Wordpress - Optimale Cache Settings + Best Practices auf Netcup?

  • Hi ;)


    Bin jetzt auch auf Netcup :love: - habe es unter anderem wegen der guten Geschwindigkeit und SSD's und Preis/Leistung ausgewählt - unschlagbar ;)


    Und ich wollte hier mal das Thema aufmachen, wie Du/Ihr eure Wordpress Installation optimiert habt.

    Ich suche schon lange nach einer "perfekten Lösung", aber möchte weder einen eigenen Server hosten, noch bei Siteground das Hosting holen oder so.
    Sondern das Beste aus Netcup Webhosting machen (und im gleichen Zug eine Nachricht an den Admin bzw. das Team geben, dies möglichst alles als Default zu optimieren, was geht & integrieren)


    Habe einen Webhosting Tarif (2000) - welcher erstmal reicht für eine einfache Seite.


    Nun, da ich gerne das Maximum rausholen möchte an Optimierung für Geschwindigkeit (Page-Loading-Time),

    möchte ich gerne mit dir, der du auch Wordpress hier benutzt, die optimalen Settings finden.
    Damit die jeder hier, der gerne eine bessere/schnellere Wordpress Seite haben möchte, sich es einfach hier holen kann in diesem Thread bzw. die richtigen Infos.


    Gleichzeitig ist mir bewusst, das es mit einer großen Wordpress Seite nicht so einfach geht und mache alle sonstigen Optimierungen schon standartmäßig rein.

    Besonders Bild-Optimierung macht am meisten aus, sowie Youtube Preview Bilder, aus meiner Erfahrung.


    Als Wordpress Theme nehme ich meistens das Kleinstmögliche, jedoch mit entsprechenden Features:

    GeneratePress, Astra, WPOcean oder Page Builder Framework (seit kurzem nehme ich immer das letztere)


    Aus Komfort und Design gründen nehme ich gerne den Divi-Builder her, welchen ich nach vielen Tests mit den verschiedenen Page-Buildern für den absolut besten und komfortabelsten halte.
    Der ist natürlich nicht der schlankeste, aber ist akzeptabel für die Leistung und die Geschwindkeit des Designs und die Schönheit der Seite.


    Was ich bisher empfehlen kann (so oder so - nach Wirkung sortiert),

    PHP7 aktivieren

    Bilder optimieren/verkleinern

    LazyLoad

    Youtube Vorschaubilder

    (CDN)



    Die richtigen Wordpress-Plugins installieren, die ich auf jeden Fall immer empfehlen kann (das alleine macht schon einen krassen Unterschied!)

    a3 Lazy Load

    WP YouTube Lyte
    W2E Image Optimizer



    Cache Plugins - da schaue ich noch, was praktisch am meisten nützt - ohne Fehler zu verursachen:

    WPRocket

    Total Cache

    Super Cache

    Fastest Cache

    Cache Enabler
    Hier mal ein Vergleich zu den Cache Plugins (einer von vielen)


    weitere:

    (Page Speed Optimization) - hier muss ich mich noch reinfuchsn

    Autoptimize


    Also nochmal zum Eigentlichen:

    Von der Theorie her, lädt eine Seite am schnellsten, umso kleiner und simpler sie ist und z.B. direkt aus dem Cache geladen wird, evtl. als html.


    Ich habe mir früher viel reingezogen im Netz, diesbezüglich, aber immernoch keine finale Optimale Lösung gefunden leider, bis auf die Basics:

    Hier 3 Links, wo schon quasi alles in der Theorie und praktisch drin steht:
    https://www.sparringmind.com/speed-up-wordpress/


    https://www.startpage.com/do/s…ptimization&pl=opensearch


    Überprüft wird es hiermit (erste 6 Links):

    Alle Speedtests (Pingdom, Webpagetest, GTmetrix, Google Pagespeed)


    Aber wie kann man das ganze nun Optimal auf Netcup übertragen mit den Möglichkeiten aus dem Webhosting?


    Soweit ich mich erinnern kann war NGINX viel schneller, als Apache und ich habe gesehen, es gibt die Möglichkeit dies auszuwählen.

    Nur komme ich praktisch nicht direkt weiter jetzt, was ich am besten auswählen soll im Backend?

    Kann mir da jemand helfen oder können wir es hier gemeinsam erarbeiten?


    Wäre super, wenn wir das hinbekommen :):thumbup:

    Ich aktuallisiere den Thread hier dann entsprechend.


    Schöne Grüße
    Maxim

  • Hallo Maxim,


    ich denke eine gute Optimierung ist es auf nginx umzustellen und PHP über den FPM Modus in nginx laufen zu lassen.


    Als CDN kann ich Cloudflare empfehlen - selbst im kostenlosen Plan werden dort viele statische Dateien gecached und näher an den Kunden gebracht.

  • Also ich habe mir über einen Zeitraum von mehreren Monaten mein optimales Setup erarbeitet.


    Ich verwende einen Rootserver mit:

    Debian 9

    NGINX 1.14.1

    PHP 7.2

    MariaDB 10.2

    GZip

    Browser-Caching (ico, jpeg, png, woff, woff2, usw.)

    FastCGI-Cache


    Meine WordPress-Plugins für eine solide Basis:

    Cache Enabler

    Autoptimize

    NinjaFirewall

    SEO Framework

    ...alles weitere natürlich nach Bedarf


    Zu allen diesen Plugins findest du auch "Testberichte".


    Ich habe wirklich sehr viel ausprobiert und oben hast du mein Ergebnis. Bis auf den Rootserver ist alles "for free" :)


    PS: Ich wiederhole nochmal, dass es MEIN Setup ist... andere mögen meine Erfahrungen anders sehen (will nur nicht, das hier gleich eine Diskussion losbricht) ;)

  • Noch als Tip aus meiner beruflichen Praxis.


    Diese repräsentativen Business-Wordpress-Seiten (die, wo seltenst neuer Content eingespielt wird) profitieren stark von "Mini"-nginx-caching (fastcgi_cache / proxy_pass_cache) mit 10 oder mehr Minuten Validity. Dabei wird einfach die komplette "fertig berechnete" Response gespeichert und 1:1 ausgegeben ohne jemals PHP zu befragen. Damit erreicht man sehr gute TTFB / initial Document Response Werte.


    Alternativ dazu benutze ich Cachify oder WP-FFPC mit einem memcached-Server, der das selbe tut (aber halt erst in der Applikationslogik dran kommt; kann also übers WP-Backend "gesteuert" werden, z.B. purging).

  • Ja das mit der Validity stimmt natürlich. Da kann man schonmal überrascht nach einer Seitenänderung sein, wenn es nur noch nach "Müll" aussieht :D


    Aus diesem Grund habe ich eine Validity von nur 10 Sekunden. Ich fange damit nur die Lastspitzen ab. Aber wenn eine kommt gibt der ordentlich gas :)

    mehrere tausende Aufrufe sind da kein Problem. Kommt natürlich auch darauf an, was es für Seiten sind. Aber bisher ging immer eher das Netzwerk in die Knie als die Server.

  • Hey vielen Dank für die ersten Inputs, super Sachen dabei. :thumbup:


    Ich muss nur schauen, wie es dann wirklich beim Webhosting Paket ist und wie ich es da einarbeiten kann.


    Ich habe mal die relevanten Settings mal hier als Screenshot:


    [Blocked Image: http://s1.bild.me/bilder/11041…Webhosting_Settings_1.png]


    [Blocked Image: http://s1.bild.me/bilder/11041…Webhosting_Settings_2.png]


    [Blocked Image: http://s1.bild.me/bilder/11041…Webhosting_Settings_3.png]



    So findet man es im Webhosting Backend.

    Und so sind jetzt meine Settings.


    Gibts da noch etwas zu optimieren?


    Ich würde gerne auf dem Webhosting Paket memcached haben oder dieses mini-nginx-caching, was Hecke29 erwähnt hat. (Guter Tipp!)

    Die Frage ist nur - kann man es überhaupt anwenden auf dem Hosting Paket?


    Schöne Grüße und bis morgen Nacht :*

    LG Maxim


    ps:

    Der Thread soll neben uns Usern auch den Admins dienen, um vielleicht Serverseitig Optimierungen für Wordpress als Default durchzuführen - oder ein Extra Wordpress Paket zu schnüren ;)


    pps: leider kann man die Threads/Posts nicht nachträglich editieren, außer in den ersten 5-10 min. :/

    ppps: edit: und die Bilder werden wohl auch net direkt angezeigt, trotz korrekter Verlinkung? Im Editing Modus werden sie angezeigt, danach aber nur als Hypertext.

  • Hay,

    minifizieren

    ja - theoreitsch gut.


    Problem 1: es ist aufwändig: Theoretisch müsste man für eine Webseite einen kompletten Build-Prozess aufsetzen, der alles wieder neu durch einen Minifier schickt, wenn Du was geändert hast.
    Problem 2: wenn Du auf bereits minifizierte Frameworks/Libs zugreifst, z.B. jQuery oder Bootstrap, bist Du auch so bei 400k + minifiziertem CSS/Javascript-Code, den Du mitschleppst. Verwendet wird dann auf der Webseite aber vielliecht in ein paar Funktionen 20k davon. Müsste also theoretisch erst customisiert werden und bei der nächsten Änderung auch. Biste wieder bei Problem 1 und musst noch Unit-Tests für die Seite schreiben, damit Du sicher auch alles hast...

    Problem 3: dynamische Webseiten. So lange alles aus einem CMS geliefert wird, hat Du möglicherweise keine echte Datei mehr zum minifizieren. D.h. das CMS muss einen weiteren Durchlauf machen um den Output zu minifizieren und idealerweise zu cachen. Sobald die Seite aber selbst dynamisch ist und sich theoretisch jedesmal ändert (so wie hier im Forum unten die aktiven User bei jedem Reload andere sein können), muss das jedesmal gemacht werden. In dem Moment bist Du auch noch am Austesten, ob es mit CMS & Minifiy schneller ist als mit CMS ohne Minify.


    Mit anderen Worten: für kleine Webseiten wäre mir das zuviel Aufwand, für Mega-Seller-Seiten würde ich das schon machen (oder besser beauftragen, da hätte ich nicht die Nerven dafür :D ).


    Letztlich ist das alles ein "Deal" und es gibt maximal ein "lokales Optimum". Aber alle Maßnahmen über alles drüber geworfen produziert vielleicht mehr Overhead als Du später gewinnst.


    CU, Peter

  • Was kreuzt man denn nun optimalerweise bei Apache & nginx Settings in Plesk an:



    pasted-from-clipboard.png

    Ich glaube alles ;)

    Teste es ruhig mal - sofern es keine Probleme bereitet ruhig alles ankreuzen - sieht vorteilhaft aus!

    Nur ist die Frage in Bezug auf Wordpress Cache Plugins, ob da was zu beachten ist?


    Wäre schön, wenn uns ein Admin/Techniker diese Boxen genauer erklärt.
    Auch wenn sie teils fast selbstklärend sind, wären Details schön :*


    Und besonders freuen wir uns über Benchmarks oder Best Practices / Erfahrungen mit Netcup Settings! :love:

  • Als ich noch Wordpress benutzt habe (Gott hat es selig) habe ich mir diese Frage auch gestellt. Nach einigen Tests bin ich immer wieder auf Fastest Cache zurückgekommen.

    Von Jetpack und ähnlichen Dingen halte ich nichts. Auch ein CDN macht nur Sinn, wenn Du weiltweit verteilten Besuchern die gleiche Performance liefern möchtest.

    Über Sinn und Unsinn eines CDN bei regional begrenzter Community wurde ja schon einiges geschrieben.

  • Was kreuzt man denn nun optimalerweise bei Apache & nginx Settings in Plesk an:



    pasted-from-clipboard.png

    Kann das jemand nochmal genauer erklären please?

    Ich habe gehört, das Nginx Proxy super ist, aber irgendwie lädt meine Seite langsam seit dem ich mit den Settings gespielt habe...
    Und wenn ich alles ankreuze, lädt meine Seite nicht mehr korrekt...


    Würde mich über paar Tipps/Links freuen ;)


    Wie hast du deine Settings und laufen die gut?
    schonmal nen Speedtest gemacht?


    LG