Reselling von Domains: Geschlossene Beta-Phase gestartet

  • Was willst du damit sagen?

    Über die Preise darf man sich wirklich nicht beschweren, da gebe ich dir recht.


    Aber wenn du damit sagen willst, dass nur weil man weniger zahlt als bei der Konkurrenz, man keine Ansprüche mehr stellen darf - dann frage ich mich in welcher Welt du lebst.

  • Hay,


    Guten Tag,


    Das reine Reselling von Domains ist schon seit einiger Zeit der Beta-Phase entwachsen. Es ist möglich Domains über das CCP für eigene Kunden zu bestellen und zu verwalten. In Arbeit ist derzeit ein API, damit die Verwaltung von Domains in eigene Software integriert werden kann. Anschließend werden wir für große Kunden, individuelle Preise für Domains anbieten.


    Das ist sicherlich nicht unser Ziel da es mit unserer Geschäftsphilosophie nicht vereinbar ist. Wir wollen einer der günstigsten Anbieter für de-Domains werden. Wenn Sie eine entsprechende Einkaufsoption bei uns gebucht haben, können Sie schon jetzt durchgehend für 14 Cent Brutto / Monat de-Domains über uns registrieren. Das ist denke ich sehr günstig.



    Die Aussage "günstigster Anbieter" ist für meinen Informationsbedarf qualitativ sogar hochwertiger als "größter".


    Dass ich im Hinblick auf andere wichtige Projekten dafür Verständnis habe, habe ich bereits bekundet. Ein Reseller-Preis wurde in Aussicht gestellt und genau darauf bezog ich mich. Nun wurde die Aussage in Richtung "große Kunden" modifiziert, was nochmals eine andere Richtung vorgibt und die Aussage eines "generellen" Reseller-Preises wiederum einschränkt.


    Die "entsprechende Einkaufsoption" hatte ich bislang nicht, wenn ich sie buchen kann - sofort! Wo? Ich werde jetzt bei der Deutschen-Einheits-Aktion auf jeden Fall schon mal zuschlagen, rd. 20 Domains habe ich dann mehr.


    Außerdem sind die Punkte Domains und Server/Webhostings auch nicht 100% getrennt zu sehen. Je mehr Kunden ich hier raufhebe und umso mehr Domains ich hier habe, wird es bei dem einen Serverlein auch nicht blieben - spätestens wenn der erste meiner Kunden HA (oder niedriger angesetzt: Redundanz) haben will, müssen zwei weitere Server her - oder wenn einer keine Überschneidungen mit anderen Projekten haben möchte und ich für ihn einen eigenen Server betreibe, z.B. bin ich gerade im Gespräch mit einem DAX-Unternehmen bezüglich eines Human Ressources Projektes und die legen viel Wert auf Datenschutz bzw. insbes. getrennte Datenhaltung. Gleichzeitig hat das Projekt das Potenzial, aus Performance-Gründen mehrere Server zu belegen... somit hat die Domain durchaus auch vertriebliche Aspekte in anderen Produktkategorien - und wenn es nur 1 Domain aus 100 ist.


    Es gibt freilich auch diejenigen, die nur Domains irgendwo horten, aber nicht wirklich damit einen Webspace verbinden. Denen geht es wirklich nur um den Preis - aber bzgl diese Kundenkategorie hat Netcup nichts zu befürchten, auch nicht bei 14 ct/.de-Domain. Das wären auch nicht die Kunden, die ich haben wollte, wenn ich Netcup wäre.


    was sich manche hier vorstellen ist mir absolut fremd.


    Die Preise sind so gering, ich kann nur mit dem Kopf schütteln in welcher Welt die Leute leben.


    Manche stellen sich halt vor, dass Aussagen wie "es wird einen Resellerpreis geben" auch konkretisiert werden.


    Die Preise von netcup sind sicher gut und das Gesamtpaket auch sehr wettbewerbsfähig. Doch aus meiner Sicht macht es durchaus einen Unterschied, ob ich 14 ct/Monat = 1.68 Euro/Jahr = 168 Euro/Jahr für 100 Domains zahle oder 500 Euro/Jahr. Wir reden von dieser Dimension und größer, ich kenne durchaus Kollegen, die mehrere tausend Domains haben. Da kommt es sehr wohl darauf an, wieviel man für eine Domain bezahlt. Als ich 1998 nur fünf Domains hatte und einen Webspace, war mir jeder Preis recht, das war eh' auf Taschengeldniveau. Das ist jetzt anders! Es hat den Hobbybereich schon längst verlassen, ich gebe eine gute dreistelle Zahl für Hostings/Server/Domans pro Monat aus und da gehören solche Diskussionen um Preise (insbesondere, wenn ein angenehmer Resellerpreis angekündigt wurde) natürlich dazu. Um mal meinen ersten Chef zu zitieren: "Das Geld wird im Einkauf verdient, nicht im Verkauf".


    CU, Peter

  • Hay,


    weil man weniger zahlt als bei der Konkurrenz

    Da muss ich kurz mal korrigierend eingreifen :P


    Nochmals, die Preise von Netcup sind gut bis sehr gut, wenn man Endnutzer (private und gewerbliche) betrachtet. Kein Zweifel, keine Diskussion. Letzlich bin ich über einen Preis-/Leistungsvergleich ja auch hier gelandet.


    Hier geht es aber um Reseller-Konditionen, siehe Name des Threads.


    Weil ich heute im Rahmen der Dt.-Einheitsaktion ein paar Domains rüberziehen wollte, war ich auch auf meinem Resellerbereich bei Provider-dessen-Name-nicht-genannt-werden-darf (wer will, stelle sich z.B. einen griechischen Buchstaben vor) und da sind es 29 Cent pro Monat pro de-Domain. Ich habe mich erstmal dann doch dagegen entschieden, die dort angesiedelten Domains hier herüber zu holen (selbst beim Dt.-Einheitspreis liegen sie noch zwei Jahre billiger dort durch überschneidende Abrechnungszeiträume und die "Anmeldegebühr" hier)... aber dennoch habe ich hier eben neun neue Domains registriert. Es wären mehr, wenn ich meinen USB-Stick mit meinen vorrecherchierten Domains nicht im Büro vergessen hätte ;( Hoffe, morgen früh läuft die Aktion noch, wenn nicht, habe ich vorerst Pech gehabt. Und Kunden, die wechseln wollten und die ich angeschrieben habe, habe auch nicht schnell genug reagiert.


    Ja, mir ist bewußt, dass einige kleine Private gerne Reseller-Status hätten, um billig an Domains zu kommen. Da stellt sich die Frage, welche Regeln Netcup aufstellt, um das vernünftig zu kanalisieren. Ob "groß" oder "Nur Firmen". Gut, "groß" ist relativ und zudem kann man darüber streiten, "Firma" bin ich - sogar drei Firmen, die pkdv (also diese hier) ist die kleinste davon. Ich persönlich würde den Reseller-Status etwas auf den Geschäftszweck in der Gewerbeanmeldung/HR-Auszug einschränken, also ein Autohändler oder Versicherungsmakler kann kein Reseller werden. Eine Firma mit deutlichem Hang in die IT schon.


    CU, Peter

  • Was willst du damit sagen?

    Über die Preise darf man sich wirklich nicht beschweren, da gebe ich dir recht.


    Aber wenn du damit sagen willst, dass nur weil man weniger zahlt als bei der Konkurrenz, man keine Ansprüche mehr stellen darf - dann frage ich mich in welcher Welt du lebst.

    Was ich damit sagen will, steht in meiner Antwort. Ergänzend und ausgeführt wurde dies durch die beiden Posts des Vorredners. Mir ist durchaus bewusst, das es keine 100 % Zufriedenheit für alle gibt. Quod erat demonstrandum.

  • Das ist sicherlich nicht unser Ziel da es mit unserer Geschäftsphilosophie nicht vereinbar ist. Wir wollen einer der günstigsten Anbieter für de-Domains werden. Wenn Sie eine entsprechende Einkaufsoption bei uns gebucht haben, können Sie schon jetzt durchgehend für 14 Cent Brutto / Monat de-Domains über uns registrieren. Das ist denke ich sehr günstig.

    Volle Zustimmung: Das denke ich auch ;-)

    Was mir bei dem Posting aber gerade auffällt: Ich war mir bisher nicht sicher, ob ich die Domains zu diesem Preis auch im Reselling anbieten durfte. Ich habe daher nur meine Privatdomains rübergezogen, weil ich keinen "Trick" machen wollte und irgendwie die Resellerbeta untergraben. Habe ich das jetzt richtig verstanden, dass es okay ist, die Einkaufsoption mit der Resellerbeta zu nutzen? Könnte man von dort aus dann später auf die Resellerpreise umschwenken? Wenn das der Fall wäre, dann würde ich mir wohl auch die Klickerei im CCP geben und nicht auf die API warten, weil wieder ein paar Domains in zwei Tagen expiren.


  • Guten Tag,



    es tut sich etwas bei unserem Domainreselling. Ab heute steht ein SOAP- und REST-API hierfür zur Verfügung. Zur Zeit ist diese noch in der BETA-Phase.


    Die Dokumentation zum API: https://www.netcup-wiki.de/wiki/Domainreselling_API


    Folgen werden Anfang 2018 individuelle Preislisten mit Rabattstufen.


    Feedback zum API ist willkommen.



    Quote

    Habe ich das jetzt richtig verstanden, dass es okay ist, die Einkaufsoption mit der Resellerbeta zu nutzen? Könnte man von dort aus dann später auf die Resellerpreise umschwenken?

    Ja, des geht in Ordnung. Eine neue Preisliste wird bei Verlängerungen von Domains automatisch aktiv werden, wenn die Preise in der neuen Preisliste günstiger sind.



    Mit freundlichen Grüßen


    Felix Preuß

  • Feedback zum API ist willkommen.

    Mir ist leider nicht klar wie die JSON REST-Schnittstelle funktionieren soll (leider basiert das PHP-Beispiel auf SOAP). Welches Objekt schicke ich gegen welche URI, um mich z.B. einzuloggen.


    Im Wiki steht

    Quote
    • Nutzen Sie die JSON-URI für Requests in REST-Form.
    • Die Parameterreihenfolge ist bei JSON-Requests irrelevant, da die Parameter per Key definiert werden.

    Als "JSON-URI" wird das hier bezeichnet: https://ccp.netcup.net/run/webservice/servers/endpoint.php?JSON

    Nach meiner Auffassung von REST müsste ich jetzt einen Request gegen etwas wie POST https://ccp.netcup.net/run/webservice/servers/endpoint.php/login?JSON (/login am Ende) und als Body

    Code
    1. {
    2. "apikey": "FANCYAPIKEY,
    3. "apipassword": "MYSECRET",
    4. "clientrequestid": "someStuff111"
    5. }

    durchführen.


    Vielleicht sollen aber auch alle Requests gegen https://ccp.netcup.net/run/webservice/servers/endpoint.php?JSON gehen und dann im Body die action angegeben werden? Also POST https://ccp.netcup.net/run/webservice/servers/endpoint.php?JSON

    Code
    1. {
    2. "action": "login",
    3. "apikey": "FANCYAPIKEY,
    4. "apipassword": "MYSECRET",
    5. "clientrequestid": "someStuff111"
    6. }


    Leider müsste ich jetzt raten, was funktioniere könnte...


    Viele Grüße aus Hamburg

  • Hallo Hecke29,


    danke für Ihre Nachricht und schön, dass sie zum Kreis der Tester gehören. :)


    Richtig, sie senden JSON Requests an https://ccp.netcup.net/run/web…servers/endpoint.php?JSON.

    So ein login kann dann wie folgt aussehen:


    Code
    1. {"action":"login","param":{"apikey":"xxxx","apipassword":"xxxx","customernumber":"123456"}}


    Wir werden da noch Beispiele nachliefern.

  • Ich habe im Zuge des .com-Rabatts im Adventskalender Transfers von .com-Domains vorgenommen und ein paar Fragen hierzu:

    • Als alter Domaininhaber erhalte ich von netcup eine E-Mail mit einem Link, über welchen ich dem Transfer zustimmen soll. Diese E-Mail enthält unter anderem die Passagen "Am 10. Dezember 2017 hat netcup GmbH den Registrar EPAG beauftragt, neuer Registrar dieser Domain zu werden." und "Mit dem Transfer stimmen Sie dem Abschluss einer neuen Registrierungsvereinbarung mit Ihrem Domain-Dienstleister zu. Die vollständigen Vertragsbedingungen finden Sie unter https://www.netcup.de/bestellen/agb.php." Gibt es für diese E-Mail auch eine "White-label" Version? Wenn ich für einen Kunden eine Domain transferiere dürfte für diesen nicht ersichtlich sein, was er mit den AGB von netcup zu tun hat. (Wozu gibt es diese E-Mail überhaupt? So etwas habe ich bisher nicht gesehen. Für .com-Domains muss der Inhaber doch sowieso einem ausgehendem Transfer zustimmen, auch ohne diese E-Mail.)
    • Oben beschriebene E-Mail ist meiner Meinung nach überflüssig, da der derzeitige Domaininhaber sowieso einem Transfer zustimmen muss (s. Anhang). Meine Frage ist hier: Wie sieht das bei netcup aus, wenn ich einen ausgehenden Transfer vornehmen möchte. Wie kann ich diesem zustimmen?
  • Hallo Ringelnatz,


    danke für Ihre Anmerkungen.

    Zum Thema AGB werde ich Rücksprache mit den Geschäftsführern halten.


    Transfers von .com Domains, dauern meinen Informationen nach, weiterhin 7 Tage. Zudem muss die FOA Mail bestätigt werden. Ein Feature wie in Ihrem Screenshot gibt es aktuell nicht. Sobald jemand im Besitz des Auth-Info Codes der Domain ist, kann der Transfer gestartet werden.

  • Nachdem der Transfer der Domains nun abgeschlossen wurde habe ich weitere E-Mails erhalten. Die "Mitteilung zum Inhaberwechsel" habe ich gleich zwei Mal pro Domain erhalten. In diesen und der weiteren E-Mail "Sofortige Verifizierungen erforderlich" taucht netcup sowohl als Absender als auch in der E-Mail selbst auf. Klicke ich auf den Verifizierungslink, taucht ebenfalls das netcup-Logo auf.

    Auch hier sollte, wie ich finde, derartiger Kontakt mit meinen Kunden keine derart offensichtlichen Schlüsse auf meinen Registrar zulassen, alleine schon, weil Kunden evtl. verunsichert werden könnten. Ich registriere mitunter Domains komplett managed (verbunden mit dem Hosting eigener Software-/Weblösungen) für Kunden, die sich noch nie mit dem Thema Webhosting oder Domains beschäftigt haben. Da können Mails von unbekannten Firmen schnell Verwirrung stiften.

  • Hay,


    guter Punkt.


    Ich habe zwei Kunden im Domain-Reselling, die ich aktiv auf die Netcup-Mails hinweisen musste, bei einem musste die Netcup-Mail sogar erneut rausgeschickt werden, weil er sie als für ihn irrelevant ignoriert und gelöscht hatte, da sie nicht von mir kam.


    Dabei handelte es sich um info-Domains, die vor meinem Reseller-Status registriert wurden und denen ich schließlich die richtigen Handles zugewiesen habe. Dann geht eine Mail zur Bestätigung der Inhaberschaft (bzw. deren korrekte Übertragung) von Netcup automatisch raus.


    Da es im Moment wenige sind und ich alles noch händisch erledige, kann ich das im Auge behalten. Wenn ich aber wie geplant auch mal die API anschmeiße bzw. wenn es mehr wird bzw. wenn die Dinge automatisch laufen, dann bin ich entweder permanent am Nachhaken oder Netcup am wiederholten Mail rausschicken.


    Vielleicht sollte man die automatischen E-Mails in ein Template-System packen, wo die personalisierten Teile aus dem Stammdatensatz des Resellers kommen (oder im CCP konfigurierbar sind).


    CU, Peter

  • Vielleicht sollte man die automatischen E-Mails in ein Template-System packen, wo die personalisierten Teile aus dem Stammdatensatz des Resellers kommen (oder im CCP konfigurierbar sind).

    finde ich eine gute Idee! Hatte auch schon das Problem!



    Gerade habe ich aber noch ein anderes Problem. Bei einem Domaintransfer habe ich folgende Fehlermeldung bekommen:

    Hat einer eine Idee?


    Gruß Olli

  • Ich habe gerade bei einem einer Domain zugewiesenen Handle die PLZ angepasst. Die Änderung wurde auch korrekt direkt im Whois der Denic aktualisiert. In der Inhaberverwaltung der Domain im CCP ist überall wo der Inhaber gewählt war nun aber wieder "netcup Standardeinstellung" ausgewählt. Ich konnte das ganze auch nochmals reproduzieren.

    Ob man auf die Art den Inhaber ohne dessen Zustimmung ändern und dann die Domain dann entsprechend auch ohne dessen Zustimmung kündigen kann, habe ich jetzt mal nicht ausprobiert. ^^

  • Die von netcup geforderte Zustimmung des Domaininhabers im Falle einer Domainlöschung kann dem Reseller in Einzelfällen Probleme bereiten. Ein Beispiel: Der Domaininhaber kündigt den Vertrag mit dem Reseller, klickt den Bestätigungslink in der E-Mail aber nicht an. Im Normalfall würde einfach vertraglich vereinbart, dass mit einer Kündigung die Zustimmung zur Domainlöschung automatisch erteilt ist, bei netcups Reselling ist das aber nicht möglich.


    Zumindest für .de-Domains wäre es daher gut, wenn netcup das Transit-Verfahren ermöglichen würde (vom Reseller automatisch auslösbar).