Posts by sla

    Ich habe hier schon wieder ein Thema mit dem Support bei dem ich wieder an ein Feature Request erinnert wurde und wollte mal bei [netcup] Claudia M. nachfragen ab wann man endlich abweichende "Techniker" Mailadressen im CCP eingeben kann. Ein weiteres Email-Feld kann doch keine Raketenwissenschaft sein die bald 2 Jahre auf Umsetzung wartet. Aktuell erreicht mich:


    Guten Tag,

    vielen Dank für Ihre Nachricht.

    Leider können wir Ihre Anfrage aus Datenschutzgründen nicht bearbeiten, da sie nicht von Ihrer im Customer Control Panel (CCP) registrierten E-Mail versendet wurde.

    Wir bitten Sie darum, die Nachricht entweder von der bei uns hinterlegten E-Mail-Adresse erneut zu versenden, oder diese im CCP zu ändern. Sie können auch das Kontaktformular im CCP zur Kontaktaufnahme nutzen.


    Okay sich strikt an den Standard halten ist das eine, aber eine Plus-Adresse abzulehnen die nur zu meinem Postfach gehören kann... Man sollte jedem Supportmitarbeiter so viel Kompetenz zusprechen, entscheiden zu können das meinemail+netcup@domain.tld eine Adresse von dem Kunden selbst ist. Die Plus-Adresse ist ja nur für einfachere Regeln ins Leben gerufen worden und Matchen auch noch genau den Namen des Arbeitgebers des Supportmitarbeiters. Etwas mehr Flexibilität wäre schön, andere können das auch. Zumal: Wenn ich das Ticket über das CCP erstelle, wieso sollte ich das dann fachlich fundiert beantworten wenn die falsche Mail hinterlegt ist und ich sie somit fälschlicherweise erhalten und eigentlich keine Kenntnis über den Vorgang habe.


    Ich geh dann ma Aliasse im Mailprogramm konfigurieren... #excusemewirhaben2022

    Es ist ja kein gebashe, ich finde schon das das klar kommuniziert werden sollte. Ich wollte auch mit der Firma zu netcup, habe hier im Forum zufällig den Hinweis auf "problematisches Mail" gelesen und mich dagegen entschieden.


    Bevor ich ein Produkt kaufe/buche wüsste ich schon gerne Bescheid wo die Limits/Einschränkungen liegen. Ein Unternehmen mit 500 MA nur 100 Mails pro Stunde ist ja auch nicht mehr zeitgemäß - da geht schon im Outbound Filtering was schief, anders kann ich mir Eine solche Notlösung wie Hard Limit nicht erklären...

    Das ist ja auch schon wieder ein paar Wochen her. Das darf keine Ausrede Begründung mehr für zu lange Wartezeiten sein. Zumal meiner Erfahrung nach vor der Umstellung schon Reaktionszeiten von 24 Stunden Normalität waren, was nicht gerade schnell ist, vor allem im Vergleich mit anderen Hostern. Primäres Problem scheint mir eher eine personelle Unterbesetzung als eine Frage des Werkzeugs zu sein.

    Code
    Received: from anx-i-jira01.anx.local (localhost [127.0.0.1])

    Jira, auch noch das sterbende on Prem als neues Ticketsystem. Mal abgesehen von dieser fragwürdigen Entscheidung ist Jira definitiv ein triftiger Grund warum Tickets tagelang dauern...


    *Hust*Zammad*Hust*


    Selbst wenn es ein personeller Engpass sein sollte, wird das netcup definitiv nicht öffentlich kommunizieren. Sieht nach einer Mischung aus kein Personal und neues System zu hastig eingeführt aus.

    Ich weiß nicht wie aktuell dein Stand ist aber vor 5 Monaten sieht es noch so aus: https://www.reddit.com/r/Ubiqu…tm_medium=web2x&context=3. Selbst wenn es aktuell abschaltbar ist kannst du das nach jedem Update kontrollieren ob ohne Changelog-Eintrag mehr dazukam, der Schalter wieder auf ON steht uvm.


    Genau kann man es nur sagen wenn du mal ein Wireshark mitlaufen lässt. Es gab mal einen Weg in irgendeiner config.json zu fummeln, kann ich mangels HW nicht testen. Mit der Ankündigung Telemetrie einzuführen ohne Button es abzuschalten (Coming soon) sind sie bei mir rausgeflogen.


    Selbst wenn die Telemetrie mittlerweile Optional ist, gibt es Produkte mit Accountzwang. All sowas möchte ich zumindest nicht in meinem Netzwerk haben. Ein solch sensibler Bereich wie Netzwerk - hat man da einmal "schlecht Kommuniziert" hat man eben ver***issen. So Banane Telemetrie ohne Opt-Out Knopf einzuführen kann auch nur ein US Unternehmen sein.


    Wen es nicht stört, soll damit Glücklich werden. Ich würde es keinem Kunden verkaufen wollen der irgendwie Daten verarbeitet.

    Es sollte noch erwähnt werden das Unifi nicht abschaltbar nach Hause telefoniert. Man kann allerdings eine OPNsense FWL davorhängen die das filtert ;)

    Danke für deine Review.

    Hast du da den Celeron oder Core i drinne?

    i5. Ich hatte Bedenken das der Celeron bei zu viel AES die Grätsche macht. Ob er wirklich nötig ist, keine Ahnung. Aber in dem Preisbereich fallen 155€ für die bessere CPU auch nicht mehr so groß ins Gewicht

    Ich habe mehrere LES network 6L mit i5 und LTE Modul. Ans Limit habe ich sie noch nie bringen können, meine Erfahrungswerte im Alltag sind gut bzw. "reicht bisher"


    3x IPsec AES (256 bits) + SHA512 + DH Group 18 (Phase 1 und 2) sowie 4 mal OVPN Clients mit AES 256 CBC + SHA512 +DH 4096 und LZ4v2 Compression machen keine Probleme. Dateitransfer zwischen Standorten während vMotion zusätzlich noch VMs durch die Gegend migriert, merken die User nicht, auch nicht die die per OVPN arbeiten (RDS-Farm). Das aller einzige das mir dabei aufgefallen ist, was ich aber nicht unbedingt auf die OPNsense schieben würde:


    Sobald große Transfers stattfinden und mit DATEV LODAS gearbeitet wird, ist die Latenz erhöht, nicht unerträglich aber Höher. Mag ein unglücklicher Zufall sein MSSQL over IPsec, Debuggen konnte ich das auch nie richtig da DATEV ein verrammelten SQL Server hat. Die Fehlermeldung der Lohndame war "Es zieht sich". Wer hier nun schuld hat weiß ich nicht, gesagt haben wollte ich es trotzdem ^^


    Ebenfalls wichtig: Thomas Krenn verkauft nicht an Privatkunden. Entweder hast du ein Gewerbe oder kannst über deinen Arbeitgeber bestellen. Alternativ kann ich dir einen Kontakt vermitteln falls du keine "Firma zum Missbrauchen" hast.


    Fedora will Legacy BIOS abschaffen
    Fedora macht bei der vorgeschlagenen Abschaffung des Legacy BIOS wieder einmal den Vorreiter. Ob dies allerdings bereits ab Fedora 37 eingeleitet wird, ist…
    linuxnews.de


    Ich denke es wird dringender, wenn die RHEL Klone nachziehen und wir immer noch gezwungen sind ein uraltes System zu nutzen. So wärt ihr dann für Geschäftskunden die auf EL setzten komplett raus (die es vielleicht noch einsehen das Standortlotto zu zahlen weil Kundendaten).

    Kann mal bitte jemand seine Konfiguration (Debian 10) eines zusätzlichen IPv6 Netzes (nicht Failover) Posten? Speziell die /etc/network/interfaces.