Das längste Thema

  • mfnalex ich würde mal anfangen auch IPv6 einzurichten, zumal ja netcup hier vorbildlich IPv6 als Zugabe mit in die Pakete schnürt;

    Du wirst eventuell die eine oder andere Überraschung erleben; im Jahre 20 od. mehr nach dem IPv6-RFC gibt es noch genug, das nicht

    IPv6-tauglich ist, und nein julian-w ich spreche nicht von WinNT, sondern von Programm-Frameworks z.B. PHP bei denen der IPv6-Support einfach mangelhaft bis gar nicht vorhanden ist ...

    Grüße / Greetings

    Walter H.


    RS, VPS, Webhosting - was man halt so braucht;)

  • Meine Server, Domains etc. sind alle ausschließlich für IPv4 eingerichtet. Hat das heutzutage schon merkbare Nachteile? Gibt es z.B. Provider, bei denen herkömmliche IPv4-Adressen nicht erreichbar sind? 6to4 sollte doch eigentlich jeder Provider, der nur IPv6 verteilt, automatisch zur Verfügung stellen, oder?

    IPv6 hat eine geringere Latenz und wenn das Carrier Grade NAT mal wieder ausfällt, bist du trotzdem noch am Netz, und das sogar über weniger Hops.

    Deshalb die klare Empfehlung: richte deine Dienste mit IPv6 ein, das schafft einen Mehrwert für deine Nutzer.

  • Ich frag einfach mal in die Runde:


    Meine Server, Domains etc. sind alle ausschließlich für IPv4 eingerichtet. Hat das heutzutage schon merkbare Nachteile? Gibt es z.B. Provider, bei denen herkömmliche IPv4-Adressen nicht erreichbar sind? 6to4 sollte doch eigentlich jeder Provider, der nur IPv6 verteilt, automatisch zur Verfügung stellen, oder?


    Seit bestimmt zwei Jahren schiebe ich das mit IPv6 vor mir her und hab mir immer gedacht es sei ja momentan noch nicht notwendig - wie seht ihr das?

    Ich habe es letztes Jahr bei mir auf allen Servern eingerichtet.

    Wobei ich aber auch sagen muss das über v6 sogut wie kein Traffic läuft. (Liegt aber wohl auch daran das meine Nutzer großteils in AT sind und somit kein v6 haben :D)

  • Wir sollen ja in diesem Forum keine Anbieternamen nennen, die in Konkurrenz zu netcup stehen, aber in meiner Signatur gibt es einen Blog, der eine Liste mit Providern in .at hat. Zumindest einer davon bietet entbündeltes DSL und natives v6 an - seit Jahren - und der Verein Funkfeuer (das Pendant zu Freifunk) sowieso...

  • Ich habe einen Brother aus der MFC Reihe. Der einzige Nachteil sind wie immer die Probleme mit Patronen von Drittanbietern.

    Da Brother MFC verschiedene Baureihen sind (die nicht zwangsläufig alle von Brother stammen, AFAIK), kann es gewaltige Unterschiede geben.

    Die MFC gibt es als Laser- und Tintenstrahlgeräte... wovon sprechen wir da jetzt?


    In meiner Familie hatten wir jahrelang privat und geschäftlich Brother-Geräte. Nicht-Originale Tinten waren da weniger das Problem, als Selbstreinigung bei einigen älteren Modellen, die Tinte vergeudet hat. (Zumindest ein MFC und ein FAX sind dahingehend aufgefallen.)


    Mit Lasern haben wir nur mit HL-1xxx, HL-2xxx, HL-4xxx und HL5xxx (da bin ich grad nicht sicher) Baureihen zu tun gehabt.

  • Da Brother MFC verschiedene Baureihen sind (die nicht zwangsläufig alle von Brother stammen, AFAIK), kann es gewaltige Unterschiede geben.

    Die MFC gibt es als Laser- und Tintenstrahlgeräte... wovon sprechen wir da jetzt?

    Ich habe einen MFC-J5320DW, der ist schon älter. Ein Tintenstrahldrucker, sonst hätte ich die Patronen nicht erwähnt.


    Ich habe auch noch einen alten HL-5040, der trotz Tonerwarnung ewig weiter gedruckt hat. Der ungeöffnete Ersatztoner muss auch noch irgendwo sein.

  • Mit Original Patronen gibt es diese Zicken nicht.

    es gilt auch hier: what you pay is what you get

    bei den Preisen der Nachbauten, kannst im Vergleich zu den Originalpatronen es Dir leisten

    bei ¾ Füllgrad die Patrone wegzuwerfen, und bist immer noch billger gegenüber den Original Patronen;)

    bei Laser Druckern ist das ganze noch extremer, hier kostet 1 Toner (Schwarz ) als Orinal Ersatzteil mehr als

    von Nachbauten 1 ganzer Toner-Satz mit (1-2 Schwarz, 1 Magenta, 1 Cyan, 1 Yellow )

    Grüße / Greetings

    Walter H.


    RS, VPS, Webhosting - was man halt so braucht;)

  • Du solltest nie authorative Server und recursive Resolver mischen.

    warum nicht?

    genau das wird oft in Firmenumgebungen in denen f. das lokale LAN ebenfalls eine DNS-Auflsg. eingerichtet ist, praktiziert;

    fälschlicherweise meiste eine Subdomain von .local¹ f. welche dieser authoritativ ist, und eben auch Caching Resolver f. das Internet;

    und genau das mache ich bei mir zu Hause auch, allerdings mit einer .home.arpa² Domain, und auch rDNS f. die lokalen RFC 1918 IPs bzw.

    IPv6-Adressen vom /64-Prefix meines HE-Tunnels;


    ¹ seit RFC 6762: Multicast DNS hat .local eine spezielle Bedeutung;

    ² mit RFC 8375: Special-Use Domain 'home.arpa.' gibt es f. LANs eine Doimain,

    welche kein Problem darstellt, als daß diese mal als neue gTLD auftaucht;

    Grüße / Greetings

    Walter H.


    RS, VPS, Webhosting - was man halt so braucht;)

  • Aus gegebenen Anlass: Unser Wechselangebot ist immer noch gültig:


    https://www.netcup-sonderangeb…in/30-euro-wechselrabatt/

    Nur um sicherzustellen, dass ich es richtig verstehe und auch richtig weitergebe: Gilt das verlinkte Angebot noch unf falls ja, wie lange noch?

    Denn aus dem Text lese ich eigentlich heraus, dass es nur am 4.7.2018 gilt. Oder richtet sich die Laufzeit nach der limitierten Anzahl der Gutscheine? In dem Fall wäre es auch hilfreich, wenn es bekanntgegeben würde, sobald das Angebot abgelaufen ist.