legen ...

    weiters von Interesse § 1, § 2 und § 25;


    das UStG von 1994 in der geltenden Fassung gibts hier

    https://www.ris.bka.gv.at/Gelt…n&Gesetzesnummer=10004873


    der § 6 Steuerbefreiungen ist irgendwie amüsant zu lesen, was da alles darunter fallt;

    Hallo,

    so ganz klar sind mir die beiden Einträge nicht

    *.meineDomain CNAME meineDomain

    und

    www.meineDomain CNAME meineDomain


    und der Fehler von Google,

    hier solte es im rDNS folgendes geben

    deineIPv4 PTR mail.meineDomain

    deineIPv6 PTR mail.meineDomain

    (diese kannst Du sowohl im CCP als auch im SCP setzen)


    zum Thema DMARC

    der einfachste DMARC Record sieht etwa so aus

    _dmarc TXT "v=DMARC1\; p=none\; pct=100\; sp=none\; aspf=r\; adkim=r\;"

    und DKIM wäre auch nicht schlecht wenn Du implementieren würdest

    Wenn man also (für .at) die Grenze von € 35.000 im Jahr nicht überschreitet, darf man keine USt in der Rechnung ausweisen, darf aber auch keine Vorsteuer in Abzug bringen. Und nicht Alles, was ein Umsatz ist, wir als steuerbarer Umsatz in die Gesamtumsatzsumme einbezogen.

    das stimmt so nicht;


    es gibt in AT den Terminus "Kleinbetragsrechnung", und der hat mit der Unternehmensgröße nix zu tun;

    https://www.usp.gv.at/Portal.N…ragsrechnungen/40814.html

    würde theoretisch auf jeden Kassenzettel im Supermarkt zutreffen; was es teils sogar tut, weil der Name des Käufers nicht angegeben ist/wird;

    die USt./MwSt. ist dennoch ausgewiesen - macht ja die Registrierkassa automatisch,

    und wieso sollte die hier etwas vereinfachen, wenn sie es sowieso f. die Buchhaltung braucht;


    aber wie gesagt: nur weil man etwas darf (vereinfachte Rechnung), heißt es noch lange nicht, dass man es auch muss;:)


    sorgt auch im Straßenverkehr f. diskrepanzen: nur weil man 100 km/h fahren darf, heißt es noch lange nicht,

    daß man nicht auch nur 90 km/h fahren darf; gleiches gilt im Ortsgebiet,

    das Tempolimit von z.B. 50 km/h heißt nicht die Pflicht auf die Tube zu drücken um ja nicht langsamer zu fahren ...;(


    genau das sorgt hier auch f. x 1000 Mißverständnisse; manche sind hier in dem Weltmeister;;)

    Das ist nun mal das Konzept von unserem Projekt oder was spricht dagegen.

    genau das hat bei einem Firmenauftritt nichts verloren;

    da interessieren folgende Fragen/Antworten: Zweck? Was? Referenzen? Mitarbeiter?

    und ein Klick auf Shop darf bei offensichtlichen Kleinstunternehmen nicht in einer Anmeldemaske enden;

    Sorry eventuell verstehe ich deinen Beitrag gerade einfach nur falsch.

    offensichtlich;


    ein Hinweis: Deine Voraussetzungen würde auch ein 12jg. Teenie mitbringen, da sollte zumindest ein geforderter Schulabschluß stehen;

    und auch was man als Mitarbeiter dann als Entlohnung zu erwarten hätte;

    Nope, das ist doch ein ganz anderes Snippet, als du zitiert hast?

    doch quasi von da stammt das ..., schau mal bei PNG?

    das mit BMP stammt von mir, fiel mir da nicht ein, dass das einfach durch typecast auch geht ;)


    Sein Code geht da nicht auf die BO ein, die Operanden kann man bei einer Addition ja auch tauschen ;-)

    kennst Du eine Addition, bei der man die Operanden nicht tauschen kann ...?8o

    Das ist richtig. Vermutlich stammt der Code aus einer Bibliothek, die sehr Portabel ist und unter beiden Strukturen funktionieren soll.

    Unix / POSIX? - Woher stammt denn das Snipped.

    das hier: http://www.wischik.com/lu/programmer/get-image-size.html

    nachdem ich auf der Suche war, wie man von einem JPEG die dimension auslesen kann - die komplizierteste/umständlichste Variante, weil nicht direkt im File Header

    das mit BMP hatte ich dann in meinem Programm hinzugefügt, sprich ich erkenne die 4 Bildformate: BMP, GIF, JP(E)G und PNG


    in Win10 haste im eigenen Benutzerprofil folgendes Verzeichnis:

    %USERPROFILE%\AppData\Local\Packages\Microsoft.Windows.ContentDeliveryManager_cw5n1h2txyewy\LocalState\Assets\

    da legt Windows die Hintergrundbilder ab, aber ohne Erweiterung und sonst was

    und ich hab mir ein Programm gebastelt, welches mir genau die Bilder mit der Auflsg. 1920x1080 wegkopiert;

    (dass Windows auch noch f. andere non-PC-Dinger gedacht ist, merkt man, wenn man sich das gesamte Verz. ansieht,

    es werden auch die beschnittenen Varianten mit 1080x1920 dort abgelegt;)

    (der .EXE von dem Programm ist momentan ganze 5½ kByte)

    H6G des is klar, aber wie hat das mit der Definition des einen und der umgekehrten Definition des anderen zu tun?

    müsste des net in beiden Fällen die selben Byteorder sein?

    in dem einem Fall kann mans einfach so machen ...

    Code
    1. ulWidth = *( (unsigned long*) &( buf[ 18 ] ) );
    2. ulHeight = *( (unsigned long*) &( buf[ 22 ] ) );

    folgendes finde ich spannend, kann das jemand logisch erklären, wieso man das einmal so und einmal anders so definiert hat


    bei PNG images

    Code
    1. ulWidth = (unsigned long) buf[ 19 ] + ( buf[ 18 ] << 8 ) + ( buf[ 17 ] << 16 ) + ( bBuf[ 16 ] << 24 );
    2. ulHeight = (unsigned long) buf[ 23 ] + ( buf[ 22 ] << 8 ) + ( buf[ 21 ] << 16 ) + ( bBuf[ 20 ] << 24 );

    und bei BMP images

    Code
    1. ulWidth = (unsigned long) buf[ 18 ] + ( buf[ 19 ] << 8 ) + ( buf[ 20 ] << 16 ) + ( buf[ 21 ] << 24 );
    2. ulHeight = (unsigned long) buf[ 22 ] + ( buf[ 23 ] << 8 ) + ( buf[ 24 ] << 16 ) + ( buf[ 25 ] << 24 );

    f. beide C-code Snippets gilt

    Code
    1. char buf[ 130 ];
    2. unsigned long ulWidth, ulHeigth;

    mit Big Endian or Little Endian kanns ja wohl net zusammenhängen, weil des is ja innerhalb des selben Programmes ...:/

    Du zahlst keine Umsatzsteuer,

    woher schließt Du das?


    auf der Homepage hat er ja brav das da:

    Quote

    Umsatzsteuer-Identifikationsnummer nach § 27a UStG

    DE326086231

    wobei der Webauftritt steht im Widerspruch überhaupt zu einem Unternehmen ...

    was würde sich z.B. ein Bankkunde denken, wenn er auf einer Blog-/Forumsseite landet?

    Was die Leute bloss immer f. Ideen haben; ^^


    soeben einen "Verursacher" entdeckt, wieso da manche ein Problem wegen der Bandbreiten f. Home-Office sehen ...


    wie kommt ma auch auf die Idee, das was als MP4 ohnehin nur weniger als 2 GByte hat, als .TS Dinger zu Streamen und damit knapp 2,5 GByte

    an Datenvolumen zu verbraten; 25% mehr an Datenvolumen schlägt sich auch an den dafür notwendigen Bandbreiten nieder;


    einfach des Zeug zum Download anbieten, da is es wurscht wie schnell des geht, und ma hats offline zum Anschauen parat ;)

    03simon10 oft brauchts dafür kein Monitoring, in dem eh schon jeder x 1000 Timer hat, kann sich doch der verantwortliche einfach einen Temin notieren ;)

    vorausgesetzt er produziert nicht einen derarten Pfusch wie diesen: "man nehme das Zertifikat plus irgendein nichtpassendes Intermediate und baue das in den Apache ein ..."

    An sich eine coole Sache. Aber das ist ja dann ein vollständiger MITM, dein Proxy?

    Wie macht man das - Installiert man sich da ein Root Zertifikat ins OS rein und dann läuft der Spaß einfach so? Verhakt sich das nicht mit OCSP?

    nein OCSP und andere Dinge sind absolut kein Problem,

    auch die Geschichten mit HPKP udgl. nicht, denn diese HTTP Header filtert man auch weg;

    nur mit Google Chrome heisst es aufpassen, die Schlitzohren haben deren CA Zertifikat hardcoded drin,

    und des bekommt dann nicht gut;

    die grüne Kindergartenleiste gibt es damit auch nicht mehr;

    die Browser erkennen dies an Hand der OID des jeweiligen Intermediate Zertifikates der einzelnen CAs


    im westentlichen, ich habs ein wenig mehr sophisticated;

    ich hab ein eigenes Root CA,

    mit dem hab ich das Proxy CA Zertifikat signiert und auch auch ein weiteres CA Zertifikat,

    mit welchem ich die SSL-Zertifikate vom internen LAN signiert habe;

    die verwende ich am lokalen SMTP-Server bzw. IMAP-Server als auch Apache;

    meiner eigenen CA kann ich ja vertrauen ;)


    es hat Vor- und auch Nachteile; wenn ein Webmaster schlampig ist, und sein Zertifikat nicht erneuert,

    bekommst Du vom Proxy eine Fehlerseite und kannst diese nicht einfach umgehen,

    wenn Du der Meinung bist, dass es in Ordnung sei;


    auf der anderen Seite gibst Du zentral vor, welchen CAs vertraut wird;

    IE/Edge und Outlook nutzen den Certstore vom Windows,

    im wesentlchen nutzt ihn unter Windows auch Google's Chrome

    Mozilla FF sowie TB liefern ihren eigenen Certstore mit;


    das eigene Root CA Zertifikat muss man nur einmal in die jewiligen Certstores importieren;