Posts by geekmonkey

    Einige EC-Terminals haben Mobilfunkmodul integriert als Fallback. Fallen dann Kosten an, wenn das Modul aktiv ist. Mehr kenn ich mich nicht aus.

    Davon hatte der Edeka um die Ecke damals leider nix gehört.


    Sehr geil, wenn bei knapp 100 Kunden im Laden nur 3 Kassen mit Barzahlung geöffnet haben ... nicht 😂

    Danke Leute für Euer verständnis. Unter netcup und deren dienste habe ich mir etwas anderes vorgestellt. Der support und ich haben aneinander vorbei geredet. Das ist definitv nicht was ich suchte. vielleicht habe ich auch alles flasch gelesen ist auch möglich.

    Ich wollte nur einen VPS Server2012 R2 und das ist hier nicht in 2 einfachen Schritten möglich.

    Tschüss zusammen

    Sorry, aber das ist auch bei keinem anderen Anbieter in 2 einfachen Schritten möglich.


    Ich weiß nicht, wofür die die Kiste brauchst, ich tippe einfach mal auf einen Gameserver... Die laufen alle auch unter Linux - meist sogar um einiges performanter.


    Ich erinnere mich an meine ersten Windows Server, war vor ca. 20 Jahren, darauf lief nen Quake Server, nen für Windows compilierter Eggdrop und nen IRC Server. Schon damals was die Administration iwie ziemlich Banane, ... Bin dann relativ schnell zu Debian gewechselt.


    Nen Linux system solltest du zwar auch nicht einfach ins Netz hängen, aber hier gibt es mehr tutorials und vorgefertigte Scripte, die dir gerade als Anfänger einiges erleichtern.


    Wenn es wirklich ein Windows Server sein muss, dann rate ich dir zu einem Managed Server, da kümmert sich dann wer um die Absicherung und dass deine Apps laufen. Kostet natürlich aber nen paar Euro mehr.


    Oder frag hier mal nach einem gewerblichen Forennutzer, fisi z.B. Der hat eigentlich fast alles im Angebot - natürlich gegen das entsprechen Kleingeld.

    Bist du beim interface sicher? Meine netcup Server können sich nie entscheiden zwischen ens3 und eth0 bzw. 1 😂

    So, ich habe mal angefangen einen Teil meiner Script für die eigenen Server in gitea einzupflegen, ... gibts eine Möglichkeit den usernamen aus der URL zu streichen?

    also statt git.domain.tld/user/repo eben nur git.domain.tld/repo


    Ist jetzt kein Weltuntergang da ich die repos ausschließlich selbst nutze aber wären dennoch weniger zeichen zu tippen :D

    Ich finde GeoIP klasse. So kann ich aus dem Büro entweder als UK, US oder DE User raus. Es hat auch Vorteile, wenn die Netze angeblich verschiedene "Orte" haben.

    Das hat aber mit GeoIP nix zu tun, ... GeoIP ist ja nur ein Modul welches auf Grundlage von zweifelhaften Datenbanken die Lokalisation angibt, ...


    Um den Standort zu verschleiern eignet sich wohl ein VPN im jeweiligen Land um einiges besser.

    weil es in meinem Nutzungsszenario unpraktisch/einschränkend wäre ausschließlich über VPN darauf zuzugreifen. Die Daten in dem Wiki sind auch nicht als Sicherheitskritisch einzustufen, aber sollten auch nicht öffentlich sein und nur für Kunden einsehbar sein. Daher ist die aktuelle Lösung mit GeoIP und whitelisting von statischen IP's ausreichend.


    Vermutlich kann ich sogar ganz auf GeoIP verzichten und nutze nur noch whitelisting von statischen IP's, d.h. ich blockiere alle die nicht in der whiteliste stehen, da die Kunden eigentlich immer feste IP's haben. Unterwegs könnte ich mich dann per VPN in eins der Netze verbinden die in der whiteliste stehen.




    Was spricht gegen ne profane htaccess? Oder nen Login?

    Das su wird vom übergeordneten Backup Skript aufgerufen.

    Bash Skripte schreibe ich zudem äußerst selten, um immer an solche Optimierungen zu denken.

    Solange alles am Ende läuft ist die Syntax ja eh egal :D

    Hab mir irgendwann mal angewöhnt alles in Funktionen und Variablen zupacken. So kann ich im Zweifel immer die Variablen anpassen ohne den Rest vom Script noch mal gegen zu lesen :)

    Das Executable mit Parameter dump aufrufen, dann bekommst du im aktuellem Verzeichnis ein Archiv mit allen Repos.


    Code
    1. su -c "/opt/git/gitea-backup/backup.sh" git
    2. root@epsilon:/# cat /opt/git/gitea-backup/backup.sh
    3. #!/bin/sh
    4. cd /opt/git/gitea-backup
    5. /opt/git/gitea/gitea dump

    Dank dir. Aber warum nicht su -c mit ins script?


    Paul thx, scheint logisch zu sein mit dem Restart!


    Custom Path scheint wirklich nur für custom bullshit zu sein :D Die repos liegen standardmäßig in ../gitea/gitea-repo...

    Lässt sich gitea einfach backupen? Würde jetzt einfach meinen /opt/gitea + /etc/gitea packen und zusätzlich die sql db dumpen. Oder übersehe ich da was?


    EDIT: Ich sollte aufhören Fragen zu stellen, während ich noch in der Doku lese, ... https://docs.gitea.io/en-us/backup-and-restore/ Backup läuft sogar noch einfacher ab - haha.

    Im Webinterface habe ich nur die Auth Quelle konfiguriert. Alles andere geht über die app.ini

    Jo, die meine ich. Editiere gerade alles von Hand in der app.ini. Ist jetzt zwar nicht so die Welt, aber warum lässt sich das nicht einfach über WebUI editieren?


    Wofür genau wird der "Benutzerdefinierter Root Pfad" benötigt? Und was hat es mit dem SSH Port auf sich? Sorry, hab mich noch nie groß mit gitea oder nem eigenen git server beschäftigt. Man verzeihe mir also evtl. meine Ahnungslosigkeit - haha.


    Hab das Ganze Zeug jetzt erst mal in /opt/gitea geklatscht, bzw. die app.ini in /etc/gitea ... erschien mir iwie am aufgeräumtesten - haha.


    EDIT: Custom Root Pfad scheint für alle lokalen/eigenen Veränderungen zu sein, z.B. Customizing Gitea page - interessantes System!

    So, habe mal nen gitea Server auf nem VPS installiert.

    Gefällt mir erst mal ganz gut soweit. Nur mal eine Frage an die gitea user:

    Unter Admin/Einstellungen/Konfiguration, ... kann ich zwar alle settings sehen, .. aber nix verändern, ist das richtig so?


    Muss mir quasi mit https://docs.gitea.io/en-us/config-cheat-sheet/ alle möglichen Optionen zusammen suchen und manuell anpassen, oder hab ich was übersehen?

    Gibt es eigentlich mittlerweile eine Möglichkeit - ja ich weiß, via API - die DNS Records zu exportieren, bzw. zu importieren?

    Finde das Feature bei Alibabacloud z.B. sehr praktisch. So kann man Änderungen schnell und bequem via Excel vornehmen und kann quasi hunderte Domains gleichzeitig updaten.

    Oder Bulk Optionen fände ich persönlich ziemlich nice. Ich würde gerne bestimmte Records für mehr als eine Domain ändern.


    Ein Traum wäre aber die Verwendung von Variablen! Dass ich quasi selbst Variablen im CCP festlegen kann, wie z.B. $webserver oder %mailserver oder whatever ... und dann nur noch bei den einzelnen Domains A und AAAA Records auf $webserver setzen zu brauche.


    Klar müssen die Variablen von Netcup noch in IPs übersetzt werden, aber das sollte ja eigentlich mit einer zusätzlichen Spalte ohne Probleme integrierbar sein!

    Was denkt ihr?

    Moin,


    wenn die 25€ Bearbeitungsgebühren nicht wären hätte ich durchaus am VPS 100 G7SE Interesse gehabt.


    Aber die Ostereiersuche beginnt ja bald wieder :)

    Jop, ich werde wohl auch bis Ostern warten. Die 25Euro machen eine Übernahme in fast jedem Fall unattraktiv, zumindest bei kleineren VPS.

    Ja, private Repos sind gar kein Problem. Es lässt sich auch die komplette Gitea Instanz hinter dem Login verbergen, so dass auch selbst erstellte "Organisationen/Gruppen" öffentlich nicht sichtbar sind. Ich nutze das für meine privaten Projekte. Dann gibt es dann so Gruppen wie (ansible-roles oder docker). Da sind dann auch mal sensible Informationen wie Passwörter gespeichert. Ich weiß, soll man nicht machen, geht halt manchmal nicht anders. Daher ist meine Instanz auch komplett privat und nur nach Login sichtbar. Kann ich für diesen Anwendungszweck wirklich sehr empfehlen.

    Manchmal siegt halt bequemlichkeit über Vernunft 😂


    Geht hierbei ja zu 99% um Server mit fester IP die darauf zugreifen würden. Zur Not eben per iptables den Rest für Port 3000 dropn. Oder mit nem Reverse Proxy vorselektieren :)

    Mal ne kurze Frage zu gitea, was hier des öfteren in den letzten Tagen auftauchte.


    Hab persönlich das meiste bei Github liegen, config files muss ich aber lokal speichern, ... weil wegen passwörtern, API Keys, etc. ..

    Lassen sich bei gitea ohne Probleme private Repos erstellen, über die ich dann quasi meine ganzen Scripte auf den Servern aktuell halten kann? Würde das dann evtl. mal testweise auf meinem Hub Server installieren, der auch die ganzen Zertifikate verwaltet, bzw. das Monitoring übernimmt.

    Zugegeben, hatte das Ganze nur kurz überflogen. Ging iwie davon aus, dass sich das System selbst up to date hält, per cron oder womit auch immer.


    Bei veralteten Paketen aber evtl. doch eher suboptimal. Werde es mir aber auf jeden Fall mal angucken. Bleibe aber wohl bei meiner Sammlung Bash Scripte.

    Never change a running system! 😂