Räumliche Trennung Storagespace

  • Wie versprochen - mein Mailverkehrt mit dem Support bzgl. der Storageserver:



    Für mich liest sich das so, als ob das genauso für die NetApps mit den Storagespaces gilt. Aber das ist nur meine persönliche Vermutung.

  • Zum Glück hostet ein Anbieter, bei dem man per borg Backups hinschieben kann, in Falkenstein und nun in Helsinki. Sprich: gute Anbindung von NC aus gegeben und wenn die Nachbarn im RZ anfangen zu kokeln, wären die Daten sicher.


    Ich hatte kurzfristig mal überlegt, stattdessen die Backups selbst auf NFS zu lagern, aber der Vorfall in SBG zeigt doch, wie wichtig Offsite Backups sind.

  • Den Absatz in der letzten Mail von Netcup verstehe ich nicht ganz.

    Quote

    Da wir nicht Eigentümer des Rechenzentrums sind, sondern dort lediglich größere Teile angemietet haben um unsere Netzwerk- und Serverinfrastruktur zu betreiben, dürfen wir aus vertraglichen Gründen leider keine Aussage zur Gebäudeinfrastruktur treffen.

    Hier werden ja sehr wohl solche Angaben gemacht:

    https://www.netcup.de/ueber-netcup/rechenzentrum.php


    Ich nehme daher stark an, dass es überhaupt keine eigenen Löschmittel gibt, sondern auf die Feuerwehr gesetzt wird.

    Quote

    Die örtliche Feuerwehr ist mit dem Rechenzentrum vertraut und kann so gezielt löschen, ohne weiteren größeren Schaden durch das Löschmittel anzurichten.

    Insgesamt ist die Kommunikation diesbezüglich ziemlich unbefriedigend nach mehrmaligen lesen ;D



    Edit:

    Und wie ist das mit dem Netcup Rechenzentrum, da ich dachte sie haben ein eigenes. Wurde das taktischer weise an Anexia übergeben?

    https://www.netcup-news.de/201…h-eroffnet-rechenzentrum/

  • hat man denn schon von irgendeiner Seite gehört wo letztendlich dieser Brand seinen Ausgang genommen hat?


    nun ist es beim Brand der Notre Dame in Paris mittlerweile einige Jahre her, dort wurde nie dementiert,

    dass es durch achtlos weggeworfene Blaugasstangen im abgebrannten Zustand verursacht wurde;

  • NC hat, wie der Support oben ja schreibt, sich zu größeren Teilen in einem RZ eingemietet, dessen Beschreibung des Brandschutzes sich mit der von dir zitierten Beschreibung deckt.

    Insgesamt mag man sich aber fragen, inwieweit bei einem "klassischen Rechenzentrumsaufbau" eine ähliche Brandausbreitung wäre im Vergleich zu dem selbstbelüfteten Tower in SBG.


    @mainzimann:

    Octave sagte im Video gestern, dass vermutlich der Brand von einer USV ausging, die vorher am Morgen gewartet worden war.

  • NC hat, wie der Support oben ja schreibt, sich zu größeren Teilen in einem RZ eingemietet, dessen Beschreibung des Brandschutzes sich mit der von dir zitierten Beschreibung deckt.

    Das glaube ich nicht. Netcup hat 2010/2011 ein altes Het zner Rechenzentrum gekauft oder übernommen (komplett gepachtet) und 2016 wurde Netcup gekauft und jetzt gehört das RZ vermutlich Anexia und nicht mehr dem Tochterunternehmen Netcup und Netcup "mietet" nun einen Teil und die Verwaltung sowie der nicht von Netcup verwendete Teil hängt bei Anexia und Netcup kann schreiben "Wir können dazu keine Aussage treffen, sind nur Mieter" ^^

    (alles nur Spekulation)

  • Das glaube ich nicht. Netcup hat 2010/2011 ein altes Het zner Rechenzentrum gekauft oder übernommen (komplett gepachtet) und 2016 wurde Netcup gekauft und jetzt gehört das RZ vermutlich Anexia und nicht mehr dem Tochterunternehmen Netcup und Netcup "mietet" nun einen Teil und die Verwaltung sowie der nicht von Netcup verwendete Teil hängt bei Anexia und Netcup kann schreiben "Wir können dazu keine Aussage treffen, sind nur Mieter" ^^

    (alles nur Spekulation)

    Ok, auch möglich :) Jedenfalls steht überall nur "direkte Verbindung zur Feuerwehr" und nichts von Gas-Löschanlagen.

  • Das glaube ich nicht. Netcup hat 2010/2011 ein altes Het zner Rechenzentrum gekauft oder übernommen (komplett gepachtet) und 2016 wurde Netcup gekauft und jetzt gehört das RZ vermutlich Anexia und nicht mehr dem Tochterunternehmen Netcup und Netcup "mietet" nun einen Teil und die Verwaltung sowie der nicht von Netcup verwendete Teil hängt bei Anexia und Netcup kann schreiben "Wir können dazu keine Aussage treffen, sind nur Mieter" ^^

    (alles nur Spekulation)

    Öhm, ja ... "Wir können dazu keine Aussage treffen, sind nur Mieter", so könnte man sich freilich auch disqualifizieren. Selbst wenn ein Webhoster, der eigene Server betreibt, die dafür notwendige Rechenzentrumsfläche nur mietet, erwarte ich eigentlich schon dass man sich vor Unterzeichnung des Mietvertrags das Rechenzentrum mal anschaut.

  • Und wie ist das mit dem Netcup Rechenzentrum, da ich dachte sie haben ein eigenes. Wurde das taktischer weise an Anexia übergeben?

    Das eigene RZ ist schon lange Geschichte, siehe Erklärung von Felix (ehemaliger Geschäftsführer der netcup GmbH) im SSF: https://serversupportforum.de/….57459/page-3#post-376832

  • Ich nehme daher stark an, dass es überhaupt keine eigenen Löschmittel gibt, sondern auf die Feuerwehr gesetzt wird.

    Insgesamt ist die Kommunikation diesbezüglich ziemlich unbefriedigend nach mehrmaligen lesen ;D

    Es ist natürlich immer die Frage, welche Erwartungen man hat. Netcup ist ja jetzt ein doch recht preisgünstiger Dienstleister. Damit richtet man sich höchstwahrscheinlich auch eher an semiprofessionelle bzw. private Kundschaft. Zumindest ist das mein Eindruck, den ich auch hier im Forum so ein bisschen gewinne. Die durchaus günstigen Preise müssen natürlich auch irgendwo her kommen (wie übrigens auch bei den Franzosen).


    Eine Gaslöschanlage ist jetzt auch nicht ganz billig. Sowohl in der Anschaffung als auch im Unterhalt. Hier muss man wohl in dem hier angebotenen Preissegment einfach gewisse Abstriche machen. Da die Produkte von netcup an sich durch die Bank super sind, mache ich diese Abstriche auch gern. Wohlgemerkt sollte man sich trotzdem die Konsequenzen vor Augen führen. Nämlich, dass im allerschlimmsten Fall so ein RZ auch mal komplett abbrennen kann. Und dafür sollte man dann eben auch Vorkehrungen treffen, die dann insgesamt immer noch günstiger sind als sich in einem voll brandgeschützten Bunker einzumieten.


    Genau aus diesem Grund sollte JEDER, der keinen Datenverlust verschmerzen kann, DRINGEND Off-Site-Backups machen. Und zwar nicht nur für den Fall einer solchen Katastrophe, sondern auch für banalere Ausfallgründe (Accountsperrung, Pleite des Hosters - die ich mir natürlich nicht wünsche, versehentliche Datenlöschungen durch einen selbst usw.). Ich habe in meinem Fall z.B. auf ein Off-Site-Backup in Straßburg gesetzt. Nun ist das zwar abgebrannt, aber es war doch ein gutes Gefühl, zu wissen dass meine Vorkehrungen für solch einen Fall gegriffen haben. Zwar hatte ich keinen Ausfall bei meinem Primärhoster, aber einer von zwei Standorten, an denen meine Daten liegen, ist komplett abgebrannt und ich hatte hinterher keinen Datenverlust. Also eigentlich war's aus dieser Sicht eine gute Übung und ein Erfolg, obwohl ich darauf natürlich auch gerne verzichtet hätte.

  • Das heißt dann im Klartext, das wurde ja auch geschrieben: Für Backups ist der Kunde zuständig. Und ich füge dann von meiner Seite her hinzu: Lieber Kunde, mache deine Backup bloss ja nicht (nur) auf Storage Space bei netcup, denn hier ist eine räumliche Trennung in verschiedene Brandabschnitte zwar durchaus möglich, aber nicht garantiert. Ohne eine mehrfache Sicherung auf unterschiedliche, an unterschiedlichen Orten aufbewahrten Medien ist nach der 3-2-1 Regel die Sicherheit der Daten ohnehin nur Schall und Rauch (Und wo Rauch ist, ist auch Feuer ;);() .

  • Seb2704 Seh das wie du, mir ist das ehrlich gesagt auch nicht so wichtig, Backups würde ich selbst wenn das, das weltweit sicherste RZ wäre, machen. Alleine falls ich selbst mal ne Dummheit begehe (was ich in dem Zusammenhang als durchaus realistischer betrachte, als dass das RZ abfackelt)

    Mal abgesehen von der Kommunikation mit Netcup, bin ich durchweg sehr zufrieden.

  • Mir macht zur Zeit eher die extreme Langsamkeit des Storagespaces Sorgen :-)


    Das Netcup keine Produkte mit der Wahl von verschieden Brandabschnitten oder sogar in einem anderen Rechenzentrum anbietet finde ich zwar etwas schade, kann das jedoch bei den günstigen Preisen von Netcup absolut verstehen.

    Das Preis-Leistungsverhältnis von Netcup ist meiner Meinung nach trotdem sehr gut und stimmt einfach.

    Und vielleicht haben wir ja in Zukunft Glück das Netcup (mit Anexia) eventuell doch noch Produkte an anderen Standorten anbietet.

  • Hi,


    ich mache das immer so, dass ich alles mit Borg auf eine Partition eines Netcup Servers mit viel Plattenplatz sichere

    und das ganze dann mit RSync auf einen Externen Speicher den es bei einem anderen Anbieter mal günstig gab abgleiche.

    So hab ich meine Sicherungen immer an 2 Standorten.


    Gruß Eckhard

  • Hallo zusammen!


    Dachte ich melde mich mal hier zu Wort, weil die kürzlichen Ereignisse doch sehr prägend sind. Danke auch für alle, die hier bereits diskutiert haben.


    Grundsätzlich: Das was in Straßburg passiert ist, wünscht man wirklich keinem. Damit meine ich sowohl Kunden als auch Anbieter.


    Die Diskussion rund um Datensicherung ist für viele eine rein hypothetische. Ein Super-GAU, wie in Frankreich, scheint immer sehr weit weg und er tritt "ohnehin nie ein". Deswegen wird gerne mal beim Backup gespart. Ich habe in den vergangenen Jahren zig Diskussionen dazu geführt und kenne die gesamte Bandbreite von extrem vorsichtig bis hin zu "wird schon nix passieren".


    Gerade wenn man eigene Server betreibt, muss einem bewusst sein, dass man selbst für das Design der Lösung verantwortlich ist. Ein Server ist Teil dieser Lösung. Oftmals ist es vollkommen legitim, dass man von einzelnen Systemen keine Sicherung durchführt, da ein Verlust kein Drama wäre (z.B. weil der Server nur Teil eines Cluster ist). Die Beurteilung bleibt jedem selbst überlassen.


    Um bei Straßburg zu bleiben, so ist der Brand mit hoher Wahrscheinlichkeit in einem Niederspannungsbereich (USV Raum) des Rechenzentrums ausgebrochen. Ein solcher Brand ist mit einer normalen Gaslöschanlage in der Regel gar nicht in den Griff zu bekommen. Das bedeutet aber nicht, dass man den Gefahren und Risken alternativlos ausgeliefert sein muss.

    Vor etwa zwei Jahren ist übrigens in Polen ein Tier 4 Rechenzentrum (ein extrem hoher RZ-Standard) komplett niedergebrannt. Der Brand ist außerhalb des Gebäudes ausgebrochen und hat zum Brand geführt. Auch hier hilft dir die beste Löschanlage nichts.


    Die Schutzmaßnahmen in einem Rechenzentrum resultieren aus einem peniblen Bedrohungs- und Risikomanagement. Sprich: was kann alles passieren und was muss ich tun, damit ich bei einem Vorfall den Schaden für mich und Dritte (z.B. Kunden) so gering wie möglich halte. Das muss man permanent evaluieren, verbessern, intern prüfen, verbessern, extern prüfen, verbessern, usw. ...


    Ich bin mir nicht sicher, ob es jeder weiß, aber mit netcup gehören wir in Deutschland zu den kritischen Infrastrukturen (KRITIS), sind dem Bund gegenüber auch Rechenschaft schuldig und müssen uns Audits unterziehen. Anexia ist zudem auch ISO 9001 und ISO 27001 vom TÜV Nord zertifiziert. Wir arbeiten auch an der Zertifizierung von netcup (das ist mehr eine "Formsache", da wir ohnehin schon auf ISO 9001 und 27001 Standard sind). Die RZs in denen wir mit netcup hosten sind übrigens ohnehin ISO 27001 zertifiziert.


    Aus unterschiedlichsten Gründen (aufgrund des vorgehenden Absatzes könnt ihr es euch aber vmtl. denken :)) dürfen wir schlichtweg nur begrenzte Details zur Infrastruktur bekannt geben, aber die genannten Standards und Zertifizierungen erfordern schlichtweg, dass wir auf verschiedensten Ebenen (z.B. Rechenzentrum) Vorsorge treffen müssen, um eure Daten bestmöglich zu schützen. Bei uns kümmert sich ein eigenes Team den ganzen Tag nur um solche Themen.


    Ich kann und will gar nicht beurteilen, was in Straßburg passiert ist. Es wäre ehrlich gesagt auch wirklich frech und unfair sich hier eine Meinung zu bilden. Bis zur genauen Aufklärung des Vorfalls, sollte man keine vorschnellen Schuldzuweisungen treffen.


    Man sollte jedoch seine eigenen Schlussfolgerungen draus ziehen.

    Eine der Schlussfolgerungen für jeden Einzelnen könnte durchaus sein, dass ein durchdachtes Backup-Konzept durchaus seinen Charme hat. Denn wie man in Straßburg, aber auch in Warschau sieht: es kann jeden Treffen - große wie kleine und günstige wie teure Anbieter.


    Auch wir überdenken und hinterfragen alle bereits bestehenden Maßnahmen:

    Kann man was besser machen?

    Tun wir genug?

    Haben wir mittlerweile Technologie, die uns mehr Möglichkeiten bietet?

    Können wir mehr bewusstseinsbildende Maßnahmen setzen?

    etc.


    Warum tun wir das? Weil falscher Stolz oder gar Ignoranz in Anbetracht der Verantwortung, die wir tragen, absolut fehl am Platz wäre.


    Liebe Grüße

    Alex

  • und damit möchte ich gern auf diesen thread verweisen:

    https://forum.netcup.de/anwend…wnload-schl%C3%A4gt-fehl/


    im moment bin ich gar nicht in der lage, ein komplettes WH-backup offsite zu speichern (ohne remote-ftp), weil der browserdownload fehlschlägt.

    Ich schau mal, ob ich dazu was rausfinden kann. Ein Ticket dazu hast du noch nicht gemacht? Wenn doch, schick es mir doch mal bitte als Nachricht.



    Wird es in naher Zukunft möglich sein, Server an einem anderen Standort zu bestellen?

    Ich dreh die Frage mal um: welche Standorte wären denn von Interesse, wenn du es dir aussuchen könntest?