Posts by RHA

    ... Die laufen alle auch unter Linux - meist sogar um einiges performanter.

    Also es gibt auch GameServer, welche nicht unter Linux laufen, aber egal.


    Wie sich der Beitrag darstellt, ist davon auszugehen das der TE keinen Plan von Servern hat. Er hat bisher wohl bei anderen Anbietern einen Server mit Windows-Server-Lizenz gemietet (soll es ja auch für viel Geld geben), welcher fertig installiert, aber u.U. nicht fertig abgesichert war. Ich habe den Eindruck, hier wird versucht Geld zu sparen, aber man ist sich nicht bewusst das ein grosser Teil der Ersparnis daraus resultiert, das die Server hier quasi nackt sind, also ohne Lizenzen sind. Für eine Installation des System über die Konsole und eine komplette Absicherung fehlt dann wohl das nötige Wissen.


    Meine Empfehlung :

    Erst einmal in einer VM üben, bis zumindest die grundlegenden Handgriffe sitzen. Danach kann man ruhig fragen und u.U. schon mal auf einem Live-System weiter lernen. Aber wenn die Basics nicht sitzen, dann lieber Finger weg. So habe ich auch mal angefangen. Von Linux keinen Plan, in einer VM den ersten GameServer aufgesetzt und versucht mit dem System klar zu kommen. Nachdem ich einiges kapiert habe und das System grundsätzlich Bedienen konnte, war es kein Problem weitere Unterstützung zu bekommen. Ein Crack bin ich immer noch nicht, doch vieles funktioniert recht gut.

    Ich arbeite mit einem NAS und auf dem Windows-PC läuft DirSync Pro im Hintergrund. Das Tool synchronisiert selbstständig im Hintergrund. Dateien/Ordner, Art der Synchronisierung und Zyklus können individuell je Datei/Ordner eingestellt werden. Im NAS werkelt dann ein Raid mit Spiegelung, damit bei Defekt einer Platte nicht gleich das gesamte NAS futsch ist. So liegt eine Kopie auf dem PC (den PCs), und eine Kopie auf dem NAS. Das NAS habe ich dann noch räumlich getrennt, damit bei Brand/Wasserschaden eine höhere Chance besteht, das einer der Datensätze (PC/NAS) überlebt.

    Ich kann dir ja nur beschreiben, wie es bei mir abgewickelt wurde. Vielleicht ist mit "Ausschüttung" auch "Auszahlung" gemeint, was dann nur bei gewerblichen Kunden funktioniert. Eine weitere Verrechnung mit weiteren Rechnungen war bei mir jedenfalls kein Problem.

    Warum wäre das Guthaben verloren gewesen? Ich mein die Frage ernsthaft. Verfällt das Guthaben dann, weil Guthaben > Erste Rechnung?

    Nach meiner Erfahrung verfällt das Guthaben nicht. Ich bin bei Netcup NICHT als gewerblicher Kunde eingetragen, und hatte eine Auszahlung aus dem Partnerprogramm, welche deutlich höher als die folgenden Rechnungen war. Das kam dadurch, das ich die Auszahlung eigentlich für die Umschreibung eines Servers von einem anderen Kunden zu mir nutzen wollte, dies aber nicht funktiniert. Darauf wurden die Guthaben aus dem Partnerprogramm (sind ja alles einzelne Posten) für die folgenden Rechnungen (Mehrzahl) verwendet. Immer wenn ein Posten aus einer Rechnung >= einem Posten aus dem Partnerprogramm war, dann fand eine Verrechnung statt, solange, bis das Guthaben aufgebraucht war.

    Aber selbst Greylisting sollte keine 14h an Verzögerung verursachen. Ich kann mich erinnern, das es die Diskussion um die Zustellzeiten hier im Forum schon einmal gab. Ich meine auch mich zu erinnern, das seitens Netcup dort die Meinung vertreten wurde, das eMail halt kein Echtzeit-Medium ist. Das teile ich prinzipiell auch, aber es sollten meiner Meinung nach eigentlich keine Latenzen von mehr als 30 Minuten entstehen. Auf meinem Server habe ich Greylisting aktiviert, und dort habe ich bisher Latenzen von max. 10 Minuten feststellen können, da ich der Regel die sendenden Mailserver schon recht schnell einen neuen Sendeversuch starten.



    Habe gerade nochmal geforscht : https://forum.netcup.de/netcup…ht-zugestellt/#post102247

    Ich darf seit Kurzem auch wieder "Connection lost" auf meinem TS3-Server feststellen. Leider (oder auch zum Glück) passiert dies nur hin und wieder, aber mehrmals täglich und in unterschiedlichen Zeitabständen (30min - 3h). Durch die zeitlichen Abstände, und da ich kein weiteres Muster zu Providern oder andrem feststellen konnte, war mir eine weitere Diagnose noch nicht möglich. Ich werde mal versuchen eine MTR zu erstellen, in welchem dann mal ein "Connection lost" enthalten ist, oder in welchem besser die Verbindung gerade unterbrochen ist.


    IPv6 ist bei mir definitiv nicht aktiviert.

    Das Einzige, was Dir jetzt noch reinhauen kann, dass die Konsole von den Tafeln eine Art ACK erwartet

    Das ACK ist keine Antwort per Protokoll, sondern wird Hardwareseitig auf der RS485-Schnittstelle gelöst. Dies muss dann halt in allen Schnittstellen entsprechend konfiguriert sein. Hierbei wird dann am Ende der Sendung vom Empfänger über ein Pegelwechsel auf der Datenleitung der Empfang quittiert, was allerdings nicht zu weiteren Daten führt.


    Die Konfiguration eines RS485 ist (bei der Entwicklung eines Systems) manchmal ein wenig Tricky, wenn man sich nicht umfangreich auskennt. Wenn es aber erst einmal läuft, dann ist es OK.

    Ich muss CmdrXay da Recht geben .... die Beschreibung lässt eher vermuten das auf die Anzeige geschrieben werden kann. Lässt sich ja aber leicht feststellen wenn der USB-Adapter vorhanden ist. Dieser wird eine COM-Schnittstelle zur Verfügung stellen, welche man ja mit einem Terminal-Programm auf dem PC auslesen und zur Anzeige bringen kann. Genauso kann man mit dem Programm auch Daten zur Anzeigetafel senden. Das wäre mal ein erster Versuch. Ich würde hierfür erst einmal das Programm hterm empfehlen. Dies unterstützt unterschiedliche Formate der Zeichendarstellung (ASCII, HEY, BIN, ...), und man kann einstellen wann der Zeilenumbruch stattfinden soll (nach bestimmten Zeichen, CR/LF, nach Anzahl Zeichen, ...).

    Visual Basic (- Studio) gibt es in der Grundversion soweit ich weiß kostenlos, wäre also eine gute Wahl.


    Das genannte Beispiel basiert meines Wissens darauf, das die eingehenden Daten mit CR/LF abschließen. Liegt auf den Daten vom RS485-Bus ein Protokoll, dann wird die Sache schon interessanter. Habe so etwas mal im Dienst für einen CAN-Bus zu USB Wandler in Visual Basic geschrieben. Das Ganze gepaart mit einer Mehrfenster-Anwendung bringt ein paar Haken und Ösen mit sich.

    Da ich überwiegend mit Game-/TS3-Servern oder (halb-)privaten Webseiten zu tun habe, könnte ich auf die 1,6% verzichten. Ist zwar manchmal ärgerlich, wenn ein Server mal kurz nicht erreichbar ist, aber erträglich.

    Es ist korrekt wie H6G und DerRené schon beschrieben haben.


    - Die Grundeinstellungen (DNS) zum Webspace lassen

    - für das TS3 eine Subdomain mit A/AAAA-Record anlegen

    - den SRV-Record auf die Subdomain zeigen lassen


    Fertig.



    Nano

    Das funktioniert im Moment nur, da Basok wohl schon einen DNS-Eintrag wie von ihm oben beschrieben eingetragen hat. Aber ich bezweifle das damit auch die Website erreichbar ist.

    Hmmm, knapp 8 Millionen verfügbare IPv4-Adressen hört sich erst einmal viel an. Schaut man aber auf die Statistik, reichen diese (wenn der Trend weiter geht) gerade mal für knapp 3 Jahre.

    Ich hätte ja lieber einen Server von Georg übernommen, aber da scheint kein Interesse zu sein einen Server abzugeben. So als kleines Datengrab (Sicherungen) würde der hier genannte Server aber wohl auch reichen, und ist dabei preislich ja attraktiv. Nur die 25€ für die Übernahme tun dabei weh. Aber da laut Felix die Chancen auf vergleichbare neue Server sehr gering sind (IPv4-Problematik), würde ich mein grundsätzliches Interesse bekunden.

    Die Frage ist auf welcher Version waren die betroffenen Server vorher?


    Teamspeak hatte vor einiger Zeit (für registrierte Nutzer auch per Email) bekannt gegeben, das etwas an dem System verändert wird, was die Nutzung mit aktuellem Client eine Server-Version mit (ich glaube) min 3.2.0 voraussetzt. Könnte hier ggf. das Problem liegen? War die vorherige Version evtl einfach zu alt?

    Wenn ich das von meinem Bild ableite, dann müsste bei dir in der ersten Spalte _ts3._udp.ts3 stehen.


    Bei mir ist die Subdomain hdw.domain.de, und in der ersten Spalte steht _ts3._udp.hdw


    Bei dir ist die Subdomain ts3.domain.de, und dann wäre m.M.n. _ts3._udp.ts3 korrekt.

    Soweit ich weiß benötigt man das nur, wenn man im TS-Server nicht den Standard-Port 9987 verwendet. In dem von CmdrXay vorgetragenen Beispiel muss natürlich der angegebene Port entsprechend angepasst werden.

    Habe für einen meiner Server auch eine Mail bekommen. Zur Vorsicht nochmal auf den Server gegangen, Updates gemacht, Server runtergefahren, und wollte dann einen Neustart machen. Da hatte ich dann erstmal den drehenden Kreis für eine Ewigkeit in Dauerschleife. Seite neu aufgebaut (F5), da hatte ich wieder das Menü. Nochmal auf Server starten geklickt, und wieder den Kreis in Dauerschleife. Nach einiger (viel) Zeit meldete sich das Menü, und ein Fehler wurde angezeigt. Im Statusfenster des Servers konnte man aber sehen das er startet. Habe dann gewartet, und siehe da, er ist tatsächlich komplett durchgestartet.


    Unter dem Strich lief der Neustart aber nicht sauber ab. Also können wir wirklich hoffen das alles sauber läuft bei der Wartung.