Posts by tab

    Naja, wenn er clever ist und mitgelesen hat, dann wird er den Server wohl erst einmal heruntergefahren haben, bis sich einer darum kümmert. Leider ist nicht allen bewusst, dass es nach dem ersten Hochfahren nur Minuten oder gar Sekunden dauert, bis die ersten Hackversuche starten. Und hochgefahren wird das Ding nach Erstellung ja leider automatisch. Dann kümmert sich womöglich tagelang keiner drum und bis dahin kann es schon passiert sein.

    Also das wäre mir dann schon zu heftig und würde Offenheit und Ehrlichkeit auch noch bestrafen. Ich bin mir relativ sicher, dass auf einen User, der hier fragt und seine, nun ja, etwas lückenhaften Kenntnisse preisgibt, mindestens 10 andere kommen, die ihren vServer völlig ungesichert betreiben und hier nie in Erscheinung treten. Ok, bei offenkundiger Weigerung, nach Hinweis irgendwas für die Sicherheit des Servers zu tun oder nötigenfalls das Ding bis zur Absicherung runterzufahren, könnte man über ein zwangsweises Herunterfahren und ggf mehr nachdenken. Hier sehe ich das aber nicht gegeben.


    Ich spekuliere jetzt einfach mal ein wenig. Ein für mich nachvollziehbares Szenario wäre hier ein User Alex, der weder mit Webdesign noch mit Servern irgendwas groß am Hut hat, aber eine Website, einen Online-Shop oder was auch immer benötigt. Deswegen lässt er sich von einem "EDV-Berater" beraten, was er denn dafür so braucht. Möglicherweise hat der wiederum schon einen entsprechenden Webdesigner oder Webentwickler an der Hand, der ihm die beiden Werte vorgegeben hat, weil er die für sein bevorzugtes CMS/Webshop eben so braucht. Also gibt der "EDV-Berater" das so an Alex weiter und sagt: "Jetzt kauf mal was passendes dazu ein".


    Das Sinnvollste wäre dann aus meiner Sicht, wenn sich derjenige, der mit dem Webspace oder vServer arbeiten muss, sich direkt mal hier einbringt, damit er eventuelle Fragen direkt stellen und man sie ebenso direkt beantworten kann. Also ohne "Stille Post".

    Also ich nehm mal an es geht um die PHP-Einstellungen max_execution_time und memory_limit. Selbstverständlich kannst du die bei einem RS 2000 anpassen, sofern PHP installiert ist. Du hast Rootzugang, warum solltest du IRGENDWAS nicht einstellen können, von den Ressourcen deines vServers mal abgesehen. Ein RS ist zwar in netcup-Sprech ein Rootserver, aber das ist ein vServer auch. Und gleichzeitig ist der RS 2000 auch ein vServer, beide sind vServer und bei beiden hast du Rootzugang. Der RS hat dedizierte Cores, der VPS eben nicht, das wars eigentlich auch schon fast. Soviel zum EDV-Berater.

    Ich frage mich, ob es im Advent(s)kalender heuer auch netcup-gebrandetes Popcorn zu ordern geben wird. Oder gar eine Popcorn-Maschine?

    Das ist eine erstklassige Idee! Bitte auch netcup-gebrandete Maiskörner in XXL-Packung.

    lazy loading für Bilder ist gut, das Zusammenfassen von js/css in jeweils eine Datei bietet hier bei netcup keine wesentlichen Vorteile mehr in Zeiten von HTTP/2. Hier kann es sogar nachteilig sein, weil die größere Gesamtdatei nach jeder Änderung einer einzelnen Datei erstens neu erzeugt und zweitens von jedem Besucher wieder neu heruntergeladen werden muss, während ansonsten nur die geänderte, kleinere Datei neu geladen werden muss. Allerdings ist es nach wie vor sinnvoll, CSS und JS zu "komprimieren" (minify).

    Nein, 1,2 MB ist nicht wirklich so sehr viel, das sollte möglich sein. Ist schwer zu sagen wo es da wirklich klemmt. Die Seiten sollten halt möglichst aus dem Cache kommen und nicht bei jedem Aufruf komplett neu zusammengebaut werden. Auch lazy loading bei den Bildern mag helfen und ansonsten mit Javascript vielleicht eher sparsam umgehen, denn das auszuführen kostet auf dem Smartphone oft ordentlich Zeit.

    Da ist definitiv noch einiges zu machen, weil abgesichert ist der Server so noch nicht und wahrscheinlich auch nicht auf dem allerneuesten Stand. Und du wirst sehr schnell merken, warum er abgesichert werden muss und warum aktuelle Updates und auch Monitoring wichtig sind, die Angriffe kommen von Anfang an im Sekundentakt. Insofern heisst es auch, den Apache, nginx oder was auch immer möglichst sicher zu konfigurieren. Wenn du dich mit Linux-Servern auskennst ist das nicht allzu viel Arbeit, wenn nicht, dann würde ich es nicht unbedingt empfehlen. Dann besser ein Managed Server oder vielleicht nochmal die Website optimieren. Eins ist klar, deine Bilder wird der Server auch nicht so entscheidend schneller ausliefern und außerdem nutzt das nicht viel, wenn auf der anderen Seite im Smartphone die Daten weder beliebig schnell geladen und/oder verarbeitet werden können. Da muss man halt manchmal einfach die Datenmenge reduzieren - auch wenn es weh tut. Ich fotografiere selbst - wenn auch nicht professionell und kann dir das durchaus nachfühlen.

    Unabhängig von all dem krieg ich mit dem Web Expert M keine Verbindung zu ner externen Datenbank hin :/

    Kann ich persönlich jetzt nicht ausschliessen, dass es wirklich nicht geht. Ich habe kein Expert Paket sondern nur die neuen Webhostings. Da mag es ja Unterschiede geben. Zudem habe ich außer anderen netcup Webhosting-Paketen auf anderen Servern kein Webhosting, das den direkten Zugriff von außen (ohne SSH-Tunnel) zulässt. Und da wäre es ja immerhin technisch möglich, dass netcup hier einen Unterschied zwischen extern (anderer netcup-Server) und komplett externen DB-Servern macht.