Das längste Thema

  • Joa... da wollten selbst die Netcup DNS Server keine Netcup-Seite mehr ausliefern... :D


  • Also die Frage : Möchtest du bei normalem Zahlungsziel 3% mehr zahlen ?

    Der Fall würde bei mir kaum eintreten, da ich SEPA-Lastschriften sowieso nur ungern vergebe und mit dem alle zwei Wochen einmal kaputten Onlinebanking meiner österreichischen Hausbank mit italienischer Mutter auch schon bei Terminzahlungen Absurditäten erlebt habe.

    Kreditkarte bietet Netcup ja nicht an, bleibt also nur Paypal und da hätte ich kein Problem damit, weil das bisherige Zahlungsziel mit 14 Tagen ja sowieso demnach schon das 3% höhere ist.

    Was ist das, was da auf Amazon.UK verscherbelt wird?

    https://www.amazon.co.uk/Intel…I-Ethernet/dp/B000Y81WZU/

    (a Heizflosse od. eher a Heizziegel mit mehr als 4 kg Masse?)

    Ein nicht seltenes Phänomen, bei dem eine beliebte ASIN plötzlich, meist in Malversationsabsicht- andere Beschreibungen, Bilder etc bekommt.

  • Millonen wegen sinnloser Massentests mit einer Beteiligung von weniger als ¼ verbrannt;

    Ich habe im Bekanntenkreis Erfahrungen rund um das "Corona-Handling" in Bratislava (Slowakei) gemacht und fand den dortigen Umgang, die bestehenden Regeln und die Verfügbarkeit von kostenlosen Massentests hervorragend! Als Reiserückkehrer in Deutschland hingegen werden dir für einen Test dann 75€ abgeknüpft, weil du seit neustem keinen Anspruch mehr auf einen kostenlosen Test nach Einreise hast. Welches Vorgehen letztendlich sinnvoller ist/war, wird man wohl erst in Zukunft sagen können, intuitiv finde ich den deutschen Weg aber gerade verbesserungswürdig.

  • Als Reiserückkehrer in Deutschland hingegen werden dir für einen Test dann 75€ abgeknüpft,

    finde ich auch Ok, indem man net f. 10€ irgendwohin Reisen kann, kommt es auf die 75€ auch nicht mehr an,

    und in Zeiten wie diesen darf das ruhig in das Urlaubsbudget fallen, solltest Du in ein Land fahren,

    wo es spezieller Impfungen - wie z.B. Gelbfieber - bedarf, kalkulierst Du das ja auch ins Urlaubsbudget ...

    Welches Vorgehen letztendlich sinnvoller ist/war, wird man wohl erst in Zukunft sagen können

    klar, hier verglichen mit SK, hat Dtl. und auch Östr. hier einiges falsch gemacht, wo aber auch die Bev. mitspielen muss(te), und nicht hat ...

    oder wie erklärt man sich sonst, dass die Fälle auf die Einwohner gerechnet schon mal höher sind, und da die Sterblichkeit knapp das doppelte;

    dass es in Dtl. und auch in Östr. das eine od. andere Alters-/Seniorenwohnheim 'ausgeräumt' hat, erklärt das nur bedingt;

    vlt. eine Frage des Wohlstandes; nicht nur dass sich zuwenig Wohlstand negativ auf das auswirkt, evtl. auch zuviel Wohlstand ...

  • finde ich auch Ok, indem man net f. 10€ irgendwohin Reisen kann, kommt es auf die 75€ auch nicht mehr an, [..] Urlaubsbudget [..]

    Bedenke, dass es sich bei Auslandsreisen nicht immer um Urlaube oder Spaßaktivitäten handeln muss. Es gibt auch geschäftliche Reisen oder Auslandssemester.


    Auf deinen Einwand mit den Impfen würde ich mich einlassen. Bei meiner Versicherung (AOK) würde das nämlich bedeuten, dass mir pro Jahr ein "Gesundheitsbudget" von 500€ zur Verfügung gestellt wird. Davon dürfen von mir aus auch gerne die Tests bezahlt werden.

  • Bedenke, dass es sich bei Auslandsreisen nicht immer um Urlaube oder Spaßaktivitäten handeln muss. Es gibt auch geschäftliche Reisen oder Auslandssemester.

    In der Regel sind aber genau solche "Reisen" oft und explizit von sämtlichen Quarantäne- und Testpflichten ausgenommen, was im Grunde völlig absurd ist, aber die völlige Hilflosigkeit und Verzweiflung dieser Maßnahmen zeigt.

  • Naja, bei Geschäftsreisen wird wohl der Arbeitgeber in der Regel sehr gern den Test bezahlen und sogar vorschreiben. Ist ja jetzt auch nicht soo teuer, eine Übernachtung im Hotel kostet mehr. Außer er braucht seine anderen Angestellten in der nächsten Zeit nicht so dringend oder es sind eh alle bzw. zumindest der Geschäftsreisende im Homeoffice. ;)

  • Wünsche mir gerade einen Dislike Button.

    Dieses ständige schlechtmachen der PCR Tests durch die Aluhutfraktion geht mir echt auf den Senkel!

    Nein, die Tests sind nicht false positiv bei irgendeiner menschlicher DNA, auch nicht bei Wassermelonen und auch wirklich nicht bei Motoröl. Zefix!

    Außerdem fahren immer known positive und known negative Proben mit und zweifelhafte Ergebnisse werden wiederholt und nochmal geprüft.

    Und ja, es gibt tatsächlich "Probleme" da der Test positiv zeigen kann obwohl die Viruslast sehr gering ist und die Person wahrscheinlich nicht mehr ansteckend. Der Threshold hierbei ist von Labor zu Labor unterschiedlich und nicht fest definiert. Das hat aber auch noch nie jemand verschwiegen und ändert nichts daran dass der Test trotzdem Teile des Viruses nachweist.


    Dass der Test natürlich nur eine Momentaufnahme ist, deren Aussagekraft mach zwei, drei Tagen schon fast wieder sinnlos ist, das ist natürlich ein Problem.

    Nur haben wir nix besseres.


    Und dass normale Menschen keine Schnelltests bekommen um sich vor dem Besuch bei Oma mal schnell zu testen scheint mir eine echt blöde Regelung zu sein.

  • Und ja, es gibt tatsächlich "Probleme" da der Test positiv zeigen kann obwohl die Viruslast sehr gering ist und die Person wahrscheinlich nicht mehr ansteckend.

    dieses sogenannte false positive ist aber irrelevant, wird halt jemand fürn Hugo in Quarantäne geschickt, was aber tatsächlich problematisch ist,

    sind false negatives ...;

    und die Fehlerquote ist bei asymptomatischen Verläufen, bei denen keine Symptome gezeigt werden durchaus gegeben;

    hat mit Aluhut und so eigentlich nichts zu tun;


    solche Massenteste ergeben ja Sinn, wenn es entsprechende Konsequenzen hätte wie z.B. "wer nicht zum Test erscheint hat damit einen Bescheid zur Absonderung f. die nächsten 14 Tage ausgefasst", und wer sich nicht daran hält wird direkt in den Knast befördert und dessen Konto entleert bzw. ins Minus gekippt;

    (ist zwar radikal, aber momentan ist alles andere mittlerweile eher sinnlos)


    ich mein in Dtl. gilt ja momentan der 'harte' Lockdown 2, in AT Lockdown nummer 3 ab 26. Dez. 2020; und ich war heute zu Fuß unterwegs um ein paar Dinge zu erledigen, und hatte den Eindruck da wär in der Fußgängerzone Gruppenkuscheln angesagt, soviele waren unterwegs; und des beschämende dabei, die wenigsten kaufen tatsächlich etwas, die meisten sind nur Auslagengaffer;

    damit dämmt man keine Pandemie ein; und helfen tut es der Wirtschaft auch nicht, wenn da Massen nur doof gaffen und nichts kaufen;


    ich hab nichts gegen Schaufensterbummeln, aber in dieser Situation geht mir das echt gegen den Strich, wenn man was zu erledigen hat, und damit einem höheren Risiko ausgesetzt wird, weil wirklich Massen sinnlos unterwegs sind;


  • solche Massenteste ergeben ja Sinn, wenn es entsprechende Konsequenzen hätte wie z.B. "wer nicht zum Test erscheint hat damit einen Bescheid zur Absonderung f. die nächsten 14 Tage ausgefasst",

    Genau so wurde das in der Slowakei (oder zumindest in Bratislava) gehandhabt. Ein paar Tage Quarantäne für jedermann, danach ein freiwilliger Test. Wer keine Lust hatte sich testen zu lassen, der muss die 14 Tage Quarantäne voll machen. Zusätzlich ist ein weiterer Test notwendig, wenn man in bestimmte Zonen ein- oder ausreisen möchte. Zur Wahl stehen sowohl Schnelltests (diese bekommt man auch ohne Symptome) oder die "vollständigen" Labortests, diese allerdings nur auf expliziten Wunsch. Dauer des gesamten Prozesses: ca. 1-3 Stunden inklusive Wartezeit vorm Testzentrum.

  • Dieses ständige schlechtmachen der PCR Tests durch die Aluhutfraktion geht mir echt auf den Senkel!

    Wenn Argumente fehlen, greift man halt zu irgendwelchen Sammelbezeichnungen und diffamiert die Zweifler als Aluhutfraktion. Kennen wir schon.

    Ich hatte interessante Gespräche mit Ärzten außerhalb ihrer natürlichen Umgebung, die ihren Dienst brav tun, sich auch impfen lassen wollen, aber mit den Fehlergebnissen der Tests ihre liebe Not im Krankenhausbetrieb haben. Sind das auch Aluhutträger?

    Genau so wurde das in der Slowakei (oder zumindest in Bratislava) gehandhabt. Ein paar Tage Quarantäne für jedermann, danach ein freiwilliger Test. Wer keine Lust hatte sich testen zu lassen, der muss die 14 Tage Quarantäne voll machen. Zusätzlich ist ein weiterer Test notwendig, wenn man in bestimmte Zonen ein- oder ausreisen möchte. Zur Wahl stehen sowohl Schnelltests (diese bekommt man auch ohne Symptome) oder die "vollständigen" Labortests, diese allerdings nur auf expliziten Wunsch. Dauer des gesamten Prozesses: ca. 1-3 Stunden inklusive Wartezeit vorm Testzentrum.


    Und wieviele der Getesteten wurden dort nach den Tests zu Spreadern, weil sie sich in falscher Sicherheit wogen?

  • Und wieviele der Getesteten wurden dort nach den Tests zu Spreadern, weil sie sich in falscher Sicherheit wogen?

    Und wieviele der in Deutschland nicht getesteten wird zu Spreadern, weil sie ohne Symptome weiter durch die Gegend wandern?


    Ich kann ebenfalls zusammenhanglose Fragen stellen, um diese Diskussion ohne logisch zu begründendes Ergebnis zu führen ;)

  • Wenn Argumente fehlen, greift man halt zu irgendwelchen Sammelbezeichnungen

    [...]

    Handling hin oder her - PCR: hohe Fehlerrate sowohl bei false negatives als auch false positives.

    Das hast du doch selbst gemacht und wirfst es jetzt anderen vor?

    Von wegen false positives bei PCR Tests (Unglaublich, dass das immer noch Leute behaupten): Dann halt mal ein Argument (auch wenn das bei Überzeugten Zweiflern ja nichts bringt):

    In Neuseeland waren von 328.000 Tests in Mai-Juli ganze 81 positiv. Es gab sogar 26 aufeinanderfolgende Tage mit gesamt 65.000 Tests, von denen kein einziger positiv war.

    Wo sind denn da die ganzen false positives? "Hohe Fehlerrate", was soll das denn heißen? Selbst wenn in Neuseeland alle positives Falsch wären (war keiner, wurde alles doppelt geprüft), dann wäre die Fehlerrate nicht "hoch". Ähnliches ist aber auch in Deutschland im Sommer beobachtet worden.

    Quote

    Das Unternehmen Centogene, das in Deutschland Coronatests durchführt, testet jede Woche zweimal seine 500 Mitarbeiter. Unter diesen mittlerweile 20.000 Tests war kein einziger falsch positiv (Quelle)

    Für false negatives das gleiche: Spezifität alles gängigen Testkits ist nachweislich 100%.

    Weitere Quellen und Argumente zusammengetragen zum Beispiel auf: https://www.volksverpetzer.de/…tencheck/pcr-tests-genau/

  • Und wieviele der in Deutschland nicht getesteten wird zu Spreadern, weil sie ohne Symptome weiter durch die Gegend wandern?

    Nur fühlen die sich nicht auch noch bestätigt, dass sie für die nächsten Tage/Wochen gesund sind und sowieso die Sau raus lassen können.


    (Was bekanntlich nicht der Fall ist. Das ist eine Momentaufnahme mit einer Aussagekraft von maximal 24-72 Stunden je nach Testverfahren. Aber erklärt das mal den DAUs, die schon bei exponentiell aussteigen.)


    Ich sehe die geplanten Schritte z.B. in AT jedenfalls kritisch: Wer keinen "aktuellen" Test vorweisen kann, wird zu einer FFP2-Maske verdonnert und von bestimmten Bereichen ausgeschlossen. Die andere Person war 8 Tage vorher testen und darf mit einem einfachen MNS (oder gar Nichts im Gesicht) weiter Viren verbreiten. Das ist keine Logik, das ist lächerlich…