Posts by Julian137

    Ich würde aber mal etwas anderes in den Raum werfen... Netzwerkkabel (Cat Kabel) verlegen ist für mich jetzt nicht so das Thema. Kann man mittlerweile auch selbst privat / Home Office die Glasfaserleitungen konfektionieren (Stecker drauf machen)? Ich überlege eine 20 - 30 Meter Leitung von mir zu meinem Nachbarn rüber zu legen. Damit es natürlich keine Spannungs-Spitzen wegen unterschiedlichem Potentialausgleich bei den Häusern gibt, wollte ich ungern Kupfer rüber ziehen. Es gibt zwar Geräte die eine galvanische Trennung durchführen und Lastspitzen bis 4 kV abfangen können, aber so 100% vertrauen würde ich der Sache nicht.

    Es gibt genügend Anbieter die Kabel für dich konfektionieren. Kostet auch nicht mehr so viel... Spontan fällt mir Metz-Connect oder Telegärtner ein, die Kabel aus Kundenwunsch konfektionieren.

    Die Telekom hatte mal so ein Pseudo-Glasfaser-Profukt zum selber konfektionieren im Angebot. "Speedport OptoLan" hieß das. Ist inzwischen nicht mehr erhältlich.

    Gleiche Produkte findest du aber unter "Homefibre"

    Ich bin Fan von Bosch, kann ich sehr empfehlen. Verkaufe da einiges 👍. Bei Fragen kannst dich gerne Melden.

    Die haben leider kaum Auswahl an (Outdoor)Kameras.

    Ich habe aktuell die Lösung von Ubiqiti mit einem UniFi Cloud Key Gen2 Plus (mit HDD) und PoE-Switch im Blick...

    Kann mir jemand günstige und zuverlässige PoE IP Kameras für die Überwachung eines Firmengeländes empfehlen? Am besten eine schwenkbare Dome-Kamera.

    Gibt es günstigere Kameras aus dem Enterprise Bereich wie Mobotix? Da sind wir schnell bei über 1000 Euro. Bei der Auswahl an Herstellern tu ich mir echt schwer.

    Wichtig wäre, dass die Kameras wirklich witterungsbeständig und zuverlässig sind.

    Der einzelne Backup Job stört in der Free Version nicht?

    In meinem Fall nicht...

    Ich sichere immer die komplette Systemplatte auf eine externe oder 2. eingebaute Platte.

    Das erste ist ja ein Full-Backup und dann inkremental.

    Hallo zusammen,


    ich habe gestern bei einer von mir betreuten Seite die Migration des Webhostingpakets in die neue Webhosting-Cloud durchgeführt.

    Die Emails von Netcup sind alle in meinem Spamfilter gelandet, weil Netcup scheinbar SPF nicht richtig konfiguriert hat.


    spf=fail (mail.empfaenger.de: domain of mail@netcup.de does not designate 94.16.123.254 as permitted sender) smtp.mailfrom=mail@netcup.de


    Hier sollte Netcup glaub nochmals schauen...

    wo genau / wie genau erkenne ich das?


    received from 177-73-8-130.hipernet.inf.br (177-73-8-130.hipernet.inf.br [177.73.8.130]) by mxf98d.netcup.net (Postfix) with ESMTP id F14AC120CD9 for <studies@pegacore.de>; Thu, 4 Apr 2019 00:27:53 +0200 (CEST)


    177-73-8-130.hipernet.inf.br ==> sendender Mailserver

    mxf98d.netcup.net ==> empfangender Mailserver


    Falls mehrere Mailserver beim Transport der Email beteildigt waren, findest du im Email-Header mehrere solcher Einträge.

    Einfach von unten nach oben lesen, um den Weg der Email nachzuvollziehen. Du kannst auch einfach auf die Timestamps schauen.

    Mein (Mailcow)-Mailserver steht nun anscheinend auch auf der Block List von Microsoft.

    Ich habe versucht, die IP whitelisten zu lassen, jedoch meint Microsoft

    Quote

    wir haben die Überprüfung der von Ihnen übermittelten IP-Adressen abgeschlossen. Die nachfolgende Tabelle enthält die Ergebnisse unserer Untersuchung.

    Qualifiziert nicht für Entsperrung

    185.162.251.xxx

    Unsere Untersuchung hat festgestellt, dass die oben genannte IP-Adresse(n) für eine Entblockung nicht qualifiziert ist (sind).

    Leider nennt Microsoft keine genaueren Gründe. Somit weiss ich nicht, gegen welche Richtlinien von Microsoft verstoßen wird.

    Habt Ihr mir einen Tipp?

    Moin zusammen,


    wollte mal fragen wie bei viel Spam bei euren Email-Servern so eingeht.

    Ich finde den Anteil bei mir echt recht heftig, obwohl ich meine Mailcow-Instanz nur rein privat für mich und Familie nutze.

    Obwohl meine Email-Adresse kaum über Suchmaschinen zu finden ist, scheint die doch schon sehr weitergegeben worden zu sein... Datenlecks, Verkauf...!?

    Wie sieht es bei euch so aus?

    Schon mal vielen lieben Dank für alle Kommentare.


    Ich habe mich aus Kostengründen für die einfachste Methode entschieden: Externe Festplatte + clientseitiges Backup Programm. Ist sicherlich nicht die beste/sicherste Methode aber als nächstbeste Strategie würde ich ein NAS in Betracht ziehen, welches aktuell einfach den Kostenrahmen sprengen würde.


    mainziman hat schon die WD Blue Festplatte als Datengrab empfohlen. Ist die BLUE-Serie für mein Vorhaben ausreichend oder sollte man lieber ein paar Euro mehr investieren und direkt die RED-Serie nehmen? Zudem welches externes 3.5" Festplattengehäuse könnt ihr empfehlen?

    Da ich die Produktlinie von WD nicht kenne, musste ich mich auch erstmal schlau machen.

    Hier eine schöne Übersicht über die Produktlinie von WD:

    https://www.cyberport.de/angeb…icher/wd-festplatten.html

    Ergo: Speichern mit BLUE


    Warum willst du die die Festplatte in ein externes Gehäuse stecken?
    Ich setze auch den Veeam® Agent for Microsoft Windows FREE ein und sichere meine SSD auf eine zusätzliche interne HDD.

    Besitzt der Rechner Anschlüsse mit USB 3.0 aufwärts?

    Das widerspricht sich aber nicht unbedingt. Fände ich zwar etwas komisch - zumal wenn man höhere Zahlen registrierter Domains anstrebt - aber man könnte es zumindest so verstehen, dass zumindest ein Produkt vorhanden sein muss, mit der man die Domain nutzen könnte, wenn man denn wollte. Insofern könntest du auf deinen Root-Server die Domain aufschalten (vHost ...), der Neukunde konnte das mangels Server/Webhosting halt nicht.

    Die Domain soll eigentlich nur für einen Newsletter-Versand über Mailchimp genutzt werden.
    Die Domain läuft bisher über meinen Account, soll aber ausgegliedert werden.

    Ich frage mal kurz hier nach:


    Kann man bei Netcup auch eine einzelne Domain ohne Webhosting/vServer bestellen?

    Da immer von "zusätzlicher Domain" die Rede ist, bin ich etwas verunsichert.