Posts by Hecke29

    Mit diesen ganzen Enten-Avataren merkt man erst wie sehr man Leute passiv anhand des Bildes identifiziert und man über die Usernamen dann doch manchmal erst nachdenken muss.

    Gegebenenfalls wichtig: Auch von Aktionsmodellen (zumindest den mir bekannten) gibt es keine Upgrade-Möglichkeit!

    Glaube das gilt nur für die, die vom Namen her keiner herkömmlichen Produktlinie zuzuordnen sind.

    Mein RS Black Special oder VPS Ostern hat auch keine Möglichkeit, der VPS 10 G7 [sic!] oder RS 4000 xRam aber schon (dürften beides Aktionsmodelle im Wortsinn sein?)

    Bildschirmfoto 2021-02-19 um 15.45.21.png

    Ich hatte auch kurz keinen Zugriff auf Webhosting, da kam folgende Meldung: 502 Bad Gateaway.

    Das kann für ein paar Sekunden mal vorkommen, wenn Einstellungen auf dem Webserver neu geschrieben werden (weil jemand Einstellungen seines Hostings verändert hat).


    Würde den Fokus auf den 404 legen.

    Prüf mal ob das an der Domain eingestellte Stammverzeichnis stimmt und auf einen Ordner zeigt in dem es eine index.php gibt.

    Damals bei der Registrierung habe ich noch meinen Vorgesetzten gefragt, ob ich nun GmbH oder gGmbH nehmen soll, weil das in der ganzen Firma total inkonsistent genutzt wird.

    Huiuiui


    Gut, dass es jetzt durch ist.

    Rechtsformwechsel ist aber auch schwierig und was netcup macht eigentlich nicht ganz korrekt. Bei Rechtsformwechseln kann es (nicht immer!) zu einer "Gesamtrechtsnachfolge" kommen. Dabei gehen alle Rechtsbziehungen auf das neue Rechtssubjekt über (ohne Zustimmung oder Möglichkeit des Vertragspartners zu intervenieren). Man kennt dies aus der Praxis vielleicht wenn zwei Firmen fusionieren. Der Rechtsnachfolger nimmt alle Lasten und Rechte der Vorgänger auf ohne dass man "dagegen" etwas tun kann. Dazu zählen dann z.B. Arbeitsverträge mit Arbeitnehmern (hier könnten Sonderrechte gelten), Mietverträge für Gewerberaum und auch die Server-, aber auch etwaige Provisionsverträge, mit netcup. Letztere werden mWn bei Inhaberwechseln bei netcup nicht übertragen. Bei einer Gesamtrechtsnachfolge (und bei Wechsel von GmbH zu gGmbH ist davon auszugehen) wäre das also mindestens unsauber. Aber wenn es keine Provisionsverträge gibt, passt das ja. Schön dass es geklappt hat! 🙂

    Wenn du einen managed Server eines Kunden "betreust" (no root), der die Webseite eines Promis hostet und dein Handy um 23:44 abgeht, weil alles nur noch CONNECTION_RESETed 🙄

    Und da das Backend-Panel nicht geht, das einzige was du schaffst ist, per SSH über MySQL Processlist zu erfahren welcher DB-User es ist & dessen Passwort zu ändern, in der Hoffnung die Last nimmt dadurch soweit ab, dass wenigstens die anderen Seiten weiterlaufen.

    In Bildern (4 Core-System):

    load-day.png

    threads-day.png

    nginx_memory-day.png

    Ich will ja quasi nur sicher gehen das mein Skript noch läuft. Ich könnte natürlich in eine DB schreiben oder ein log File anlegen. [...]

    Genau, dafür müsstest du keinen PHP-Code in einer Datei "erzeugen", der irgendwie eine Variable setzt. Ein file_put_contents(__DIR__ . '/lastRun.date.txt', date('Y-m-d H:i:s')); würde ja ausreichen. Die .txt Datei kann ja auch einfach public im Webspace liegen. Hat halt ein 'Gschmäckle einen PHP-String selber zusammen zu basteln und dann in einer Datei abzulegen. Das ist quasi wie eval() und das ist böse - wie der Name schon sagt.


    Am üblichsten wäre wohl den Output des Scripts in eine Datei zu pipen. Dann muss das Script nichts von irgendeiner Datei wissen.

    Also das PHP-Script, das etwas tut, erzeugt einen Output via echo / sieht ungefähr so aus:

    PHP: myScript.php
    1. <?php
    2. printf('[%s] Starting batch run', date('Y-m-d H:i:s'));
    3. // Hier passiert was.
    4. // Zum Beispiel ein Import
    5. // Heavy logic
    6. printf('[%s] Run completed', date('Y-m-d H:i:s'));

    Und in der Aufgabenverwaltung macht man sowas:

    php myScript.php > log.txt (oder >> wenn immer angehangen werden soll)

    So sehen bei mir zumindest auch oft cronjobs auf dem Server aus. Besser auch hier mit absoluten Pfaden (weiß nicht wie die im Webhosting aussehen)

    Was du inhaltlich tust, würde man vermutlich nicht so lösen wie du es machst, aber dennoch:

    Der Ausführungspfad per CLI vs. per www-daemon ist vermutlich unterschiedlich.

    Das heißt es gibt in echt zwei log_time.php. An eine davon kommst du vermutlich nichtmal ran (die, die per CLI existiert).


    Verwende für deine Dateien, die du schreibst und aus denen du liest, absolute Pfade. Aktuell lädst du einfach per Dateinamen und das nimmt die Datei, die relativ zum Ausführungsort liegt (nicht gesehen von der ausgeführten Datei, sondern vom Prozess).

    Der übliche Weg dafür ist __DIR__ als Pfadpräfix zu nutzen, das den Ort der aktuellen Datei angibt.
    Also: file_put_contents(__DIR__ . '/willBeIncluded.php', $fileContent);

    Und: include(__DIR__ . '/willBeIncluded.php');


    Vorausgesetzt die Dateien in denen geschrieben und geladen wird befinden sich im selben Verzeichnis.

    Wenn sich wirklich nur die Firma geändert hat, dann ist das kein Inhaberwechsel. Es ist nichtmal rechtlich eine Gesamtrechtsnachfolge (die man meinetwegen als "Inhaberwechsel" klassifizieren könnte), sonder es ist einfach weiterhin das selbe Rechtssubjekt; es heißt jetzt nur anders.


    Ein chronologischer HR-Auszug (alte Firma, neue Firma) dürfte formal ausreichen.

    Wenn ich heirate und den Nachnamen meiner Partnerin annehme, registriere ich mich ja auch nicht neu...


    In der Vergangenheit wurde mein Accountname des (nicht eingetragenen) Einzelunternehmens auch bereits geändert (auf formlosen Antrag).


    Edit:

    Ich würde ein (neues) Ticket via E-Mail an info@ aufmachen mit:

    Quote

    Sehr geehrte Damen und Herren,


    bitte beachten Sie, dass unsere Firma (Kundennummer: 123456) durch Gesellschafterbeschluss vom 16. Januar 2021 nunmehr "Neue Firma GmbH" (zuvor "Alte Firma GmbH") lautet.

    Die Änderung wurden am 7. Februar 2021 in das Handelsregister eingetragen. Anbei finden Sie den entsprechenden Auszug.

    Nicht um irgendetwas bitten, etwas zu ändern, sondern reine Mitteilung. Dann kümmert sich da schon jemand drum.

    Quote

    Damit ist das Produkt klar nicht als Festplatten-Erweiterung nutzbar,

    Würde ich bestätigen. Möchte natürlich nicht ausschließen dass es an mir / der Konfiguration liegt ( defaults,soft,bg,timeo=3,retrans=2 ), aber am Ende war es "einfacher" für den Storagespace Application-Code zu schreiben, der immer wieder versucht eine Datei zu lesen (mit ansteigender Wartezeit) wenn es mal nicht klappt, als weiter rumzudoktern...


    Grade früh morgens (zwischen 3 und 4 Uhr) regelmäßig Fehlschläge beim Lesen von Dateien (die Backups sind da schon durch). Auch die MaybeRecoverableFilesystemException ist in dem Zusammenhang entstanden :D


    Use-Case: Storage für 50.000+ hochauflösende Bilder, die ausschließlich gelesen werden (keine heavy Load, ca. 60 Reads pro Stunde). Einmal im Jahr kommen neue Bilder hinzu.

    Vom generellen Setup her sieht das ganz gut aus. Was mir aufgefallen ist (kann aber Absicht sein): Andere Subdomains als www verweisen nirgendwohin. Also forum.example.com würde nicht beim Webserver ankommen.

    Die Werte sehen auch erstmal gut aus. t und s im DKIM kenne ich nicht, scheint aber so ok zu sein.

    Code
    1. @ TXT "v=spf1 +a +mx ?all"

    Wenn du wirklich nur über den Mailserver versendest (Webseite nutzt z.B. den Mailserver via SMTP), dann dürftest du +a weglassen können und auch -all nutzen. Ist aber nicht falsch.


    Du könntest darüber hinaus noch über einen MTA-STS TXT-RR nachdenken: https://www.hardenize.com/blog/mta-sts

    Ich denke daran wird sich nichts ändern.

    Ich habe das auch, dass ich jetzt leicht mehr als die Hälfte der Jahresmiete vorausgezahlt habe.

    Das liegt daran, dass die Vorauszahlung tagesgenau wegen MwSt-Satz vorausgezahlt wird, der eigentliche Vertrag aber jahresweise (/ monatsweise) abgeschlossen wird.


    Ich habe mir eine Erinnerung in den Kalender gesetzt, dass ich prüfe, ob die zweite Hälfte wirklich um ~2€ reduziert wird.

    Also bspw. bei 180€ Jahrespreis, habe ich jetzt 92€ für die ersten 6 Monate bezahlt (Rechnungs-PDFs & Zahlungen nach einmaligem Kontakt zum Support übereinstimmend) und erwarte Mitte nächsten Jahres dann eine Rechnung von 88€ für die zweiten 6 Monate. Das wäre in Ordnung für mich. Ich muss es ja eh zahlen, was soll ich jetzt wegen der asymmetrischen Vorauszahlungsverteilung rummeckern?

    Vielleicht sollte ich meine Rechnungen ab und an mal kontrollieren, anstatt sie immer blind durchzuwinken. :)

    Naja, es fällt halt auf, weil der Rechnungs-PDF-Inhalt nicht mit dem Paypal / Kontoauszug übereinstimmt. Beleg passt nicht zu Buchung. Das weist dir jede Buchhaltung zurück. Die Beträge ansich sind wohl korrekt (war bei mir zumindest so), nur die Belege nicht.