Posts by tab

    Wie lange hast du das schon wieder gelöscht? Die.user.ini wird nicht bei jedem Aufruf gelesen, sondern nur alle 5 Minuten, wenn ich das richtig im Kopf habe. Insofern, mach doch alles außer der ersten Zeile mal wieder rein und warte ein wenig.

    Explizit vorgesehen ist so eine Umwandlung in eine Inklusivdomain nicht. Damit meine ich, es gibt keine automatisierte Prozedur, die man z.B. über das CCP, selbst anstossen könnte. Das wird m.E. bedeuten, wenn es überhaupt - auf Anfrage beim Support - von netcup gemacht würde, dann wäre wohl eine Bearbeitungsgebühr fällig.


    Rein finanziell verliert netcup m.E. bei so einer Umwandlung nichts. Die Zusatzdomain ist in den meisten Fällen sowieso bis zur Mindestlaufzeit der Domain bezahlt. Außer eben dann, wenn der Kündigungstermin bereits überschritten ist und somit ein weiteres Jahr Laufzeit zu bezahlen sein wird. In allen anderen Fällen stellt sich netcup bei der Umwandlung in eine Inklusivdomain im Vergleich zur Alternative - Umzug der Domain woanders hin und dann zurück zu netcup als Inklusivdomain -.finanziell sicher nicht schlechter. Wenn noch dazukommt, dass eventuell die Buchung eines Webhosting-Produkts davon abhängt, sogar eher besser. Wenn dann noch der -vermutlich erforderliche - manuelle Eingriff für de Umstellung (mindestens) kostendeckend abgerechnet wird, sehe ich da keine Nachteile für netcup.


    Aber schon vor Jahren war ich da in ähnlichen Domain-Fragen der selben Meinung, im Gegensatz zur damaligen Geschäftsführung. Damals noch Felix Preuss, den ich trotzdem sehr geschätzt habe, wenn ich auch seine damalige Argumentation in ähnlicher Sache (Umwandlung in der Gegenrichtung, Inklusiv- in Zusatzdomain, sogar ohne den Zusatzdomain-Slot hinterher durch eine weitere Domain nutzen zu können) nie wirklich nachvollziehen konnte. Also bin ich da mit einer Prognose eher vorsichtig. Aber fragen kostet nichts...


    Persönlich würde ich eine Umwandlung in eine Inklusivdomain aber nicht empfehlen, Zusatzdomains sind viel flexibler in der Nutzung als Inklusivdomains. Das wirst du spätestens dann merken, wenn du sie irgendwann mit einem anderen netcup-Webhosting nutzen willst.

    Sollte per "PHP-Script ausführen" aber doch problemlos möglich sein?!?


    Code
    Skriptpfad: /var/www/vhosts/shop.domain.de/httpdocs/bin/console
    mit Argumenten: scheduled-task:run --time-limit=300

    Dann noch die passende PHP-Version auswählen. Das sollte eigentlich klappen. Ansonsten sollte der Support helfen können, zur Not muss man das wohl selbst eskalieren, wenn der Support das nicht will oder kann und auch auf keine funktionierende Doku veweisen kann. Oder zumindest im Forum erst mal die passenden Mitarbeiter darauf aufmerksam machen. Ich denke schon, es wird bei netcup jemanden geben der weiss, wie man auf einem Managed(?) Server einen Cronjob einrichtet.

    Das mit dem Befehl klappt leider nicht. Selbst der Support bekommt es nicht hin.
    Da kommt immer als Fehler, dass er den Pfad/das Verzeichnis nicht gefunden hätte.

    Von welchem Befehl sprechen wir hier? Welchen Pfad findet er nicht? Den zum PHP-CLI Executable oder den zu deinem PHP-Skript? Im ersten Fall musst du eben herausfinden, unter welchem dein gewünschtes PHP-Executable erreichbar ist. Dabei sollte dir der Support helfen können. Wenn es der First level support selbst nicht weiss, dann sollte halt bei der Technik nachgefragt werden. Was bei jedem Feld- Wald- und Wiesenwebhosting von netcup problemlos möglich ist, sollte ja auf einem Managed Server kein unlösbares Problem sein. Auch wenn die Pfade möglicherweise von denen im Webhosting abweichen, sollte der Support diese eigentlich kennen oder eben von jemandem erfragen, der sie kennt.


    Wie hast du den Support kontaktiert? Telefon oder per Formular/E-Mail? Telefon geht schneller, aber schriftlich ist die Chance größer, dass man eine zielführende Antwort bekommt, wenn man das Problem nachvollziehbar erklärt. Zumal wenn der Support unterbesetzt/überlastet ist oder der Support-Mitarbeiter vielleicht noch in Ausbildung ist.

    Und dann halt noch in allen Clients. Den offensichtlichen und denen, die ich vergessen werde. Also mich stört das Grundrauschen mittlerweile auch nicht mehr. Zumal man sich mit Ports oberhalb von 1024 auch geringe, zusätzliche Sicherheitsrisiken einhandelt, bei denen ich zwar keinen Schweissausbruch bekomme, weil da zumindest die Rechte eines normalen Users benötigt werden um auf dem Port z.B. einen eigenen Service starten zu können, der dann wiederum für weitere böse Dinge benutzt werden kann. Bei Systemports ist das mit den Rechten eines Standardbenutzers nicht möglich.

    Einfach überweisen, ich hätte da auch ein alternatives Bankkonto in Deutschland, auf das man auch gern überweisen kann.


    Beachten würde ich es soweit, dass man halt nicht mutwillig ein netcup Subnetz auf diese nette Liste (oder auf andere, wesentlich wichtigere Listen) bringt. Das heißt, möglichst kein Spam und auch nicht größere Mengen an Newslettern versenden auch wenn von allen Empfängern eine Einwilligung vorliegt und der Versand somit legal ist. Die restlichen Kunden im selben Subnetz werden es dir danken.


    Die Hoster der Empfänger interessiert es nicht übermäßig, ob die Empfänger zugestimmt haben oder nicht, schliesslich können sie ja nicht jeden Empfänger im Bereich ihrer Mailserver zu jedem Newsletter befragen, ob er eingewilligt hat. Wenn da so ein Newsletter von einer relativ unbekannten IP bei 10 Kunden aufschlägt, besteht durchaus die Chance, dass es Folgen hat. Keine rechtlichen oder finanziellen, wenn eine Einwilligung vorliegt. Ist aber trotzdem unangenehm, wenn von einem größeren Provider erst mal nichts mehr angenommen wird.


    Ich erinnere mich noch lebhaft daran, dass es vor längerer Zeit wohl irgendwelche Kunden bei webg0 geschafft haben, Microsoft ziemlich nachhaltig zu verärgern. Nach circa zwei Wochen ergebnislosem Hin und Her mit Microsoft hat man sich dann seitens webg0 entschlossen, den Webhostingservern, die dort gleichzeitig auch Mailserver sind, eine zweite IP zu verpassen, damit die Kunden endlich wieder erfolgreich ihren Spam ^^ an MS-Kunden (ein Bekannter z.B. an seine Frau) verschicken konnten.

    Habe ich auch überlegt.. ich bin irgendwie Raspberry geschädigt seitdem es den gibt.. kurzzeitig am überlegen ob ich so einen mal ausprobieren sollte. Zuhause zum basteln ist das ganz witzig, gerade wenn man den Werdegang der Arm mitbekommt.. nur dran löten kann man halt nicht. 🫣🤣


    Wo wäre der Vorteil des ARMs?

    Den Vorteil der ARM VPS gegenüber den x86 basierten VPS hier bei netcup für mich sehe ich zunächst im niedrigeren Preis bei (halbwegs) vergleichbaren VPS. Worauf auch immer der zurückzuführen sein mag (Energiekosten? Hardwarekosten?) Insofern will ich mir das eben mal anschauen, schon aus reiner Neugier. Der (Haupt-?)Nachteil ist auch klar, (noch?) nicht jede Software ist kompatibel. Da bin ich bisher noch in kein Problem gelaufen, kann aber natürlich noch kommen.

    Worauf es bei einem smtp Server eher nicht ankommt. Es geht mir um die Reputation der ip4 Adressen und die Reaktion des Supports bei einer Blacklist.


    Eben das lässt mich eher auf weniger Spammer hoffen.


    Und als Bestandskunde kriegt man oft gute 50% Rabatt im Kundencenter angeboten.

    Wieviele E-Mail Adressen hast du denn, von denen du zuverlässig versenden können musst? Bei mir sind es eher weniger als 20. Wenn du Privatier bist und dein einziger Kunde, so wie ich mit meinem Mailserver derzeit auch, wie willst du denn die Mails versenden? Vom Server aus, über einen oder mehrere Mail-Clients, oder ??? Bei mir geht es hauptsächlich um Thunderbird zuhause auf dem Desktop und dem Notebook, sowie FairEmail auf dem Smartphone.


    Das lässt sich leicht lösen bei der grünen Mailbox aus Berlin für 2,50€/Monat. Mails verschicke ich da über die Mailbox SMTP-Server sehr zuverlässig, die zugehörigen Mailboxen (MX) habe ich aber größtenteils auf meinem "Mailserver" liegen, da habe ich Mailspace satt und wesentlich günstiger, als wenn ich ihn bei der Berliner Mailbox zukaufen müsste. Außerdem kann ich dann je nach Bedarf auch für jede Mailadresse ein eigenes Postfach haben. Um die Reputation der IP meines eigenen Mailservers brauche ich mich nicht weiter zu kümmern.


    Wenn unbedingt über den "Mailserver" verschickt werden müsste, liessen sich die Berliner Mailbox SMTP-Server sicher auch als Relay für die benötigten Absenderadressen konfigurieren. Brauche ich persönlich aber gar nicht, da ich mit meinem CMS Mails problemlos per SMTP verschicken kann, also direkt die Berliner SMTP-Server angeben und benutzen kann.

    Nach dem Login sieht man es noch nicht. Erst wenn man auf einen seiner vServer als Produkt klickt,


    Es kann tatsächlich auch sein, wie der Nutzer Ecki schon geschrieben hat, dass wenn man als Kunde sein Angebotskontingent ausgeschöpft hat, man dieses Angebot leider nicht mehr zu sehen bekommt.


    Wie viele vServer dieses Typs hast du denn schon bestellt, dass sie dir nun keinen mehr anbieten?

    Ich glaube nicht, dass es am ausgeschöpften Angebotskontingent liegt. Schliesslich hatte ich vor ein paar Tagen auch nicht weniger solcher Server und das Angebot war trotzdem da. Vielleicht zeigen die einfach jedes Angebot nur eine gewisse Zeit lang an bzw gehen davon aus, dass man derzeit kein Interesse daran hat (in meinem Fall zu Recht), wenn man es längere Zeit nicht annimmt. Also mir reichen die zwei Server dieses Typs erst mal dicke.

    Ja, meine Empfehlung war nur für die Sache mit dem OPCache, der Memcache ist eine andere Baustelle, keine Ahnung wie man den irgendwie konfigurieren könnte. Redis kann man wohl knicken und memcached sowieso im Webhosting. Das ist aber auch nur ein freundlicher Hinweis, läuft ja auch ohne Memcache.

    Nimm mal "opcache.enable=1" raus. Das sollte eigentlich Default sein. Wenn es dann nochmal explizit gesetzt wird in der .user.ini könnte das die Meldung verursachen.

    Dieselbe Unart wie bei KFZlern. Wir wissen nix, aber wir tauschen mal so lang aus, bis es wieder geht. der Kunde zahlt aber schön sämtliche Teile, obwohl sie garnicht defekt sind.

    So bin ich auch mal zu einem neuen Verteiler gekommen. Motor ging während der Fahrt aus und sprang nicht mehr an, die Werkstatt hat den Verteiler getauscht. Auto lief scheinbar auch wieder. Auf der Heimfahrt ging der Motor aus und sprang nicht mehr an. Die Werkstatt hat dann das Schwimmernadelventil ersetzt und alles war gut. Deren Meister hat mir dann auch erzählt, dass der Austausch des Verteilers aber in jedem Fall notwendig war, weil total ausgeschlagen. Nuja, wer's glaubt, der hätte wahrscheinlich auch noch einige Zehntausend Kilometer gehalten.

    Mein Strat0 VPS war auch vorgestern für 16 Minuten down, was ja an sich bei dem Preis kein Problem ist, aber Strat0 hätte das schon ankündigen können...

    Sind das normale virtuelle Server? Meiner war vor der Downtime in und ist immer noch in Frankfurt, ich wusste gar nicht, dass Strat0 RZs in Berlin/Essen hat.


    Und an alle die ein VPS piko haben: War der schonmal down, und wenn ja, hat netcup das angekündigt?

    Mein Piko war (ist) schon mal down. Wurde auch nicht angekündigt, da ich ihn selbst runtergefahren habe. ;) Aber ernsthaft, man muss schon unterscheiden, ob so eine Aktion geplant ist oder ob es ein technisches Problem gibt. Wenn das Rechenzentrum explodiert, dann erwarte ich keine Vorankündigung. Allenfalls eine Erklärung hinterher. Aber bei einem geplanten Umzug oder auch sonstigem Neustart nach längerer Downtime wäre es schon ganz nett ...

    Also mich würde es wundern, wenn es diese mal anders war. Aber mit Ausnahme von netcup kenne ich keinen Hoster ohne Lockangebote...

    Ist bei Strota und I0N0S schon immer so gewesen. Wird sich wohl auch nicht so schnell ändern, aber ich arbeite daran :evil: . Immerhin, 12 Monate so einen Server um 3€, kann man schon mal machen. Das Webhosting um 1€ bei Strota war jetzt auch nicht sooo schlecht, das bei I0N0S auch nicht, zumal das damals der Preis für das erste Jahr war und nicht monatlich :D. Also das war es schon wert.

    Also die VC4-8 zum halben Preis halte ich immer noch für eine top Aktion.

    Die machen deutlich mehr Spaß als die Piko, Nano und Mikro. Für alle Test und Spiel Geschichten

    performen die Super. Selbst für den vollen Preis wären die für einiges noch akzeptabel.

    Mal sehen ob die nächsten Angebote rechtzeitig kommen um die zu ersetzen.

    Ja, wäre spannend mal zu testen, wie leidensfähig Strota ist. :D Also ob sie das tatsächlich mitmachen, wenn ich die beiden Aktionsserver zum Ende ihrer jeweiligen Mindestlaufzeit kündige und dann wieder einen neuen zum halben Preis bestelle. Wenn man aber auch so blöd ist, solche Server für 3€ zu verhökern, das schreit ja förmlich nach ein wenig Bestrafung. Ich meine: Nichts gegen meinen VPS Mikro, aber der VC4-8 ist um 3€ sogar noch billiger...


    Aber halt wirklich nur noch für Test und Spielgeschichten, solche Hau-Ruck Umzugsaktonen mit Downtime ohne Ankündigung gehen halt gar nicht, wenn man sie ernsthaft nutzen wollte. Das ist hochgradig unprofessionell. Meine beiden sind wohl auch vorletzte Nacht um Mitternacht umgezogen worden. Habe ich gerade erst gemerkt auf deinen Beitrag hin. So sagt es das Journal und auch die Uptime. Und ich war es jedenfalls nicht, der die runtergefahren und einige Zeit später wieder gestartet hat. Ok, mein bereits zwei Tage vorher gelöschter, regulärer VC4-8 ist das eine Jahr über eigentlich immer anstandslos gelaufen. Aber warum kündigt man sowas nicht an? Es kostet doch nicht viel, ein paar Mails rauszuschicken. :(