Posts by DerRené

    Da du an einer Stelle deine Domain nicht zensiert hast, konnte ich sie auch mal testweise aufrufen:

    Also der Aufruf https://app.<deinedomain>.de/icons/favicon-16x16.png oder 192x192.png führt bei mir auch zu einem 404 (Datei nicht gefunden), irgendwas stimmt da noch nicht. Am besten du prüfst die Existenz bzw. Pfadangabe noch einmal.

    Da die Config eine Yaml-Datei zu sein scheint und diese, wie tab bereits deutlich machte, sehr fehleranfällig sind:

    http://www.yamllint.com/

    Damit könntest du die Syntax zumindest prüfen lassen (Anmerkung: Kennwörter würde ich beim Prüfen auf einer fremden Page vorher schwärzen ;))


    Ansonsten wirds dann bald echt schwierig... mit einer anderen DB und/oder einem anderen DB-User testen. Oder mal ein einfaches PHP-Script den Datenbankzugriff testen - wenn es hier schon hakt, dann kann es mit Contao erst Recht nicht klappen, so der Gedanke. Sowas in der Richtung.


    Achja:

    Wer versucht denn da auf die Seiten zuzugreifen?

    nur die üblichen Bots die versuchen Wordpress-Installationen und ggf. deren Sicherheitslücken ausfindig zu machen. Jegliche wordpress-Zugriffe kannst du getrost ignorieren, solange du kein Wordpress nutzt.

    Richtig, mit Script meinte ich deine Contaoinstallation. Allerdings kenne ich mich selbst mit dieser Software nicht weiter aus, aber es wirkt so als ob Contao die hinterlegte DB-Config nicht verwendet - anders kann ich mir deine Fehlermeldung nicht erklären (kein User, kein Password und eben localhost statt 10.35.46.146).


    Du könntest auch mal in die Logs vom Webserver schauen, vor allem in die Error-Logs. Ggf. bietet Contao selbst auch noch zus. Logs an, wäre dann auch einen Blick wert.


    Logs/Protokolle: https://www.netcup-wiki.de/wik…nel_Webhosting#Protokolle

    Oder eben direkt auf Dateiebene unter /Logs/domainname/error*, glaube ich.

    Access denied for user '' localhost (using password: NO)

    Das kann so eigentlich gar nicht funktionieren. Da solltest du nochmal die DB-EInstellungen in deinem Script prüfen.

    Zum einen scheint dort kein Username hinterlegt zu sein (""), zum anderen versucht die Webseite sich mit localhost zu verbinden.

    Localhost würde bedeuten, die Webseite läuft auf demselben Server wie die Datenbank. In den Netcup Webhosting-Tarifen sind jedoch Web- und DB-Server getrennt. Die korrekte Adresse des Datenbank-Servers findest du im Plesk/WCP in der Datenbank-Rubrik.


    Die phpMyAdmin-Fehlermeldung (keine Rechte) wirkt etwas seltsam. Hier ggf. noch mal den Datenbank-User prüfen. Ggf. einen neuen User zum Prüfen anlegen und dabei auch auf die Zugriffsrechte achten. Die 3 Zugriffseinstellungen wie hier zu sehen gilt es zu kontrollieren und ggf. zu erweitern: https://www.netcup-wiki.de/wik…osting#Benutzerverwaltung

    Was ist denn daran nicht begreiflich, dass Netcup bei den Discounter-Preisen keinen Support für Software übernimmt? Klar bietet Netcup normalen Support, aber eben nur für ihre Hardware und Infrastruktur - alles was auf deiner Maschine passiert ist eben nunmal deine Sache. Wie soll das auch sonst bei den Preisen rentabel zu realisieren sein? Möchtest du Premiumsupport, musst du diesen eben auch bezahlen - das Beispiel Managed Server wurde schon genannt. Ein IT-Systemhaus wäre ebenfalls ein korrekter Ansprechpartner.


    Ich frag beim Aldi-Kassierer auch nicht nach, wie die Nudeln zuzubereiten sind oder wie beim Medion-Notebook die Firewall einzurichten ist...

    Am einfachsten wäre wohl db.grondeth.de (dann wird die externe Adresse deines Datenbank-Servers genutzt)


    Ansonsten guckst du im WCP nach und schaust welche interne IP-Adresse dein Datenbankserver hat.

    z.B.

    pasted-from-clipboard.png

    2. wäre meine bevorzugte Wahl. Dann kannst du den Datenbankzugriff auch auf diese interne IP beschränken und die Datenbank ist sicher(er) vor Fremdzugriffen.

    Lesestoff: https://www.netcup-wiki.de/wik…el_Webhosting#Datenbanken

    Prima dass es nun geklappt hat.


    Denk dann später noch dran SSL/Lets Encrypt im Webhosting zu aktivieren (mit SEO-Weiterleitung), damit die Warnmeldung im Browser verschwindet. ;) Details dazu findest du u.a. im Netcup-Wiki.


    Dann viel Erfolg mit deiner Webseite. :)

    Sieht mir danach aus als wären beim Hochladen sämtliche Unterordner verloren gegangen und alle darin enthaltenen Dateien direkt im httpdocs gelandet? :D


    Vielleicht versuchst du es nochmal mit WinSCP, dann sollte das mit den Ordnern auch reibungslos klappen. Du kannst dann noch entscheiden, ob du in WinSCP eine FTP-Verbindung einrichtest (dafür gibt es im CCP/WSP einen Bereich um FTP-Benutzer zu erstellen - standardmäßig hast du aber bereits einen Hauptbenutzer meine ich), oder besser SFTP (SSH File Transfer Protocol, hierfür musst du dann den SSH-Nutzer nehmen).


    Oooooder: du lädst direkt das myBB-Ziparchiv hoch und entpackst es direkt online im Dateimanager, das wäre wohl die einfachste Methode ("Dateien extrahieren" heißt der Menüpunkt im Dateimanager)

    Also ich verstehe es so, dass JuliJulchen keinen fertigen Netcup-Installer benutzt, sondern schon den empfohlenen Weg nimmt und eine eigene Installation versucht, nur eben statt WinSCP den Netcup-Dateimanager nutzt. So weit, so gut. Es macht auch keinen großen Unterschied im Endergebnis welchen Weg (WinSCP/Netcup-Dateimanager) du fürs Hochladen deiner Dateien verwendest, wichtig ist nur dass das korrekte Ziel (der Dokumentenstamm der Domain) genutzt wird.


    Bzgl Standardrechten des httpdocs-Ordners habe ich bei mir mal nachgesehen, müsste in etwa so aussehen:

    pasted-from-clipboard.png

    bzw in ausführlich:

    pasted-from-clipboard.png


    Ich vermute irgendwo einen Fehler in der Datei- und/oder Ordnerstruktur beim Hochladen. Ggf irgendwelche Unterordner mit hochkopiert? Du kannst uns ja mal einen Screenshot des Inhalts vom httpdocs-Ordner zeigen, nachdem du alle benötigten Dateien von myBB dort hochgeladen hast. Vielleicht erkennen wir dann einen Fehler. :)

    hab's eben getestet, klappt.


    mit 127.0.0.2 ist gemeint, dass du per FTP(S) eine Verbindung zurück zum Webserver aufbaust (localhost).


    Meine Vorgehensweise:

    - im Hosting habe ich einen weiteren FTP-Benutzer erstellt und ihm Zugriff auf einen Ordner außerhalb des DocumentRoots gegeben, z.B. /backups (wir wollen ja nicht, dass das Backup extern per HTTP-Zugriff von jedem heruntergeladen werden kann)

    (alternativ kannst du auch den bereits bestehenden FTP-Systembenutzer nutzen, aber ich empfehle einen Backup-User mit eingeschränken Rechten)

    - dann den "externen" FTP-Speicher im Plesk anlegen, FTP-User siehe oben, FTP-Host 127.0.0.2

    - Backup anlegen, damit du siehst in welchem Namensschema es wo (/backups) abgelegt wird

    - mein zuvor erstelltes manuelles Backup in den Ordner /backups hochgeladen und Dateinamen entsprechend der Plesk-Meldung angepasst:
    Warnung: Einige Dateien im Speicher FTP werden nicht in der Liste angezeigt, da ihre Namen nicht der Namenskonvention für Backupdateien entsprechen. Wenn Sie sich sicher sind, dass die Dateien gültige Backups sind, benennen Sie sie nach dem folgenden Muster: "backup_hosting123456.a2xyz.netcup.net_<YYMMDDHHmm>.tar"

    - danach stand das umbenannte Backup auch für eine Rückspielung zur Auswahl


    Vorteil: per SFTP sollte es kein Problem sein deine 1,5GB hochzuladen


    Ist zwar ein gewaltiger Umweg, aber frei nach dem Motto: Umwege erweitern den Horizont! :D

    Der genannte Fehlercode taucht allein hier im Netcup-Forum bereits mehrfach auf - mit den verschiedensten Lösungsansätzen. Hast du diese bereits durchgearbeitet?


    Ansonsten nun mal meine Standardtipps:

    - tritt der Fehler auch ohne(!) Kaspersky auf?

    - welchen Posteingangsserver hast du hinterlegt?

    - tritt der Fehler bei jedem Mailkonto auf bzw. hast du mal ein weiteres Testkonto dafür erstellt?

    - allgemein: Outlook + IMAP harmonieren leider oft nicht so gut. Ich empfehle alternativ Thunderbird

    - plus die weiteren Tipps wenn man die Forumsuche mit dem genannten Fehler bemüht. :)


    PS: ich sehe gerade, dass sogar ein weiterer Forentreffer auf einen Beitrag von dir selbst verweist. Heißt du hast das Problem seit 1,5 Jahren? Oder hast du in letzter Zeit etwas geändert. Wenn ja: was?

    Hast du denn auch kein Zugriff auf eine Rechnung? Dort wird die Kundennummer natürlich mit aufgeführt.


    Ansonsten wie Bensen schon sagte, einfach mal die Hotline kontaktieren, die werden schon wissen wie man dir weiterhelfen kann (vermutlich Daten per Telefon abfragen o.ä.).

    Gefällt mir sehr. Ich staune auch wie einfach das einzurichten und dabei wesentlich flexibler und unabhängig im Logging ist.

    Werde ich zukünftig wohl genauso einsetzen und meine Telegram-Pushbenachrichtigungen dahingehend anpassen.


    Thx für den Denkanstoß! :)