Posts by Bensen

    Genau, du kannst immer innerhalb der Produktfamilie (G8->G8 geht, G8-G9 geht nicht) upgraden bzw. auch downgraden.


    Jedoch läuft dies nicht direkt gleich wie bei anderen Anbietern ab, wo du wirklich die CPU, RAM etc. modular einstellen kannst, sondern up-/downgradest du bei netcup immer auf ein neues Produkt mit fest zugeteilten Hardwareressourcen. Das gute hierbei ist das hierbei alle Daten, IP Adressen, evtl. gebuchte Zusatzleistungen etc. nicht verändert werden und das Upgrade in den meisten Fällen ohne downtime durchgeführt werden kann (solange keine Snapshots vorhanden sind).

    Meine Kingston SA2000M8/500G läuft langsam aber sicher voll. Dementsprechend suche ich eine m.2 mit 1TB und liebäugle aktuell mit der Samsung 970 Evo bzw. derer Plus Variante.


    Hat jemand von euch einer dieser Varianten im Einsatz und kann kurz etwas dazu sagen ob sich die Anschaffung lohnt oder ob man eventuell doch etwas ganz anderes nehmen sollte?

    Browsercache? ^^


    Oder lässt sich das mit cURL reproduzieren? Das ergibt nämlich irgendwie keinen Sinn. Bitte mal alle zurückgelieferten Header jedes einzelnen Requests herzeigen.

    Cache kann Clientseitig ausgeschlossen werden. In DevTools wird mir jetzt allerdings der Fehler "Resource interpreted as Document but transferred with MIME type application/octet-stream: "http://domain.tld" angezeigt.


    Wenn ich jetzt aber explizit default_type text/html; angebe oder alternativ im Serverblock folgendes angebe, ändert sich aber nach wie vor nichts (obige Fehlermeldung/Warnung bleibt).


    Code
    1. location ~ \.html {
    2. add_header Content-Type text/html;
    3. }


    Wobei mir sich auch nicht ganz erschließt warum auf dem MINE Type plädiert wird wenn es eigentlich eine schlichte 301 Weiterleitung ist. Naja ich probiere jetzt noch ein wenig und ansonsten verfrachte ich das ganze mal in nen separaten Forenthread.

    Den ersten Block kannst du glaub ich vereinfachen zu

    Code
    1. server {
    2. listen 80;
    3. listen [::]:80;
    4. return 301 https://$host$request_uri;
    5. }

    außer du willst bestimmte Subdomains nicht auf https:// weiterleiten.

    Gut kann man allgemein für alle Domains aktivieren, gar nicht verkehrt. Hier könnte man jetzt noch server_name _; mit angeben damit nginx keine Warnung ausgibt. Aber dennoch bleibt das Problem bestehen.


    Warum du Block 2 und 3 getrennt hast ist mir auch nicht ganz klar.

    Ich hab mir hierzu mehrere Beispiele angeschaut und hab mich Zwecks der Übersichtlichkeit für die Unterteilung in mehrere Blöcke entschieden. Oder kann man das ganze noch eleganter lösen ohne ne if-Bedingung einzubauen?

    So Schnauze voll :pinch:


    http://domain.tld -> https://domain.tld

    http://www.domain.tld -> https://domain.tld

    https://www.domain.tld -> https://domain.tld


    Die 3. Weiterleitung funktioniert wie gewünscht, die anderen beiden nicht. Bei Aufruf der weiterzuleitenden Domain stößt nginx ein Dateidownload an.


    Ich hab die Serverblöcke jetzt schon etliche Male abgeändert aber nix tut sich und ich Check einfach nicht nicht wo der Fehler ist....

    Taaag, fährt hier jemand auf Nextcloud 20 Beta? if so, kann man da schon von "stabil" reden? 🧨
    Rein aus Interesse, danke.

    Ganz Doof gesagt: beta ist beta!


    Selbst wenn es anfänglich stabil läuft kann es gerade bei Software die extra als beta gekennzeichnet ist zu Problemen kommen.

    Ich möchte in den nächsten Tagen von meinem alten auf den neuen anderen Server umziehen. Als Vorbereitung stelle ich die TTL in den DNS Einstellungen schon mal auf 1. Den Refresh Wert sollte ich dann auch auf 1 stellen, oder? Beides natürlich nur bis auf dem neuen Server alles läuft.

    Wie tab schon schrieb ist 1 Sekunde technisch nicht umsetzbar. Ich würde die TTL 1-2 Tage vor dem geplanten Umzug auf 300 Sekunden setzten, dies sollte in den meisten Fällen absolut ausreichen.


    Wichtig ist vor allem, das du den Server in jener Zeit umziehst in dem deine Websites/Dienste wenig starkt fragmentiert sind. Denn gerade bei einem Umzug auf einen neuen Server kann es immer zu Ungeplanten Ereignissen kommen was dann schon mal mit viel Pech mehrere Stunden (oder länger) dauern kann.


    Andere Frage: Ich möchte mit Hilfe von dd einfach alles übertragen. Ist ein Snapshot auf dem alten Server ein Problem? Wird der dann auch mit übertragen? Falls ich jetzt dabei (z.B. durch Quelle und Ziel vertauschen o.ä.) die Daten auf meinem alten Server zerstöre, ist dann mein Snapshot noch da?

    Dein Snapshot wird zwar deinem Speicherkontigent vom Server angerechnet aber du hast keinen direkten Zugriff darauf, sprich dieser wird beim kopieren der Platte mittels dd auch nicht mit übertragen. Zudem darfst du ein Snapshot niemals als Backup ansehen sondern eher als Momentaufnahme deiner Daten. Hier solltest du vorab lieber auf eine vernünftige sowie auch vorlaufende Backupstrategie setzten.


    Zudem musst du nach dem Umzug u.a. die Netzwerkkonfiguration, zwecks der neuen IP-Adresse(n), auf dem neuen Server anpassen.


    P.S. Ich weiß nicht in wie weit dies für dich in Frage kommt aber eventuell wäre die Upgrademethetode über das CCP eine alternative für dich. Hierbei werden deinem Server schlichtweg einmach mehr Ressourcen zur Verfügung gestellt und alle Daten / Einstellungen / IP-Adressen etc. bleiben unangetastet.

    Zusätzlich zu tab seiner Aussage würde ich das ganze vorab intensiv testen. Denn wenn du erst die Domain umziehst (hier kann es schon zu downtimes kommen) und dann erst probierst die Daten inkl. Datenbank von Joomla nach Wordpress zu konvertieren, hier dann Fehler auftauchen die eventuell stundenlanges debugging mit sich bringen, ist das im allgemeinen Stress den man vermeiden kann.


    Sprich ein aktuelles Backup von deinen Daten sowie der dazugehörigen Datenbank erstellen.

    • Bei netcup dein favorisiertes Webhostingpaket bestellen (ohne Domain Angabe!),
    • Daten & Datenbank auf der von netcup bereitgestellten Subdomain einrichten
    • Daten von Joomla nach Wordpress konvertieren.
    • Zum Schluss alles ausgiebig auf Funktion testen (Einstellungen, Links, Verlinkungen, dead-links etc.)


    So, wenn das alles geklappt hat würde ich noch einmal ein aktuelles Backup der Daten & Datenbank erstellen, die alte Seite auf readonly stellen, die Domain transferieren, das Backup einspielen sowie die Konvertierung anstoßen. Zu guter Letzt eventuell noch die Mailkonfiguration in Wordpress einstellen/aktualisieren und dann sollte es das auch gewesen sein.


    Zudem solltest du auch unbedingt ein sauberes Backup deiner alten Mailkonten erstellen (IMAP) um diese, falls möglich, bei netcup wieder einspielen zu können (mit der Forensuche solltest du diverse Beiträge, die dies thematisieren, finden.)

    Lade ich nun phpaste / paste hoch, wird es mir nicht angezeigt - dafür die "Error 500 Seite".

    Du hast im Hauptverzeichnis von phpaste eine Datei namens ".htaccess" welche mit der Zeile Options +FollowSymLinks beginnt und wahrscheinlich den Fehler verursacht.


    Schau mal im WCP bei der jeweiligen Subdomain unter "Einstellungen für Apache & nginx" bei der Option "Fähigkeit, symbolischen Verknüpfungen zu folgen, einschränken" ob diese aktiviert ist falls ja, deaktivieren & speichern.


    Mit viel Glück sollte der Fehler jetzt innerhalb weniger Minuten verschwinden.

    Hier ist es wohl sinnvoller sich direkt an die Beschwerdestelle zu wenden. Der jeweilige Link zur Beschwerdestelle befindet sich am Ende jeder Mail die von Support kommt. Denn in diesem Forum gibt es keinen offiziellen Support seitens netcup.

    Ja werde mir einen bootbaren Stick erstellen und es dann ändern, mal schauen ob alles klappt. Musste ich noch nie vorher machen.

    Wichtig ist, das du deinen original Snapshot sicherst und mit einer Kopie arbeitest. Somit entsteht dir bei einem Fehler kein Datenverlust.


    Im allgemeinen ist das aber kein Hexenwerk und sollte problemlos klappen :thumbup: