Posts by Paul

    tab Es war natürlich auch ein wenig überspitzt dargestellt. Das war aber gewollt, weil man so besser auf die Probleme hinweisen kann. Fragt mal Netcup, wie die Situation ist, wenn Server oder Racks leer stehen, man sie aber trotzdem betreiben muss und wie sich das auf die Preisgestaltung auswirkt.


    die Schweiz immer als positives Beispiel zu bringen mag zwar ganz nett sein, man muss es aber hinterfragen warum es dort positiv läuft


    Warum sollte man auch nicht die Schweiz als Vorbild nehmen können? Es funktioniert wie versprochen und ist für den Pendler auch noch günstiger. Natürlich muss man da hinterfragen warum das so ist. Nämlich um das dann ganz genauso zu machen. Natürlich ist dort die Einzelfahrt an sich teurer. Das habe ich erstmal verschwiegen. Es ging mir primär auch um den Pendelverkehr.


    die Schweizer haben entschieden das so haben zu wollen; die Schweizer haben sich auch geg. das bedingungslose Grundeinkommen entschieden;

    würden bei uns solche Referenden auch so ausgehen?


    Die Schweizer haben auch gegen eine allgemeine Erhöhung der Urlaubstage gestimmt (das werden wir so auch nie verstehen können). Und wir haben uns entschieden ein völlig desolates Nahverkehrsystem zu betreiben? Das ist eigentlich weniger eine Frage des "Wollens" als eine der realen Umsetzung. Bürokratie, Korrpution oder einfach nur Unfähigkeit. Gründe wird es dafür schon geben.

    Der ganze ÖPNV ist ja auch wirtschaftlich gesehen völlig ineffizient und kostenintensiv. Ist ja auch nicht anders zu erwarten. Schauen wir uns mal an wie das in der Praxis so funktioniert (ich fahre selbst im Grunde täglich mit dem ÖPNV und erlebe das daher auch ständig). Morgen zu den Stoßzeiten sind die Bahnen und Busse völlig überfüllt, weil die Leute in die Stadt rein fahren wollen/müssen. Die Arbeitsstellen konzentrieren sich halt in die großen Städte. Voll sind sie aber halt nur in eine Richtung. Sprich die Bahnen/Busse fahren anschließend wieder leer zurück um die nächsten Passagiere zu holen. Alle müsse ja in die Stadt. Raus fährt so gut wie niemand. Man hat also selbst zu den Stoßzeiten gerade mal eine Auslastung von 50%. Nachmittags natürlich das gleiche Spiel. Diesmal fahren die Bahnen/Busse halt voll raus und wieder leer rein. Zu den Randzeiten sieht das ja noch schlimmer aus. Da fahren generell kaum Leute. Die Bahnen/Busse müssen aber trotzdem fahren. Egal ob voll oder leer. Den ganzen Tag über.

    Nehmen wir dann noch den ganzen Personalaufwand, die Kosten für die Infrastruktur, IT und was sonst noch so anfällt, wundert es mich nicht, dass die Preise so hoch sind. Individualverkehr ist immer effizienter und kostengünstiger. Ok, auch in einem Auto sitzt oft nur eine Person, obwohl viel mehr Platz darin hätten. Aber das Auto fährt in der Zwischenzeit nicht ständig leer umher, sondern steht dann halt einfach irgendwo auf einem Parkplatz. Morgens fährt es einmal hin und Abends wieder zurück.

    Und wer z.B. im Raum Frankfurt mit dem ÖPNV unterwegs, weiß, dass die Kosten in diesem Fall auch eher das kleinste Problem dabei sind. Kaputte Bahnen/Busse, die regelmäßig ausfallen, eine marode Infrastruktur (im Sommer wurde z.B. die Haupt U-Bahn Linie für ganze 6 Wochen einfach mal komplett gesperrt, weil die Tunnel in einem so schlechten Zustand waren, dass man diese renovieren musste), Dreck, Gestank und ein Publikum, das einem jeden Tag die Abneigung aufs Neue vor Augen führt.

    Wenn man es nicht anders kennt, ok, vielleicht gewöhnt man sich daran. Aber man muss gar nicht so weit schauen um auch mal ein positives Beispiel sehen zu können. Die Schweiz z.B. Ich kenne den ÖPNV aus Zürich ganz gut. Da funktioniert das einfach. Busse/Bahne kommen pünktlich. Es ist sauber. Ansagen sind klar und deutlich. Und am Ende des Monats bezahlt ein Pendler in Zürich sogar weniger als in Frankfurt. Hallo? Ausgerechnet in der Schweiz, wo eigentlich alles teurer ist. Aber irgendwie scheinen die es da hinzubekommen. Die Busse haben sogar meist ihre eigene Busspur. Es geht also, wenn man denn möchte.



    Und natürlich das Serverhording nicht vergessen. Da braucht man schnell mal Platz für neue Server. Verlockende Angebote gibt es ja regelmäßig. Wenn man zu lange an die bestehenden Server gebunden ist, kann man dort nicht mehr zugreifen.

    Stichworte, die ich hier mal nennen kann:
    * Docker Secrets (https://docs.docker.com/engine/swarm/secrets/)
    * Kubernetes Secrets (https://kubernetes.io/docs/concepts/configuration/secret/)

    Gerade bei mehreren Container lohnt es sich, solche Daten in Secrets zu packen und diese entsprechend den Containern zur Verfügung zu stellen. Diese können dann als File oder Env ausgelesen werden. Kubernetes wird dann vermutlich für dich etwas zu viel, sein, aber ein Docker Swarm lässt sich auch problemlos auf einem Node betreiben (ok, Kubernetes auch, ist aber deutlich komplexer). Das ist zumindest die Vorgehensweise bei Containern.

    Ich würde gerne viel Speicherplatz sehen statt SSD.

    Aktuell bekommst du doch sogar viel Speicherplatz UND SSD ;-).


    Ich könnte nochmal einen RS 1000 SSDx4 gebrauchen. Der ist/war super. Da stören mich dann auch die 12 Monate MVL nicht. Bezweifle aber, dass es den nochmal geben wird. Gab es auch am BF nicht. Vermutlich sehen wir eher nochmal den RS 2000 SSDx4. Mal schauen.

    Wundert mich ehrlich gesagt ein wenig. Hätte jetzt nicht gedacht, dass die so schnell weg gehen. Immerhin sind das "nur" 7% Ersparnis im Vergleich zum regulären Dauertiefpreis Produkt. Im Vergleich zu den ~50% Rabatt beim Webhosting oder die 33% Rabatt beim VPS 200 war das jetzt relativ gesehen kein Super Angebot, auch wenn natürlich der Preis von 3,99/Monat für den VPS 500 immer noch gut ist.

    Ja stimmt das ist etwas Off-Topic, aber ich dachte durch diesen kurzen Abschnitt abseits des Themas, könnte ich gut meine Anforderungen sowie auch meine Zufriedenheit mit Netcup verdeutlichen.
    Danke gut zu wissen, bezüglich der Anmeldedate, es geht gleich eine Meldung an den Zuständigen Web-Designer raus :)

    Melde das lieber dem zuständigen Systemadministrator ;-). Der Web-Designer kann da wenig machen. Er könnte irgendwo auf die Seite ein grünes Schloss malen, aber das macht die Seite jetzt nicht sicherer.

    Eine Einführung von Gen9 mit den erhofften AMD Systemen wird und ist für Netcup sicherlich nicht einfach. Neuere Generationen haben immer das Problem, dass sie ja in direkte Konkurrenz mit der alten Generation treten. Wenn sie dann vom PL Verhältnis auch noch deutlich vorteilhafter sind, werden Kunden ja sehr schnell anfangen von der alten auf die neue Generation zu wechseln. Alte Server mietet dann sowieso keiner mehr. Ich bin da ganz der Meinung von H6G , der das im längsten Thread auch schon öfter mal angemerkt hat. Die Angebote in letzter Zeit deuten eigentlich sehr stark darauf hin, dass Netcup auf alter Hardware sitzt, die sie nicht los werden. Anders kann man solche Kracher (20 GB Ram, 4 x SSD, 400 GB SSD, ...) eigentlich nicht erklären. Netcup hat im Grunde Kampfpreise, die vom PL Verhältnis verdammt gut sind, vor allem weil in der Regel die Leistung an sich immer noch stimmt. Da braucht es sicherlich etwas länger, bis sich die Hardware bezahlt gemacht hat. Und so lange kann man eigentlich auch keine neue Generation vorstellen. Nicht genutzte Hardware ist ein Verlust Geschäft. Dann hat man eine alte Generation, die nicht ausgelastet ist und gleichzeitig eine neue, die ebenfalls erstmal Zeit braucht und ungenutzt herum steht. Das wäre doppelt blöd.


    Wir erwarten die Gen9 alle schon sehr gespannt. Aber ich habe ehrlich gesagt auch Verständnis für Netcup, dass sie das nicht einfach so von heute auf morgen raus hauen. Das muss wirtschaftlich schon gut überlegt werden.

    Was ich von der neuen Generation erwarte? Ehrlich gesagt nicht sooo viel. Im Grunde finde ich das jetzige Angebot schon gar nicht so schlecht. Die RS haben ein bisschen zu wenig SSD Festplatten-Speicher. Aber durch die Angebote in letzter Zeit gab es da ja auch Alternativen. Die RS SSDx4 würde ich gerne als reguläre Produkte sehen :-) Bisher war ich immer sehr zufrieden mit der Produktauswahl bei Netcup.

    Wobei man fairerweise sagen muss, dass es nicht das SCP an sich ist, was langsam ist, sondern die "Backend Nodes" :-). Das SCP startet wohl auch einfach nur irgendwelche Skripts und wartet auf die Ergebnisse. Wenn das Starten eines Servers so lange dauert, ist das für mich eher ein Zeichen dafür, dass die eigentlichen Wirte doch sehr ausgelastet sind und es daher etwas länger dauert, bis die VM gestartet wurde. Ok, vielleicht gibt es intern auch irgendeine Queue, die erstmal abgearbeitet werden muss. Aber die Wartezeit hängt definitiv mit dem eigentlichen Host zusammen, auf dem die VM läuft.

    Laut deiner Konfiguration lauscht dein Gitlab vHost nur auf Port 80. Da fehlt die komplette SSL (Port 443) Konfiguration. Dein Gitlab nginx leitet vermutlich auf https weiter (Default Einstellung), daher kommt das hier


    Code
    1. HTTP/1.1 302 Found
    2. Server: nginx
    3. Date: Tue, 10 Dec 2019 19:28:21 GMT
    4. Content-Type: text/html; charset=utf-8
    5. Connection: keep-alive
    6. Cache-Control: no-cache
    7. Location: https://source.wolfcast.io/users/sign_in

    Aber dein RP kennt für https nur deine Cloud. Daher wirst du dahin weitergeleitet. Da es ganz und gar nicht empfehlenswert ist, Gitlab unverschlüsselt über http zu betreiben, kann hier nur den Ratschlag geben, die SSL Konfiguration in nginx für Gitlab vorzunehmen.

    Daher ist es wichtig, dass man seinen Backup Server nicht beim gleichen Provider stehen hat. Ist zwar ungünstig beim Traffic und dass es über das Public Interface geht, aber im Zweifel fährt man damit immer sicherer. Hatte das auch lange Zeit nicht so. Aber sich über so etwas mal Gedanken zu machen schadet nie.


    Sorgen machen mir eigentlich nur die vielen Domains, die man bei einem Anbieter liegen hat.

    Quote
    Software Requirements

    * Postgres 10+
    * Redis 2.6+
    * Ruby 2.5+

    Das wird so nicht in einem Shared Webhosting laufen. Dafür brauchst du einen eigenen Server.

    Warum nimmt man nicht auch einfach "-d" für "delete". Nein man nimmt "-r". Dann hätte man zumindest auch in der Beschreibung "remove" schreiben sollen. Dann wäre es wenigstens konsequent gewesen.

    Perfekt, teste ich morgen direkt mal. Vielen Dank! :)

    Melde dich ruhig bei weiteren Fragen. Eine Sache hatte ich noch komplett vergessen (die bei dem Beispiel nicht deutlich wurde). Bitte beachte, dass es eine statische und eine dynamische Konfiguration gibt. Ich bin mir aktuell gar nicht sicher, ob man alles statisch konfigurieren kann. Habe es selbst noch nicht getestet. Ansonsten müssen die Router, Services, Middlewares in einer "dynamischen" Datei definieren werden. Dazu einfach folgendes in der statischen Konfiguration eintragen.



    Code
    1. providers:
    2. file:
    3. directory: /etc/traefik/conf.d
    4. watch: true

    Und in dem conf.d Order einfach eine beliebige Datei anlegen.

    Könntest du mir evtl. mal eine Beispielconfig zukommen lassen, an der ich mich beim einrichten lang hangeln könnte? Das wäre echt mega super! :)

    Da sich die Konfiguration in v2 grundlegend geändert hat, hier mal ein Minimal Beispiel (in der YAML Schreibweise) für die v2. Vielleicht hilft dir das ja etwas weiter. Die TOML Schreibweise ist vielleicht etwas besser zu lesen, dafür kann man YAML besser automatisieren. :-)