Posts by mainziman

    Welches OS hast Du hier am Laufen, ein Debian 10?

    hatte soeben eine interessante Entdeckung bei meinem VMware gemacht;

    ich hab' eine VM mit einem Win10, und dort zeigt er mir im Task-Manager f. beide Platten

    (eine NVMe und eine SCSI) an, dass es SSDs seien;

    ich lege eine Debian 10 Live DVD ein und starte die VM neu und der AHA effekt: siehe oben

    die SCSI ist eine HDD (ROTA Spalte 1) und die NVMe eine SSD (ROTA Spalte 0)


    dann hab ich diese VM - sie lieg wirklich auf einer SSD - auf eine Platte kopiert und von dort gestartet;

    hier zeigt mir Windows, dass die SCSI Platte eine HDD und die NVMe eine SSD ist;


    daher stell ich hier die Frage im Raum, woher hat Windows (Win 10) diese Kenntnis od. als Gegenfrage woher bekommt das Linux (Debian 10)?

    Nachtrag: ich habe eine VM 'gebastelt', welcher ich

    - 1 IDE

    - 1 SATA

    - 1 SCSI

    - 1 VMe

    gab, welche definitiv alle auf einer SSD liegen;

    sieht so in der VMware aus

    pasted-from-clipboard.png

    und hier das Ergebnis:

    pasted-from-clipboard.png


    Zusatz: diese VM, welche zur gänze auf einer SSD liegt, auf eine HDD kopiert und von dort gestartet

    ändert überraschenderweise nichts; soll heißen, dass bei VMware IDE/SCSI/SATA immer als HDD

    ins Guestsystem simuliert werden und NVMe immer als SSD simuliert werden;

    egal wie das am Host tatsächlich der Fall ist;

    muss wohl so sein, denn NVMe gibt es ausschließlich als SSD

    oder schon mal jemand eine 3½"-Platte in die M.2-Schnittstelle reingepresst?:D

    gerade auf einer VM zu Hause getestet - verwende VMware und diese VM läuft definitiv auf einer SSD

    Code
    1. # lsblk -d -o name,rota
    2. NAME ROTA
    3. sr0 1
    4. sda 1
    5. sdb 1

    und am Router der ohne virtualisierung ein Linux fährt ...

    Code
    1. # lsblk -d -o name,rota
    2. NAME ROTA
    3. sda 0

    das dürfte generell so sein; wenn man einen NVM-Datentráger an Stelle von SCSI/SATA/IDE der virt. Maschine gibt müsste ich ausprobieren,

    ob hier dann eine SSD gemeldet wird;

    Gab es da nicht mal eine Version von Word oder Excel,

    sprichst Du hier von der Zeitepoche, seit dem Jahreszahlen bei der Version vermarktet werden,

    und das eigentliche Release nur noch intern verwendet wird?

    oder von davor?

    Ich wäre absolut dafür ein simples Webinterface im SCP zu haben wo standardmäßig die externe FIrewall deaktiviert ist (um auszuschließen dass unwissende Kunden sich nen Wolf suchen warum sie von außen nicht erreichbar sind), man aber mit einem Klick die Ports freigeben kann unter denen man erreichbar sein möchte.

    ist das nicht ein Widerspruch in sich?

    wozu mit einem Klick Ports freigeben, wenn sie deaktiviert ist?

    gerade bei unwissenden Kunden müsste sie eigenlich aktiviert sein, meinst nicht?

    ja das wurden sie bei mir auch.

    da sollten die Zahnräder zu drehen beginnen, dass man da etwas am Server gebunden hat,

    was mit übertragen wird;


    ein Glück dass bei Kündigung eines vServers nicht die selbe Logik passiert,

    da hätte sonst der eine oder andere sein gesamtes Serverhording auf einen Schlag mitgekündigt;:D

    KB19 hängt halt davon ab, ob Du den verbauten Controllern vertraust;

    f. mich kommen ausschließlich Intel, Marvell od. Micron in Frage ...


    hatte hier von meinem Erlebnis mit TrueImage berichtet; mir hat es keine Ruhe gelassen und ich habe ein Support Ticket aufgemacht,

    in der Hoffnung es liest jemand, und die Antwort, ist mehr als erschütternd;


    im übertragenen Sinn ... "bezahlen sie f. ein 2tes Auto, dann sehen wir uns ihr Auto an"


    Vorsicht vor Rentenfonds.

    Du hast Recht ...

    ABER

    erwarte ich mir keine Exponenzielle Wertsteigerung

    und genau das ist aber notwendig, wenn man ein derart hohes Risiko eingeht;


    habe zwar eine Vorsorgeversicherung in Form eines Rentenfonds aber der Zins ist auf die lange Zeit hin echt ein Witz.

    was nun, eine Versicherung od. eine einfach einen Rentenfonds am Depot?

    ersteres schöpft erstmal selbst ab, bevor Du was siehst ...

    und zweiteres verursacht auch Kosten, welche ebenfalls zuerst abgezogen werden, bevor Du einen Ertrag siehst ...


    Früher als Anleihen noch Zinsen abgeworfen haben,

    hatten wir welche Inflation im Vergleich zu heute?

    (ich kann mich auch erinnern mal auf einem tägl. fälligen Sparbuch 5, 6 od 7% p.a. bekommen zu haben,

    aber im selben Atemzug schoss der Preis f. mein Jahresticket um 13% nach oben, und 1 Jahr später nochmals um 5%)
    in den 1980er musste meine Mutter damals einen Zins von bis zu 14% auf das Wohnungsdarlehen berappen;

    heute grinst man mit 0 komma irgendwas Prozent, das sollte man nicht aus den Augen verlieren;


    und weil wir schon bei Fakten sind, ich weiß jetzt nicht wie es mit den Staatsfinanzen von Dtl. aussieht,

    aber wenn die Zinsen wieder raufgehen können da einige Staaten (auch G20) Konkurs anmelden - weil ein halbwegs ausgeglichenes Budget ohne Volksaufstand unmöglich ist;

    Zum Anfangswertproblem muss ich mich erst informieren um es zu verstehen

    Kurz und Knapp: das doppelte von 100 EUR sind nur 200 EUR; soll heißen lass es bleiben,

    der Aufwand lohnt sich nicht ...


    Jedenfalls erwarte ich mir keine Exponenzielle Wertsteigerung über viele Jahre

    dann kannst es gleich vergessen,

    investiere besser in mündelsichere Rentenfonds, die haben stabile beinahe fast an ein Lineal angeglichene Kursverläufe

    und kaum Risiko;

    Rendite erzeugt Privafund durch Weltweit 60 proffessionelle Trader.

    ja die, und was bleibt dann übrig; derartige Systeme gibt es bereits ...

    duckr hats erwähnt ...


    mal 0.002 BTC rein zu hauen

    bei momentanen BTC Kurs, so knapp 50k, also sprichst Du von 100 EUR, vergiss es,

    das Anfangswertproblem ist bereits bekannt seit es den DOW JONES gibt ...

    ja, aber dann muss doch der Switch kein L3 können. Dafür ist dann der Router verantwortlich.

    wie genau steckst Du des zusammen?

    Switch 1 auf Port 1 vom Router und Switch 2 auf Port 2 vom Router?

    (in der Annahme der Router hat mehrere Ports im LAN)


    wo genau brauchst dann überhaupt einen Managed Switch?

    (sagte ja schmeiss des Ding weg:P)


    KB19 ne is net böse gemeint, und ja Du machst es richtig und hast hoffentlich einen managed L3 Switch :)

    Ja klar und für jedes VLAN schmeiße ich dann Kabel durch die Wohnung oder das Büro.

    wieso?

    ein VLAN ohne eigenem IP-Segment macht nichtmal im Home-Bereich Sinn ;)

    weil genau das willst Du ja mit der VLAN-Trennung erreichen,

    dass Dir andere im selben Netzwerk nicht IP(v6)-mässig in die Quere kommen ...

    sagte ja, ohne Layer 3 schmeiss den managed Switch weg :P