Das längste Thema

  • Frage an die Leute die ein Büro haben:


    Ich bekomme jetzt eins :) Was sind so eure Tipps wie ihr sowohl in Büro als auch Zuhause arbeiten könnt?

    Oder generelle Tipps bin für alles dankbar :)

    Mir war es wichtig, dass ich exakt die gleiche gleiche Arbeitsweise nutzen kann, daher: Notebook+VPN. Das nutze ich sowohl im Büro als auch ggfs. im Homeoffice ohne den reinen Workflow ändern zu müssen. Oft ist es ja so, dass man im Büro selbst gar kein VPN benötigen würde. Das halte ich aber für einen Fehler, da oft manches nicht mehr funktioniert oder besser gesagt oft funktioniert, was im VPN Probleme macht.

    Daher ist es am einfachsten, wen man sowieso immer das VPN nutzen muss. Da spielt es dann gar keine Rolle, ob man jetzt im Büro sitzt oder am Strand.

    Das ist eigentlich so mit der wichtigste Tipp, den ich geben würde. Mach dein Arbeitsgerät unabhängig vom Ort und es spielt keine Rolle, wo du arbeitest. (Jetzt mal von neugierigen Blicken in öffentlichen Verkersmitteln abgesehen ;-) )

  • Paul Hab vor einen fixen VPN Tunnel direkt am Router im Büro einzurichten. Damit ich meine Sachen erreichen kann.


    Bin mir nur nicht sicher ober der Speed ausreichen wird. Bis jetzt habe ich mir für Unterwegs immer eine lokale Kopie der benötigten Daten erstellt und diese danach Zuhause wieder mit den Netzwerk synchronisiert.


    Im Büro habe ich 100/20 MBit/s.

  • Paul Hab vor einen fixen VPN Tunnel direkt am Router im Büro einzurichten. Damit ich meine Sachen erreichen kann.


    Bin mir nur nicht sicher ober der Speed ausreichen wird. Bis jetzt habe ich mir für Unterwegs immer eine lokale Kopie der benötigten Daten erstellt und diese danach Zuhause wieder mit den Netzwerk synchronisiert.


    Im Büro habe ich 100/20 MBit/s.

    Schreibst du denn viele/große Daten? Ich versuche so etwas meist zu vermeiden und lasse die Daten selbst im entsprechenden Netzwerk. Diese sollten möglichst nicht über das VPN gehen. Notfalls mit einem JumpHost, was sich in diesem Fall auch anbieten würde. Dann spielt nämlich auch die Verbindungsgeschwindkeit keine große Rolle.

    Einen kleinen Tipp noch: Achte auf solche Spielereien wie Dual Stack Lite, falls das irgendwo eingesetzt wird. Das kann ein echter Spielverderber werden. Daher um sicher zu gehen: Mach das VPN besser gleich IPv6 ready ;-)

  • Paul Hab vor einen fixen VPN Tunnel direkt am Router im Büro einzurichten. Damit ich meine Sachen erreichen kann.


    Bin mir nur nicht sicher ober der Speed ausreichen wird. Bis jetzt habe ich mir für Unterwegs immer eine lokale Kopie der benötigten Daten erstellt und diese danach Zuhause wieder mit den Netzwerk synchronisiert.


    Im Büro habe ich 100/20 MBit/s.

    Schau dir einfach Mal tinc oder wireguard an und verbinde die nodes mit einander.

    Selber nutze ich tinc nach Hinweisen hier im Forum :) und habe kein OpenVPN gar nicht mehr ^^

  • Thema DualStack: Bin Wohnhaft in AT, wir kennen v6 noch nicht.

    Ja, als Kunde eines Anbieters mit „bestem Netz” ist das nicht weiter verwunderlich. Eventuell kann Dir durch einen Anbieterwechsel geholfen werden.

    Wenn Dein Anbieter es kann, ist vielleicht nur das Modem noch nicht reif dafür. Wenn alle Stricke reissen, gibt es Tunnelbroker (6in4) und 6to4.

    Und zu guter Letzt kannst Du auch einer „Wir sind das Netz“-Initiative beitreten und dort selbst zur Verbreitung von IPv6 beitragen.


    Es ist nicht so, dass man hinnehmen müsste, was einem vorgesetzt wird.

    ░▒▓Blog: https://grundsoli.de/▓▒░

    ░▒▓Gutscheine: https://netcup-groupie.de/▓▒░

  • Es geht um einen meiner vServer hier bei Netcup. Darauf soll ein OpenVPN Server, der einerseits über einen UDP Port und andererseits noch per TCP 443 zu erreichen sein soll. Der 443 TCP deswegen, weil ich teilweise in Netzen unterwegs bin, wo das Internet bei Port 80 und 443 aufhört.

    socat auf netcup.

    https://linux.die.net/man/1/socat

    https://unix.stackexchange.com…trol-commands-for-vlc-med


    einfach die Portnummern anpassen und socat als Service einrichten.

    Aber pass auf, dass Du keine MTU-Probleme in den Netzen hast, wo das Internet bei 80 und 443 aufhört. Es soll nämlich Firewall-Admins geben, die es wider besseres Wissen auch für eine gute Idee halten, ICMP zu blocken...

    ░▒▓Blog: https://grundsoli.de/▓▒░

    ░▒▓Gutscheine: https://netcup-groupie.de/▓▒░

  • eripek Also ich weiß bis jetzt erst von einen österreichischen ISP der teilweise v6 hat (liefert aber nicht zu mir).

    Der restlichen soweit sie in meiner Gegend (Wien nähe) überhaupt eine Rolle spielen haben v6 nicht, kennen v6 nicht und haben keine Ahnung wann sie es einführen. (Und essen kann man v6 ja auch nicht...)

    Modem könnte v6. Und aktuell löse ich das eh mit einen Tunnel. Nur wäre mir halt ein "echtes" v6 lieber. Kann aber derzeit auch ganz gut so leben.


    Und wenn wir das jetzt auf den Standort meines Büros umlegen wird es noch schlimmer. Da ist nämlich noch weniger Anbietervielfalt und auch die max. Leistung stark begrenzt. Das übrigens mitten in eine Bezirkshauptstadt...

    Zur Info: Ich nerve 1x pro Quartal alle Anbieter wegen v6.

  • Ich frag einfach mal in die Runde:


    Meine Server, Domains etc. sind alle ausschließlich für IPv4 eingerichtet. Hat das heutzutage schon merkbare Nachteile? Gibt es z.B. Provider, bei denen herkömmliche IPv4-Adressen nicht erreichbar sind? 6to4 sollte doch eigentlich jeder Provider, der nur IPv6 verteilt, automatisch zur Verfügung stellen, oder?


    Seit bestimmt zwei Jahren schiebe ich das mit IPv6 vor mir her und hab mir immer gedacht es sei ja momentan noch nicht notwendig - wie seht ihr das?

    ChestSort: Automatische Kistensortierung in Minecraft - www.chestsort.de


    www.raucher-werden.de - www.serioese-alternative.de - www.jeff-media.de

  • Ich hab bei allen Servern IPv6 statisch eigerichtet, aber nutze es eigentlich nicht bewusst. SSH benutzt es manchmal (Host hat A und AAAA Records).

    CentOS 7 / nginx / php-fpm / postfix / rspamd / clamav / dovecot / nextcloud / docker / Elastic Stack running on VPS 500 G8 (x2) / VPS 2000 G8 Plus

  • Zur Info: Ich nerve 1x pro Quartal alle Anbieter wegen v6.

    haben diese Anbieter auch Telephonie im Angebot und haben diese 5000+ Telephonkuinden?

    wenn ja hast ein Trumpf, weil nach der Vorlage da

    Bundesgesetz zur Gewährleistung eines hohen Sicherheitsniveaus von Netz- und Informationssystemen (Netz- und Informationssystemsicherheitsgesetz – NISG)

    müssen diese binnen einer Frist sich zertifizieren lassen, z.B. ISO 27001,

    und weiters dem Stand der Technik anbieten und das heisst zumindest IPv6 zusätzlich zu IPv4 ...

    wobei: die Vorlage ist bereits in Kraft und das Ergebnis der EU (= auch Esel-Union), welche das den einzelnen Mitgliedern zur Umsetzung auf's Aug' gedrückt hat;


    und nur um Strafen der EU zu entgehen, ist ein Entwurf bereits in Kraft, einzig über die Sanktionen/Strafen - wenn keine Zertifizierung vorliegt u.ä. - wird noch diskutiert;

    wobei die Kehrseite des ganzen, wenn der Minister¹ einen Anfall bekommt und das Wort "Cyberkrise" ausspricht, ist er damit auch befugt die Infrastruktur

    der Anbieter abbauen zu lassen und f. den Staatsdienst zu verwenden;


    ¹ Minister ist die landläufige Bezeichnung der bestbezahlten Hilfsarbeiter eines Staates;:D

    Grüße / Greetings

    Walter H.


    RS 1000 SAS G8 xRAM; RS 500 SSD G8; VPS 1000 G8 Plus; VPS 200 G8 Akt.; Webhost. 1000 m. 75%