Posts by mfnalex

    Hatte gerade das erste mal eine Windows 11 Teamviewer Sitzung und war erstmal schockiert, dass ich mit Rechtsklick auf die Taskleiste nicht den Taskmanager öffnen kann. Rechtsklick auf Dateien zeigt auch nicht das gewohnte Kontextmenü und man brauch einen weiteren Klick.

    Wie rund auch alles ist ^^


    Ich hoffe das kann man alles schön anpassen, wenn man ausweichlich dorthin wechselt =O Wirkt standardmäßig halt auf den DAU abgezielt.

    Eine Uhr auf dem zweiten/dritten Monitor gibt es auch erst seit dem Update letzte Woche. Drag/Drag in die Taskleiste geht immer noch nicht.


    Das normale Starmenü kann man mittels einem RegEdit-Eintrag wiederherstellen.


    Tl;dr vieles in Windows 11 fehlt, obwohl es bis Windows 10 immer dabei war -.-

    Und weiter braucht man nicht lesen, weil Du Äpfel mit Birnen vergleichst ,,,

    Dieses Sprichwort hab ich noch nie verstanden. Äpfel und Birnen lassen sich doch wunderbar vergleichen. Und ein Vergleich zwischen 2 identischen Sachen macht keinen Sinn.


    Zwischen Äpfeln und Birnen kann man zum Beispiel vergleichen:

    • Geschmack
    • Typische Farbe
    • Anzahl an verschiedenen Sorten
    • Anbaugebiete
    • Und noch vieeeel mehr

    Also warum soll man Äpfel und Birnen nicht vergleichen, Holger?

    Nein, ich meinte:


    Einmal in DE bestellen, einmal "irgendwo".


    Wenn der "irgendwo" Server ebenfalls DE ist, kündige ich den teuren. Ansonsten den günstigen.

    Das ist echt öde, wenn man RAM mit ECC hat, das überwacht und auch nach Wochen einfach kein bit kippen will...

    Wozu habe ich denn ECC, wenn da eh nix passiert. ^^

    Ja das stört mich auch :D Scheiß Technik, funktioniert einfach zu gut :cursing::wacko:

    Das mit der Standortwahl ist wirklich totaler Schwachsinn, zumindest so lange es die Zufriedenheitsgarantie (noch) gibt... Anstatt 62,40€ (RS 8000, Standort egal) zahlt man in Deutschland 72,80€ (16,67% mehr!!!) oder 68,60€ in Österreich (immerhin auch noch fast 10% mehr). Da "keine Präferenz" immer günstiger ist, wird doch jetzt jeder direkt 2 Server bestellen (ohne Präferenz und mit dem gewünschten Standort) und dann einen davon wieder kündigen. Im Zweifelsfall spart man als 16,67% durch den "Missbrauch" der Zufriedenheitsgarantie. Ob das in netcups Sinne ist?


    (Übrigens: andere Anbieter bieten VLANs auch rechenzentrumsübergreifend an)

    Naja für ~46€ bekommt man bereits einen dedizierten Server mit 6 Kernen/12 Threads (also gerade mal 2 Threads weniger), 64 GB RAM und ca 1TB NVMe bei anderen Anbietern. Für ein wenig mehr Geld (aber immer noch günstiger als der RS8000) kommt man auch schnell auf die 2TB SSD. Hat dann aber sogar noch mehr Kerne und/oder RAM. Insofern... m.M.n. eine deutliche Verschlechterung von Preis/Leistung.

    Ich glaub ich habe hier Server seit 2017 und es gab nicht ein einziges mal einen nennenswerten Ausfall. Mal ging das SCP für 10 Minuten nicht, die Server liefen aber weiter. Ein anderes mal wurde ein Server offline umgezogen, das wurde aber Tage vorher angekündigt, und ein drittes mal hatte ich ( KB19 wird sich erinnern) Probleme mit dem VLAN. Alles in allem also seeehr überschaubar für 4-5 Jahre :)


    Das einzige wo ich hier die Finger von lassen würde ist DNS wenn man DNSSEC nutzen will :/

    Lieber Holger,


    das mag ja sein, aber es geht hier nicht um österreichische Milchprodukte, sondern um einen deutschen ISP/Hoster/netcup halt :P


    Dennoch muss ich als Rechtsanwalt hinzufügen: Wenn die Buchhaltung explodiert wegen einem Cent Unterschied, läuft da eh was falsch. Ich kann euch versprechen: Das Finanzamt interessiert es NULL wenn irgendeine Rechnung um einen Cent abweicht. Im schlimmsten Fall hat man 50 Server, die monatlich abgebucht werden. Das würde dann 50*12 Cent Differenz ausmachen, also 6€ im Jahr. Das ist ebenfalls ein Betrag den das Finanzamt nicht interessiert.


    Niemand kriegt auch nur irgendein Problem mit dem Finanzamt wegen 6€ pro Jahr. Und wenn die interne Buchhaltung da meckert, der braucht vielleicht einfach kompetentere Buchhalter :P


    (Natürlich bin ich trotzdem der Meinung dass netcup sich darum kümmern sollte)

    Ja, ist grob vergleichbar mit einem falschen Telefonbuch-Eintrag. Wenn du in eine andere Stadt ziehst und eine neue Telefonnummer kriegst, ist das ja nicht deine Schuld wenn im Telefonbuch noch der Name des vorherigen Telefonnummer-Inhabers steht. Klar, du kannst bei der Telekom anrufen (oder wer auch immer Telefonbücher veröffentlicht - keine Ahnung, dafür bin ich zu jung :D ) und darum bitten den Eintrag zu korrigieren, aber wie lang das dauert etc, kannst du schlecht beeinflussen.


    Letztendlich lässt sich festhalten - die ganzen GeoIP-DBs sind alle sehr träge, und es ist nicht netcups Schuld wenn da veraltete Einträge vorhanden sind. Dazu kommt noch dass die meisten Anbieter, die so eine DB benutzen, ihre DB wahrscheinlich auch nicht wöchentlich aktualisieren.


    TL;DR: Pech gehabt, da kannst weder du noch netcup großartig was ausrichten außer abwarten :(