Das längste Thema

  • Eben zufällig auf tecmint drauf gestoßen:

    "Everyone say its critical and may end up with disaster while we reduce the lvm. Reducing lvm is really interesting than any other part in Logical volume management."

    Na dann bin ich ja beruhigt. :)

  • Eben zufällig auf tecmint drauf gestoßen:

    "Everyone say its critical and may end up with disaster while we reduce the lvm. Reducing lvm is really interesting than any other part in Logical volume management."

    Na dann bin ich ja beruhigt. :)

    So hat es netcup wahrscheinlich auf Server a2e46 auch gemacht. :D;(

  • Das stimmt, aber mir ist kurz der Atem stehen geblieben, als ich "Windows 7" gelesen hab =O

    sei froh, dass es nicht "Windows 2000" war, des hat a paar mehr Fehler;


    lt Murphy steht die Anzahl der Fehler eines Programmes in direkter linearer, exponentieller, ... Relation zur Releasenummer :P:D

  • tab ja, es sind die Absenderadresse und User gleich;

    H6G vom mx2f7a.netcup.net,

    wollt von meinem Webhosting mal testen ein Mail zu versenden;


    sollte das grundsätzlich gehen, wenn man die Default domain verwendet?

  • tab ja, es sind die Absenderadresse und User gleich;

    H6G vom mx2f7a.netcup.net,

    wollt von meinem Webhosting mal testen ein Mail zu versenden;


    sollte das grundsätzlich gehen, wenn man die Default domain verwendet?

    Nein, man muss eine eigene oder externe, aufgeschaltete Domain benutzen. Das würde den Fehler auch durchaus erklären, kam jedenfalls wohl schon mal vor hier bei netcup.

  • Mittlerweile musst ganz anders querdenken;


    nicht vorhandene Features, die man auch nicht braucht, haben auch keine Einfallstore;


    das war damals echt lustig, reihenweise sind die Win2K+ abgeschmiert - war Code Red oder irgend so eingeziefer;

    mit WinNT konnte man ganz beruhigt sein ;)

    des waren noch Zeiten wo man am PC ganz ohne irgendwelcher Hemmnisse einfach

    nbtstat -A IPaddr

    eingeben konnte und ganz zufällig ein Internet-Cafe in Riad 'erhascht' :P


    die Virenschreiber sind auch immer anspruchsvoller,

    kein Wunder setzen die Development Kits auch immer mehr voraus;


    oder glaubt allen ernstes heute noch jemand,

    dass irgendein aktuelles Ungeziefer unter WinNT 3.x/4 od. WinNT 5 (= Win2K/XP/2003) läuft?

    bei WinNT 6 (= WinVISTA/7/8/8.1) wär ich aber vorsichtig;

  • mainziman

    Klar. Alles was nicht vorhanden ist, kann auch nicht gehackt werden. Vollkommen richtig.

    Problem sind nur bekannte Sicherheitslücken in alten Betriebssystemen die aus der Ferne ausnutzbar sind.

    Es kostet halt nur 0.001 Sekunden bei nem Scan zu schauen ob das System zufällig ein Windows XP ist welches Anfällig für Bug XY ist...

    Deswegen machen dass die Angreifer halt mal noch schnell mit in ihrem Scan.

  • Kalkuliert man nicht einfach damit dass die Angreifer irgendwann denken: "Eine Firma die noch Server 2000 hat, hat eh nicht genug Geld zum erpressen?".

    Oder sagen die sich eher dass der Admin schon genug gestraft ist?

    Die Maschine wird nur benötigt für einen uralten Wasserstrahlschneider. Dadurch mussten wir auf bestimmten Rechnern ja auch schön SMB1 anmachen, weil sonst nicht mehr darauf zugegriffen werden kann. Eine Erneuerung der Maschine soll angeblich 30.000€ kosten und da sind die entsprechenden Verantwortlichen einfach zu geizig. Wer brauch auch schon Zukunftssicherheit und so. Deswegen haben wir uns aber auch unterschreiben lassen, dass wir bei irgendwelchen IT-mäßigen Unfällen fein raus sind, weil wir haben es ja gesagt.


    Also wahrscheinlich eine Mischung aus beidem? :)

  • die Problematik mit alter Hardware ist aber auch nicht ohne;

    z.B. Messgeräte, welche ohnehin nicht billig sind,

    laufen teilweise noch mit WinXP evtl. sogar wirklich noch mit Win2000;

    klar, der SIcherheitsaspekt ist gegeben, man kann es aber dennoch sicher handhaben;

    z.B. Datenaustausch nur noch in eine Richtung:

    vom Mess-PC ins normale Datennetz mittels USB-Datenträger;


    und jetzt mal ehrlich, wer schmeißt seine alte Blechkiste weg,

    wenn er noch durch den TÜV rauscht,

    obwohl er genau weiß dass es mehr schädliche Emissionen produziert als x neue KFZs zusammen ...?


    ThomasChr irgendwie habe ich bei dem ganzen aber dennoch ein mulmiges Gefühl,

    nämlich in einem anderen Bereich;

    es gibt ja mittlerweile genügend Skript-Konvolute (z.B. Nextcloud), welche es schon gab,

    da war PHP selbst auch noch deutlich älter; z.B. PHP3 od. PHP4

    die Projekte wuchsen und wuchsen; PHP entwickelte sich weiter und weiter;


    irgendwann mal gab es ein Release, mit dem freundete man sich an,

    es hatte genau die Features welche man verwendete;

    und es erforderte ein PHP Release welches mittlerweile als total veraltet gilt;


    würde das aktuelle Release mit einem aktuellen PHP jetzt wirklich weniger anfällig sein?


    wurden mit dem Anheben des PHP Releases das gesamte Skriptkonvolut gesichtet,

    und an das neue PHP Release angepasst?

    (eine umfangreiche Arbeit, ohne zusätzlicher Funktionen/Features ...)


    indem die 2te Frage sehr wahrscheinlich mit 'nein' zu beantworten ist,

    kann die 1te Frage definitiv nicht mit 'ja' beantwortet werden;


    ein Vergleich mit einer vollständig kompilierten Sprache, z.B. C/C++

    aktualisiert man die Laufzeitbibliothek bleiben die Programmfehler erhalten;

    aktualisiert man den Compiler, ändert das mal an der Laufzeitbibliothek und dessen Fehler gar nichts;

    verwendet man eine aktueller Entwicklungsumgebung: Compiler, Bibliotheken, ... aktualisiert;

    bleiben die Fehler im Programm erhalten;

    aktualisiere ich hingegen nur das Programm (den Quellcode),

    und verwende den alten Compiler mit der alten Bibliothek weiter,

    ist es sehr wahrscheinlich, dass die Fehler im Priogramm weniger werden;


    tausche ich hier jetzt das OS aus, und lasse den binär kompilierten File unverändert,

    besteht die Mglkt., dass es jetzt Fehler hat, welche es zuvor nie hatte;


    darüber kann man philosophieren, eines steht aber fest,

    die Geschichte von der Portierung auf 64-bit, hat tlw. auch gewaltige Bugs mit sich gebracht;