Posts by mfnalex

    Kannst du nicht - so ganz blöd gefragt - einfach irgendwie über die API die Version abfragen und diese dann in das import einsetzen?

    Ich kompiliere ja eine .jar und die soll natürlich mit allen Versionen funktionieren - also ein „awk“ vor das „mvn package“ zu setzen ist leider keine Lösung :/

    Ja, erzählt das mal Mojang/Microsoft ;(


    Ich verstehe den Grund auch nicht :( Die API (nicht von denen, das ist ein Community-Projekt) ist ja „abwärts-/zukunfts“-kompatibel. Es geht um den Minecraft Code an sich. Der ist halt so, warum auch immer :pinch::pinch::pinch::pinch:

    Steht ja auch so in der Wiki:


    Verbundene Produkte und Domains werden angezeigt. Verbundene Produkte können sein:

    • Server im gleichen vxLAN (und Server im gleichen vxLAN des Servers im gleichen vxLAN, etc.)
    • Enthaltene Elemente wie Domains, Storagespaces, etc.

    Ja gut aber die liest man wahrscheinlich vorher eher selten :D Ich find jedenfalls dass alles eigentlich gut kommuniziert wird, wer nicht liest bei Vertragsgedöns ist halt selber Schuld. Aber ist ja zum Glück alles nochmal gut gegangen dieses mal :)

    Also bei mir werden die "abhängigen" Produkte (sind alle per VLAN verbunden) angezeigt. Das hat MSandro wohl entweder übersehen, oder die von netcup haben sehr sehr schnell nachgebessert.


    Da steht auch explizit dabei, dass VXLAN-verbundene Produkte mit übertragen werden!


    (Ich hab mir mal das zensieren der Produkt-IDs gespart, glaub damit kann eh niemand was anfangen :D - wenn doch, bitte nicht machen :P :D )


    pasted-from-clipboard.png

    Huhu Leute,


    ja ich weiß, die meisten von euch mögen kein Java, aber vielleicht hat ja trotzdem jemand eine Idee :D


    Aaaaalso ich programmiere Minecraft-Plugins und nutze dafür die Spigot-API. Leider enthält die nicht immer alle verfügbaren Methoden und Klassen und daher muss man manchmal auf die darunterliegenden "NMS"-Klassen (den original Code des Spiels, den die API nicht zur Verfügung stellt) zurückgreifen.


    Problem: Die Klassennamen bzw die Namen der Packages ändern sich mit jeder Version, z.B.:


    Code
    1. import org.bukkit.craftbukkit.v1_16_R3.entity.CraftPlayer


    Wenn ein Minecraft-Update released wird, steht da statt "1_16_R3" zum Beispiel "1_17_R0" und das is natürlich... blöd. Daher muss ich teilweise auf Reflection zurückgreifen, und das ist gelinde gesagt scheiße.


    Beispiel:

    Aus diesem hier:

    Code
    1. private void blabla() {
    2.     EntityPlayer entityPlayer = ((CraftPlayer) player).getHandle();
    3.     PacketPlayOutEntityStatus statusPacket = new PacketPlayOutEntityStatus(entityPlayer, TOTEM_MAGIC_BYTE);
    4.     entityPlayer.playerConnection.sendPacket(statusPacket);
    5. }

    wird das hier:

    Das ist "unschön". Normalerweise sollte es ja für IDEs problemlos möglich sein, den originalen Code in Reflections zu verpacken. IntelliJ und Eclipse können das aber meines Wissens nach nicht, und ein passendes Plugin habe ich auch bisweilen nicht gefunden.


    Kennt jemand irgendein Tool/Website/IDE-Plugin mit dem das möglich ist? Was normalerweise 2 Minuten dauert, dauert so nämlich teilweise eine halbe Stunde und das is wirklich blöd :pinch:


    Ich geh stark davon aus dass es sowas noch nicht gibt, wenn doch - ich bin über jede Antwort froh :)


    Schönes Wochenende Schönen Abend :)

    Wird ja keiner gezwungen sich anzumelden. Spricht meiner Meinung nach nichts dagegen. Wollte nur wissen ob jemand die Seite kennt und was so davon gehalten wird.


    Danke für deine Meinung :)

    Danke ebenfalls ein schönes WE.

    Ach und da muss man 2 Reflinks verstecken (hast ja im zweiten Link sogar die URL (teilweise) angegeben) um zu fragen ob das jemand kennt? Na klar :D


    Ich find, wer nen Reflink postet, sollte das auch erwähnen.


    (Und da meldet sich eh niemand an)

    Und noch schön den RefLink versteckt...


    Du willst ne Diskussion? Ok: mMn absoluter Bullshit.


    Schönes Wochenende.

    Ne also es ist ganz einfach, ein Provider muss tätig werden, wenn es Beschwerden gibt. Das zugebener Maßen leider schlecht gepflegte aber eigentlich richtig Tool dafür etwas zu melden wäre eins wie spamcop, nur daß dort die Header-Auswertung einfache Fixes benötigt damit sie sauber und zuverlässig funktioniert. Und es ollte ein Button daz, mit dem man einen abuse ip db Eintrag erstellen kann, zu mindestens bei fishing oder sehr penetranten spammern.
    Aber nun zu sagen "mal danach schauen was die Kunden mit ihren Mailaccounts so treiben" ist ja in dieser erst mal rein technischen Angelegenheit am Thema vorbei, denn man hat ja die IP Adresse eines Kunden und keinen Mailaccount bei dem Provider gebucht, und wenn es ein Mailaccount wäre, wäre einfach ein ordnungsgemäßer Authenticated-By Header angebracht mit dem es sich leicht zurück verfolgen lässt, oder halt das Logging beim Provider zu Rate ziehen um die Spammer still zu legen.
    Ich kann mir aber auch sehr gut vorstellen, daß hier das Problem mit den exim Bugs zum Tragen kommt, daß einige Server die ein Root-Kit auf dem Blech nutzen (es gibt da welche zum Anstöpseln..) einen exim "write-what-where" Bug simulieren um Mails zu veredeln, aber dann nicht ordnungsgemäß eine einfach Antwort mit klarer Aussage und Zusage oder Frage zustellen an den eigentlich Mail Server, sondern statt dessen viele kleine Mails daraus machen und weitere Mails erwarten um sich ein besseres Bild von der Lage machen zu können und eine Umfassendere Antwort zu liefern.
    Ist natürlich auch illegal und bei der FCC auch bereits als solches angemahnt, daß STIR/SHAKEN vollständig implementiert werden muss, um illegale Robocalls und Advertising Calls zu unterbinden oder sauber auf eine Blackliste setzen zu lassen, wo nicht ein kompletter IP Block gesperrt sind, der bei IPv4 ja nun mal knapp ist so daß man nicht einfach eigene Blöcke vergeben kann für diejenigen, die sich oder ihrer Familie Advertisings und Robocalls zukommen lassen müssen über ihre eigenen Netzweke hinweg, die aber andere keinesfalls erhalten möchten da sie stören und nur für entspechende Familien und Identitäten erlaubt sind, die sich dafür commited haben.
    Aber das globale um die Inhalte Kümmern ist natürlich gemß den Regeln EU Grundrechte Artikel 7 und auch 8 zu implementieren, da gibts es ja auch von WhatsApp also von Facebook für die WhatsApp-Benutzer*innen einen Aufruf, daß schon viel zu lange blockiert wurde und es zu teuer ist und die absolute Deadline bald erreicht ist, die zu erreichen aber keinesfalls angeraten werden kann, da niemand davon profitiert und je länger die Daten der WhatsApp-Benutzer*innen Facebook angehen oder sich beschweren, daß Facebook für den COVID-19 Impfausweis in elektronischer Variante ihre Daten anonymisiert verwendet werden (gilt nicht oder nur sehr bedingt für das kommende Gerichtsverfahrungen, aber das ist ja auch ein anderes Computersystem also eine andere App die für spezielle Terminals zur Verfügung gestellt wird und nicht an jeder Grenze und an diversen öffentlichen Orten den Impfstatus und damit die Erlaubnis remote vollautomatisch kontrolliert und auch Facebook Profile darauf Zugriff erhalten um möglicherweise den COVID-19 Krankheiten oder ähnlichen Krankheiten die COVID-19 Infiziert sind auch auf persönliche Art unterstützen können, sich ihren Impfstatus zu verbessern um mehr Rechte und Anwesenheitspflicht mit Aufenthaltserlaubnis besser zu kombinieren, indem man sich an Beschränkungen und Einschränkungen und Verbote von und für Versammlungen, Demonstrationen und Dikussionen hält statt immerzu auf Untersagungen die Fallback sind, zurück zu greifen).

    Äääähm ja. Gesundheit. :pinch:

    Moin,

    nutzt jemand von euch InDesign und kann mir weiterhelfen? Konkret geht's um die Datenzusammenführung und UTF-8 Zeichen...

    Ich nicht, aber ein Freund - was genau ist denn das Problem?

    Dann ist wohl eher dein Programm beschissen und nicht die Paketverwaltung.

    m_ueberall

    klar, eine VM sichert ma einfach durch Kopie vom VMDK und noch a paar Files;

    der Gedanke den Host mit Linux zu betreiben habe ich Dank anderer Linux-Unsinnigkeiten verworfen ...


    der Unfug in der Update-Weltmeisterschaft ist in der Linux-Welt noch a Schauferl größer;

    Update-Unfug? Also zumindest bei Debian und CentOS hatte ich noch nie Probleme

    Welche Distribution empfiehlt ihr im Bezug eines LAMP-Multiservers mit Mail und DNS? Welche Distribution haltet ihr am sichersten und ressourcenschonendst?

    Empfehlen: Die mit der du am meisten Erfahrung hast. Bei mir ist das Debian.


    Am sichersten: Kommt immer auf deine individuelle Config an. Glaube kaum dass gängige Distris grundsätzlich sicherer oder unsicherer sind als andere.


    Ressourcenschonend: Eine GUI wirst du ja hoffentlich nicht installieren, und solange du keinen VPS 50 hast - scheiß egal, mit 2+ GB RAM laufen die alle gut.


    Am stylischsten: Hannah Montana Linux :love: http://hannahmontana.sourceforge.net/


    Popcorn!

    Hoffentlich gesalzenes :)

    Besteht da ein Zusammenhang mit dem Promillerechner in deiner Signatur? 8)

    *hust*


    (Ich kann mich tatsächlich nicht erinnern den hergestellt zu haben, aber besoffen war ich da wohl kaum :D )


    (In dem Zusammenhang möchte ich nochmal auf Wikipedia hinweisen zum Thema "Watson-Formel": "Die Watson-Formel entstand durch empirische Methoden." Der Typ hat also gesoffen, dann seinen Blutalkoholwert gemessen, und das so lange bis dabei eine vernünftige Formel herauskam. DAS nenne ich Wissenschaft :D )

    Du hast doch sogar selber eine :P

    Ja aber ich seh die nie, die hab ich mal vor Ewigkeiten eingestellt. Ich wüsste grad nicht mal was drinsteht :D Ich bin hier meistens am Handy online wenn ich unterwegs bin oder im Bett liege :D