Das längste Thema

  • In diesem Zusammenhang als Anregung, auch zur Sensibilisierung der betroffenen Unternehmen: Im Zweifelsfall keine Zeit in eine "ganz" formlose/freundliche Anfrage investieren, sondern direkt und konsequent die neue Rechtslage ausnutzen (Stichwort Marktortprinzip) – vgl. Ihre Daten, Ihre Rechte: die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Auskunfts- und Löschungsbegehren kann man (ggf. im Wiederholungsfall) auch in zwei Schritten übermitteln.

    Klar haben wir da Rechte. Aber wohin will man das am Beispiel Airbnb hinschicken? Es gibt keine Mailadresse. Nur im Impressum eine terms@airbnb.com. Post Adresse ist in Irland. Heute morgen nochmal telefonisch versucht. Jetzt ist kein deutscher Support möglich. Hab aber echt keine Lust nun auch noch auf englisch dadrüber zu diskutieren. Was hab ich denn noch für Möglichkeiten? Vielleicht mal bei der Verbraucherzentrale anrufen ...

  • nitram Wenn ein IPv6-Tunnel reicht: Immer nur her damit.

    Danke, jetzt hat es sich erledigt. Bin in der Nacht doch noch drauf gekommen.

    Eigentlich peinlich...

    Doofes Unitymedia cached wohl manche DNS abfragen länger als ich dachte >48 Stunden.

    Ich hatte das Phänomen, dass bei Port 80 auf eine IPv6 weitergeleitet wurde, die gar nicht mehr eingetragen war. Aber auf einem anderen Port ich auf einer IPv4 Adresse gelandet bin.

    In meinen Netzwerkeinstellungen habe ich nur bei IPv4 8.8.8.8 für DNS Abfragen eingestellt.

    Deswegen wurde mir per nslookup auch das gewünschte angezeigt. Nur bei IPv6 war das vom Provider drin und da kam dann immer der misst raus.

  • Könnte man bei den aktuellen Temperaturen die Wärme ansich irgendwie nutzen, um Strom zu generieren? :D Also der Luft Wärme entziehen oder so?

    Nach Mini-Recherche: So Peltier-Elemente als Generator brauchen ja Temperaturdifferenzen; kann man da irgendwas draus machen? Was gibt's neben kleinen Solarpanelen noch an "Heim-kompatiblen" Mini-Energieerzeugnungsmethoden, die keinen baulichen Eingriff erfordern?

  • Mit Luftwärmepumpen „entziehst“ du der Umgebungsluft ihre Wärme, um deine Wasserkreisläufe zu erhitzen. (Gibt aber auch Active Cooling)

    Nur da brauchst du ja erstmal elektrische Energie, um die Pumpe an sich zu betreiben.

    (Will halt nur keiner im Sommer.)


    Du kriegst aber einen höheren Wert an thermischer Energie raus, als dass du elektrische Energie reinsteckst. Keine Ahnung, ob sich das rentiert/das wirtschaftlich ist, mit dem Wasser nochmal was zu machen.

  • Könnte man bei den aktuellen Temperaturen die Wärme ansich irgendwie nutzen, um Strom zu generieren? :D Also der Luft Wärme entziehen oder so?

    Nach Mini-Recherche: So Peltier-Elemente als Generator brauchen ja Temperaturdifferenzen; kann man da irgendwas draus machen? Was gibt's neben kleinen Solarpanelen noch an "Heim-kompatiblen" Mini-Energieerzeugnungsmethoden, die keinen baulichen Eingriff erfordern?

    Bei den aktuellen Temperaturen geht das zwar noch nicht, aber wenn es noch ein wenig wärmer wird, könntest du vielleicht eine Dampfmaschine ohne irgendwelche Verbrennung nutzen um Strom zu erzeugen :D;)

  • es gibt schon etwas sinnvolles, man entzieht der Luft die Wärme und diese fließt ins Warmwasser;

    ist durchaus effektiver als wenn man direkt mittels Boiler f. Warmwasser sorgt;

    Grüße / Greetings

    Walter H.


    RS 1000 SAS G8 xRAM; RS 500 SSD G8; S 1000 G7; VPS 200 G8 Akt.; Webhost. 1000 m. 75%

  • Bisschen offtopic, aber passt zur Wärme-Diskussion: Ich habe mal ein Experiment gesehen, welches aus einem hohen Flügelrad bestand, welches sich "von selbst" langsam gedreht hat. Das funktionierte, da in einem hohen, menschengefüllten Raum zwischen oben und unten ein ausreichender Temperaturunterschied besteht, sodass durch die Aufwinde das Rad bewegt wurde. Mir fällt nur gerade der Name des Vortrags nicht mehr ein. War glaube ich ein YouTube Video..

  • Was hab ich denn hier jetzt schon wieder verpasst, dass Felix jemanden das Licht ausknipst. :P


    Mag mal jemand ein tl;dr für mich machen? ^^

    VPS 1000 G8 Plus | VPS 200 G8 | selbstgebautes NAS


    Wer im Netz Anstand und Respekt verliert, der ist auch im realen Leben für nichts zu gebrauchen! ;)

  • Mag mal jemand ein tl;dr für mich machen? ^^

    Abusemeldungen und Serversperrung wegen richterlichen Anordnung, keinerlei Einsicht beim Betreiber des Servers - stattdessen Androhung eigener rechtlicher Schritte und Offenlegung privater Dokumente, die wahrlich nichts im Netz zu suchen haben.

    Und wieder mal wurde vom TO für seine Beschwerden das NC-Kundenforum als falscher Austragungsort gewählt :S

  • es gibt schon etwas sinnvolles, man entzieht der Luft die Wärme und diese fließt ins Warmwasser;

    ist durchaus effektiver als wenn man direkt mittels Boiler f. Warmwasser sorgt;

    Ja, nur für die klassische Anwendung im Haushalt/im Heizkreis dürfte das relativ uninteressant sein, da ich bei solchen Temperaturen nicht noch die Heizung aufdrehe. Im Winter reicht die Umgebungswärme ja auch aus, um das Trinkwasser an sich zu erwärmen, daher gäbs nur im Heizkreis Vorteile.


    Das „Problem“ bei der Wärmepumpe ist die sehr viel niedrigere Vorlauftemperatur im Vergleich zum normalen Gasbrennwertgerät. Um die Wärmepumpe also effektiv nutzen zu können, brauchst du in den Räumen größere Radiatoren/Heizkörper, ansonsten dauerts halt länger. Das nur mal am Rande.

  • Das „Problem“ bei der Wärmepumpe ist die sehr viel niedrigere Vorlauftemperatur im Vergleich zum normalen Gasbrennwertgerät. Um die Wärmepumpe also effektiv nutzen zu können, brauchst du in den Räumen größere Radiatoren/Heizkörper, ansonsten dauerts halt länger. Das nur mal am Rande.

    Durch die niedrigere Temperatur kannst Du aber auf Fußbodenheizung setzen und die immer mit niedriger Leistung laufen lassen. Bei guter Isolierung kühlt der Raum dann ja nicht/kaum aus. Du kannst dann auch zeitgesteuert hoch drehen, z.B. bevor alle nach Hause kommen.


    Bei Wärmepumpen weiß ich aber primär was zu den Luft-Wärmepumpen. Die haben dann ab unter -15 Grad oder so ein Problem.

  • Durch die niedrigere Temperatur kannst Du aber auf Fußbodenheizung setzen und die immer mit niedriger Leistung laufen lassen. Bei guter Isolierung kühlt der Raum dann ja nicht/kaum aus. Du kannst dann auch zeitgesteuert hoch drehen, z.B. bevor alle nach Hause kommen.


    Bei Wärmepumpen weiß ich aber primär was zu den Luft-Wärmepumpen. Die haben dann ab unter -15 Grad oder so ein Problem.

    Stimmt, ich hab vergessen zu erwähnen, dass von Luftwärmepumpen die Rede war. Mit anderen Varianten habe ich mich nicht so intensiv auseinandergesetzt, aber hier könnte es wirklich teils anders aussehen, bspw. bei Solewärmepumpen (bzgl. Vorlauftemperatur).


    Wegen der wenigen sehr sehr kalten Tagen ist in den meisten Luftwärmepumpen ein elektrischer Durchlauferhitzer eingebaut, um da eben auszuhelfen.

    (kenne hier nur die Praxis eines bereits (indirekt) in der Diskussion genannten Herstellers)


    Klar, im Neubau ist es egal. Dort kann man statt den „normalen“ Radiatoren einfach größere verbauen oder wie erwähnt auf eine Fußbodenheizung setzen. Ich war eher darauf aus, dass man in einem bestehenden System ein Gasbrennwertgerät nicht ohne Weiteres durch eine Wärmepumpe alleine ersetzen kann bzw. man auch Einbußen hat.

    Ein Vorteil von den Luftwärmepumpen ist aber auch das Active Cooling, auch wenn das natürlich Strom frisst (kommt aufs Modell an).