Das längste Thema

  • Welcher vernünftige Mensch hält sich einen 6,8"-Prügel mit SAR-Kopf-Werten jenseits von Gut und Böse zum Telefonieren ans Ohr?

    Dafür gibt es ja mittlerweile Bluetooth Kopfhörer und Selfie-Sticks. damit sollte man genügend Abstand haben ;). Wobei man natürlich auch sagen muss, dass man sich ein Smartphone weniger zum Telefonieren kauft. Die primäre Zielgruppe macht das einfach nicht mehr. Die trägt hier Smartphone Rucksackgleich an einer Kette um den Körper. Daher muss das auch so groß sein, damit man es schon von weitem sehen kann.

  • Nehm ich gerne, DM ist raus. :)


    hmm, also kurz gesagt: viel Aufwand für eine nicht so gut funktionierende Lösung, die dann auch nicht gerade günstig ist. Mal schauen, was der ein oder andere noch so berichtet. Dann bleib ich vielleicht hier im privaten Umfeld bei Docker und spiele nur mit einem Single-Node-K8s-Cluster mit https://github.com/rancher/local-path-provisioner als "Storage" rum. :saint: (Auf der Arbeit sind wir fast nur noch mit Kubernetes (Cloud und onPremise) unterwegs.)

    Seit das rote H ARM-Server hat, hab ich mir das dort auch mal angeschaut... gefällt mir.

    So ist die Quintessenz.


    Ich benötige aktuell ~250GB Storage für die Sachen die dort laufen. Zu klein für dedizierte Storageserver und teils sind dort Sachen drin die ich für die tägliche Arbeit brauche, da ist Single Node auch nicht so richtig ne Option.

    3 RS 2000 reichen vom RAM inkl. der Storagelösung nicht aus, deswegen sind es 3 RS 4000 G9 mit 32 GB RAM und 800GB SSD die dann mit dem VLAN zusammen im 3 stelligen Bereich pro Monat liegen.


    Mit "Remote" Storage würden mir die 16er Nodes völlig ausreichen. Auch ne Überlegung war den LocalPath Provisioner zu missbrauchen und gemeinsam mit https://linux.die.net/man/8/cachefilesd zu nutzen. Aber durch die völlige Intranzparenz wieviel Traffic man verbraucht hat, hab ich das nicht verfolgt. Dann hätte ich mir mehrere geholt und zwischen denen "ausbalanciert".


    Die Komplexität mit replizierten Datenbanken will ich mir auch nicht freiwillig antun. Ich kann mit Failover leben, wenn das ohne mein Zutun innerhalb von ~10 Minuten wieder online ist.


    Insgesamt würde ich aber vermuten dass mein Use-Case nicht üblich hier ist, wenn ich schon sehr oft lese wie "krampfhaft" versucht wird ein Server durch die Kope von einem 1:1 Image aufzusetzen. Dahingehend habe ich ruhige Nächte. Erst gestern wieder in einem Testlauf mit ~10 Minuten die Ressourcen über Terraform erzeugt, Maschinen per Ansible eingerichtet, k8s Cluster hochgezogen und Workload deployed.

  • So ist die Quintessenz.


    Ich benötige aktuell ~250GB Storage für die Sachen die dort laufen. Zu klein für dedizierte Storageserver und teils sind dort Sachen drin die ich für die tägliche Arbeit brauche, da ist Single Node auch nicht so richtig ne Option.

    3 RS 2000 reichen vom RAM inkl. der Storagelösung nicht aus, deswegen sind es 3 RS 4000 G9 mit 32 GB RAM und 800GB SSD die dann mit dem VLAN zusammen im 3 stelligen Bereich pro Monat liegen.


    Diesen Aufwand kannst du dir doch aus heutiger Sicht eigentlich sparen. Denn z.B. der Provider aus Falkenstein bietet im Grunde genommen mit seiner Cloud-Infrastruktur sowas schon mit an.


    Der zusätzliche Speicher, den sie "SSD-Block Storage" nennen und den man für seine virtuellen Maschine dazubuchen und in der VM mounten kann, basiert laut dieses Providers auf einem sehr großen RAID-Array.

    Und das tolle daran ist, dass du mit 10 GB anfangen kannst und wenn du dir später das Limit von zu Anfang 1 TB auf 10 TB hochschrauben läßt, du mit deinen Datenmengen da mitwachsen kannst.


    Das Wissen, was du noch heute für deine derzeitige Konfigruation benötigst, weil du alles noch selber so zusammenbauen möchtest oder glaubst zu müssen, kannst du dir bei dem so gesehen zukünftig sparen.


    Unterm Strich nimmst du eventuell genauso viel Geld in die Hand, aber hast dann mehr Zeit für eventuell wichtigere Dinge, weil sich um diesen technischen Kram dann der Provider im Hintergrund kümmert.

  • Ich bin für meine 70. jährige Tante auf der Suche nach einem neuem Navigationsgerät für PKWs. Zuvor hatte sie eins von Garmin aus der Serie DriveSmart für um die 200€. Jetzt hab ich gesehen das es durchaus auch schon Navis unter 100€ gibt.


    Habt ihr da eventuell Empfehlungen hinsichtlich Bedienbarkeit & aktuelles Kartenmaterial (updatetauglich)?

  • Mit diesem "technischen" Kram verdiene ich tatsächlich mein Brot. Es gibt bei dem Provider aus Falkenstein 2 Dinge weswegen ich bisher noch nicht dort bin:

    - IPv6 im CloudVLAN gibt's nicht und somit auch nicht in Kubernetes

    - Die Mindestgröße beim Storage ist 10GB, was bei einer PVC Anzahl von ~40 Stück dann auch wieder als "Kleinvieh macht auch Mist" zählt. Mit Ceph war mir das egal da ich einfach "X" PVCs zum gleichen Preis habe


    Falls jemand zu Punkt 1 ne Idee / Lösung hat, bin ich offen für Input. Die Interfaces einfach mit IPv6 versorgen ist keine Option, da diese nicht routed werden zwischen den Nodes.

  • Mit diesem "technischen" Kram verdiene ich tatsächlich mein Brot. Es gibt bei dem Provider aus Falkenstein 2 Dinge weswegen ich bisher noch nicht dort bin:

    - IPv6 im CloudVLAN gibt's nicht und somit auch nicht in Kubernetes

    - Die Mindestgröße beim Storage ist 10GB, was bei einer PVC Anzahl von ~40 Stück dann auch wieder als "Kleinvieh macht auch Mist" zählt. Mit Ceph war mir das egal da ich einfach "X" PVCs zum gleichen Preis habe


    Falls jemand zu Punkt 1 ne Idee / Lösung hat, bin ich offen für Input. Die Interfaces einfach mit IPv6 versorgen ist keine Option, da diese nicht routed werden zwischen den Nodes.

    Ist jetzt vielleicht nicht in jeder Situation die beste Lösung, aber ich habe vor meine Kubernetes Cluster (IPv4 only) einfach einen Cloudflare Proxy davor geschaltet. Der Enduser kann sich daher mit IPv4 + IPv6 verbinden, ins "Backend" geht die Verbindung dann aber mittels IPv4. Mit diesem Kompromiss kann ich ganz gut leben.

  • Ist jetzt vielleicht nicht in jeder Situation die beste Lösung, aber ich habe vor meine Kubernetes Cluster (IPv4 only) einfach einen Cloudflare Proxy davor geschaltet. Der Enduser kann sich daher mit IPv4 + IPv6 verbinden, ins "Backend" geht die Verbindung dann aber mittels IPv4. Mit diesem Kompromiss kann ich ganz gut leben.

    Danke für den Denkanstoß. Auf der eingehenden Seite habe ich kein Problem da der Loadbalancer die IPv6 terminiert und im Backend an den IPv4 Ingress weitergibt und auch der Rückweg somit ohne Probleme klappt. Allerdings geht halt reiner IPv6 Egress aus dem Pod heraus nicht, bspw. ping6

  • Danke für den Denkanstoß. Auf der eingehenden Seite habe ich kein Problem da der Loadbalancer die IPv6 terminiert und im Backend an den IPv4 Ingress weitergibt und auch der Rückweg somit ohne Probleme klappt. Allerdings geht halt reiner IPv6 Egress aus dem Pod heraus nicht, bspw. ping6

    Ah ok. Das ist wirklich eine andere Baustelle, für die man so wohl auch keinen Workaround findet, wenn die Nodes selbst kein IPv6 sprechen. Für IPv6 Dinge habe ich noch einige Single Node Kubernetes Nodes Bei Netcup & Co. (k3s bzw. microk8s). Zentral verwaltet über einen Rancher Management Node.


    Ich bin mittlerweile dazu übergegangen, statt einem großen Cluster, mehrere kleine zu betreiben. Fühlt sich etwas besser an und wenn es dann mal Probleme gibt, sind nicht direkt Alle Apps/Umgebungen down, sondern nur ein kleiner Teil. Es hat hat alles so seine Vor- und Nachteile. Durch den zentralen Rancher, bleibt es aber trotzdem übersichtlich und ich habe auch nicht x verschiedene Logins.

  • Habt ihr da eventuell Empfehlungen hinsichtlich Bedienbarkeit & aktuelles Kartenmaterial (updatetauglich)?

    wir haben ein TomTom, bereits ein älteres, welches noch eine eingebaute Mobilfunkkarte f. Lau hat;

    selbst heute gibts noch Kartenupdates;

    Grüße / Greetings

    Walter H.


    RS, VPS, Webhosting - was man halt so braucht;)

  • Ich habe aktuell eine offene Rechnung, die hängt im Bankeinzug daher kann ich auch nicht mit PayPal zahlen - würde eine Serverbestellung jetzt trotzdem durchgehen?

    VPS Secret • VPS 200 G8 • 4x VPS piko G11s • 2x RS 1000 G9.5 SE NUE • RS Cyber Quack • VPS 1000 ARM G11 VIE

    mail@compi653.net

  • Ich habe aktuell eine offene Rechnung, die hängt im Bankeinzug daher kann ich auch nicht mit PayPal zahlen - würde eine Serverbestellung jetzt trotzdem durchgehen?


    An deiner Stelle würde ich einfach bestellen. Und wenn es dann nicht geht, ein Ticket erstellen mit der Bitte, das Limit zu erhöhen.


    Denn ich hatte so einen Fall auch mal ausgerechnet an einem Aktionstag.


    Am Montag soll es auch nochmal vergünstigte Produkte geben.

  • Du könntest auf die telefone mit dem i einen blick werfen, die gibts refurbished in klein und der wertverlust über die zeit hält sich auch in grenzen. ein paar abstriche bei Deiner feature-auflistung musst Du hinnehmen.

    Die kommen wegen Zensur im App-Store und dem periodischen ungefragten Aufnehmen von Bildern für FaceID nicht in Frage.

    Oder gibt es schon Custom ROMs für die Eier?

  • Gibt es bei Netcup eine Möglichkeit ein Guthaben aufzubuchen? So etwas kann steuerlich Vorteile bringen.

    Eine Frage, die ich seit Jahr und Tag stelle, und zur Antwort erhalte, es werde daran gearbeitet. Zur zeitlichen Einordnung: Die erste von mir für eine Firma betreute Kundennummer begann mit 3 und war fünfstellig.

  • Eine Frage, die ich seit Jahr und Tag stelle, und zur Antwort erhalte, es werde daran gearbeitet. Zur zeitlichen Einordnung: Die erste von mir für eine Firma betreute Kundennummer begann mit 3 und war fünfstellig.

    Es ist interessant, dass es scheinbar schwierig ist.

    Denn man kann ja bereits seit Langem ein Guthaben durch Rückgaben, oder über Referrals erzielen

  • Die kommen wegen Zensur im App-Store und dem periodischen ungefragten Aufnehmen von Bildern für FaceID nicht in Frage.

    Oder gibt es schon Custom ROMs für die Eier?

    Kritisiert "Sicherheit" und "Zensur" bei iOS / im App Store. Möchte ein Android Smartphone NEU kaufen, mit einer Version, die 2 Major Versionen hinten dran und von 2021 ist.


    Genau mein Humor.

    RS Ostern L OST22 (~RS "3000" G9.5) (8C,24GB,960GB) | RS Cyber Quack (1C,2GB,40GB)

    Like 3
  • Die Komplexität mit replizierten Datenbanken will ich mir auch nicht freiwillig antun. Ich kann mit Failover leben, wenn das ohne mein Zutun innerhalb von ~10 Minuten wieder online ist.

    Jenachdem welche Datenbank funktioniert das mit Operatoren ganz gut, nur wenn mal was "kaputt" geht .... Aber es liegt nicht alles in Datenbanken, man hat bei einigen Anwendungen ja auch noch ein Dateisystem, also allein dafür braucht es eine funktionierende Storage-Lösung. Nur Datenbanken zu replizieren wäre für mich also auch keine Lösung.


    Das Wissen, was du noch heute für deine derzeitige Konfigruation benötigst, weil du alles noch selber so zusammenbauen möchtest oder glaubst zu müssen, kannst du dir bei dem so gesehen zukünftig sparen.

    Also wenn ich das richtig sehe muss man auch beim roten H noch einiges selber bauen, für ein K8s-Cluster über mehrere Nodes. So oder so wäre es schön, wenn Hoster da entsprechende Möglichkeiten anbieten würden, die es zumindest etwas vereinfachen und dann auch funktionieren.
    Wenn man selbstbau Lösungen vermeiden möchte, bleibt einem aktuell nur zu einem der Cloud-Anbieter zu gehen und ein AKS, EKS o.ä. zu buchen, für privat aber zu teuer.

    Ich bin mittlerweile dazu übergegangen, statt einem großen Cluster, mehrere kleine zu betreiben. Fühlt sich etwas besser an und wenn es dann mal Probleme gibt, sind nicht direkt Alle Apps/Umgebungen down, sondern nur ein kleiner Teil. Es hat hat alles so seine Vor- und Nachteile. Durch den zentralen Rancher, bleibt es aber trotzdem übersichtlich und ich habe auch nicht x verschiedene Logins.

    K3s bzw. RKE2 und Rancher setze ich auch ein. :) Hab momentan 2 Single-Node Cluster laufen (ein AMD64 und ein ARM64), der rest läuft noch mit Docker. Ich würde das nur gerne in ein größeres Cluster umziehen, z.B. falls mal ein Node ausfällt, daher und weil ich durch BF23 noch einen freien Server habe kam auch meine Ausgangsfrage. Aber vielleicht sollte ich es einfach so lassen. Falls doch mal eine Downtime ist, dann ist es halt so, ist hier nur Hobby.

  • Kritisiert "Sicherheit" und "Zensur" bei iOS / im App Store. Möchte ein Android Smartphone NEU kaufen, mit einer Version, die 2 Major Versionen hinten dran und von 2021 ist.

    ... aus dem Kontext in der Absicht, da sofort ein aktuelles Custom-ROM 'drüberzubügeln. Daran ist nichts zu beanstanden.

    VServer IOPS Comparison Sheet: https://docs.google.com/spreadsheets/d/1w38zM0Bwbd4VdDCQoi1buo2I-zpwg8e0wVzFGSPh3iE/edit?usp=sharing

    Like 1 Happy Duck 1