Posts by tab

    Hmm, langsam verstehe ich, dass die meisten Browser Zertifikate lieber selbst verwalten als auf Windows zu vertrauen. Gerade habe ich versucht, mein selten benutztes Notebook mit Windows 10 Home mal wieder auf den aktuellen Stand zu bringen. Also Windows Updates, aber auch sonstige Programm-Updates. Bei der Gelegenheit habe ich auch den Nextcloud Desktop-Client installiert und versucht, ihn mit meinen Nextclouds zu verbinden. Zertifikatsfehler! Ok, kannte ich ja schon von Windows 10 PRO, aber hier ging es leider nicht so wie bei Win 10 PRO. Das Sch**ssding kennt das ISRG ROOT X1 nicht! Das Windows 10 PRO dagegen schon. Microsoft? Hallo? Das kann ja wohl nicht wahr sein! Seid ihr alle im Urlaub? Niemand da? Muss ich jetzt tatsächlich Linux da drauf installieren, damit das Notebook wieder funktionsfähig ist? An wen in Redmond muss ich die Rechnung schicken?

    Dabei vergisst du aber, dass ein Yard 3 Feet entsprechen, und eine Meile 1760 Yard. Hier durch Zwölf zu teilen, wäre absolut fahrlässig.

    Ich bin mal gespannt, wann die im 20. Jahrhundert ankommen. :rolleyes: (Dann kann man gaaaaanz langsam anfangen über das 21. Jahrhundert zu reden)

    Die meisten Daten sind in der Datenbank gespeichert. Wenn du die Datenbank nicht vorher mal gesichert hast, dann sind sie weg. Die wenigsten Daten finden sich im Dateisystem, also meinetwegen Bilder, CSS, Javascript. Aber deine Texte sind in der Datenbank gespeichert und auch vieles andere mehr.


    Edit: Eine Datenbank verschwindet nicht so ohne Weiteres, die musst du schon explizit löschen. Vielleicht hat netcup Backups gemacht, fragen kostet nichts. Wiederherstellen falls Backups vorhanden sind dagegen definitiv schon. Oder du hast mal ein Backup gemacht, sei es per Plugin oder direkt mit phpMyAdmin.

    Ich würde mal einen G9 RS antesten (Edit: Hast du wohl mittlerweile schon getan), da sind durchschnittlich(!) 1 GBit/s garantiert. Durchschnittlich heisst aber trotzdem auch, dass man gelegentlich mit weniger rechnen muss. Da heisst es dann, entweder die eigene Schmerzgrenze anpassen ("die 200 MBit/s mag ich nicht verschenken", die 200 MBit/s sind kein Geschenk, sondern bestenfalls ein Almosen für die anderen Kunden auf dem Hostsystem) und auch den anderen vServern auf dem selben Host noch ein paar KBit/s gönnen. Oder eben für garantierte 1GBIt/s Bandbreite deutlich mehr Geld bezahlen.

    Proxy Modus ist an für Apache. Und ich rufe es nicht über eine SubDomain auf sondern unter der Haupt URL mit dem /nextcloud dahinter.

    Das /nextcloud dahinter ist das Problem. Setz die document root auf den /nextcloud Ordner. Oder, wenn über die Hauptdomain anderes laufen muss, nimm eine Subdomain für die Nextcloud, deren document root du dann problemlos auf den /nextcloud Ordner setzen kannst.

    Habs korrigiert.

    Liegt daran, dass ich mit viel viel kleineren Zahlen großgeworden bin, in den 80er Jahren.

    Damals war der Präfix G nicht wirklich oft zu lesen. Hab mich immer noch nicht dran gewöhnt. ;)

    LOL, das M war mir gar nicht aufgefallen

    Irgendwann wird keiner mehr IPv4 Adressen brauchen und somit auch nicht mehr wollen. Über IPv6 kann man sich streiten, aber wenn das nicht der Weisheit letzter Schluss ist, dann wird man halt igendwann was Neues entwickeln, was dann wirklich liefert - irgendwann. Es bleibt ja letztlich irgendwann nichts anderes übrig. Alles braucht doch heutzutage eine Netzwerkanbindung, Autos, Kühlschränke, sogar die Chips, die einem bei der Corona-Impfung eingepflanzt werden. :evil: Apropos Chips, da fällt mir ein, ich habe noch eine Packung Chips im Schrank, Mahlzeit. :D

    Bei mir ist da alles grün und auch nichts "unvollständig". Merkwürdig!

    Sieht bei mir genauso aus. Etwas kaputt ist das Tool aber schon. Da drüber steht, dass die Mailserver für die Domain nicht erreichbar seien, getestet hat man sie aber immerhin...

    Der Nextcloud Dokumentation konnte ich jetzt wenigstens entnehmen, warum ich mit dem carddav und caldav nie Probleme hatte in Nextcloud 21. Weil meine Nextclouds alle nicht in einem Unterverzeichnis liegen, sondern direkt in der document root und weil ich Apache nutze bzw nginx nur als Proxy. Für den Fall regelt das alles die mitgelieferte .htaccess. Ich gehe mal davon aus, das wird in Nextcloud 22 mit webfinger und nodeinfo dann genauso aussehen.

    Höchstens versehentlich wird da was passieren seitens Nextcloud fürchte ich. Die stehen ja wohl immer noch auf dem Standpunkt, dass Nextcloud eigentlich auf einem Rootserver laufen sollte. Da kann man dann ja alles so hinbiegen, wie Nextcloud es gerne haben würde bzw wie Nextcloud beschlossen hat es brauchen zu wollen.

    Mittlerweile sind die pizzaseo DNS-Queries (fast) Geschichte, eine Query hatte ich gestern noch, da hat wohl einer nicht mitbekommen, dass der Krieg vorbei ist. Oder das ist der Späher, der die anderen benachrichtigt, wenn der Admin das entsprechende fail2ban jail wieder deaktiviert hat. ^^;)

    tab stehen bei Dir das Hashes zu Passwörtern drin? keine Ahnung wo ich die bei mir finde, in /etc/passwd mal nicht ;)

    Nö, bei mir auch nicht. Ist aber für die Hacker viel interessanter wenn sie was zu hacken bekommen. :D


    Edit: In /etc/shadow siehts bei mir besser aus mit Hashes.