Zusätzliche IP-Adressen bei Serverkündigung

  • Hallo Leute,


    eine kleine Frage am Rande:

    Für einen Root-Server habe ich 4 weitere IP-Adressen beantragt, welche über das SCP auf den jeweiligen Server geroutet sind.

    Was geschieht mit diesen IP´s wenn der Root-Server vor Kündigung der IP-Adressen gekündigt wird?

    Kann ich diese dann selbst erneut einen anderen Server über das SCP zuweisen, oder muss das der Support erledigen?

    Es handelt sich hier nicht um Failover-IP´s.


    Danke für Eure Hilfe und Grüße,

    Daniel

  • Der Wechsel zu einem Anderen Server Kostet:


    Bei der deutlich kostengünstigeren zusätzlichen IPv4-Adresse berechnen wir für jeden Wechsel einen Aufpreis. Unter anderem auch deswegen, da das Produkt der Failover-IPv4 keine Konkurrenz machen darf.

    Weiß nicht wie das ist wenn der Server gekündigt ist. Eventuell verhält sich das anders.

  • Ich kenne das von meinen IPs, dass die problemlos, nach Kündigung des Servers, anderen Servern zugewiesen werden können.


    VG

    Mit oder ohne Zusatzkosten?

    RS Rentier 2019 | CX11-CEPH | VPS Karneval 2020


    Wer im Netz Anstand und Respekt verliert, der ist auch im realen Leben für nichts zu gebrauchen! ;)

  • Ohne.

    Server ist gekündigt und verschwindet aus dem scp. Die IP Adresse kann dann wieder neu zugewiesen werden.

    Irgendwie klingt das ja fast ein bisschen zu schön um wahr zu sein. Dann könnte ich mir ja bedenkenlos irgendwann nen neuen Servern holen. Hmmm...


    [netcup] Felix P. Ist dem tatsächlich so?

    RS Rentier 2019 | CX11-CEPH | VPS Karneval 2020


    Wer im Netz Anstand und Respekt verliert, der ist auch im realen Leben für nichts zu gebrauchen! ;)

  • Hallo Leute,


    Danke für Euer Feedback.
    Das die IP nach Kündigung wieder zugewiesen werden kann macht meines Erachtens ja auch Sinn, schließlich wird diese Zusatzleistung ja weiterhin berechnet.

    Das Feedback von [netcup] Felix würde mich dennoch interessieren.


    Was mich jetzt allerdings verwundert ist der Support, der auf meine Bitte die IP´s umzurouten (ich hätte selbstverständlich dafür bezahlt) nicht nachgekommen ist. Ich musste neue IP´s bestellen, weil der Wechsel nur den Failover´s vorbehalten wäre.

  • Was mich jetzt allerdings verwundert ist der Support, der auf meine Bitte die IP´s umzurouten (ich hätte selbstverständlich dafür bezahlt) nicht nachgekommen ist. Ich musste neue IP´s bestellen, weil der Wechsel nur den Failover´s vorbehalten wäre.

    Das wundert mich auch: „Weitere Informationen

    Eine zusätzliche IP können Sie bei einem Produktwechsel mitnehmen“


    Quelle: https://www.netcup.de/bestellen/produkt.php?produkt=1072

  • Hast du deinen Wunsch des Umroutens kurz und knapp gefasst oder mit "drumherumgeschreibe"?:/

    Ich beschränke mich bei Supportanfragen auf das wesentliche :-P

    Ich hatte den Support kurz und knapp gefragt, ob es möglich wäre die IPv4 umzurouten.
    Als Antwort bekam ich die Aussage, das dies keine Failover-IP sei, ein Neurouting nicht möglich wäre.


    Das ist ja auch nicht weiter schlimm, musste die alten eben kündigen (die Vertragslaufzeit war eeh nicht mehr lange)

  • Ich beschränke mich bei Supportanfragen auf das wesentliche :-P

    Ich hatte den Support kurz und knapp gefragt, ob es möglich wäre die IPv4 umzurouten.
    Als Antwort bekam ich die Aussage, das dies keine Failover-IP sei, ein Neurouting nicht möglich wäre.


    Das ist ja auch nicht weiter schlimm, musste die alten eben kündigen (die Vertragslaufzeit war eeh nicht mehr lange)

    Vllt ging man davon aus, dass der Server dem die IP zugeordnet war noch läuft. Wobei der Support hier auch mal nachgucken könnte,...


    Hast du schon neu bestellt? Sonst evtl. noch mal Support kontaktieren und darauf verweisen, dass der ursprüngliche Server gekündigt wurde und es vertraglich möglich ist die IP umzurouten. Würde ich eher in Betracht ziehen als mit etwas Pech eine vorbelastet IP zu erwischen.


    Wenn die Kündigung schon durch ist, sollte [netcup] Felix P. vielleicht mal über eine Rückerstattung der Differenz nachdenken 😂 oder den Support besser aufklären 🤣

  • Als Antwort bekam ich die Aussage, das dies keine Failover-IP sei, ein Neurouting nicht möglich wäre.

    IMO ist das so nicht ok. Der Vorteil der Failover-IP ist ja nur, dass man die Zuweisung über das SCP selbst vornehmen kann - weswegen die auch teurer sind.


    Bei zusätzlichen IP verhält es sich laut Website so:

    https://www.netcup.de/bestellen/produkt.php?produkt=1072


    pasted-from-clipboard.png


    pasted-from-clipboard.png



    Vielleicht wäre das Zauberwort „Produktwechsel“ gewesen.


    Wobei wieder einmal nirgendwo erklärt wird, was konkret ein Produktwechsel bedeuten soll - im Wiki finde ich das Wort nur einmal, und da bezieht es sich auf den Wechsel von Linux-vserver auf KVM.

    https://www.netcup-wiki.de/wiki/Produkte_CCP


    Bei einem Produktupgrade vermute ich einmal, dass eh alles diesbezüglich gleich bliebe.


    Wenn die IPs nicht mit dem Server, dem sie zugewiesen sind, zugleich gekündigt werden, dann sind die Adressen relativ eigenständige Produkte und müssten neu zugewiesen werden können. Ansonsten würde ich die Kosten hierfür reklamieren. Fällt die Hauptleistung weg, ist die Nebenleistung auch nicht erbracht.

  • Ich meine auch irgendwo mal gelesen zu haben, dass ein entscheidender Vorteil der zusätzlichen IP ist, dass man sie bei einem Umzug behalten kann, die DNS Einträge also nicht ändern muss. Im Gegensatz zu der "normalen" IP der Server, die nicht geroutet werden und daher neu zugewiesen sind. Daher muss es also möglich sein, die Adresse mit umzuziehen. Ich finde den Beitrag nur gerade nicht mehr. Aber wie schon aufgezeigt wurde, wird das ja auch so beworben. Da hat also der Support was falsch verstanden.

  • Ich meine auch irgendwo mal gelesen zu haben, dass ein entscheidender Vorteil der zusätzlichen IP ist, dass man sie bei einem Umzug behalten kann, die DNS Einträge also nicht ändern muss. Im Gegensatz zu der "normalen" IP der Server, die nicht geroutet werden und daher neu zugewiesen sind. Daher muss es also möglich sein, die Adresse mit umzuziehen. Ich finde den Beitrag nur gerade nicht mehr. Aber wie schon aufgezeigt wurde, wird das ja auch so beworben. Da hat also der Support was falsch verstanden.

    Finde die an anderer Stelle aufgerufene Gebühr iHv. 45€ auch stark überteuert. Zusätzliche IPs sind ohne Server ja nicht nutzbar. Sollten also kostenlos auf einen anderen geroutet werden, wenn der Alte gekündigt ist. Alles andere macht in meinen Augen wenig Sinn.

  • Danke für Eure Antworten.


    Die Formulierung, das ich bei einem Produktwechsel die IP mitnehmen kann, ist meines Erachtens etwas unvorteilhaft, weil ich nicht genau weis, was Netcup unter einem Produktwechsel versteht.


    Ist ein Produktwechsel:

    1. nur ein Up- oder Downgrade eines Servers, bei dem sich die Kündigungsfrist entsprechend verlängert
    2. oder zählt hierzu auch, wenn ich ein Produkt kündige, dafür wieder eins kaufe.

    Ich habe zu Euren Fragen mal eine generelle Anfrage an den Support gestellt, sobald ich hier eine klare Aussage habe, melde ich mich erneut.

  • Hallo Leute,


    ich habe mit dem Support über diese Angelegenheit gesprochen und folgendes Feedback erhalten, was ich Euch nicht vorenthalten möchte:


    Quote

    Wenn der vServer gekündigt wird bleiben die IP-Adressen bestehen bis zum Ende von deren Vertragslaufzeit, und werden automatisch verlängert sofern keine Kündigung für die IPs hinterlegt ist.


    Die regulären zusätzlichen IP-Adressen (1,00 Euro (inkl. Mwst.) / Monat / IP) sind nach der Zuweisung an den vServer fest gekoppelt und können nicht einem anderen vServer zugewiesen werden. Dies müsste manuell von einem unserer Techniker erledigt werden, wofür eine Bearbeitungsgebühr von 45,00 Euro (inkl. Mwst.) pro IP anfällt

    Auf meine Nachfrage, ob die IP´s wieder vergeben werden können, wenn der eigentliche Server nicht mehr existiert, habe ich folgende Antwort bekommen:

    Quote

    ... die zusätzliche IP verweist dann auf den nicht mehr existenten Server, kann von Ihnen allerdings _nicht_ einem anderen Server zugewiesen werden. Dies müsste von einem unserer Techniker übernommen werden.


    Mit anderen Worten: Ist der Server gekündigt und existiert nicht mehr, kann ich die dafür zugewiesenen IP´s nicht mehr verwenden, außer ich zahle den Betrag von 45 EUR für das umrouting, weil ich es selbst nicht machen kann im SCP.


    Ich zahle also eine Leistung (IP-Adressen) die ich anschließend nicht mehr verwenden kann.


    In meinen augen nicht akzeptabel.
    Es sollte möglich sein, die IP´s wieder zuzuweisen, wenn mein server auf den diese geroutet waren, nicht mehr existiert.