Posts by sla

    Gibt es unter Debian ein Equivalent zu

    Code
    1. dnf upgrade --security

    Ich meine mal gehört zu haben das es sowas nicht geben soll. Nun ist das auch schon wieder Jahre her, könnte ja sein das sich da mittlerweile was getan hat ^^

    Gibt es doch bei keinem der Großen, Amazon hat dafür mal aufs Dach bekommen und müssen die digital gekauften Inhalte weiter bereitstellen. So gehört sich das auch

    Für das Problem mit den Konfigurationsdateien kann ich dir etckeeper empfehlen. Das ist eine kleine Scriptsammlung für GIt, die automatisch dein /etc versioniert. Das ist jetzt keine Backup-Lösung für's System, hilft aber, da man jederzeit Konfigurationen wiederherstellen kann, und nach Paketupgrades auch sieht, was verändert wurde.

    Das hatte ich nie auf dem Schirm, aber nette Sache. Ich hatte das bisher immer mal wieder manuell in meine git gekippt.



    borgbackup ist die eigentliche Software womit du auch alles von Haus aus machen kannst. borgmatic ist so gesehen nur ein wrapper um Borg gebaut wodurch du z.B. Konfigurationsdateien für die Backup Automatisierung anlegen kannst, Befehle vereinfacht bzw. zusammengelegt werden + diverse Möglichkeit des monitorings etc.

    Ja sowas dachte ich mir schon. Einfacher klingt besser. Ich bin bei Backups doch etwas Feature-verwöhnt.

    Mounten lässt sich das ganze z.B. per FUSE was auch Recht flott vonstatten geht.

    Ich habs gerade mal nachgelesen. Ist zwar ein Zwischenschritt aber das interessiert nicht wirklich da der Server ja die Arbeit macht :D

    Klingen beide gut nach etwas googlen. Was ich allerdings nicht auf Anhieb finden konnte ist der Restore. Klar kann ich das Target lokal mounten, in welchem Format liegt das ganze dann vor um da "mal eben schnell" eine Datei rauszuholen?


    Das scheinen beide reine Dateisystemskopien zu sein. Im Falle eines Crashs muss dann das System neu aufgesetzt werden und aus dem Backup zurückkopiert werden oder verstehe ich da was falsch?


    Ich habe generell von Borg viel gutes gehört, verstehe den Unterschied zwischen "BorgBackup" und "Borgmatic" nicht so ganz. Ich schau mir die beiden mal auf einer Test-VM an.

    Guten Abend zusammen,


    ich räume aktuell etwas auf, altes fliegt raus, kostenpflichtiges/Proprietäres muss gehen etc. Nun bin ich bei den Backups und meinem geliebten Veeam angekommen und frage mich wie löst ihr das mit den Backups bei euren RS/VPS.


    Ich habe in der Vergangenheit hauptsächlich mit Dedis gearbeitet, d.h. ich verwalte den Hypervisor. Und da habe ich Veeam lieben gelernt, Recovery ISO reinstopfen, Backup von gestern Abend zurück und gut ist. Konfigfile zerschossen? Kein Problem unter /mnt/veeam finde ich das letzte Backup aus dem ich rauskopieren kann. Eine Backuplösung hat netcup bis heute nicht (Snapshots sind keine Backups) und auf den Hypervisor kommt man selbstverständlich auch nicht. Auch bei netcup kein Problem, ich kann ja die ISO schnell hochladen.


    Nun bin ich auf der Suche nach etwas neuem, vorwiegend Open Source. Meine Anforderungen sind eigentlich überschaubar:

    • Rotation einstellbar sowie inkrementell und Full
    • Kann mit LUKS umgehen
    • Kann ins laufende System eingebunden werden (wie oben der Fall mit dem Konfigfile)
    • Lauffähig auf CentOS 8 und in naher Zukunft auch Debian
    • Fähig auf WebDAV, SFTP oder SCP Ziel zu sichern
    • "Monitorbar" mit Mail (an SMTP Server der nicht lokal installiert ist) oder noch lieber Zabbix


    Mit Scripten habe ich grundsätzlich kein Problem so lange sie funktionieren, ich dachte schon an rsync oder rsnapshot. Bevor ich mich festlege wollte ich aber mal nachhören was sonst noch so im Einsatz ist und mich inspirieren lassen.

    Diesel, weil schon immer und ich trotz witzigen bunten Stickern und Umweltzonen meinen Schweröltanker liebe. Macht m.E.n. auch super viel Sinn die Zone mit meinem "Stinkediesel" 5 km länger zu umfahren statt "geradeaus durch".

    Das hab ich schon öfter.. leider ohne Erfolg :rolleyes:


    Der "Windows" Ordner alle ist schon weit über 20GB groß. Ich kann mir nur erklären, dass er das über die vergangen Feature-Upgrades irgendwo Müll hinterlassen hat, den er nicht selbst aufräumen kann.

    nennt sich WinSxS. Gibt ein dism Befehl dafür den ich gerade nicht griffbereit habe. Das könnte man nochmal versuchen

    Um mal zum Topic zurückzukommen: wie macht ihr das mit dem Biomüll? Plastik darf ja nicht rein und die Papiertüten siffen immer durch :(

    ich habe mir dafür eine Plastikbox gekauft. Heißt auch Biobox. Mit Deckel und Henkel. Keine Fliegen oder sonstiges. Gibts bei Real und Kaufland. Danach einfach auswaschen und Zeitung unten rein wegen dem siff

    Wahrscheinlich nicht die eleganteste Lösung, aber für den Übergang vllt okay. Warum nicht einfach nen kurzes bashscript als cron? Soll sich das script einfach alle 15min im Webinterface einloggen :D

    Die Idee finde ich nicht mal unelegant, Bordmittel sind mir eh am Liebsten. Aber n Bash Script das sich in nen Webmailer einloggt und sortiert erscheint mir doch etwas üppig in der Umsetzung :D

    Plesk Installation auf eigenem Server. Und ein Riesen Fass aufmachen mit der serverseitigen Filterung wollte ich jetzt auch nicht unbedingt

    Ja ich weiß, schlecht beschrieben. Okay. Alles auf Anfang.


    Ich bin Exchange gewohnt. Exchange/OWA/Outlook hat Regeln. „Mail von Absender X -> schiebe in Ordner Y“. Diese Regel wird vom Outlook Client an den Exchange gegeben. Läuft mein Outlook nicht sortiert der Exchange meine Mails trotzdem weiter.


    Roundcube kann diese Regeln auch. Nur nicht im Sync mit Thunderbird, was auch egal ist. Leg ich die halt im Webinterface an.


    Roundcube hat keinen Cron/Hintergrundprozess. Ergo alle Mails die Reinkommen schiebt der Mailserver in die Inbox bis zur nächsten Web Anmeldung.


    Was ich suche ist eine Plesk freundliche Lösung für das Background Processing der Regeln.