Das längste Thema

  • da ja einige mit Domains nachdenken diese hin- und herzutransferieren, mal eine strange Frage


    wenn man eine Domain z.B. im August im Jahre Schnee registriert hat, dann irgendwann mal im Monat November damit zu netcup gegangen ist,

    wieso bekomme ich seit dem Jahr 2019 immer so 1 Monat vor "Ablauf" also mit Juli beginnend,

    dass diese ausläuft; zuerst ein Reminder mit 30 Tagen, dann mit 15 Tagen und so weiter;


    wenn ich es richtig verstanden habe, in dem Jahr (nennen wir es das Jahr x) als ich diese im November zu netcup transferierte

    bereits zuvor im August die Gebühr bis zum August x+1 bezahlt, und durch den Transfer wurde doch wieder die Gebühr f. 1 Jahr fällig,

    ist da dann nicht ein weiteres Jahr Gültigkeit hinzugekommen, sprich bist August x+2?

    mit November x+1 bezahlt man wieder eine Jahresgebühr, also da bis August x+3, oder?


    wieso also bekomme ich seit dem Jahr x+2 diese Mails?
    (konkret: x = 2017)


    kann das jemand erklären; hat hier jemand das Raum-Zeit-Kontinuum manipuliert od. wurde da ein Jahr fallen gelassen?


    ich hab mir bevor die DSGVO im Mai 2018 schlagend geworden ist einen WHOIS Output aufgehoben


    WHOIS vom 21. Mai 2018 wrote:

    Updated Date: 2018-03-05T21:16:02Z

    Creation Date: 2002-08-22T12:09:16Z

    Registry Expiry Date: 2019-08-22T12:09:16

    wenn man jetzt im WHOIS nachsieht

    WHOIS von heute, 10. Dez. 2020 wrote:

    Updated Date: 2020-08-22T22:22:29Z

    Creation Date: 2002-08-22T12:09:16Z

    Registry Expiry Date: 2021-08-22T12:09:16Z

    da kann doch was nicht stimmen, oder?

  • Kommt auf die TLD an würde ich spontan sagen.

    wie meinst das?

    zum Zeitpunkt wo die DSGVO im Mai 2018 schlagend wurde, war sie bereits seit Nov. 2017 bei netcup


    wenn im Mai 2018 die Domain im Aug 2019 abläuft

    dann würde sie das auch wenn man im Nov 2018 nachsieht, da wurden die Gebühren wieder f. ein Jahr in Rechnung gestellt;

    also sollte die Domain nachdem man die Rechnung im Nov 2018 bezahlt hat, bis wann gültig sein?

    ich würde meinen bis Aug. 2020

    und nachdem die Rechnung vom Nov. 2019 bezahlt wurde, würde ich meinen bis Aug. 2021,

    und nachdem die letzte Rechnung vom Nov. dieses Jahr 2020 beglichen wurde,

    würde ich meinen dass es Aug. 2022 sein sollte und nicht wie im WHOIS der Aug. 2021(!)

  • wenn im Mai 2018 die Domain im Aug 2019 abläuft

    dann würde sie das auch wenn man im Nov 2018 nachsieht, da wurden die Gebühren wieder f. ein Jahr in Rechnung gestellt;

    Es gibt da unterschiedliche Zeitstempel und unterschiedliche Verrechnungsmodelle.

    Früher war es üblich, dass eine Domain immer ein Jahr nach der Erstregistrierung und dann wieder im Folgejahr usw. verrechnet wurde. Wenn man die Domain über registrar=registry bezieht, ist das immer noch so, aber auch bei einigen Providern. Sie verrechnen dann ihre Gebühren etwa einen Monat vor Ablauf und leisten ihren Händlereinkaufspreis an die Registry - auch im Fall eines Transfers wird dann die Domain üblicherweise erst mit der Fälligkeit dort berechnet.


    Und dann gibt es die Registrare, die ihre eigenen Jahresgebühren immer dann zu verrechnen beginnen, wenn der Kunde durch Registrierung oder Transfer im System erstmalig aufscheint.


    Die unterschiedlichen Zeitstempel Created, Updated rühren vom Update des jeweiligen Handles her und beziehen sich nicht direkt auf das Domain-Objekt selbst.


    bei .com und .net schaut das relevante Datum so aus und nennt explizit das Registrierungsdatum und die das Ablaufdatum

    Creation Date: 2019-10-13T07:00:00Z

    Registrar Registration Expiration Date: 2021-10-13T07:00:00Z


    Und dann gibt es ja eben auch noch die Möglichkeit, eine Domain länger ein Jahr im Voraus zu verlängern.


    Ich halte es übrigens für eine Unsitte, wenn Provider das Verrechnungsmodell mit der Bezahlung im Voraus praktizieren, da sie selbst erst bei Verlängerung zur Kasse gebeten werden. Würde der Registrar in der Zwischenzeit in Konkurs gehen, hat man die Jahresgebühr dann nämlich gleich 2.x mal gezahlt. Hinzu kommt, dass somit bei jeder Domain die Gemeinkosten für den Betrieb von Registrar-Nameservern mitbezahlt werden, auch, wenn man sie gar nicht beansprucht. Der Betrieb der Nameserver und der allgemeine Administrationsaufwand müssen aber als Begründung für das Vorauszahlungsmodell regelmäßig herhalten.


    Die Welt ist eben nicht perfekt.

  • Es gibt da unterschiedliche Zeitstempel und unterschiedliche Verrechnungsmodelle.

    das mag sein, aber wenn ich nach der Übernahme durch netcup fast 2 Jahre bis zum Ablauf im WHOIS hab,


    dann kann es nicht sein, dass nach der ersten Rechnung der Verlängerung nicht mal 1 Jahr bis zum Ablauf im WHOIS ist,

    und damit bestimmte Zeiträume (30 Tage, 15 Tage, 7 Tage, ...) vor Ablauf mit "Warnung die Domain läuft bald ab" herumgespamt wird ...


    und diese Mails ich bekomm, obwohl ich gar nichts machen kann - die Rechnung kommt ja erst mehr als 2 Monate später;

    kann hier

    [netcup] Felix P. das aufklären; wär sehr verbunden, wenn da wieder dieses 1 Jahr hinzugefügt wird;

  • Das wird wohl dieses Jahr nix mit nem neuen Rekord.



    https://laengstes.serverless.industries/

  • Ich habe eine eu Domain die ich schon so oft umgezogen habe, dass sie aktuell von der Laufzeit für 10 Jahre bezahlt ist. Würde ich Sie zu netcup umziehen, hätte netcup 10 Jahre keine Gebühren an die Registry zu zahlen, würde von mir aber Jahr für Jahr die Gebühr verlangen.


    Somit bleibt die Domain dort, wo Restlaufzeiten berücksichtigt und nicht berechnet werden.


    Das klappt auch mit com net org aber aber nicht mit de Domains.

  • Ich habe eine eu Domain die ich schon so oft umgezogen habe, dass sie aktuell von der Laufzeit für 10 Jahre bezahlt ist. Würde ich Sie zu netcup umziehen, hätte netcup 10 Jahre keine Gebühren an die Registry zu zahlen, würde von mir aber Jahr für Jahr die Gebühr verlangen.


    Somit bleibt die Domain dort, wo Restlaufzeiten berücksichtigt und nicht berechnet werden.


    Das klappt auch mit com net org aber aber nicht mit de Domains.

    Genau, kann das bestätigen. Als ich eine Domain mit TLD .net von hier zu I**X transferiert hatte (aufgrund der Netcup-DNS-Wurm-Problematik) , habe ich festgestellt, dass die Laufzeit plötzlich zwei Jahre beträgt, obwohl ich ja durch den Transfer nur für ein Jahr bezahlt hatte.

  • Ich halte es übrigens für eine Unsitte, wenn Provider das Verrechnungsmodell mit der Bezahlung im Voraus praktizieren, da sie selbst erst bei Verlängerung zur Kasse gebeten werden.

    dagegen habe ich nichts einzuwenden, wenn dann nach Bezahlung der Rechnung das Ablaufdatum zumindest 1 Jahr in der Zukunft liegt, tut es bei mir aber nicht ...

  • kann mich mal jemand über diesen Log eintrag im Postfix aufklären

    Dec 9 16:28:58 vhost01 postfix/smtpd[2437]: NOQUEUE: reject: CONNECT from unknown[unknown]: 550 5.7.1 Client host rejected: cannot find your hostname, [unknown]; proto=SMTP

    normalerweise bin ich es ja gewohnt, dass da in [] eine IP-Adresse steht so z.B.

    Dec 9 17:38:39 vhost01 postfix/smtpd[4128]: NOQUEUE: reject: CONNECT from unknown[68.183.22.30]: 550 5.7.1 Client host rejected: cannot find your hostname, [68.183.22.30]; proto=SMTP

    od. auch mit IPv6-Adressen z.B.

    Dec 6 23:22:14 vhost01 postfix/smtpd[20698]: NOQUEUE: reject: CONNECT from unknown[2001:bc8:47a0:1a1b::1]: 550 5.7.1 Client host rejected: cannot find your hostname, [2001:bc8:47a0:1a1b::1]; proto=SMTP

    wie kommt dieses 'unknown' an Stelle einer IP-Adresse zustande?

  • kann mich mal jemand über diesen Log eintrag im Postfix aufklären

    Dec 9 16:28:58 vhost01 postfix/smtpd[2437]: NOQUEUE: reject: CONNECT from unknown[unknown]: 550 5.7.1 Client host rejected: cannot find your hostname, [unknown]; proto=SMTP

    [...]

    wie kommt dieses 'unknown' an Stelle einer IP-Adresse zustande?

    Da hilft wohl nur Quellenstudium (für die verwendete Postfix-Version; allerdings sehe ich diese Einträge auch für v3.5.8): https://bugs.debian.org/cgi-bin/bugreport.cgi?bug=461227#10

  • m_ueberall interessant; dass des auch bei einer anderen Distri existiert(e); CentOS vs. Debian

    Die distributions-spezifischen Anpassungen am "Kernfunktionsumfang" halten sich deutlich in Grenzen bei Postfix–Debian dürfte hier noch an den meisten Rädchen drehen: