E-Mails gehen nicht durch - Fehlermeldung "Block List"

  • Hat es nicht einen Grund, warum du bei Netcup hostest? Ich für meinen Teil würde meinen Mailverkehr nicht über Server von Amazon (oder einem anderen "großen" Anbieter) schieben wollen.

    Technisch mag das eine Lösung sein. Mehr aber auch nicht.

  • Ich betreue mitunter ein kleines Unternehmen, das gerade die Unerreichbarkeit von Kunden & Unternehmen bemängelt. Betroffen sind ein VServer und ein Mailserver bei Netcup.

    Idealistische Gedanken a la "Email made in Germany" sind da gänzlich unerwünscht. Ebenso kein Verständnis für die Politik von Spamfiltern und die der Marktriesen im Internet. Die Attraktivität von Netcup liegt in dem positiven Verhältnis von Leistung und Preis, das gerade ins Driften gerät. Wie soll ein Mitarbeiter damit umgehen, wenn er auf die Anfrage eines Kunden keine Antwort absenden kann bzw. wie soll ich als Verantwortlicher da handeln? Sehe den Rückgriff auf die großen und preislich höher ansetzenden Anbieter aktuell als einzige verlässliche Möglichkeit, daher meine Frage.

  • Interessante Beobachtung am Rande: Ich kann neuerdings zwar E-Mails an Outlook.com Nutzer senden, erhalte aber deren Antworten nicht. Im Log ist nicht einmal ein Zustellversuch zur vom Nutzer angebenen Zeit zu vermerken. Der Mailserver, der MX für die betroffene Empfängerdomain ist, läuft im Netz eines anderen Providers (netcup ist da nicht involviert).


    Lustig, oder?

    ░▒▓Blog: https://grundsoli.de/▓▒░

    ░▒▓Gutscheine: https://netcup-groupie.de/▓▒░

  • Frage ist, welchen Anbieter man da nehmen soll. H hat selbst einen Wiki Eintrag dafür. HE hat (hatte) wohl auch das Problem. Wenn man danach sucht, gibt es viele Treffer. Außer man geht zu einem ganz großen oder kauft sich bei MS (die verweisen da immer auf ein komisches Programm) ein.

  • Ich betreue mitunter ein kleines Unternehmen, das gerade die Unerreichbarkeit von Kunden & Unternehmen bemängelt. Betroffen sind ein VServer und ein Mailserver bei Netcup.

    Idealistische Gedanken a la "Email made in Germany" sind da gänzlich unerwünscht. Ebenso kein Verständnis für die Politik von Spamfiltern und die der Marktriesen im Internet. Die Attraktivität von Netcup liegt in dem positiven Verhältnis von Leistung und Preis, das gerade ins Driften gerät. Wie soll ein Mitarbeiter damit umgehen, wenn er auf die Anfrage eines Kunden keine Antwort absenden kann bzw. wie soll ich als Verantwortlicher da handeln? Sehe den Rückgriff auf die großen und preislich höher ansetzenden Anbieter aktuell als einzige verlässliche Möglichkeit, daher meine Frage.

    Warum hat ein vServer Probleme? Habe auch einige vServer und Maile darüber ohne Probleme, nachdem ich am Anfang die IP von den Blacklisten gekratzt habe gibt es da keine Probleme mehr, außer ich verbocke es selbst.


    Gerade auch eienn Shared Mailservern bei Unternehmen sehe ich eher kritisch, bzw. gibt da bessere Lösung(en) sei es sogar ein Exchange hinter (!) einem Postfix/Exim :D.

  • Warum hat ein vServer Probleme? Habe auch einige vServer und Maile darüber ohne Probleme, nachdem ich am Anfang die IP von den Blacklisten gekratzt habe gibt es da keine Probleme mehr, außer ich verbocke es selbst.


    Gerade auch eienn Shared Mailservern bei Unternehmen sehe ich eher kritisch, bzw. gibt da bessere Lösung(en) sei es sogar ein Exchange hinter (!) einem Postfix/Exim :D.

    Dachte, es sei die einfachste Lösung, den Mailserver vom Shared auf einen eigenen auszulagern.

    Habe einen Kollegen, der einen VServer seit ein paar Monaten bei Netcup hat, um eine Testmail an @Outlook.de gebeten: Ebenfalls blockiert.

    Kann mir nur einen Reim daraus machen, dass MS IPs großflächig sperrt oder der IP-Vorgänger diese hat "verwildern" lassen, also jetzt wirklich erst mal von Blocklists nehmen.


    Betrifft in meinem Fall ein kleines Unternehmen, da *soll* der Organisationsaufwand so gering wie möglich gehalten werden.

  • Dachte, es sei die einfachste Lösung, den Mailserver vom Shared auf einen eigenen auszulagern.

    Habe einen Kollegen, der einen VServer seit ein paar Monaten bei Netcup hat, um eine Testmail an @Outlook.de gebeten: Ebenfalls blockiert.

    Kann mir nur einen Reim daraus machen, dass MS IPs großflächig sperrt oder der IP-Vorgänger diese hat "verwildern" lassen, also jetzt wirklich erst mal von Blocklists nehmen.


    Betrifft in meinem Fall ein kleines Unternehmen, da *soll* der Organisationsaufwand so gering wie möglich gehalten werden.

    Das M$ schonmal Netze mit der Gießkanne sperrt hab ich schonmal erlebt, allerdings nicht hier, lasse explizit meine /32er von den vServer "freischalten", klappt bei Outlook wie auch bei t-online ohne Probleme eigentlich, sogar recht schnell.

    Alternativ dann halt wirklich zu den großen, sowas wie Google seine gSuite oder Outlook.com selbst.

  • Die meisten IPs der Webhosting Mailserver stehen auch auf keinen echten Blacklists und haben eine neutrale oder gute E-Mail reputation. Probleme machen nur MS, Google und sonstige Möchtegern-Mailhoster für lau. Auf deren Liste, sofern sie denn existiert - denn die Aussagen der entsprechenden Mitarbeiter fallen da unterschiedlich aus - stehen alle möglichen Institutionen. Von Banken bis zu Behörden. Deswegen schreibe ich ja, dass jeder mit so einer E-Mail-Adresse der "Großen" jederzeit damit rechnen muss, dass eventuell lebenswichtige E-Mails auch mal nicht ankommen. Das muss eben jeder selbst entscheiden, wie wichtig ihm das ist. Eine Firma mit einer Outlook.com Adresse sollte am besten gleich einen Insolvenzantrag stellen, solange es noch geht. Denn dass eingehende Mails einfach in einem schwarzen Loch verschwinden und weder Sender noch Empfänger darüber benachrichtigt werden, das geht halt für ein Unternehmen nun mal gar nicht.

  • Hat es nicht einen Grund, warum du bei Netcup hostest? Ich für meinen Teil würde meinen Mailverkehr nicht über Server von Amazon (oder einem anderen "großen" Anbieter) schieben wollen.

    Technisch mag das eine Lösung sein. Mehr aber auch nicht.

    Ein Großteil meiner Mailgateway Server steht bei Netcup. Anfangs hatte ich auch meine Problemchen mit Microsoft, aber seit einiger Zeit habe ich keine Probleme mehr. Zudem sind meine IP's sind bei Microsoft gelistet.


    Was würde ein größerer Serveranbieter ändern??

  • so, seit heute funktioniert der Mail Versand von meinem Oster Server aus hin zu Microsoft. Was ich getan habe: von Anfang an korrekt eingerichtet, und über mehrere Tage hinweg mehr als ein Dutzend echte Nachrichten hin und her geschickt.

    Hallo Jörg, das klingt interessant: wie hast Du denn die "Nachrichten hin und her geschickt" - ich bekomme keinen Kontakt zu MS-Adressen hin (und folglich auch nicht her...).

  • Frage ist, welchen Anbieter man da nehmen soll. H hat selbst einen Wiki Eintrag dafür. HE hat (hatte) wohl auch das Problem. Wenn man danach sucht, gibt es viele Treffer. Außer man geht zu einem ganz großen oder kauft sich bei MS (die verweisen da immer auf ein komisches Programm) ein.

    meine Erfahrungen mit einem Mitbewerber sind da durchaus positiv:

    Ich zitiere mal auszugsweise:

    Ich schrieb am 07.04.2019 gegen 9:30 h:

    Quote

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    gestern erhielt ich eine Fehlermeldung über eine zurückgewiesene Nachricht.
    Offenbar werden Nachrichten vom <provider_smtp>.com vom Mailsystem der Fa. Microsoft (hotmail.com/de, live.de) blockiert.
    Können Sie bitte Abhilfe schaffen?

    Die Antwort kam prompt:

    Quote

    Wir haben soeben die Austragung des Servers, bzw. der IP für Sie beantragt.
    Leider haben wir keinen Einfluss darauf, wann der Server aus der Liste gelöscht wird und erhalten aus diesem Grund nicht immer eine Rückmeldung darüber.
    Bitte versuchen Sie es selbst in gewissen Abständen (ab 1 Stunde) noch einmal. Sollte es dann immer noch zur Ablehnung der Mail kommen, melden Sie sich bitte nochmals um weiteres vorgehen zu besprechen.
    Vielen Dank für Ihr Verständnis.

    ...keine halbe Stunde später war das Problem gelöst. Verblüfft über diesen Erfolg fragte ich nach dem Rezept dafür:

    Die Antwort war einleuchtend - gibt mir aber auch zu denken:

    Quote

    vielen Dank für Ihre Anfrage.

    Meistens funktioniert es besser, wenn der Provider bzw. der Inhaber der IP (also wir) das austragen lassen.

    Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

    Versteht mich nicht falsch: ich finde das Produkt von netcup wirklich gut. Die Leistung meines RS 1000 SAS G8 ist überzeugend - auch das managing.

    Aber auf meine zahlreichen Anfragen zum Microsoft-Problem habe ich vom netcup-Support bisher nur ausweichende Antworten bekommen - und die Lösung des Problems steht aus. Schade...

  • von einer MS-Adresse aus schicke ich mails zu meinem Server. Von dort antworte ich. Mit Re: und allem Drum und Dran.

    Wichtig ist, daß die Nachrichten irgendwie echt aussehen, mit Hallo und Gruß und ohne Begriffe wie Test.

    Irgendwann werden dann auch neue Nachrichten vom Server akzeptiert.

    Dann klappen sogar mails vom Mailman.

    Wichtig ist, daß der Server vor der ersten Mail an Microsoft richtig konfiguriert ist, reverse DNS, DKIM, DMARC, SPF.

    Jedenfalls ist mir das mit beiden meiner Server so gegangen.

  • Danke für die rasche Antwort. Da probiere ich auch noch einmal. Die besagten Einstellungen sind (nach meiner Einschätzung und diversen Test zufolge) alle nach den Erfordernissen - trotzdem hatte ich bisher keinen Erfolg vom netcup-Server. Aber wie gesagt: ich probiere es noch einmal nach deiner Ping-Pong-Methode. :)