Das längste Thema

  • Hallo Felix,


    ich finde es toll, dass du dir da Gedanken machst!


    Ich nutze kein WLAN/Handy, habe mir dennoch mal ein HF-Messgerät ausgeliehen und WLAN testweise eingeschaltet: Im ganzen Gebäude waren die Werte dann höher als das Messgerät anzeigen konnte... Also spielt es fast keine Rolle wo er steht, dennoch so weit wie möglich weg und Sendeleistung so weit wie möglich reduzieren.

    Zum Glück schirmen meine Fenster (Low-E) und die Wände Nachbars WLAN gut ab.


    DLAN strahlt natürlich auch, aber deutlich geringere Frequnz (bis ca. 60 MHz) als WLAN (2,4 bzw. 5 GHz).


    Aber:

    Handy hast du immer aus wenn dein Kind in der Nähe ist?

    Mikrowelle nutzt ihr auch nicht?

    Andere WLANs kannst du nicht empfangen (Nachbarn?)?

    Netzfreischalter installiert (hat beispielsweise bei mir die Bandscheibenschmerzen drastisch reduziert!)

    Sonst ist das WLAN nur eine EMF-Quelle von vielen...


    Zitat

    http://presseservice.pressrela…m?r=198068&aktion=jour_pm

    Tesarczyk: Etwa bezüglich eventueller Risiken durch Elektromagnetische Felder. Wir betreiben ja das Versicherungsgeschäft auf Basis einer genauen Kalkulation. Risiken, die unkalkulierbar sind, werden grundsätzlich nicht versichert. [...]

    PS: Ihr kauft auch Demeterprodukte? Als Geschäftsführer hast du ja zum Glück nicht das Problem, es dir nicht leisten zu können. Reichere haben zwar Anteile an Pflanzenschutzmittelherstellern, aber besitzen dennoch eigene Demeter-Landwirtschaften...


    PS2: WLAN/Mobilfunk-Alternative: Datenübertragung übers Licht (1000x höhere Datenrate möglich als bei WLAN da deutlich größeres Spektrum!):