Diskussion: Was tankt ihr in eure Autos?

  • Was tankt ihr in eure Autos? 80

    1. Super E5 (43) 54%
    2. Super E10 (15) 19%
    3. Super Plus (4) 5%
    4. Diesel (27) 34%
    5. Gas (2) 3%
    6. Strom (6) 8%

    Hallo zusammen,

    ich habe mal wieder Lust eine emotionale Diskussion anzustoßen. Dieser Thread richtet sich primär an alle Autofahrer unter uns, aber wie es sich gehört, sind auch alle Unwissenden dazu eingeladen, fleißig ihre Meinung kundzutun!


    Mit welcher Energiequelle treibt ihr euer Auto an? Und als eigentlichen Grund für die Diskussion: Wenn ihr euch bewusst gegen E10 entschieden habt, was war der Grund? Ist ja nun schon ein paar Jährchen auf dem Markt, bin gespannt ob es hier immer noch E10-Gegner gibt.


    Aber auch an alle Stromer- und Gasfahrer: Wieso habt ihr euch für diese Treibstoffart entschieden und welche Erfahrungen habt ihr bis jetzt damit gesammelt?

  • Diesel, weil schon immer und ich trotz witzigen bunten Stickern und Umweltzonen meinen Schweröltanker liebe. Macht m.E.n. auch super viel Sinn die Zone mit meinem "Stinkediesel" 5 km länger zu umfahren statt "geradeaus durch".

  • Also E10 kam für mich sowieso nicht in Frage, bevor ich das Auto abgeschafft habe. Wir schaffen es eh schon nicht, die Weltbevölkerung vernünftig zu ernähren, muss man also wirklich auch noch Ackerflächen dazu nutzen, Treibstoff für Autos zu erzeugen?

    • Bei E10 ist der Spritverbrauch höher.
    • Die Leitungen können durch E10 früher kaputt gehen.
    • Das tolle Ethanol kommt teilweise aus klimaschädlichem Anbau oder von ehemaligen landwirtschaftlichen Flächen für Nahrungsanbau.


    So zumindest meine Vorurteile. 😉

  • voja


    Höherer Spritverbrauch: Ich fahre meinen Ibiza mit E10 zwischen 4.8 und 5.3 L/100km. Wie wenig soll ich denn dann erst mit E5 verbrauchen? ;)


    Leitungen gehen kaputt: Bei Ford (beispielhaft) sind alle Autos ab BJ 2000 mit E10 kompatibel. Würden sie solche Zusagen wirklich machen, wenn ein höheres Risiko besteht?


    Klimaschädlichkeit: In dieser Hinsicht bin ich leider zu unwissend. Kann durchaus sein, dass der Anbau nicht ganz sauber abläuft.

  • Ich tanke für gewöhnlich Kraftstoff. E5 ist in Österreich gesetzlich vorgeschrieben.

    Mein uralter Wagen mit Kat der ersten Generation würde Normal bleifrei benötigen. De facto tanke ich seit Jahren mangels Benzin mit 91ROZ eben Super 95ROZ (mit E5). Noch fährt er.

    Die Zweitkutsche fährt mit Diesel.

  • Dazu müsste ich wissen, was mein Busfahrer so tankt. :)

    Ich habe nämlich gar kein Auto und fahre nur noch mit öffentlichen Verkehrsmitteln. (Ab und an Taxi)

    Auch wenn sich das mancher nicht mehr vorstellen kann. Es geht. durchaus.

  • Auch wenn sich das mancher nicht mehr vorstellen kann. Es geht. durchaus.

    Wenn du in einer Stadt mit vernünftiger Infrastruktur wohnst und arbeitest, und auch deinen Urlaub eher nicht an abgelegenen Orten machen möchtest. Oder genug Budget für regelmäßige Mietwagen hast. Seit ich meinen Arbeitgeber gewechselt habe, und jetzt in Dortmund arbeite statt in Hintertupfingen, sind auch für mich die Öffis in erreichbare Nähe gerückt.

  • Bei mir geht es. Bei anderen wird der Verzicht auf ein eigenes Auto schwer machbar sein.

    welche Teilmenge derer die keinen eigenen PKW haben

    gehört zu denen die gar keinen eigenen PKW haben können?


    mein Bus tankt momentan noch Erdgas, die neue Flotte, welche in den nächsten 3 Jahren im Anrollen ist wird wieder

    Diesel tanken, dafür die letzte Euro 6 Norm und mit ordentlichen Wums-Kondensator am Dach ;)

    Bus und Strassenbahn tanken 600 Volt Gleichspannung - per Fahrleitung;

    SNCF Hochgeschwindigkeit sowie Ostblock ohne Italien fahren mit 25 kV bei 50 Hz Wechselspannung

    Italien fährt 3 kV Gleichspannung

    der Rest dazu gehören auch OeBB, DB, SBB fahren mit 15 kV mit 16 2/3 Hz Wechselspannung

    (einzige Besonderheit in der Schweiz ist die Fahrleitungsgeometrie, dafür gabs fürn Stier an 3ten Bügel, der schmäler ist,

    und damit nirgends mehr in den engen Tunnels anstreifte)


    wobei zum Tanken gehört auch die Spur-/Reifenbreite

    (was nützt der Tiger im Tank, wenn die Reifen die Straße auseinanderflexen:D)


    Spanien außer Hochgeschwindigkeit fährt unorthodoxe Breitspur

    die Briten sowie der Rest Europas ohne exUdSSR fährt

    doppelte Pferdearschbreite (= Normalspur mit 1435 mm und der empfohlene CoVid-19 Mindest-Sicherheitsabstand)

    exUdSSR fährt 1520 mm Breitspur

    Straßenbahn bei mir im Dorf fährt 900 mm Schmalspur

    der Shinkansen in Japan fährt Normalspur, der Rest fährt Schmalspur

  • Bzgl. Spritverbrauch kann ich bei unserem Auto keine Zahlen mehr nennen. Inzwischen haben wir unser Fahrverhalten komplett umgekrempelt und ich rechne nicht mehr nach. Wir sind von der Stadt aufs Land gezogen. Mit Corona Homeoffice war dann eh kaum Autofahren angesagt.


    Unser Auto soll auch mit E10 kompatibel sein. Habs aber noch nie probiert, weil man für E10 nicht wirklich weniger zahlt. Und da greift dann bei mir wieder, dass ich die Herstellung von dem Bioethanol nicht befürworte aus den oben genannten Gründen.

  • Kommt auf das Fahrzeug an. Beim Mercedes Diesel + Adblue. Beim Volvo Super 95 bzw. E5... warum nicht E10? Keine Ahnung. Gewohnheit vielleicht. Fährt mit E5 ohne Probleme. Verbrauch liegt bei 5 bis 15l je nachdem. Mit Klima ohne Klima, Sport Modus oder normal.


    Ach ja, E5 und E10 sind laut Volvo beide zugelassen. Zumindest wenn man dem Tankdeckel glauben schenken kann...


    Mache mir da ehrlich gesagt meistens keine Gedanken. Ich mein ich bin letzes Jahr über 150.000km geflogen. Meine CO2 Bilanz konnte schlechter nicht sein. 😅😂

  • Mit welcher Energiequelle treibt ihr euer Auto an? Und als eigentlichen Grund für die Diskussion: Wenn ihr euch bewusst gegen E10 entschieden habt, was war der Grund? Ist ja nun schon ein paar Jährchen auf dem Markt, bin gespannt ob es hier immer noch E10-Gegner gibt.

    Ich fahre fast nur Super Plus bzw. die Spezialkraftstoffe (Ultimate, Supreme+, selten auch mal V-Power)... selten auch mal normalen Super E5.


    Mein Auto zieht zwar Dank iDSI Motor (Doppelzündung) so ziemlich jeden Sprit durch, aber ich distanziere mich trotzdem von Billigkraftstoffen wie z.B. E10. Der Grund ist am ehesten die Tatsache, dass man damit deutlich weniger Leistung hat und der Vebrauch auch ein Stück hochgeht, sodass es aus finanzieller Sicht sogar sinnlos wird. Aber der wirkliche Knackpunkt ist die Leistung - ich fahre nen 1.3er Sauger mit 83PS. Wenn ich da E10 reinschütte habe ich schnell mal einige PS weniger, was sich da schon bemerkbar macht. Gerade auch, weil ich hin und wieder Zusatzbelastungen habe (Fahrradträger oder Anhänger).

    Aber auch so - mit 83PS holste nicht die Wurst vom Teller. Ich komme dank guten Getriebe und sportlicher Fahrweise + Fahrerfahrung zwar recht zügig von der Stelle und kann gut im Verkehr mithalten, aber wenn der Motor schon ein bisschen weniger Leistung hat, kannst du das vergessen.


    Diesel, weil schon immer und ich trotz witzigen bunten Stickern und Umweltzonen meinen Schweröltanker liebe. Macht m.E.n. auch super viel Sinn die Zone mit meinem "Stinkediesel" 5 km länger zu umfahren statt "geradeaus durch".

    Ist doch faktisch gut. Dieselmotoren sind für Langstreckenfahrzeuge ausgelegt, sodass du deinem Motor etwas gutes tust und die Lebensdauer erhöhst. Das ist widerum gut für die Umwelt.


    Ich habe auch festgestellt, dass ich von der Summe des Kraftstoffverbrauches her gleich bin, ob ich in Richtung Arbeit den kurzen Weg durch die Stadt nehme oder die 5-10km Umweg über die Umgehung fahre... ist halt kein Stop and Go, da kannste mit 100-130km/h komplett durchprügeln. Von Motor und Verschleißteilen wie Kupplung oder Bremsen gar nicht zu sprechen, das geht in der Hinsicht ja auch runter...

  • Ich würde eigentlich ganz gerne E10 fahren. So bisschen das Klima schonen klingt doch echt gut (hab aber keine Ahnung was genau im Hintergrund abläuft, wie hier angesprochen).


    Hier kommt das "Aber": Mein A180 frisch aus 2018 könnte zwar E10, aber einerseits bekommt man von der halben Familie gesagt, dass man das bloß nicht machen soll ("So ein Dreck") und andererseits meinte selbst der offizielle Verkäufer bei der Probefahrt, dass ich das nicht tanken soll. Na toll.

  • LPG oder ErdGas

    LPG ist ein neben Produkt von der Benzin / Diesel Produktion - als "Funfact" neben her :)


    habe selber einen Diesel von 2004 - wollte mir vor dem Dieselskandal zeug eigtl einen neuen holen, aber leider hat meiner dadurch schnell und viel an Wert verloren, daher wird der gefahren bis dieser auseinander fällt, oder eine attraktive Prämie gibt.


    Wenn es ein E-Auto werden sollte, kommt das nächste "Problem" - aktuell haben wir im Haus hier kein Stark/Drehstrom Anschluss, als Steckdose, also wird dass wenn eine Baustelle werden, worauf ich eigtl wenig Lust habe, wenn es nicht im Preis des Autos mit drinnen ist :|