Kostenpflichtige Domain zu Inklusivdomain umwandeln/umziehen

  • Dieser letzte Absatz ist nicht Bestandteil unserer ersten Antwort gewesen, sondern ist eine Bestätigung Ihrer darauf folgenden E-Mail gewesen mit der Frage, ob dieses möglich sei. Nicht das dieses missverstanden wird.

    Korrekt - hätte ich vielleicht dazu schreiben sollen... sorry.

    Die konkreten Aufwände für den Wechsel einer Zusatzdomain in eine Inklusivdomain oder umgekehrt kenne ich nicht. Aber ich sehe es einfach mal so: Die Zusatzdomain ist für ein Jahr bezahlt und könnte ja danach jederzeit gekündigt werden. Geld für die restlichen Monate zurück soll es nicht geben. Wenn ich das Ding nach zwei Wochen als Inklusivdomain im Webhosting haben möchte, dann habe ich halt 5 Euro oder was auch immer für die zwei Wochen gezahlt. Mein Problem, wenn ich das nicht besser plane! Genauso könnte ich eine andere Domain jederzeit als Inklusivdomain registrieren. Auch die Inklusivdomain ist in den Tarif eingepreist. Wenn ich da jetzt die zusätzliche Domain nehme, die ich bereits für ein Jahr gezahlt habe, wiederum mein Problem. Kleinere Einheiten als 1 Jahr gibt es halt nicht. Basta! Einziges Argument dagegen wäre, wenn da für netcup zusätzliche Gebühren anfallen dafür, dass netcup die Domain von netcup zu netcup umzieht. Oder sie halt einfach bei netcup lässt.

    Sehe ich genauso. Ich erwarte ja nicht, dass netcup mir meine Gebühr, die ich für die Domain für das eine Jahr bezahlt habe wieder zurückerstattet. Ich behaupte jetzt einfach einmal, ohne den genauen Aufwand zu wissen, dass es weniger aufwändig wäre, die Domain ohne Kostenrückerstattung einfach als Inklusivdomain zum Webhosting hinzuzufügen, als dass ich die Domain kündige und in einem Jahr neu als Inklusivdomain zum Webhosting beantrage.

    Ich könnte natürlich auch die Domain zu einem anderen Hoster umziehen und dann wieder zurück umziehen - aber ob das wirklich weniger Aufwändig wäre? Ich glaube ja nicht.

    Um es nochmal zu betonen: Mir geht es nicht darum, das Geld wieder zurück zu bekommen, das erwarte ich bei solch günstigen Preisen auch nicht. Ich möchte nur, dass mir die Domainkosten für die Folgejahre erspart bleiben, indem ich es zu meinem Webhosting hinzufügen, bei dem ich ja für Domain Slots bereits bezahlt habe.

  • Korrekt - hätte ich vielleicht dazu schreiben sollen... sorry.

    Sehe ich genauso. Ich erwarte ja nicht, dass netcup mir meine Gebühr, die ich für die Domain für das eine Jahr bezahlt habe wieder zurückerstattet. Ich behaupte jetzt einfach einmal, ohne den genauen Aufwand zu wissen, dass es weniger aufwändig wäre, die Domain ohne Kostenrückerstattung einfach als Inklusivdomain zum Webhosting hinzuzufügen, als dass ich die Domain kündige und in einem Jahr neu als Inklusivdomain zum Webhosting beantrage.

    Ich könnte natürlich auch die Domain zu einem anderen Hoster umziehen und dann wieder zurück umziehen - aber ob das wirklich weniger Aufwändig wäre? Ich glaube ja nicht.

    Um es nochmal zu betonen: Mir geht es nicht darum, das Geld wieder zurück zu bekommen, das erwarte ich bei solch günstigen Preisen auch nicht. Ich möchte nur, dass mir die Domainkosten für die Folgejahre erspart bleiben, indem ich es zu meinem Webhosting hinzufügen, bei dem ich ja für Domain Slots bereits bezahlt habe.

    Was viele von euch immer noch nicht verstehen, ist die Tatsache, daß Netcup de Domains nur deshalb so günstig anbieten kann, da sie immer wieder bestimmte Abnahmemengen garantieren.


    Ich kann in den Edeka um die Ecke gehen und meine Milch für 2€ kaufen, ich kann aber auch direkt 2hl Milch kaufen,... natürlich zahle ich dann keine 2€/l.


    Eine in eine Inkusivdomain umgewandelte Domain ist eben keine neu registrierte Domain.


    Was aus Kundensicht Sinn macht, macht aus Unternehmenssicht noch lange keinen Sinn.


    Klar pusht Netcup hier die Absatzmenge, aber am Ende profitieren davon alle Kunden, egal ob sie eine Domain zum Aktionspreis gekauft haben, oder regulär für 5€/Jahr.


    Das Feilschen um Inkusivdomains erachte ich persönlich schon für "Heulen auf hohem Niveau". Was gibt es für 5€? Ne Packung Kippen? Ein Bier im Biergarten? 5Shots in einer billigen Kneipe?


    Steht ja jedem frei dieAngebote der Konkurrenz zu nutzen 😂

  • Was viele von euch immer noch nicht verstehen, ist die Tatsache, daß Netcup de Domains nur deshalb so günstig anbieten kann, da sie immer wieder bestimmte Abnahmemengen garantieren.

    Was ändert die Umwandlung einer bestehenden Domain an der gesamten Absatzmenge? Das ist doch eine rein interne Verrechnungsgeschichte. Und dem TE ist der Mehrpreis ja egal. Wo ist da das Feilschen?


    BTW: Ich denke, dass eine Inklusivdomain nicht zwangsläufig die Absatzmenge erhöht. Bedarf hat man oder nicht - und, wenn man ihn hat, ist das meist nicht im Vorraus planbar.

  • Stimme dir vollkommen zu, dennoch ist das mit den Inklusiv-, Zusatz- und externen Domains ziemlich instransparent. Wenn der Unterschied zwischen diesen Domaintypen im Wiki oder so erläutert werden würden, gäbe es bestimmt weniger Supportaufwand :S

    ChestSort: Automatische Kistensortierung in Minecraft - www.chestsort.de


    binichblau: Online-Promillerechner - www.binichblau.de

  • Was viele von euch immer noch nicht verstehen, ist die Tatsache, daß Netcup de Domains nur deshalb so günstig anbieten kann, da sie immer wieder bestimmte Abnahmemengen garantieren.


    Ich kann in den Edeka um die Ecke gehen und meine Milch für 2€ kaufen, ich kann aber auch direkt 2hl Milch kaufen,... natürlich zahle ich dann keine 2€/l.


    Eine in eine Inkusivdomain umgewandelte Domain ist eben keine neu registrierte Domain.


    Was aus Kundensicht Sinn macht, macht aus Unternehmenssicht noch lange keinen Sinn.


    Klar pusht Netcup hier die Absatzmenge, aber am Ende profitieren davon alle Kunden, egal ob sie eine Domain zum Aktionspreis gekauft haben, oder regulär für 5€/Jahr.

    Ich verstehe prinzipiell was du uns sagen möchtest: Höhere Absatzmenge => geringerer Preis für netcup => geringerer Preis für Kunden. Aber inwiefern das jetzt mit Inklusiv- und Zusatzdomains zusammenhängt verstehe ich nicht, da mir dazu das Hintergrundwissen fehlt, wie das bei netcup (oder irgend einem anderen Hoster) abläuft, wenn jemand ne Domain bestellt. Wenn du mir/uns das erkären kannst, dann bitte ich darum.

    Nach meinem Verständnis ist eine Domain die von Zusatz zu Inklusiv wechselt keine neu registrierte Domain. Wenn ich die Domain zu einem anderen Provider wechsle und von dort wieder zurück, ist das auch keine neue Registrierung/Abnahme. Der temp. Providerwechsel scheint aber kein Problem darzustellen. Davon hat netcup doch genauso viel/wenig, wie bei einer internen Änderung von Zusatz- zu Inklusivdomain - scheint aber zu funktionieren.


    geekmonkey wrote:

    Das Feilschen um Inkusivdomains erachte ich persönlich schon für "Heulen auf hohem Niveau". Was gibt es für 5€? Ne Packung Kippen? Ein Bier im Biergarten? 5Shots in einer billigen Kneipe?


    Steht ja jedem frei dieAngebote der Konkurrenz zu nutzen 😂

    Ich sag's mal so: Das ist deine Meinung dazu. Respektiere ich. Meine Meinung ist, wenn ich schon für 20 Domains bezahlt habe, warum sollte ich dann zusätzlich noch für eine so gesehen 21. Domain extra bezahlen. Natürlich sind das nur < 2€ im Jahr, aber wenn ich jedem bei dem ich etwas kaufe einmalig 2€ schenke, na dann gute Nacht. Ich möchte hier auch weder mein Geld zurück, noch den Preis drücken. Ich möchte nur meine geforderte Leistung über einen anderen Weg begleichen, der genauso plausibel ist. Wenn das jemand nicht versteht, erkläre ich ihm das gerne ausführlich.

  • Gibt es noch immer keine einfachere Lösung? Stehe auch vor dem problem das ich 3 einzeln gebuchte Domains umwandeln möchte in inklusivdomains. Und NEIN ich möchte mein geld nicht zurück haben oder sonst was sondern einfach nur alles zusammen und abgeschlossen damit man nicht mehr dran denken muss.

  • Ich hab das nicht probiert, aber geht evtl ein Domain-Transfer, wie zu einem anderen Provider, nur das der andere Provider per Zufall halt wieder Netcup ist ?

    Wenn Netcup vorab prüft ob die zu transferierende Domain schon von dem Kunden registriert ist, dann wird das nicht klappen.

    Aber ein Versuch ist es sicher mal wert.

    Falls Du es probierst, wäre es nett, wenn Du das Resultat hier posten würdest.


    Edit: Sorry, geht nicht. Hab es gerade mal ausprobiert. Netcup überprüft, ob man die Domain bereits hat.

  • Ich hab das nicht probiert, aber geht evtl ein Domain-Transfer, wie zu einem anderen Provider, nur das der andere Provider per Zufall halt wieder Netcup ist ?

    Wenn Netcup vorab prüft ob die zu transferierende Domain schon von dem Kunden registriert ist, dann wird das nicht klappen.

    Aber ein Versuch ist es sicher mal wert.

    Falls Du es probierst, wäre es nett, wenn Du das Resultat hier posten würdest.


    Edit: Sorry, geht nicht. Hab es gerade mal ausprobiert. Netcup überprüft, ob man die Domain bereits hat.

    Wollte ich gerade schreiben :-) das geht leider nicht weil netcup dann sagt die Domain ist schon im eigenen Besitz. Habe die erste Domain jetzt einfach zu St%rato umgezogen, hat 96 Cent gekostet und paar Stunden später kann man dann zurück zu netcup zur inklusiv Domain wechseln. Das geht! Aber kostet halt 96 Cent pro Domain. Kann man aber mit leben denke ich

  • Gibt es noch immer keine einfachere Lösung? Stehe auch vor dem problem das ich 3 einzeln gebuchte Domains umwandeln möchte in inklusivdomains. Und NEIN ich möchte mein geld nicht zurück haben oder sonst was sondern einfach nur alles zusammen und abgeschlossen damit man nicht mehr dran denken muss.

    Nein, es gibt immer noch keine einfache Lösung. Schade eigentlich. Vielleicht sollte netcup mal eine solche Lösung entwickeln, damit der Kunde das selbst über das CCP machen kann. Natürlich finanziell immer so, dass netcup dabei nicht draufzahlt, sondern etwas dran verdient. Müssen ja dann nicht gleich 20 Euro sein für die Umwandlung einer Zusatzdomain in eine Inklusivdomain, die Entwicklung dieser Lösung amortisiert sich auch bei einer moderaten Umwandlungsgebühr, also vielleicht in etwa in Höhe der Einrichtungsgebühr, die ja bei Aktionen meist zu zahlen ist, meinetwegen 3-5 Euro. Zusätzliche Kosten bei der Registry müssten dabei eigentlich nicht anfallen, da die Domain ja bereits bei netcup registriert ist. Ich lasse mich aber gern eines Besseren (naja, eher Anderen) belehren. Und natürlich wäre eine solche Umwandlung nur möglich, wenn das entsprechende Webhosting noch freie Inklusivdomains hat und die Domain auch passt. Also nicht etwa eine Zusatz at-Domain in eine Inklusivdomain umwandeln, wenn das Webhosting nur de-Domains beinhaltet. In der Gegenrichtung bleibt der Platz, den die Inklusivdomain belegt hat auch weiterhin belegt und kann nicht von einer neuen Domain eingenommen werden. Somit würde für die dann nicht mehr vorhandene Inklusivdomain weiterhin der beim Webhosting dafür kalkulierte Preis bezahlt, völlig egal ob der auf 1 oder 100 Jahre kalkuliert ist, da ginge netcup jedenfalls sicher nichts verloren.


    Einmal implementiert, entfällt fortan der manuelle Aufwand für das Übertragen. Und alle freuen sich und niemand muss sich mehr aufregen. Der Support muss sich nicht mehr mit empörten Kunden rumärgern und nicht mehr manuell Domains transferieren. Und die Kunden können sich den zwar möglichen, aber völlig unnötigen Umweg über einen externen Registrar schenken und für ihren eingesparten Aufwand stattdessen eben an netcup die Umwandlungsgebühr zahlen. Und alles per Knopfdruck im CCP. Die Welt könnte so schön sein ... :);). Das könnte für Umwandlungen in beide Richtungen finanziell so gestaltet werden, dass beide Seiten zufrieden sein können und netcup an jeder Umwandlung noch Geld verdient.

  • […] Habe die erste Domain jetzt einfach zu St%rato umgezogen, hat 96 Cent gekostet und paar Stunden später kann man dann zurück zu netcup zur inklusiv Domain wechseln. Das geht! […]

    Wobei man da aufpassen muss. Je nach TLD kann man eine Domain 60 Tage nach einem Transfer nicht erneut transferieren! Außer zum vorherigen Anbieter, wobei ich mich darauf nicht verlassen würde.


    Außerdem geht man bei einem anderen Anbieter ebenfalls einen Jahresvertrag ein, der bezahlt werden muss. Ich bezweifle an dieser Stelle, dass es sich bei 96 Cent um die volle Jahresgebühr handelt. Das klingt eher wie ein Monatsbetrag, der somit auch 12 mal verrechnet wird. Klar, rechnen kann sich das trotzdem rasch, wenn man in Zukunft keine Extrakosten für eine Inklusivdomain hat.


    (Sollte ich das falsch verstanden haben, bitte um Korrektur.)

  • Ich bezweifle an dieser Stelle, dass es sich bei 96 Cent um die volle Jahresgebühr handelt. Das klingt eher wie ein Monatsbetrag, der somit auch 12 mal verrechnet wird.

    So ist das. Bei S. kostet die domain 96 cent pro Monat, aber mit einer Mindestlaufzeit von 12 Monaten. Der Umzug hat dich also 11,50 gekostet

  • Doch, das sind 0,08 Euro/Monat für die ersten 12 Monate, danach dann freilich 0,80 Euro/Monat. Das sind genau diese Lockvogelangebote, die eigentlich gnadenlos ausgenutzt werden sollten, damit das vielleicht mal aufhört. Vergisst du da rechtzeitig zu kündigen und umzuziehen, hast du nach 2 Jahren schon mehr gezahlt als bei netcup im regulären Tarif. Bei der Konkurrenz aus Montabaur das selbe Spiel, nur dass nach 12 Monaten die Sache nochmal deutlich teurer wird. Dafür hast du dann aber auch den persönlichen Berater, eine E-Mail Adresse und ein SSL-Zertifikat mit im Paket ;). Blöd nur, dass ich das alles nicht brauche.

  • Ich bezweifle an dieser Stelle, dass es sich bei 96 Cent um die volle Jahresgebühr handelt.

    So ist das. Bei S. kostet die domain 96 cent pro Monat, aber mit einer Mindestlaufzeit von 12 Monaten. Der Umzug hat dich also 11,50 gekostet

    Das stimmt nicht, es sind tatsächlich 0,96€ pro Jahr / 0,08€ pro Monat bei S****o für eine .de Domain. Allerdings ist das ein Werbeangebot, dass nur die ersten 12 Monate gilt, danach sind es 0,80€ / Monat. Es ist aber möglich nach 12 Monaten zu kündigen.


    Edit: Da waren jetzt gleich zwei schneller beim absenden :-)

  • Ah OK. Dann habe ich das verwechselt.

    Hmm.... Könnte ich evtl. auch mal testen. :)

    Am besten macht man das gleich, sonst vergisst man es evtl. ;)

    Ja, zumal es nach 12 Monaten zu spät ist wegen Kündigungsfrist. Will aber mal fair sein und dazusagen, dass es bei der Konkurrenz aus Montabaur rechtzeitig vor Ablauf der Kündigungsfrist eine E-Mail Benachrichtigung gibt, in der die bevorstehende Verlängerung der Domain angekündigt wird. Wie der 6-malige Service-Weltmeister das handhabt weiss ich nicht. Dürfte aber ähnlich sein, ist ja eh alles mehr oder weniger ein Laden :rolleyes:.

  • Ich will eigentlich den umgekehrten Weg gehen. Inklusivdomains aus dem Paket herauslösen. ;)

    Genau so habe ich mir die Inklusivdomains "freigekauft". War deutlich günstiger als für jede einzelne 5€ zahlen zu müssen. Nun sind sie eigenständige Domains (günstig als Angebot geschossen) und können beliebig verteilt werden. :)

  • Ich will eigentlich den umgekehrten Weg gehen. Inklusivdomains aus dem Paket herauslösen. ;)

    Das geht genauso. Allerdings ist der "Slot" für die Inklusivdomain danach nicht wieder frei. Kündigen kannst du die Inklusivdomain nicht ohne das gesamte Webhostingpaket zu kündigen. Aber du kannst sie woanders hin umziehen, du kannst dir ja jederzeit einen Auth-Code generieren.