Das längste Thema

  • Naja, 9% entspricht ja derzeit - leider - nicht mal der Inflationsrate. Ich bin eh schon länger dabei, meine Serverlandschaft umzubauen. Da ich das lieber ohne Zeitdruck mache und zwischenzeitlich mit dem Gedanken gespielt habe, Kundenwebsites auf einem meiner Server unterzubringen, musste ich dann nochmal umplanen. Der "große" Server (RS Black Tornado) , der dafür gedacht war, wird nach einem Jahr spätestens Ende November wegfallen, auf die eine oder andere Weise. Also per Übertragung oder Kündigung.


    Mein guter, alter Rentier-Server ist eigentlich auch schon ersetzt durch einen RS 1000 G9.5 SE SS22. Da muss ich jetzt nur mal die Domains etwas zügiger umziehen, damit ich den dann auch abgeben kann. Dann suche ich mir in aller Ruhe noch einen etwas leistungsfähigeren Ersatz für meinen VPS Funny Bunny.


    Damit werden meine derzeitigen Gesamtkosten für Server um deutlich mehr als 9% (ca 55%) sinken. Ist aber eh klar, wenn der große Server, der mehr als 40% der derzeitigen Serverkosten ausmacht, ersatzlos wegfällt und der Ersatz für einen der anderen Server auch schon angeschafft ist und Kosten produziert ;). Das war aber alles sowieso schon länger geplant. Die Preiserhöhung hat keinen Einfluss darauf und ist auch nicht der Auslöser. Die finde ich durchaus gerechtfertigt, auch wenn es natürlich in diesen Zeiten, wo sowieso alles teurer wird, ungelegen kommt.

  • Rein rechtlich gesehen, Server die noch in einer 12 Monatigen Vertragslaufzeit sind dürfen ja eig. nicht erhöht werden?

    Stichwort Sonderkündigungsrecht, das steht so auch im Artikel.

    Ich dachte dass VMX Flag ist gar nicht mehr verfügbar?

    Füt neue Nodes bzw. Produkte wohl nicht, aber es gibt garantiert Bestandskunden. ;)


    (Ich bin keiner, ich habe es schon vor Jahren gekündigt.)

  • Passt irgendwie nicht zu dem Versprechen dass die Preise für die Verträge gleich bleiben, da auch bestehende Verträge erhöht werden und davon ab Januar betroffen sind, ist eine Überlegung eines Dedicated wohl eine Überlegung wert, schade aber naja ...

    netcup hätte auch das Recht, unwirtschaftliche Verträge von sich aus zu kündigen. :P


    Da ist mir eine Preiserhöhung tatsächlich lieber :D

  • netcup hätte auch das Recht, unwirtschaftliche Verträge von sich aus zu kündigen. :P


    Da ist mir eine Preiserhöhung tatsächlich lieber :D

    Und wer der Erhöhung nicht zustimmen will hat ja ein Sonderkündigungsrecht. Inwiefern ein Dedicated Server vor den Preiserhöhungen schützen soll, erschliesst sich mir nicht. Höchstens, wenn man einen Server mietet, dessen Preis vom jeweiligen Anbieter bereits erhöht wurde. Höhere Energiekosten haben sie alle und auf Dauer kann keiner, der nicht eh schon seit Jahren höhere/überhöhte Preise nimmt, wirtschaftlich auf eine Preiserhöhung verzichten.

  • Ich bin nur ein "kleiner Fisch im Server Teich" und auf mich kommen auch nur 1€ Mehrkosten zu, aber: Ich zahle hier lieber mehr, anstatt bei irgendeinem Übersee Hoster unterzukommen und da Probleme zu haben. Ich persönlich hätte hier noch nie nennenswerte Problem in meinen fast 4 Jahren die ich hier bin.

  • FYI (für Ubuntu-Nutzer und solche, die es werden wollen; insbesondere auch dann interessant, wenn ein Wechsel auf neuere LTS-Versionen nicht immer zeitnah möglich ist): Ubuntu Pro beta invitation [discourse.ubuntu.com]

    VServer IOPS Comparison Sheet: https://docs.google.com/spreadsheets/d/1w38zM0Bwbd4VdDCQoi1buo2I-zpwg8e0wVzFGSPh3iE/edit?usp=sharing

    Edited once, last by m_ueberall: ("beta"-Natur ist ewiger Bestandteil des Angebots und ist hervorzuheben.) ().

    Like 3
  • Dass das passieren wird, ist kaum vorstellbar. Preiserhöhungen gab es schon immer, unabhängig von Energiekosten. Bei welchem Produkt hast du jemals erlebt, dass ein Preis in Folge einer externen Entwicklung wieder nach unten korrigiert wurde?

    ehrlich gesagt hatte ich das vor ein paar Jahren bei der Milch hier in AT erlebt;


    auf Grund der Kapriolen 2013, welche sowohl eine Dürre als auch eine Flut brachte - Höchpegelstände von Anno dazumals wurden mancherorts gebrochen, und andere Orte welche zu Beginn des Jahrtausends gröber in Mitleidenschaft gezogen wurden blieben verschont - wurde Milch im Geschäft um 10 cent je Liter teurer, welche auch an die Bauern weitergegeben wurde - so zumindest war die offizielle Aussage, überprüfen konnte und kann ich derartiges auch heute nicht;

    und noch im selben Jahr gegen Ende wurde der Preis im Geschäft wieder um 10 cent je Liter billiger;


    und genaugenommen passiert das bei Mineralölprodukten an der Zapfsäule regelmäßig ...


    falls es jemand interessiert hier die Grafik zum tatsächlichen Dieselpreis, welchen wir bezahlten - ich bin nicht der Fahrer unserers KFZs;

    ich führe nur die Aufzeichnungen;


    pasted-from-clipboard.png


    am rechten Ende endet die Aufzeichnung, das KFZ hatte nach einer "Lebenszeit" von 18 jahren einen irreparablen Totalschaden und wurde verschrottet,
    und der Ersatz war ein Benzin-KFZ

    Grüße / Greetings

    Walter H.


    RS, VPS, Webhosting - was man halt so braucht;)

    Edited once, last by mainziman ().

    Like 1
  • und genaugenommen passiert das bei Mineralölprodukten an der Zapfsäule regelmäßig ...


    Zur Milch kann ich nichts sagen. Wenn ich alle paar Monate mal eine Milch kaufe, achte ich da überhaupt nicht auf die Entwicklung des Preises. Aber die „Zapfsäule“ ist zugegeben ein gutes und nachvollziehbares Beispiel. Da ich selbst aus Umweltgründen und weil in der Stadt auch anders alles prima erreichbar ist, in der Regel ohne Auto unterwegs bin, war dieser Fall bei mir gar nicht präsent, als ich den Beitrag schrieb, obwohl es natürlich offensichtlich ist. Ich dachte bei meiner Aussage tatsächlich primär an Dinge im IT-Sektor wie Hardware, Software und eben auch Hosting. Da kenne ich Preisentwicklungen eigentlich nur in eine Richtung. Ausnahmen mögen die Regel wie immer bestätigen. Ich hätte meine Aussage vielleicht entsprechend eingrenzen sollen statt einfach anzunehmen, dass das sowieso nur auf themennahe Dinge bezogen wird. ;)

  • Gibt es eigentlich irgendeine sinnvolle und auch 'legale' Art den Mail Speicher zu utilisieren um ihn quasi anders zu nutzen, zu mounten oder sonst was?

    500GB bei den 8000er Paketen brauch ich nicht mal ansatzweise insbesondere wenn man bedenkt dass man nur 500 Mails pro 24h versenden kann.

  • jetzt mal im ernst, bei 500 GByte, wennst da nicht gerade Mails mit massenhaft Beilagen hast,

    sondern richtige Mails mit Content und keinem Reklame-Schmafu;


    wieviele Mails bringt man da denn unter?


    500 GByte / 5 kByte = 100 000 000 Mails grob geschätzt;

    wenn die im Sekunden-Takt reinrauschen, dauerts gerade mal schlappe 3¼ Jahre :D

    so groß is des dann a wieda net ;)


    ein 40 Tonner hat auch gerade mal Ladekapazität f. 2 Mrd. Reiskörner 8o

    Grüße / Greetings

    Walter H.


    RS, VPS, Webhosting - was man halt so braucht;)

    Haha 1