Posts by ThomasChr

    Ja, du kannst auf der sub-domain einen Redirect einrichten. Gültiges Zertifikat braucht die Subdomain trotzdem.

    Und ja, das Zertifikat ist nur drei Monate ab Ausstellung gültig. Die Chance ist aber gut dass dir der Weihnachtsmann netcup automatisch ein neues Zertifikat bringt :-)

    Weil das so viele benutzen habe ich gerade eben einfach mal nach Woltlab gegooglet und deren Systemanforderungen. Es gibt eine test.php, die man auf seinem Server ablegt und die checkt dann wohl die Ressourcen. Irgendjemand hatte das auf seinem Server vor 17 Tagen wohl vergessen wieder runterzuschmeißen und es wurde von Google gefunden...


    Als braver Bürger habe ich es dann aber sein lassen ^^

    Was genau bringt dir das jetzt?

    Okay, du könntest Woltlab installieren indem du deine db verbindung angibst und hast somit ne lauffähige woltlab Installation auf nem fremden server wo du Admin bist. Dann noch ein böses Plugin eingespielt und du kriegst ne Shell für www-data. Wenn jetzt andere Sachen noch auf dem Webserver sind wäre das sehr blöd für denjenigen. Andernfalls hast ned viel gewonnen weil du noch ne privilege escalation hinbekommen musst. Als www-data kannst jetzt noch nicht soviel dummes anstellen.


    Am ehesten noch zum Spam verschicken nutzen...

    Ja, er zeigt ja auch an dass es 167772160 Sektoren sind. Warum er die nicht zuteilen kann ist mir ein Rätsel.

    Sorry, dann eben doch den Weg von frostschutz verwenden.

    Vielleicht kommt parted damit klar :-)

    Das erste mal beim aufrufen von parted 'f' für Fix sagen (wenn die Frage kommt) und dann beenden.

    Beim zweiten Mal aufrufen als Ende der Partition 100% eintippen.

    Dann nach dem resize2fs sollte es geklappt haben und auch bei 'df -h' alles anzeigen.

    ext4 auf /dev/sda2 vergrößern geht im Prinzip so:


    Code
    1. parted /dev/sda resizepart 2 100%
    2. resize2fs /dev/sda2

    Find ich nicht sonderlich komfortabel. Beim ersten Aufruf frägt er mich ob er irgendwas fixen soll, und danach ignoriert er die Aufrufparameter und frägt nach der Partitionnumber.

    Beim zeiten Aufruf (nachdem ich Fix 'ja' gesagt hab) kommt er zwar zur Partition 2, frägt mich aber nun bis zu welchem Ende in MB ich die Größe ändern will.

    (Den Aufrufparameter 100% frisst er nicht ('parted: invalid token: 100'))

    Gibt man dann statt ner MB Zahl 100% ein gehts aber.

    Also es geht schon ganz gut und einfach, aber etwas überlegen muss man trotzdem...

    Denke online Snapshot reicht.


    So, hab nun mal kurzu eine Debian VM installiert und das auf der Shell durchgespielt:


    Mount sieht so aus wie bei dir, interessieren tut uns hier nur die Zeile die auf '/' gemounted ist:


    Also diese Zeile hier:

    Code
    1. /dev/sda3 on / type ext4 (rw,relatime,errors=remount-ro,data=ordered)

    -> Bei dir ist es /dev/sda2 - das musst du berücksichtigen in der Anleitung, ich mach das jetzt mit /dev/sda3!


    Schauen wir mal wieviel Speicherplatz wir haben auf '/', Befehl 'df -h':

    Code
    1. Dateisystem Größe Benutzt Verf. Verw% Eingehängt auf
    2. udev 3,9G 0 3,9G 0% /dev
    3. tmpfs 799M 11M 789M 2% /run
    4. /dev/sda3 8,8G 1,1G 7,4G 13% /
    5. tmpfs 4,0G 0 4,0G 0% /dev/shm
    6. tmpfs 5,0M 0 5,0M 0% /run/lock
    7. tmpfs 4,0G 0 4,0G 0% /sys/fs/cgroup
    8. /dev/sda2 976M 61M 848M 7% /boot
    9. tmpfs 799M 0 799M 0% /run/user/0

    Ist ein RS1000 G9, er sollte also 160 GB haben, er hat aber nur 8.8 GB.


    Nun schauen wir uns die Platte mit fdisk an, die Platte ist '/dev/sda', also:

    Code
    1. fdisk /dev/sda


    Mit 'p' sehen wir die aktuelle Aufteilung, die von '/dev/sda3' merken wir uns:

    Code
    1. Gerät Anfang Ende Sektoren Größe Typ
    2. /dev/sda1 2048 6143 4096 2M BIOS boot
    3. /dev/sda2 6144 2103295 2097152 1G Linux-Dateisystem
    4. /dev/sda3 2103296 20971486 18868191 9G Linux-Dateisystem


    Nun löschen wir '/dev/sda3' und legen es wieder mit dem gleichen Anfang an, nur das Ende ist nun neu.

    Kommandos sind:

    Code
    1. d
    2. 3

    (3 für die dritte Partition, bei dir hier evtl. '2')


    Und neue Partition erstellen:

    Code
    1. m
    2. 3
    3. 2103296 (ist schon vorgegeben - einfach Enter drücken - hier muss wieder der gleiche Anfang stehen!)
    4. -> Ende ist auch schon vorgegeben, bei mir: 335542272


    Auf die Frage ob wir die ext4 signatur entfernen wollen antworten wir mit 'n'.


    Nun nochmal anzeigen wie es aussieht, mit 'p':

    Code
    1. Gerät Anfang Ende Sektoren Größe Typ
    2. /dev/sda1 2048 6143 4096 2M BIOS boot
    3. /dev/sda2 6144 2103295 2097152 1G Linux-Dateisystem
    4. /dev/sda3 2103296 335542272 333438977 159G Linux-Dateisystem


    Sieht gut aus! Anfang ist gleich geblieben, Ende ist viel größer.


    Nun schreiben wir die Daten mit 'w'.

    -> Erst jetzt wird wirklich was geschrieben!


    Damit beendet sich fdisk.

    Nun lesen wir die neuen Daten ein mit 'partprobe', dazu müssen wir noch parted installieren, also:

    Code
    1. apt-get install parted
    2. partprobe


    Und nun müssen wir noch ddem Dateisystem bekannt machen dass nun mehr Platz da ist:

    Code
    1. resize2fs /dev/sda3


    Nochmal 'df -h' und:

    Code
    1. Dateisystem Größe Benutzt Verf. Verw% Eingehängt auf
    2. udev 3,9G 0 3,9G 0% /dev
    3. tmpfs 799M 11M 789M 2% /run
    4. /dev/sda3 157G 1,1G 149G 1% /
    5. tmpfs 4,0G 0 4,0G 0% /dev/shm
    6. tmpfs 5,0M 0 5,0M 0% /run/lock
    7. tmpfs 4,0G 0 4,0G 0% /sys/fs/cgroup
    8. /dev/sda2 976M 61M 848M 7% /boot
    9. tmpfs 799M 0 799M 0% /run/user/0


    ERFOLG!


    Wie gesagt, bei dir ists wohl an der ein oder anderen Stelle ne '2', statt ne '3' aber sonst sollte das genauso gehen.

    Ohne reboot...


    Ob man nun Shell oder klickibunti will bleibt wohl jedem selbst überlassen. Ich denke beides geht problemlos und bei beidem kann man viel falsch machen :)