Das längste Thema

  • Quote

    hier unterliegst Du einem Irrtum; gerade dort gibt es was besseres: kein Reply-to sondern List-Post, von daher hast Du eine treffsichere Handhabe;

    Mails die nicht von einer Mailingliste kommen, aber typische Elemente von Mailinglisten im Header haben, sind automatisch SPAM

    und schau Dir die Mailingliste von Postfix an, die machen es richtig; ein S/MIME signiertes Mail kommt auch als solches bei den List-Members an;

    Das mag sein das es für Mailingliste spezielle Befehle gibt, dafür kenne ich mich nicht gut genug aus was das angeht, aber hier zeigt es ja schon deutlich das besondere Vorkehrungen getroffen werden müssen und notwendig sind.

    nein, wie gesagt, in der Briefpost landen Briefe von Absendern von den Du nichts erwartest ungeöffnet im Müll; so auch hier;

    man muß nicht die E-mail Adressen verlinken, aber man kann es so verlinken, daß Bots nichts anfangen können, und dennoch Person A direkt an Person B schickt, ohne Umweg, und damit auch keine Notwendigkeit f. Reply-to;


    aus Designfehlern sollte man nicht auf die Notwendigkeit von Krücken od. Workarounds schließen;

    Dann kann aber eine bösartige reale Person alle E-Mail Adressen aus dem Forum auslesen ohne das man sich dagegen wehren kann, das will man ja nicht. Von daher wüsste ich keine "einfache" Alternative in diesem Use-Case zu dem reply-to, bei dem die E-Mail Adresse des Empfänger gewahrt bleibt, außer er wünscht den Kontakt. Außer man implementiert ein komplettes PN-System...

    Und was heißt nicht erwarte, ich erwarte ja auch nicht jeden Tag Post von der Polizei, Versicherung, Gericht oder was auch immer, trotzdem kann sie kommen und ist deswegen nicht gleich SPAM, wenn du so gerne vergleiche mit der Briefpost ziehst. Auch bei z.B. Schadensregulierung schickt auch mal ein Anwalt im Namen des Mandates ein Schreiben und man wendet sich hinterher direkt an den Mandanten. Oder eine Privatperson schickt mir einen Brief mit dem Hinweis jetzt nur noch mit seinem Anwalt zu korrespondieren (reply-to: Anwalt). Oder eine Werbeagentur verteil Bonus-Bestellkarten für ein Produkt, dann schicke ich die Bestellung an den Hersteller des Produktes (reply-to: Hersteller) und nicht an die Werbeagentur. Ich glaube Vergleiche mit der Briefpost sind in Sachen E-Mail nicht immer zielführend.

    leider falsch; lt. RFC 5322, Kapitel 3.6 gilt f. To das selbe wie f. Reply-To, es ist optional, und wenn es vorkommt dann exakt 1 mal;

    Da hast du recht, es ist tatsächlich erlaubt beliebig viele Adressen in das Feld zu schreiben, aber naja Schabernack kann man mit vielen Dingen treiben, etwas gesunder Menschenverstand gehört halt immer dazu.

    Quote

    nein nur 99,9% wie ja bereits erwähnt, wieso also diese nicht blockieren?

    Ich muss mal etwas SPAM sammeln und durchsuchen wie viele da reply-to setzten, irgendwie kann ich mir das nicht vorstellen das die Quote so hoch ist:/ Und viele größerer Unternehmen nutzen das eben, mach ich selbst auch wenn ich z.B. an einen Kollege verweisen dann muss die Gegenseite nur auf Antworten klicken und die Mail kommt beim Kollegen an. Ich würde mit einer solchen Einstellung mein E-Mail Postfach nicht sinnvoll nutzen können, da würde viel zu viel rausgefiltert werden.

    nebenbei: es gibt nur einen einzigen Fall, bei dem Reply-To zu tolerieren ist, genau dann wenn auch Sender im Header vorkommt;

    dies tritt aber nur auf, wenn "Send-on-Behalf" angewendet wurde; sprich mehr als 1 Absender;

    Na immerhin ;)


    Ich empfinde reply-to auch eher als "Luxus"-Feature das es mir erlaubt stumpf auf "Antworten" zu klicken und die Mail landet dort wo sie soll, ohne das ich viel nachdenken muss oder Adressen kopieren und einfügen muss...

  • Das mag sein das es für Mailingliste spezielle Befehle gibt, dafür kenne ich mich nicht gut genug aus was das angeht, aber hier zeigt es ja schon deutlich das besondere Vorkehrungen getroffen werden müssen und notwendig sind.

    Dann kann aber eine bösartige reale Person alle E-Mail Adressen aus dem Forum auslesen ohne das man sich dagegen wehren kann, das will man ja nicht.


    Ich muss mal etwas SPAM sammeln und durchsuchen wie viele da reply-to setzten, irgendwie kann ich mir das nicht vorstellen das die Quote so hoch ist:/

    bei der Mailingliste geht es ja eher darum, daß Du eigentlich die Antwortmail an die Adresse im To schickst; hatte ja schonmal erwähnt, daß es keine Nowendigkeit gibt, daß im To Deine E-mail-Adresse vorkommt; Thunderbird kann damit auch umgehen, der hat da dann 2 Buttons einen Reply (antwortet pers. an From) und einen 'Reply List' (antwortet an die Liste im List-Post)

    und das mit dem Forum ist so eine Sache, mit dem gleichen Recht, mit dem die E-mail-Adresse vom Empfänger geschützt ist, sollte diese auch vom Absender geschützt sein, und f. Dich jetzt das AHA-Erlebnis - was im Mail Header von so einem Forums-Mail drin steht - wenn man es richtig macht:


    Sender: forum

    From: Benutzer-Sender

    To: Benutzer-Recipient


    und im Mail-Envelope

    MAIL FROM: ident mit Sender-Header-Field

    RCPT TO: ident mit To-Header-Field


    also keine Notwendigkleit an Reply-To


    und ich glaub in Punkto SPAM, haste eventuell was anders verstanden; nicht 99,9% der SPAM-Mails verwenden Reply-To, sondern

    99,9% der Mails mit Reply-To sind SPAM zumindest bei mir;

    und ich bin eher geneigt sie umgehend zurückzuwerfen als sie anzunehmen und als SPAM zu markieren;

    auf die Art bekommt ein "legaler" Absender die Chance seinen Pfusch zu korrigieren;

    Grüße / Greetings

    Walter H.


    RS 1000 SAS G8 xRAM; RS 500 SSD G8; S 1000 G7; VPS 200 G8 Akt.; Webhost. 1000 m. 75%

  • und das mit dem Forum ist so eine Sache, mit dem gleichen Recht, mit dem die E-mail-Adresse vom Empfänger geschützt ist, sollte diese auch vom Absender geschützt sein, und f. Dich jetzt das AHA-Erlebnis - was im Mail Header von so einem Forums-Mail drin steht - wenn man es richtig macht:


    Sender: forum

    From: Benutzer-Sender

    To: Benutzer-Recipient

    Und was ist dazu der Unterschied zu reply-to :/ Ob ich jetzt das from verändere oder das explizit ins reply-to schreibe, der Effekt ist der gleiche: Antworten kommen bei der angegebene E-Mail Adresse an. Nur finde ich das reply-to etwas "ehrlicher" in Sinne von der sendende Server wird brav angezeigt, man weiß woher die Mail kommt (im konkreten Fall ein Forum) und wohin die Antwort soll (in diesem Fall den kontaktierenden User). Und Verweis auf den Kollegen geht auch nur übe reply-to, da immer das From zu ändern wäre sehr aufwendig, reply-to ist ein Klick in Thunderbird.


    Wobei ich nicht weiß wie es sich verhält wenn sich Sender und From komplett unterscheiden. Davon ab könnten SPAM-Versender diesen Trick doch auch einfach nutzen, warum ist das also "gut" aber das reply-to "böse"?


    Aber prinzipiell hast du ja dann doch kein Problem damit das "a@b.de" eine E-Mail schickt und die Antwort an "x@y.com" soll, sondern nur mit reply-to.

    und ich glaub in Punkto SPAM, haste eventuell was anders verstanden; nicht 99,9% der SPAM-Mails verwenden Reply-To, sondern

    99,9% der Mails mit Reply-To sind SPAM zumindest bei mir;

    Hab ich schon richtig verstanden, ich erhalte wohl mehr E-Mails mit reply-to die kein SPAM sonder erwünscht sind und ich konnte bei mir keine SPAM Mail mit reply-to finden, aber die werden auch täglich gelöscht von daher ist das nicht sonderlich aussagekräftig.

    auf die Art bekommt ein "legaler" Absender die Chance seinen Pfusch zu korrigieren;

    Du bezeichnest es als Pfusch, anderen bezeichnen es als "Internet-Standard", das ist halt das was ich als problematisch ansehe. Von daher hätte ich da eher bedenken auf diese Art und Weiße z.B. große Unternehmen dazu zu "zwingen" dieses Verhalten (reply-to zu nutzen) zu ändern, eher wird dein Postfach dann ignoriert. Aber wenn man bereit ist E-Mails zu verpassen und im Gegenzug besseren SPAM Schutz hat ist das wohl so, muss jeder selbst für sich abwägen.

  • Gestern hab es wohl aus einem Netzsegment einen ausgehenden (D)DoS - deswegen gab es einige Paketverluste und hohe RTT im Netzwerk.

    Bei dem Ticket ist mir aufgefallen, dass der Link zur Beschwerdestelle nicht URL-Codiert ist. Der Link enthält meinen vollen Namen mit Freizeichen, das Freizeichen ist aber nicht als %20 dargestellt, sodass der Link nach meinem Vornamen aufhört.

  • Mein neuer HP LaserJet will keine Faxe empfangen… :/


    Senden klappt problemlos, aber beim Empfang scheitert es. Egal ob mit Fritz!Box oder direkt über die Festnetzleitung. Die Gegenstelle meint, dass es keine Antwort gibt. Mein Gerät läuft in eine Art Timeout beim Empfang. Wenn ich das Fax direkt anrufe, meldet es sich offenbar korrekt. Irgendwelche Ideen, wie man das weiter debuggen kann? Mit der Fax-Geschwindigkeit zu experimentieren brachte bisher nichts.


    Ich bin sogar schon fast so weit, dass ich glaube, A1 hat bei der internen Umstellung im Wählamt auf VoIP etwas verbockt. (Der Anschluss selbst ist aber noch POTS!)

  • Das Problem mit Fax in VoIP Netzen sind die Codecs und Pakete. Da können gerne mal 10% aller Faxverbindungen abbrechen. Und T.38 haben leider die wenigsten Provider implementiert - sehr schade.


    Ich sende direkt PDFs als Faxe - von daher macht es für mich keinen Unterschied ob über Fax oder Mail...

  • was ist an der Handysignatur so schlecht - bis auf die Tatsache, daß das Zertifikat eigentlich bei der CA samt private Key deponiert ist ...?

    Grüße / Greetings

    Walter H.


    RS 1000 SAS G8 xRAM; RS 500 SSD G8; S 1000 G7; VPS 200 G8 Akt.; Webhost. 1000 m. 75%

  • Faxe sende und empfange ich digital seit Jahren kostenlos mit https://www.epost.de/ - dafür erhält eine Telefonnummer mit 032-Vorwahl. Probleme hatte ich damit noch nie und auch eine Empfangsbestätigung erhält man per Fax zurück in den "Posteingang". Bilder und PDFs lassen sich entweder direkt (1:1) oder optional mit Deckblatt versenden.


    Alle anderen Möglichkeiten (Briefe senden/empfangen, Onlinespeicher etc.) nutze ich überhaupt nicht. Wirklich nur die kostenlose Fax-Funktion. :D

  • Habe heute mal meinen Homeserver neu installiert und auch das ZFS neu gebaut. Ein Kumpel hat mir ein paar Tipps gegeben was ich falsch eingerichtet hatte. Nun hat sich die Performance beim Schreiben verdoppelt und beim Lesen verzehnfacht, aber bei ARC auf 16 Gigabyte begrenz zumindest noch vervierfacht.


    Einfach krass.