Das längste Thema

  • Also bei mir geht‘s (momentan)


    EDIT: Irgendwas scheint aber nicht zu stimmen, der Ladebalken kommt nur bis ca. 10% (mangels F12 auf dem Handy kann ich das aber gerade nicht weiter verfolgen :D)

    1A518763-9C70-4E22-815A-7C232C730EE6.jpeg

    Meine Minecraft-Plugins auf SpigotMC (Open Source): www.mfnalex.de

    Discord: discord.jeff-media.com

  • Jemand ne Idee wie ich debuggen kann, wieso ein Request welches von einem NGINX verarbeitet wird reproduzierbar in unregelmäßigen Abständen exakt 3 Sekunden länger dauert als sonst?


    Am Backend liegts (scheinbar) nicht, da das verhalten bei einem curl direkt auf die Anwendung nicht eintritt. Es scheint ein Problem vom NGINX zu sein...

  • Jemand ne Idee wie ich debuggen kann, wieso ein Request welches von einem NGINX verarbeitet wird reproduzierbar in unregelmäßigen Abständen exakt 3 Sekunden länger dauert als sonst?


    Am Backend liegts (scheinbar) nicht, da das verhalten bei einem curl direkt auf die Anwendung nicht eintritt. Es scheint ein Problem vom NGINX zu sein...

    Benutzt du den Rate Limiter?


    Oder - andere Gedanke, sind nicht geüngend Worker Prozesse da, sodass der Request auf einen freien Slot warten muss? Oder passiert das vielleicht zufällig nur, wenn zeitgleich ein anderer ressourcenintensiver Task läuft?

  • Nur als kleiner Hinweis für Jitsi Nutzer:


    Jitsi scheint, wenn ein Update per z.B. apt kommt, alle Einstellungen und Änderungen in /usr/share/jitsi-meet/* mit den Standarddateien zu überschreiben.

    Backup hat zwar geregelt, aber ich werde meine geänderten Dateien in diesem Verzeichnisjetzt mal mit chattr sichern - hoffe das schützt mich vor weiteren Verlusten. ^^

  • Komisch: rsnapshot -v (installiert per apt auf Debian 10) liefert als Version nur "rsnapshot" :/


    Code
    1. jeff@storage2:~$ rsnapshot -v
    2. rsnapshot
    3. Usage: rsnapshot [-vtxqVD] [-c cfgfile] [command] [args]
    4. Type "rsnapshot help" or "man rsnapshot" for more information.

    Auf meiner WD MyCloud kommt wenigstens eine Versionsangabe, dafür ist die Version 10 Jahre alt :D

    Code
    1. root@JEFF-NAS root # rsnapshot -v
    2. rsnapshot 1.3.1
    3. Usage: rsnapshot [-vtxqVD] [-c cfgfile] [command] [args]
    4. Type "rsnapshot help" or "man rsnapshot" for more information.

    Meine Minecraft-Plugins auf SpigotMC (Open Source): www.mfnalex.de

    Discord: discord.jeff-media.com

  • Benutzt du den Rate Limiter?

    Nicht in dem server {} Block um den es geht. Generell aber ja.

    Oder - andere Gedanke, sind nicht geüngend Worker Prozesse da, sodass der Request auf einen freien Slot warten muss? Oder passiert das vielleicht zufällig nur, wenn zeitgleich ein anderer ressourcenintensiver Task läuft?

    Habe ich auch schon gedacht. Aktuell sind im Schnitt 800 Connections offen und verarbeitet werden zirka 18 Requests pro Sekunde. Ich habe die VM schon weitere Cores verpasst und die Worker Zahl von 2 auf 3 angehoben. Das hat aber keinerlei Unterschied gemacht. Daher gehe ich nicht davon aus, dass es daran liegt.

  • Du hast dann auch nicht das aktuellste FC nn;)

    Was ist ein "FC nn"?

    Nur als kleiner Hinweis für Jitsi Nutzer:


    Jitsi scheint, wenn ein Update per z.B. apt kommt, alle Einstellungen und Änderungen in /usr/share/jitsi-meet/* mit den Standarddateien zu überschreiben.

    Backup hat zwar geregelt, aber ich werde meine geänderten Dateien in diesem Verzeichnisjetzt mal mit chattr sichern - hoffe das schützt mich vor weiteren Verlusten. ^^

    Ist da nicht der Paketmanager schuld? Ich weiß nicht wie Debian/Ubuntu das machen aber wenn ich unter openSUSE eine Config bearbeitet hab, legt er die neue Upstream-Config unter program.conf.rpmnew ab. Mit rpmconfigcheck kann man überprüfen, ob es neue Config gibt.

    Fedora/RedHat macht das auch so, ist ja wie openSUSE RPM-basiert.

    https://www.linux.com/news/dealing-rpmnew-and-rpmsave-files/

  • Ist da nicht der Paketmanager schuld? Ich weiß nicht wie Debian/Ubuntu das machen aber wenn ich unter openSUSE eine Config bearbeitet hab, legt er die neue Upstream-Config unter program.conf.rpmnew ab. Mit rpmconfigcheck kann man überprüfen, ob es neue Config gibt.

    Fedora/RedHat macht das auch so, ist ja wie openSUSE RPM-basiert.

    https://www.linux.com/news/dealing-rpmnew-and-rpmsave-files/

    Jain. Das ist quasi die "Website" von Jitsi und die wird scheinbar nicht als Config anerkannt, sondern als Anwendungsdaten. Aber da kann man trotzdem noch Dinge einstellen und machen und tun. Das ist das Problem... daher bügelt der da einfach drüber...


    Bei Konfigurationen fragt einen apt, aber nicht bei Anwendungsdaten. Ich meine da fragen yum/dnf oder zypper auch nicht. Wäre ja auch irre.

  • die wird scheinbar nicht als Config anerkannt

    handelt es sich um Daten im /etc-Verzeichnisbaum?


    Aber da kann man trotzdem noch Dinge einstellen und machen und tun

    vlt. ein Designfehler, die Config vom Rest zu trennen; ich mein wenn das die Website ist, und man da in einem HTML, JS od. sonstwas noch etwas konfigurieren kann, dann ist das irgendwie nicht logisch;

    Was ist ein "FC nn"?

    FC = Fedora Core und kein Fußballclub^^

    und nn die höchste Nummer, momentan 32 soweit ich das sehe ;)

  • handelt es sich um Daten im /etc-Verzeichnisbaum?

    Jitsi scheint, wenn ein Update per z.B. apt kommt, alle Einstellungen und Änderungen in /usr/share/jitsi-meet/* mit den Standarddateien zu überschreiben.



    vlt. ein Designfehler, die Config vom Rest zu trennen; ich mein wenn das die Website ist, und man da in einem HTML, JS od. sonstwas noch etwas konfigurieren kann, dann ist das irgendwie nicht logisch;

    Da hast du natürlich wahr - an Jitsi gibt es technisch so einige Designfehler, wenn du micht fragst. Das ist eine .js Datei mit einigen Konfigurationsdirektiven für das Frontend. Hat schon mit der Website zu tun, ist aber trotzdem eine Konfiguration.

    Zweifelsfrei ein Designfehler, wie du selbst sagst...