Das längste Thema

  • Airpods

    Die waren auch mein erster Gedanke, weil ich jahrelang die EarPods benutze und die mir definitiv sehr gut passen, mit anderen In-Ear-Kopfhörern habe ich da teilweise Probleme gehabt bzw. gehen die - wie ich finde - nicht so schnell ins oder aus dem Ohr, allein schon wegen der Oberfläche. Auch ärgert mich der krasse Preis, wenn man sich dann bspw. Sennheiser Kopfhörer anschaut, die (im Fall der True Wireless In-Ear-Kopfhörer) nur vergleichweise wenig mehr kosten für das, was man an Audioqualität dazugewinnt.

    Geschäftspartner

    Wenn ich mich mal weiter informiert habe und wirklich bei den Sennheiser Kopfhörern hängenbleibe, wäre das für mich auch eine Option, vorausgesetzt der Händler führt die Marke noch. Wenn dem so ist, wäre das natürlich ideal, da geht immer einiges vom Preis ab.


    ###


    Schon mal was von Niedertemperaturheizung gehört?

    Ja. Meine eigentliche Intention hinter dieser Aussage war diejenige, die im ich bereits im Folgepost beschrieben habe, sollte dir also bekannt sein, solltest du alle Beiträge feinsäuberlich gelesen haben.

    (Wenn du jetzt den "größeren Radiator" auf die Goldwage legen magst: nichts anderes ist im Prinzip die Fußbodenheizung, außer vielleicht in nem 1m^3 Raum.)

    Klar, im Neubau ist es egal. Dort kann man statt den „normalen“ Radiatoren einfach größere verbauen oder wie erwähnt auf eine Fußbodenheizung setzen. Ich war eher darauf aus, dass man in einem bestehenden System ein Gasbrennwertgerät nicht ohne Weiteres durch eine Wärmepumpe alleine ersetzen kann bzw. man auch Einbußen hat.


    *


    im Winter brauch ich kaum bis gar keine Heizung

    Kann natürlich gut sein, dass kommt auf Umstände an, die ich bei dir persönlich nicht kenne. Es gibt teilweise staatliche Wohnungen, die im Winter keine 3kW benötigen (Beispiel aus einem Projekt). Wenn du denen sagst, was hier in meinem Altbau an Wärmeenergie verbraucht wird oder dass hier 20kW Kessel alles andere als unüblich sind, lachen die natürlich.

    Dort, wo mein PC steht benötige ich übrigens auch keine Heizung.


    *


    das liest sich f. mich als wenn Du der durch die Heizung erwärmten Luft die Wärme entziehst um Dein Warmwasser zu bekommen

    Nein. Die Wärmepumpe (oder Kessel, ist in dem Fall egal) hat i.d.R. Anschlüsse für zwei Wasserkreisläufe bzw. zwei Vorläufe, also dort wo das erhitzte Wasser rausgeht; der Rücklauf wird sich meist geteilt. Das ist relativ einfach ausgedrückt, denn in Fällen, in denen Active Cooling oder sonstiges aktiv ist, verzweigt sich das ganze dann etwas.

    Jedenfalls hast du einen Heizkreis und einen "Gebrauchswasserkreis" (im Englischen DHW, domestic hot water, das deutsche Wort habe ich noch nie gehört/benutzt). Meist splittet sich letzterer dann nochmal in zwei weitere Kreisläufe auf, nur dass hier keine Verwunderung auftritt.


    Was ich aussagen wollte ist, dass das "mehr" an Hitze, das du im Sommer aus der Luft entziehen kannst, im DHW Kreis kaum relevant ist, denn am Wasserhahn/in der Dusche/sonstwo hast du ohnehin einen Mischer, um deine gewünschte Wassertemperatur zu erreichen. Im Heizkreis wäre ein wärmerer/heißerer Vorlauf jedoch von Vorteil, da du so deine Räume schneller aufwärmen kannst, da die Temperatur der Radiatoren einfach höher ist und delta T zum Rücklauf steigt. Nur ist letzterer Usecase im Sommer, zumindest bei mir, nicht gegeben.


    Außerdem hast du bei Luft-Wärmepumpen ja meist eine Innen- und eine Außeneinheit, wodurch du ohnehin keine Wärme aus deinem Haus entziehen kannst, denn der Apparat, der das kann, steht ja draußen. (Beim Active Cooling wird hier kaltes Wasser durch die Heizkreisleitungen geschickt, ansonsten bräuchtest du ja für jeden Raum nochmal eine Außeneinheit, die die Wärme aufsaugt, was zugegebenermaßen ziemlich dumm wäre.)

  • Gab es eigentlich die letzten Wochen / Tage nochmal Infos zur Generation 9?

    Mein Wunschtraum: Zen2-basierte AMD EPYCs mit ordentlich Cores und frei von den meisten Sicherheitslücken von denen Intel mittlerweile geplagt wird.

  • Was ich aussagen wollte ist, dass das "mehr" an Hitze, das du im Sommer aus der Luft entziehen kannst, im DHW Kreis kaum relevant ist, denn am

    Wasserhahn/in der Dusche/sonstwo hast du ohnehin einen Mischer, um deine gewünschte Wassertemperatur zu erreichen.

    auch das liest sich jetzt etwas seltsam, das Beimengen von kaltem Wasser hat nur selten die Gesamttemperatur erhöht; warum sollte es daher am DHW Kreis irrelevant sein?

    gerade den hast Du ja das ganze Jahr aktiv; ;)

    aber Achtung: unterscheide hier ob es nach dem Prinzip eines Durchlauferhitzers ist oder das Prinzp eines Speichers, welcher auf eine bestimmte Temp. vorgehalten wird; bei 2terem ist es sogar notwendig höhere Temperaturen zu haben -> verhindert Legionellen ...

    Im Heizkreis wäre ein wärmerer/heißerer Vorlauf jedoch von Vorteil, da du so deine Räume schneller aufwärmen kannst, da die Temperatur der Radiatoren einfach höher ist und delta T zum Rücklauf steigt.

    der Vorteil ist glzt. auch ein Nachteil; hohe Spitzenlasten sind immer teuer; kontinuierliche Normallasten hingegen billiger;

    Grüße / Greetings

    Walter H.


    RS 1000 SAS G8 xRAM; RS 500 SSD G8; S 1000 G7; VPS 200 G8 Akt.; Webhost. 1000 m. 75%

  • der Vorteil ist glzt. auch ein Nachteil; hohe Spitzenlasten sind immer teuer; kontinuierliche Normallasten hingegen billiger;

    Nein. Du nimmst dir ja die Umgebungswärme, die kostet nichts, und bezahlst nur die Stromrechnung für die Pumpe selbst. Der ist es doch egal, ob es jetzt draußen 20°C oder 35°C sind. (Klar, vielleicht ist der Verbrauch durch eine höhere Betriebstemperatur etwas höher.)


    das Beimengen von kaltem Wasser hat nur selten die Gesamttemperatur erhöht

    Was ich damit aussagen möchte ist, dass wenn du niemand bist, der sich gerne die Hand beim Händewaschen verbrüht/das Warmwasser komplett aufdreht, du es nicht merken wirst, ob das jetzt auf Anschlag 5°C kälter oder wärmer ist. Bzw.: Was juckt es dich ob die maximale Wassertemperatur deines Wasserhahns "aua heiß" oder "aua viel zu heiß" ist?

    Durchlauferhitzers

    Es handelt sich um einen Durchlauferhitzer. Ein Speicher (für den Heizkreis) ist auch manchmal integriert, aber eher des Formfaktors wegen, dass nicht zwei Geräte darumstehen. Was du ansonsten an Speichern oder sonstigem hinter der Wärmepumpe noch alles so installierst, ist der in ihrer Funktionsweise erstmal egal.


    > Unklarheiten, Fragen, Kommentare?

  • Hab die (übrigens sehr tolle) Anleitung mal durchgeblättert und direkt zum Anlass genommen, die dort erwähnte Push-Notification bei mir ebenfalls zu implementieren (hatte ich schon ewig vor, aber naja ^^)

    Danke für den Tipp geekmonkey  :thumbup:

    Aber statt der dort erwähnten Pushover-API setze ich stattdessen auf die Telegram API, da ich diese ohnehin bereits im Einsatz hatte. Hach ja, ich liebe solch tolle APIs :D

    Kaum ist man mal ne Zeitlang nicht aktiv wird über einen gesprochen 😂😂


    Der Plan war es damals eigentlich vernünftige Howtos für Bekannte und Freunde zu erstellen. Aber irgendwie fehlt mir aktuell bzw. mit Blick auf das Datum des letzte Posts auf meinem IT Blog nen bissel die Zeit. Muss ich unbedingt mal alles updaten und auf den neusten Stand bringen!


    Aber freut mich, dass dir die Anleitung trotzdem gefällt 😊👍

  • Was ich aussagen wollte ist, dass das "mehr" an Hitze, das du im Sommer aus der Luft entziehen kannst, im DHW Kreis kaum relevant ist, denn am Wasserhahn/in der Dusche/sonstwo hast du ohnehin einen Mischer, um deine gewünschte Wassertemperatur zu erreichen.

    Irgendwie macht es keinen Sinn, was du über Wärmepumpen schreibst.

    1. Man kann aus warmer Luft keine Energie zurückgewinnen. Das ist thermische Energie, die ist weg. Stichwort Entropie.

    2. Man kann aus einer Temperaturdifferenz Energie gewinnen. Stichwort Peltier, Stirling-Motor.

    3. Man kann eine Wärmepumpe nutzen, nicht um Energie zu gewinnen, sondern, unter Energieeintrag, eine größere Termperaturdifferenz herzustellen. Das geht mit einem Peltier-Element oder einem Verdichter (Kühlschrank, Wärmepumpen im Haus)


    Damit das funktioniert wird eine Seite kälter, die andere wärmer. Wenn ich im Sommer also bei sommerlichen Temperaturen Brauchwasser erhitzen will, könnte ich, anstelle eines Durchlauferhitzers, Gastherme oder Ölbrenner, auch eine Wärmepumpe verwenden, die dann die Wärme aus der Luft ins Wasser pumpt und dafür an anderer Stelle kühlt. Ob sich das lohnt ist eine andere Frage. Was das mit dem Mischer an der Dusche zu tun hat? Nichts! Denn desto weniger ich Kaltwasser beimischen muss, desto effizienter ist das ganze, da ich das Brauchwasser weniger stark erwärmen musst.

    Eine Wärmepumpe kann sowohl heizen als auch kühlen, dafür braucht man auch nicht ein doppeltes Außenteil, sie muss nur reversibel sein, aber die Konstruktion ist einzig und allein in der Wärmepumpe selbst. Das Außenteil und Innenteil sind ja sowieso nur Radiatoren.

  • Naja, nennen wir es "Trending Tool", es hat aber auch einen Alert Manager welcher entsprechend reagieren und notifizieren kann.

    Wenn der sich denn fürs Monitoring eignen würde...

    Sobald man mehrere Server hat die man über eine Dashboard mit Dropdown Menü zur Serverauswahl verwaltet, dann kann man diesen Alertmanager auch in die Tonne treten...


    Ich vermute mal er hat Node Exporter und Prometheus genutzt, nutze ich auch. Da dann halt Grafana dran und theoretisch noch den Prometheus AlertManager. Allerdings hab ich den auch noch nicht eingerichtet oder ausprobiert. Muss ich mich irgendwann mal dazu motivieren... ^^

    RS Rentier 2019 | VPS 200 G8 | VPS Kaneval 2020 | WH 1000 SE


    Wer im Netz Anstand und Respekt verliert, der ist auch im realen Leben für nichts zu gebrauchen! ;)

  • Ich vermute mal er hat Node Exporter und Prometheus genutzt, nutze ich auch. Da dann halt Grafana dran und theoretisch noch den Prometheus AlertManager. Allerdings hab ich den auch noch nicht eingerichtet oder ausprobiert. Muss ich mich irgendwann mal dazu motivieren... ^^

    Mir ist dieses neumodische Zeug alles zu fancy. Habe mir schon mal das Tutorial / QuickStart durchgelesen, aber das ist ja eine mega Orgie, das zu installieren und einzurichten. Ich will doch einfach nur ein Paket installieren und dann läuft die Kiste.


    Für diesen "keep it simple" Ansatz hat sich bei mir aktuell die Kombination aus Monitorix, UptimeRobot und eigene Scripts für Sonderfälle etabliert.

  • Da will man einem Verwandten helfen und schnell (max. 20 Minuten) die Software im Auto aktualisieren (Ford Sync 1.x) und muss sich dann volle zwei Stunden mit dem Dreck rumspielen. Ich wollte fast schon die Sicherung raus hauen oder Batterie abklemmen, weil nichts mehr geholfen hat. Ich hatte irgendwie schon Angst, dass er nächste Woche zur Werkstatt fahren muss… :D


    Das Ende vom Lied: Bewaffnet mit Laptop, drei (!) USB-Sticks und viel Geduld hat es am Ende doch noch geklappt. Nach fünf Minuten erschien plötzlich "USB erneut einführen" und dann ging quasi gar nichts mehr was den Bordcomputer betrifft. Typisch Windows halt, das auf dieser Kiste läuft. Kann man das nicht auf Linux upgraden? :S


    Warum da noch die Auslieferungsversion lief und nie ein Update gemacht wurde, ist mir absolut schleierhaft. Wäre das nicht eine Aufgabe der Ford Werkstätte? Das Fahrzeug ist seit Beginn mindestens jährlich beim Service mit allem drum und dran – perfekt gepflegt – nur an der Software happert's. Müssten die nicht proaktiv reagieren und den Kunden wenigstens darauf hinweisen, dass es da Updates gibt? Laut Forenbeiträgen können die Eigentümer Updates nämlich erst seit 2018 selbst über USB einspielen, früher ging das ausschließlich in der Werkstatt. (Die dann afaik auch nur einen Stick angestöpselt haben.)

  • Da will man einem Verwandten helfen und schnell (max. 20 Minuten) die Software im Auto aktualisieren (Ford Sync 1.x) und muss sich dann volle zwei Stunden mit dem Dreck rumspielen. Ich wollte fast schon die Sicherung raus hauen oder Batterie abklemmen, weil nichts mehr geholfen hat. Ich hatte irgendwie schon Angst, dass er nächste Woche zur Werkstatt fahren muss…

    Ist jetzt klar, warum mein Auto BJ 87 ist, und ich happy damit bin?! Ab und zu die Batterie aufladen, den Ölstand und Reifendruck kontrollieren ist alles, was ich dort tun muss. Dank Google Auto und Bluetooth-fähigem Radio mangelt es mir dennoch an nichts. (Klimaanlage wäre fein, ohne spare ich aber Energie. Schiebedächer sind cool.)

  • Als "oldshool" Trending-Tool nutze ich seit Jahren Munin mit einer zentralen Instanz.

    Diese ist mit den Munin-Nodes über SSH-Tunnel (Portforwarding) verbunden und pullt sich die Daten regelmäßig.


    Läuft sehr stabil und dank autossh muss ich im Fehlerfall nicht jede Verbindung neu herstellen wenn mal eine ausfällt :-)


    Als "richtiges" Monitoring Tool hat sich bei mir Check_MK (ebenfalls über SSH) bewährt.


    P.S:

    Hallo an alle, als längerer stiller Mitleser habe ich mich nun entschlossen auch den ein oder anderen Beitrag zu leisten.

    Die Community hier bei Netcup ist echt super :-)