Posts by eripek

    Bei einem von mir geworbenen Kunden - wir sind beide keine Reseller - kam beim Transfer einer .com ebenfalls die von H6G genannte EPAG-Mail. Das ist völlig aus dem Kontext gerissen, und ein Neukunde stellt den Bezug zur .com-Domain zunächst gar nicht her. Dass der Tranfer dadurch trotz Authcode verzögert wird, erschließt sich nicht direkt, da man annimmt, mit der Eingabe des Authcode wäre es getan.

    Das ist ja gerade die Frage. Wenn ich den Server mit konfiguriertem vLAN neu aufsetzen, die Netzwerkeinstellungen für eth1 hinzufüge und das Netzwerk neustartet... Gibt's nen Fehler. Lösen läst sich das mit Deaktivieren und anschließendem Aktivieren des vLAN.

    Ich steig nicht dahinter... „Mit konfiguriertem VLAN neu aufsetzen“ würde für mich bedeutet, dass das eth1 schon vor dem Aufsetzen angelegt wäre?

    Der Fehler wird vom Gast oder vom SCP gemeldet?

    Mal ne kurze Frage zum vLAN. Zugegeben, einen Server installiert man nicht alle Nase neu, ... aber es nervt doch schon ein wenig, wenn man im Laufe einer Neuinstallation jedes Mal das vLAN zuerst deaktivieren, den Server neu starten und im Anschluss daran wieder das vLAN aktivieren und den Server erneut neustarten muss, ...

    Wieso das denn?

    Zum Wunsch, Whois-Funktionen, wie bei den Reseller-Leveln für jedermann eintragen zu können: es stimmt mich hinsichtlich der Vergaberichtlinien einiger TLDs nachdenklich: Was, wenn ich zwar Domain-Inhaber bin, aber keine Nameserver von netcup, sondern eigene benütze? Sollte ich dann nicht als Tech-C den Kontakt, der meine Nameserver betreut, eintragen können, wie es etwa nic.at auch empfiehlt? Streng genommen wäre netcup dann ja nur „billing-c“, der nicht im Whois vorgesehen ist.

    Und wieder fällt mir auf, dass meine Inhaberdaten bei einer .at-Domain im Whois gar nicht aufscheinen - was für DSGVO-inkonform halte, weil es geradezu den Anschein erwecken könnte, netcup sei Inhaber der Domain. Nur als „organization“, die ich nicht bin, möchte ich nicht eingetragen sein, weil das wieder unrichtige Daten wären.

    Geht es nur mir so, oder sind heuer auffallend viele Eier mit ein und demselben cloudVlan und den immer gleichen TLD- und Reseller-Aktionen gefüllt?

    Über die Jahre hinweg sammelt man mehrere Lagen an Stickern an. Diese bilden dann eine Art natürlich gewachsene Schutzschicht die für die Langlebigkeit des Laptops sorgt.

    Das mit Schutzschichten ist bei Handy dann wieder eine ganz andere Sache:

    Quote



    Laut Samsung könne das an Stößen gegen das Falt-Gelenk in der Mitte des Bildschirms liegen. Zudem wurden weitere Geräte zerstört, weil versehentlich eine Schutzschicht abzogen wurde. Die Schicht sah wie die durchsichtige Folie auf Bildschirmen neuer Geräte aus, war aber Teil des Displays.


    https://www.heute.at/digital/m…eines-Falthandys-50651262



    Ich würde immer einen eigenes Kundenkonto für eine Person, eine Firma oder einen Verein anlegen. Was ist, wenn Du nicht mehr ehrenamtlich tätig sein willst? Oder es nicht mehr kannst. Für die dann weiterführenden Personen wird es viel mühsamer. Eigene Erfahrung aus eigener ehrenamtlicher Tätigkeit. Musste mir seinerzeit alles mühsam zusammen suchen, die ehemaligen Personen waren teilweise nicht erreichbar, etc.

    Wann immer ein Verein meine Dienste nicht mehr wollte, bisher ist das zweimal in 15 Jahren passiert, dann, weil ein neu gewählter Vorstand von vornherein andere Pläne und schon jemanden „bei der Hand“ hatte. Dann ist es denen auch egal, ob der Verein schon Kunde irgendwo ist. Dass dem jeweiligen Verein aber auch Kosten dadurch anfallen, bedenken die erst gar nicht. Als Altruist habe ich das bisher abgefedert. Legte ich denen aber ein Kundenkonto an, werfen sie mir am Ende womöglich noch vor, ich würde mich an der lächerlichen Provision unlauter bereichern. Man darf Vereinsintrigen wirklich nicht unterschätzen.

    Für alle, die ebenfalls sehr geringe Geschwindigkeiten mit pfSense in einer netcup VM beobachten: Bei mir hat das Aktivieren der folgenden Option geholfen.

    Wenn man sich vergegenwärtigt, dass virtio eben nur input und output virtualisiert, nicht aber die Hardware als Ganzes abstrahiert... eigentlich logisch, dass Hardware Offloading keine Beschleunigung macht. Das sollte für also für alle Maschinen mit KVM gelten.

    Ich denke aber nicht, dass das das Problem des TE war.

    Das macht das Angebot für mich noch weniger attraktiv. Vor allem wenn man noch die vielen anderen Restriktionen und Wehwehchen bei den NC-Domains bedenkt.

    Stimmt, ich vermisse auch einige Features, die es bei anderen Anbietern für alle Kunden gibt, die hier aber den Reseller-Leveln vorbehalten sind.


    Wenn ich für jeden Verein, bei dem ich ehrenamtlich tätig bin und dessen Webauftritt ich betreue, einen eigenen Kundenaccount nur wegen der Domain anlegen müsste, würde es mühsam. Andererseits einen Reseller-Level nur deswegen buchen, weil ich mich wo ehrenamtlich engagiere, ist nicht verhältnismäßig. Die drei anderen Registrare, bei denen diese Domains bisher liegen, lassen Whois-Handles jederzeit ändern. Die Domains kosten dort halt auch mehr: im Falle von .at 12 brutto, 14 brutto und 19,irgendwas brutto. Wobei: eine Nicht-Aktions-.at kostet mich hier regulär umgerechnet auch 12,10. Andererseits, wenn ich jeden Verein nur wegen der Domain als Neukunden werbe, bekäme ich ja pro Verein und Domain und Jahr 1 Cent Provision... vielleicht mach ich das 1elf.

    Sicher, das die hinfällig wird? Ich habe Mal beim Support angefragt, weil ich bei ±0€ raus kam... Mir wurde gesagt, ich müsse die eine bezahlen und dann die andere auszahlen lassen... Und man kann nicht erst auszahlen und dann bezahlen;)

    Solche Auskünfte sind mir aus Kundensicht einfach unbegreiflich... aber auch andere Firmen machen das so. Etwa ein Mobilfunkanbieter in .at. Dort begründet man es allerdings mit dem Datum des Rechnungslaufs, der nur einmal im Monat passiert, dass man eine Gutschrift mit einer offenen Forderung in gleicher Höhe nicht sofort saldieren könne.

    Eierpower 1

    4 Kerne, 12 GiB RAM, 750 GB Optane Speicher, 8,75€

    Lieber einen Eierlikör, vier Walnüsse, 12 Löffel Schlagobers und 750 Minuten später schauen, ob dann die Preisrelation im Vergleich zu einem RS besser aussieht.

    Ausser ein paar Domaintransfers wird das diesmal nichts werden. Die VPS Ostern A und VPS OsterEi 2018 haben mehr Kerne, erster mehr Speicherplatz.

    Beim Eierpower frage ich mich gerade, ob sich das auszahlt. Der Unterschied zum VPS 1000 G8 Plus sind 4GB RAM mehr, zu Mehrkosten von 1,06. Einen zweiten VPS 1000 G8 Plus hätte ich in Reserve brauchen können, aber da dann doch lieber einen RS bei Bedarf regulär.

    Danke, kannte ich noch nicht (den Laden)

    Bei mir ist es jetzt, weil ein Händler in der Nähe den lagernd hatte, und es dringend war, ein HP 240 G6 geworden. Der TP Edge E330 hat gestern beschlossen, einen Wackelkontakt zu bekommen der lästigerweise beim Tippen ständig aufgetreten ist. Zum Neuen: Der Akku ist außen und wechselbar, 10 Stunden Laufzeit. An die Tastatur werde ich mich erst noch gewöhnen müssen. Danke trotzdem für den Tip! Einmal sehen, ob der HP auch so lange halten wird, wie sein Vorgänger.