Das längste Thema

  • Wo wir gerade bei Microsoft sind, ...


    Die Exchange Server scheinen mir ihr Geld nicht wirklich wert zu sein, bzw. gehen mir auch ehrlich gesagt bei mehreren Nutzern zu sehr ins Geld. Also entweder Mailhosting über nen Netcup Paket oder über eine meiner Mailkühe, soweit alles okay.


    Aber wie verhält sich das mit "Office 365 Home" bietet mir aktuell irgendwie das beste Preisleistungsverhältnis. Komplette Online und Offline Office Suite inkl. Outlook für bis zu 6 Nutzer und zusätzlich je 1TB Online Storage für 100€/Jahr. Mehr als fair und kein Vergleich zu google, amazon und co.


    Lässt sich das ganze gewerblich nutzen, also könnte ich das Paket theoretisch über das Geschäftskonto abrechnen oder steigt mir da wer aufs Dach? Sehe persönlich keinen Mehrwert(ganz im Gegenteil) bei den Business Paketen, wenn man den Exchange nicht zwingend benötigt.

  • bin zu lange raus aus dem Thema: ich benötige von einer mariadb ein ERD - kann mir da jemand eine Tool, möglichst Opensource oder von mir aus auch free trial empfehlen ? Reverse Engineering ist angesagt, da aber nur einmalig, lohnen sich keine grösseren Investitionen ;-)

    Gruss

  • Mal ne Frage zur Performance von den kleinen VPS 200. Aktuell laufen Bitwarden und die Mailkuh mit vielen Domains, aber wenigen Usern. Soweit alles kein Problem. Wie verhält sich das bei knapp 100 Mails am Tag? Mir fehlen da echt Erfahrungswerte.


    Überlege noch zusätzlich 2 3 VPN mit pritunl laufen zu lassen. Maximal 10 User.


    Übersehe ich iwas, sollte doch eigentlich ohne Probleme laufen oder? Denke mal ressourcenhungrig ist bei Mailcow eher SOGo.

  • Mal ne Frage zur Performance von den kleinen VPS 200. Aktuell laufen Bitwarden und die Mailkuh mit vielen Domains, aber wenigen Usern. Soweit alles kein Problem. Wie verhält sich das bei knapp 100 Mails am Tag? Mir fehlen da echt Erfahrungswerte.


    Überlege noch zusätzlich 2 3 VPN mit pritunl laufen zu lassen. Maximal 10 User.


    Übersehe ich iwas, sollte doch eigentlich ohne Probleme laufen oder? Denke mal ressourcenhungrig ist bei Mailcow eher SOGo.

    Die Mails an sich sind harmlos. Das ist kein Problem. Da geht noch einiges mehr bei einem VPS200. Teuer sind nur so Spielereien wie Webmail, Virenscanner, etc. Das müsste man eher ein Auge drauf werfen.


    Nur vom Gefühl her würde ich es allerdings schon eher trennen. Passwort-Manager, Mail und VPN hätten jetzt z.B. bei mir nichts auf einem gemeinsamen Server verloren. Aber das ist Ansichtssache.

  • Die Mails an sich sind harmlos. Das ist kein Problem. Da geht noch einiges mehr bei einem VPS200. Teuer sind nur so Spielereien wie Webmail, Virenscanner, etc. Das müsste man eher ein Auge drauf werfen.


    Nur vom Gefühl her würde ich es allerdings schon eher trennen. Passwort-Manager, Mail und VPN hätten jetzt z.B. bei mir nichts auf einem gemeinsamen Server verloren. Aber das ist Ansichtssache.

    Also RAM Auslastung ist schon relativ hoch, gerade wenn ich auf alle Dienste gleichzeitig zugreife, also aktive Nutzung von SOGo, 2 VPN mit je 2 Connections via pritunl und WebUI von Bitwarden + Sync.


    Glaub ich ziehe den VPN auf den Webserver (RS 1000) oder den Monitor/Cert Server (VPS Ei). Beide haben noch genügend Ressourcen, der Rest ist auch am Limit :D .


    Da außer dem RS 4000 bei mir kein Server wirklich produktiv läuft und ne Verfügbarkeit von 99,9% benötigt, sehe ich - Performance mal außen vor - jetzt kein wirkliches Problem darin, VPN, Bitwarden und Mailcow auf einem Host laufen zu lassen. :)

  • Anzahl der DNS-Server in /etc/resolv.conf


    alle diese Quellen

    https://linux.die.net/man/5/resolv.conf

    https://manpages.debian.org/st…ges/resolv.conf.5.en.html

    https://www.freebsd.org/cgi/man.cgi?resolv.conf%285%29

    sowie die manpage von CentOS bzw. Fedora

    sagen: Up to MAXNS (currently 3)


    von netcup gibts es in Summe 4 IP-Adressen

    2mal IPv4 und 2mal IPv6

    https://www.netcup-wiki.de/wiki/Nameserver


    hier die Qual der Wahl:

    ich hätte f. echten Dual-Stack-Betrieb die beiden IPv4 und eine der beiden IPv6 Adressen genommen

    (nimmt man nur die beiden IPv4 dann funktioniert z.B. host -6 ccp.netcup.net nicht)


    bessere Vorschläge?


    nebenbei in /usr/include/resolv.conf habe ich folgende Zeile entdeckt:D

    Code
    1. # define RES_MAXTIME 65535 /* Infinity, in milliseconds. */
  • Hay,

    Wie verhält sich das bei knapp 100 Mails am Tag?

    bei dieser Frage bin ich etwas verblüfft und was folgt ist durchaus eine ernsthafte und nicht-offensiv gemeinte Frage...


    Mit meiner Amigamailbox (68030) von 1990 habe ich mehrere hundert E-Mails und mehrere tausend Netzbeiträge pro Tag geroutet und in zig Abonnements zugestellt. Ist das wirklich eine Dimension, in der man bei einem moderen System fragen muss? Ist die Overhead-Last für diese recht primitiven Aufgaben so angestiegen?


    CU, Peter

  • Also RAM Auslastung ist schon relativ hoch, gerade wenn ich auf alle Dienste gleichzeitig zugreife [...]

    KSM greift nach den Default-Settings ab 85% ein. Bringt das bei dir nichts?


    [...]

    Mit meiner Amigamailbox (68030) von 1990 habe ich mehrere hundert E-Mails und mehrere tausend Netzbeiträge pro Tag geroutet und in zig Abonnements zugestellt. Ist das wirklich eine Dimension, in der man bei einem moderen System fragen muss? Ist die Overhead-Last für diese recht primitiven Aufgaben so angestiegen?


    CU, Peter

    Spam und Virenerkennung erzeugt die Last. Allein für 1 Mail brauchst du hier mehrere Sekunden einen vollen CPU-Kern sowie 1 GB RAM für Spamassasin, Clamav und die MySQL dahinter.