Posts by alhazred

    ...


    Mit lxoffice habe ich zumindest das letzte Jahr gute Erfahrungen gemacht. Wer dazu fragen hat, dem kann ich gerne weiter helfen.

    Meinst du mit lxoffice den ehemaligen Fork von SQL-Ledger? Das wurde doch mal umbenannt. Wir hatten früher SQL-Ledger im Einsatz. Ich fand damals die LaTeX Ausgabe sehr gut.

    Vielen Dank für den Tip. Genau das was ich gesucht hatte. :thumbup:

    Einrichtungszeit unter Ubuntu: 2 min (und ich hab mir Zeit gelassen)

    Mit Reverse Proxy? :) Die 5min beziehen sich mit der Webseiten Suche. Wenn du mal zeit hast, dann kannst du als Backend eine InfluxDB einrichten und dann mittels Grafana Langezeitgraphen generieren.

    Wenn du nur die Werte der letzten Stunde sehen willst (und natürlich auch direkt live) dann schaue dir netdata an. Sehr einfach einzurichten. Mit einem Reverse Proxy für den Apache in 10min erledigt.

    Später kannst du die Daten auch in eine influxDB usw. weiterleiten.

    Für Pydio (da weiss ich nicht ob das aktuell möglich ist) und auch Seafile (da geht das noch) auch die Pro Versionen mit einer gringen Anzahl von Nutzern aktivieren.

    Bei Pydio fehlte mir die E2E Verschlüsselung von Bibliotheken. Bei Seafile wollte ich mal Office installieren (Only bzw. Collabora). Finde aber nie Zeit dazu :D

    Ich sehe halt als Knackpunkt die Freigabe deiner DS. Ich glaube das will man nicht wirklich so direkt.

    Wie wäre es mit einer Online Office Lösung wie bei bei Nextcloud, Pydio, oder Seafile mit Office Anbindung? Man könnte dann bestimmte Dateien auch per VPN vom NAS aus einbinden.

    Welche genau hast du? Willst du Dateien freigeben oder das Synology Office Paket nutzen? Zugriff nur per VPN oder direkt freischalten?

    Ich nutze einen Dropbox Ersatz auf den eigenen Server und war am überlegen, da ein Office einzubinden (Only oder so.) Aktuell reicht mir aber meine online TeX Umgebung :)

    Einen Treiber für die SSD konnte ich in den Ordnern nicht finden.

    Den wird es auch da nicht geben, da es eine Virtuelle Platte ist. Eine andere Alternative gibt es nicht wie in der FAQ beschrieben ist das der einfachste Weg (oder jemanden das installieren lassen).

    Kannst du das bitte einmal Übersichtlich schreiben? Einzeller sind zwar nett, aber sch.... bei der Fehleranalyse.

    Ich habe bei mir auch ein einfaches PSScript zum testen. Das ist die Send Zeile:

    Code
    1. Send-MailMessage -From $MailFrom -To $MailTo -Subject $MailSubject -Body $MailBody -Port $SMTPPort -Credential $EmailCredential -UseSsl

    Die Datei mit dem Password wurde halt schon vorher erstellt und liegt in dem Verzeichnis.

    Nicht das PS mit den Hochkommatas usw. Probleme hat.

    Wenn du doch eh schon einen VPN Server aufsetzen willst, dann nutze doch auch auf allen Clients die auf owncloud zugreifen wollen VPN. Platformübergreifend gibt es für alles OpenVPN und auch einen Softether VPN Server kann man (AFAIK mit allen Betriebsystemen) gut nutzen.

    Dann halt einfach VPN Verbindung aufbauen und gut ist.

    Es gibt inzwischen genug Möglichkeiten die Tabellen online anzuzeigen ohne auf google angewiesen zu sein. Google (AFAIK) sichtet jede Mail (ich glaube nicht, das dies sich geändert hat). Ich nutze z.B. seafile bzw. pydio auf meinen eigenen RS. Nextcloud ist auch noch eine Möglichkeit. Vielleicht ist ein Managed Server für dich eine Alternative.

    Dachte mir wenn das ganze dann als Docker Image läuft, ist es nochmal gekapselt und falls jemand auf die DB kommt, kann er nur dort was anrichten.


    Die DB muss im Endeffekt schon für alle IPs erreichbar sein- greife dort u.a. von daheim aus drauf zu und da ich keine feste IP habe, wäre das schwer einzugrenzen.


    Firewall war aktiv auf dem Windows Server- vieles aber auf den default-Settings gelassen und autom. Win-Updates deaktiviert, also einige Monate alt.

    Tjo, dann hast du schon die Ursache. Einige Monate alt.....

    Du hast dich mit Docker Sicherheit beschäftigt?

    Nutzt du SSL/TLS bei der DB?
    Was spricht gegen einen reinen VPN Zugriff auf die DB?

    Tjo, es kann auch sein, das man direkt über die bekannten RDP Bugs eingestiegen ist. Die Frage ist auch, hast du das System abgesichert gehabt? Firewall? ungenutzte Dienste abgeschaltet? Alle Updates usw.

    Warum willst du die Mysql DB als Docker laufen lassen? warum nicht nativ?

    Du kannst das System einmal ohne Netzwerk starten und dann die Firewall dicht machen und dann mal schauen.

    Sonst steht immer noch die Frage im Raum, muss die Datenbank komplett für alle erreichbar sein?