Posts by DerRené

    Joa passt. Falls gewünscht, kannst du auch den SRV-Record direkt an die Hauptdomain binden, sodass im Client einfach nur ghostguards.de eingegeben werden muss statt wie aktuell minecraft.ghostguards.de. Dazu im Hostfeld die Subdomain weglassen und statt _minecraft._tcp.minecraft nur _minecraft._tcp eingeben. Falls du allerdings mehrere Minecraft-Server mit verschiedenen Ports angeben möchtest, führt kein Weg an Subdomains vorbei, das ist richtig.


    TS Ignorieren wir erstmal.....

    Kann ich nicht ignorieren ^^ Für Teamspeak lautet der SRV-Name _ts3._udp.


    Wünsche viel Erfolg mit dem Server.

    So ist es korrekt. Ergebnis:


    .net ist eine tld, hast also korrekterweise den vollständigen Domainnamen bereits eingesetzt. Funzt! :thumbup:

    Udo Coopmann Der Fehler ist, dass du deinen SRV-Record versuchst an eine IP zu binden, das geht nicht. Trage dort einfach deine gewünschte (Sub)Domain ein, unter die der TS-Server erreichbar ist.


    Warum man hier, wie von Isaac vorgeschlagen, den Dienst eines Drittanbieters (TSDNS) nutzen soll, erschließt sich mir nicht. Alles was nötig ist, bringt Netcup bereits mit. Und korrekt eingerichtet klappt das auch einwandfrei. :)

    Ist bei einem VPS schwer zu sagen.. letzte offizielle Aussage die ich dazu fand:


    Eine Stealtime von 34% auf einem Root-Server ist allerdings deutlich zu hoch. Bei einem VPS-Produkt kann dieses allerdings durchaus der Fall sein.

    Das bezieht sich aber primär auf RS. VPS werden nur am Rande mit höheren Stealwerten erwähnt. Im Zweifel kann dir das der Support ggf. genauer erläutern. :)

    Das Zertifikat ist für inventor-tools.de ausgestellt. D.h. du musst auch über diese Domain darauf zugreifen.


    Ich sehe nun aber, dass inventor-tools.de gar nicht auf deinen Server 45.83.106.125 zeigt?

    Code
    1. Name: inventor-tools.de
    2. Address: 109.237.134.12

    Wenn das verschiedene Server sind, brauchst halt auch zwei Domains, bzw. lässt eine Subdomain auf den Server zeigen und gibst der Subdomain ein eigenes Zertifikat. :)

    Kannst du denn mit denselben Zugangsdaten (mailadresse, mail-password, Hostname: mx2fc0.netcup.net) in einem anderen Client einwandfrei versenden? Nicht dass es hier auf einen Fehler im Script hinaus läuft. Lässt sich ja in Thunderbird/Outlook/beliebige Smartphone-App schnell gegentesten.


    Edit: Hab deinen zu löschenden Beitrag mal der Moderation gemeldet.

    Du nutzt ja schon wieder einen anderen Hostnamen (der wieder falsch aussieht).


    Im Zweifel schaue doch bitte mal einfach im WCP nach welcher Mailserver für dein Postfach wirklich zuständig ist! (WCP - Mail - rechts neben dem verwendeten Postfach auf das i-Symbol klicken).


    Es handelt sich doch um ein normales Webhosting das du nutzt, oder?

    Nodeuser Dein SMTP-Host (webmail.manifestoup.de) ist offenbar falsch. Kann mir auch nicht vorstellen, dass das vorher schon mal funktioniert hat. Der korrekte SMTP-Host für manifestoup.de scheint dieser zu sein: mx2fc0.netcup.net.

    Was ggf noch klappen könnte: mail.manifestoup.de, dann aber wohl mit Zertifikatsfehler.


    PS: Doppelpostings sind in keinem Forum gern gesehen. :)

    Dafür gebe ich dir schon aus Prinzip keinen Like! 8o Nicht dass du deinen Vorsprung noch weiter ausbaust. Auch wenn ich zugeben muss, dass mein Mauszeiger bereits über dem Daumen hoch schwebte... ^^

    vmk : CatchAll wäre eine Möglichkeit, da hast du Recht. Allerdings mache ich seit Jahren einen riesigen Bogen um CatchAll auf Grund des Ausmaßes an Spam mittlerweile ^^ (eher allgemein betrachtet, so sehr verbrannt sind meine Maildomains scheinbar (noch?) nicht) und ich scheue schlicht den Aufwand verbrannte Adressen dann händisch zu verwalten. Aber ich glaube ich lasse es wirklich mal auf einen Test ankommen, womöglich ist der Aufwand ja gar nicht so hoch. :thumbup:


    Womit dann in meinem Fall die Buchung des Webhostings komplett obsolet wird. Nutze es eigl nur für das bequeme Mailsetup und als Testumgebung (hierfür wiederum reicht auch ein kleiner VPS).

    Jap, die vermehrten Meldungen zu den Mails in letzter Zeit beunruhigen mich auch ein wenig.

    Für wichtige System- und Vertragsmails habe ich ohnehin einen externen Mailaccount. Überlege nun aber ernsthaft das Mailsetup der Domains zu mailbox.org rüberzuschaufeln - bisher schreckten mich jedoch die wenigen Aliase ab und eine eigene Mailkuh möchte ich schlicht nicht pflegen müssen, hab schon genug andere Baustellen. ^^ Naja, mal gucken...

    Ja das geht mehr oder weniger. Du kannst ihm eine Mailadresse anlegen, mit einem von dir vorgegebenen Starterpasswort, das er dann selbstständig ändert. Du selbst hast dann nicht mehr die Möglichkeit dieses Passwort einzusehen - überschreiben kannst du es natürlich jederzeit.


    Wichtig hierfür ist, dass du beim Anlegen der Mailadresse den Zugriff auf das Panel freigibst:


    pasted-from-clipboard.png


    Wenn er sich dann am Mailserver mit Mailadresse und PW einloggt (https://mxXYZ.webhosting.systems/ - die Adresse deines Mailservers!) hat er nur Zugriff auf sein eigenes Postfach und kann hier u.a. Kennwort, Weiterleitungen etc selbst anpassen:


    pasted-from-clipboard.png

    Dinge wie Postfachgröße und Aliase sind für ihn nur einsehbar, nicht aber änderbar.


    Gruß

    René

    Ich gebe zu, dass mir der Name nichts sagt, vermutlich mangels Erfahrungen im Vereinsport und danach googlen wollte ich nicht. :) Schließlich gibt es allgemein verschiedene Varianten "Weboberflächen" zur Verfügung zu stellen (self hosted, gemietet als Service, usw). Letztendlich gibt es aber in jeder Variante administrative Ansprechpartner.


    Ich bin einmal gespannt, wann Netcup sich dazu äußert.

    Hast du denn den Netcup-Support diesbezüglich kontaktiert? :)

    Wie schon gesagt, die Mails werden über eine Weboberfläche versendet.

    Und diese Weboberfläche ist ein Webhosting bei Netcup? Oder von einem anderen Anbieter? Sorry, irgendwie finde ich diese Information nirgends - nur dass dein Mailpostfach bei Netcup ist. Ob die besagte Weboberfläche ebenfalls bei Netcup liegt, ist für mich offen. :)


    Da du ja wie du sagst nur Nutzer der Software bist, würde ich parallel dazu auch mal beim Admin der verwendeten Software nachhaken. Ggf. bekommt er mehr aus seinen Logs raus.

    Und von wo aus werden diese Mails verschickt? Ist das ebenfalls ein Netcup Produkt? Wenn ja: welches?


    Unabhängig davon wären nun Logs des versendenden Mailservers interessant. Ggf. erhält man hier weitere Infos zur Ablehnung.