Posts by mainziman

    Gibts da was Vernünftiges oder nimmt man besser gleich eine interne Platte und baut sie in ein externes Gehäuse?

    entweder das, oder man nimmt was flexibleres, wie z.B. https://geizhals.at/freecom-ha…-dock-56137-a1507509.html

    (ich hab sowas in der Art in Verwendung)

    und die Festplatten bewahre ich in dafür vorgesehenen Hüllen wie z.B. https://geizhals.at/logilink-f…x-3-5-ua0133-a806559.html

    auf;

    als Backup-Platte selbst nehme ich eher was Enterprisemäßiges - mittlerweile WD, z.B. eine DC HCxxx - die sind im Vergleich zu den WD Gold Platten gewaltig billiger, aber wegen diverser akkustischer "Nebeneffekte" nicht f. den Einbau f. Wohnzimmer zu empfehen, aber f. die Zeit des Backups ist das egal;


    man sollte hier nicht in den Glauben verfallen: "die sind eh nur als Backup da, da kann es ruhig was langsames sein (z.B. eine mit nur 5400 U/min) sein",

    das rächt sich dann beim Backup, wenn es um TBytes geht und die nur 100-150 MByte/sec kann gegenüber den mitterweile üblichen 200 MByte/sec u. mehr;

    Hallo,


    was sich sehr trivial prüfen läßt, ob die 3 Cluster und der Staging hier die identen Files hat ...,

    diff /opt/steam/ark-staging/ShooterGame/Binaries/Win64/msvcp140.dll /opt/steam/arkcluster2/ShooterGame/Binaries/Win64/msvcp140.dll

    wenn dem so ist; halte ich es f. sehr wahrscheinlich dass es sich um ein False-Positive handelt;

    bei ClamAV melden, bei einer der nächsten Signaturupdates ist der Spuk vorbei

    Diesen (größtenteils falsch umgesetzten) Murks werden wir sowieso nicht mehr los... 8o


    Gibt wohl nur eine Lösung: Angabe ausschließlich in Byte/Bit! =O


    Prost ^^

    und wenns mal mehr sein soll, nehme man Container, LKW-Ladung, Schiffsladung, ...

    falls es weniger sein soll - meist intravenös verabreicht 8o- dann Ampulle, ...

    sonst schmeißt es von Neurothikern des Heu in den Kanal :D


    1 Bit = 97 Ampullen

    42 000 Bit = 1 Container od. LKW-Ladung:D

    Ja, hier gibt es viel Durcheinander - besonders im Consumer Bereich.

    eigentlich ist der Durcheinander einzig von den Massenspeicher-Herstellern aus Marketing-Gründen vorursacht worden;

    hat nichts mit Consumer od. Profi Bereich zu tun; eine Workstation hat z.B. 128 Gigabyte RAM

    niemand spricht von Gibibyte¹ RAM, obwohl defintiiv zur Basis 2, Binär meinend;


    ¹ entweder man verwendet die Präfixe konsequent, oder man läßt es bleiben;

    so ist es eher kindisch als professionell ...:P


    damit der Kindergarten so richtig perfekt ist;

    bei Massenspeicher - und das nicht nur im Consumer Bereich - wird explizit darauf hingewiesen,

    dass hier bei Umrechnung von Einheiten 1000 und nicht 1024 zur Anwendung kommt, was es

    aber überhaupt nicht bräuchte ... z.B. 2te Seite, Fußnote ¹


    auch Normen und Standards leisten ihren Beitrag zum Kindergarten;;)

    cltrmx

    es gibt keine Mehlbytes od. Gipsbytes, es heißt IMMER Megabyte od. Gigabyte :D

    darfst es aber auch Riesenbiss od. Gigantobiss nennen ;)


    des kibi, mebi od. sonstwas Zeug gibts seit man mit aller Gewalt versucht

    diverse techn. Fachbegriffe engl. Ursprungs in andere Sprachen zu transferieren;

    '8,89 cm Disketten' sind einfach grauslich;

    es sind '3½" Floppies' von mir aus auch '3½-Zoll Disketten',

    aber sicher keine '8,89 cm Disketten';


    so seltsam es klingt, diese komischen Präfixe findet man echt nur im Zshg. mit Massenspeichern

    wie Festplatten od. SSDs

    bei allem anderen¹ spricht niemand mit diesen komischen Präfixen, obwohl definitiv zur Basis 2 meinend;


    ¹ z.B. Speicher auf der Graphikkarte, Arbeitsspeicher im PC selbst, L1/L2/L3 Cache von CPUs, ...


    eine 1 TByte Festplatte verkauft sich besser als eine 931 GByte Festplatte;);


    ich warte ja noch darauf,

    dass man die effektive (od. unformatierte) Kapazität² zur Basis 10 angibt,

    und man sich dann wundert wieso dann nichtmal die Hälfte Platz hat ...


    ² da wären dann auch die Dinge, die man als Nutzer überhaupt nicht sieht mitdazugerechnet,

    wie etwa die Gaps zwischen den Sektoren, welche z.B. Dinge wie ECC und so enthalten;

    (bei 512n HDDs wären dies nochmal mehr als bei 512e bzw. 4Kn HDDs,

    genau deswegen wurden die 4K Sektoren 'erfunden';))

    interessant, einige nehmen als Faktor 1000 und einige 1024 ;)

    fisi wie sind die Dateigrößen in MBytes entstanden, durch (ab)runden?

    dann sollte man bei 'exakten' Werten

    also wo ceil(num) == num gilt evtl. 1 hinzuaddieren;


    ich schließ mich der 1024er Fraktion an


    PHP: convert.php
    1. <?php
    2. $gbytes = $argv[1] / 1024.0;
    3. if ( ceil( $gbytes ) == $gbytes ) $gbytes = $gbytes + 1;
    4. else $gbytes = ceil( $gbytes );
    5. echo $gbytes . " GBytes\n";
    6. ?>

    https://.../convert.php?566

    nachdem ich gesucht habe,

    wie man von einem PDF¹ unnötige Javascript Dinger entfernt,

    hab ich das da gefunden ...

    https://avepdf.com/en

    eine nette Sammlung von Online Tools


    ¹ wie man auf die chlorreiche Idee kommt, in einem Manual derartigen Pfusch einzupflanzen, erhellt sich mir ohnehin nicht;

    "IPv6 addresses are implemented but disabled. The code needs testing."

    sowas ist der Hammer wenn man in einer manpage liest;

    da wundert es einem dann nicht wieso IPv6 nur schleppend voran geht ...:/

    Und in deinem Lebenslauf ist die Größe deines Armes aufgelistet?

    Dein Lebenslauf sieht seltsam aus; :D


    es gibt bei SSDs noch was anderes wo normales 'RAM' verbaut ist,

    hat aber weniger mit den Caches im klassischen Sinne zu tun als mit irgendwelchen Tables;


    zu lesen bei einem Review-Bericht ...


    "A 1 GB DDR3L-1866 DRAM chip provides storage for the mapping tables of the SSD."


    woher die zu solcher Kenntnis kommen, weiß der Geier ;)

    Das gleiche was auch die paar MB Cache bei einer HDD oder einem RAID-Controller bringen.

    sprechen wir hier vom gleichen - bei HDDs und RAID-Controllern ist der Cache ja ein RAM;

    bei SSDs liest man aber was von SLC-Cache;

    der ist ja nur Notnagel, weil die eigentlichen QLC/TLC Chips zu langsam sind;


    ich würde hier meinen dass dies eher im billigen Preissegment zu finden ist,

    sind die Chips schnell genug braucht es auch keinen SLC-Cache, oder nicht?:/

    Kingston ist unterstes Preissegment, hat also keine guten Caches etc.

    das kann man so nicht sagen;

    man erlebt auch von den hochpreisigen Herstellern so seine Überraschungen

    (die da kannst wegwerfen: https://geizhals.at/intel-ssd-…eknw020t8x1-a1859205.html)


    geekmonkey schau Dir auf jeden Fall die Spezifikation an;

    wenn Du an was mit 1 TByte od. mehr denkst, dann sollte sie schon mal mind. ½ PByte TBW haben;


    H6G was soll der Cache auf der SSD bringen?

    des erinnert mich an des SSHD Zeug;