E-Mails gehen nicht durch - Fehlermeldung "Block List"

  • nachdem es bei MS nun nach etlichen Anläufen zu klappen scheint, geht es bei Google nicht (mehr):


    Code
    1. Final-Recipient: rfc822; ...@gmail.com
    2. Original-Recipient: rfc822;...@gmail.com
    3. Action: failed
    4. Status: 5.7.1
    5. Remote-MTA: dns; gmail-smtp-in.l.google.com
    6. Diagnostic-Code: smtp; 550-5.7.1 [194.59.xxx.xxx 12] Our system has
    7. detected that this message is likely unsolicited mail.

    Das ist aber was ganz anderes als bei MS.


    Der Google Spam-Filter bemängelt den Inhalt (oder die Form) deiner Mail. Wie sah denn die Test-Mail aus? Von Hand aus der Konsole oder mit einem Mailprogramm verfasst?

    CentOS 7 / nginx / php-fpm / postfix / rspamd / clamav / dovecot / nextcloud running on RS 1000 SSDx4 G8 / VPS 500 G8 / VPS 2000 G8 Plus

  • Oder andersherum ist es gut wenn viele auf E-Mails von einem antworten. Generell macht es Probleme wenn z.B. eine unbekannte E-Mail-Adresse mehrere Mails in kurze Zeit an genannte Anbieter sendet, ohne das die Empfänger einem zuvor geschrieben haben.


    Eine gute Regel ist:


    Für jede E-Mail die ich versende muss ich zuvor eine E-Mail erhalten haben.


    VG Felix Preuß

  • @sdellenb

    Aufgefallen ist es mir, als die durch ein Forum (phpBB) automatisiert verschickten Mails wieder zurückkamen. Mails per Outlook verfasst mit meiner Meinung nach "ordentlichem" Inhalt (nicht nur "test" o.ä.) von mehreren Domains zu Google kommen aber auch zurück. Von daher genau das Gleiche wie bei MS: Eine völlige Bevormundung durch schwachsinnige Algorithmen, um dem Nutzer anscheinend vorzuschreiben, welche Mails für ihn wichtig sein sollen und welche nicht (Spam).


    @[netcup] Felix

    Die "Regel" mag aus algorithmentechnischer Sicht vermutlich Sinn ergeben, ist im Alltag aber meist nicht praktikabel (wie wir hier wohl auch alle wissen) bzw. würde bedeuten, dass ich nie Initiator einer Unterhaltung sein darf und vielmehr meine Kunden bitten muss, mir zuerst eine Mail zu schreiben.


    Grüße

    Marcel

  • Quote

    Die "Regel" mag aus algorithmentechnischer Sicht vermutlich Sinn ergeben, ist im Alltag aber meist nicht praktikabel (wie wir hier wohl auch alle wissen) bzw. würde bedeuten, dass ich nie Initiator einer Unterhaltung sein darf und vielmehr meine Kunden bitten muss, mir zuerst eine Mail zu schreiben.


    Ich sehe das genau so. Trotzdem handhaben das besagte Anbieter ähnlich. Für Newsletter muss heutzutage Geld an die Anbieter gezahlt werden, dann wird der Regel gebrochen.


    VG Felix Preuß

  • Für Newsletter muss heutzutage Geld an die Anbieter gezahlt werden, dann wird der Regel gebrochen.

    Also haben wir die Wahl - unsolicited mail geht massenhaft durch, legitime Mails nicht oder nur gegen Einwurf kleiner Münzen? Ist das noch Netzneutralität, oder kann das weg?

    ░▒▓Blog: https://grundsoli.de/▓▒░

    ░▒▓Netcup-Gutscheine: https://hosting-groupie.de/▓▒░

    ░▒▓Educom Invites: http://bit.ly/3792TX9▓▒░

  • Ist das noch Netzneutralität,

    aber ja ...



    Ich sehe hier ein Henne-Ei Problem

    aber so falsch ist diese Aussage nicht; nur wenn der Absender eine ausdrückliche Erklärung hat, daß sein Newsletter auch wirklich gewünscht ist ...


    wenn der Empfänger nun sein Postfach for free bei einem der großen Anbieter hat, dann muss man halt damit rechnen, daß da Mails wegsortiert werden, schließlich hat der Anbieter ja nichts davon, wenn sein System f. Massenmails ohne Umwegrentabilität mißbraucht wird ...

    Grüße / Greetings

    Walter H.


    RS 1000 SAS G8 xRAM; RS 500 SSD G8; S 1000 G7; VPS 200 G8 Akt.; Webhost. 1000 m. 75%

  • Heute hab ich das in meinem GMail Spam-Ordner entdeckt (die Ironie!):


    Code
    1. Dear YOURNAMEHERE [von der Red. geändert],
    2. Smart Network Data Services has determined that the trusted email address for your network 37.120.175.XX has either changed or the email address previously trusted is no longer valid. Consequently, your access to data for this network has been disabled, pending re-authorization.
    3. Please visit the Smart Network Data Services site to remove the network and re-add the network with a valid trusted email address. You are receiving this because you have signed up to be part of a preview release of Smart Network Data Services, or a Smart Network Data Services user has requested that this email be sent to this address. Smart Network Data Services is a revolutionary Windows Live Mail initiative, designed to allow everyone who owns IP space to contribute to the fight against spam and protect e-mail as a valued communications, productivity and commerce tool. If you have questions about our privacy policy, please read our privacy statement available at http://privacy.live.com.
    4. If you do not wish to receive further mails from Smart Network Data Services, you can remove yourself from the system by going to https://postmaster.live.com/snds/pref.aspx.
    5. Microsoft Corporation, One Microsoft Way, Redmond, WA 98052-6399, USA (c)2006 Microsoft Corporation. All rights reserved. Microsoft, MSN, the MSN logo, and Hotmail are either registered trademarks or trademarks of the Microsoft Corporation in the United States and/or other countries.

    Hintergrund: Vor 2 Monaten hab ich den Server umgezogen und im SNDS die IP nicht aktualisiert.


    Die Authorisierungs-Email für die neue IP ist ebenfalls im Spam gelandet, diesmal bei GMX. :thumbup:

    CentOS 7 / nginx / php-fpm / postfix / rspamd / clamav / dovecot / nextcloud running on RS 1000 SSDx4 G8 / VPS 500 G8 / VPS 2000 G8 Plus

  • Mails von zwei meiner Netcup Server werden heute von Microsoft/hotmail/outlook geblockt. Auf öffentlichen Blacklists sind die nicht eingetragen, laufen jeweils schon ein bzw. mehrere Jahre ohne Spam zu verschleudern inkl. getestetem spf, dkim und dmarc Settings.

    Würde von einem Versehen ausgehen, beides per Formular melden und gut ist (nur nervig), aber finde seltsam dass beide Server mit sehr unterschiedlichen IPs betroffen sind (37.120.179.xxx und 188.68.51.xxx). Nur auf einem von beiden fand ich im Log Hinweise, dass Ende April noch erfolgreich Mails an outlook/hotmail gingen. Haben das Problem aktuell noch mehr netcup Kunden?

    Code
    1. host xxx.protection.outlook.com[104.47.32.xx] said:
    2. 550 5.7.1 Unfortunately, messages from [37.120.179.xxx] weren't sent.
    3. Please contact your Internet service provider since part of their network is on our block list (S3150)
  • Eigentlich wäre es ja an Microsoft, seine Kunden zu informieren, dass an sie gesendete E-Mails nicht mehr ankommen.... :rolleyes: Könnte ja auch was wirklich wichtiges sein. Aber gut, wer ein Outlook, Googlemail oder ähnliches Konto für wichtige Kommunikation benutzt, der muss halt wohl mit so etwas rechnen.

  • Hi,

    bei unserem Mailserver aus dem Netcup-Webhosting-Paket (IP ist ja shared) und einem Netcup-VServer (eigene feste IP) ist nun auch eine Blockierung seitens Outlook/Live/Hotmail eingetreten.


    Beim Brainstorming über eine mögliche Lösung kam ich auf die Idee eines SMTP-Relay-Servers:

    Amazon SES bietet ebenso wie Google und diverse andere Anbieter ihre SMTP Server zum Versand an. Nach dem Verifizieren der eigenen Mail/Domain kann der SMTP Server in Outlook "schlicht" durch den von Amazon mit dazugehörigem neuen Name/PW genutzt werden.

    Dies würde die Microsoft-Spamfalle umgehen, oder?

    Hat jemand Erfahrung damit gemacht bzw. spricht etwas gegen das Vorhaben?


    Gedanken/Meinungen/Anregungen willkommen!