Mailempfang bei anderen Diensteanbietern

  • Das Warmsenden einer IP ist halt auch nur ein Workaround und keine wirkliche Lösung. Wer weiß wie die Regeln morgen aussehen?!
    Nur Microsoft kann das Problem beheben, die haben aber offensichtlich kein Interesse.

    Kann ja nicht sein, dass man einen Emaildienst anbietet, eingehende Mails annimmt, die dann aber reihenweise still und leise verschwinden und man sich nicht darum kümmert.
    Aber Microsoft ist ja auch bekannt dafür sich nicht an Standards zu halten.

  • Ich habe das ganze jetzt auch mal getestet. Zu Outlook selbst kann ich auch keine Mails senden, jedoch scheint Office365 ist davon nicht betroffen, dort kommen die Mails zumindest an.


    Davon abgesehen mag ich keine Spamfilter beim Anbieter, jede Mail die vom Server auch angenommen wird muss in dem eigenen Postfach landen alles andere ist rechtlich im Zweifel ein Nachteil für den Nutzer des Postfaches. Leider haben aber auch große Anbieter da ihre Probleme die Mailserver sauber zu konfigurieren ;)

  • Glaube habe heute das 1. Mal eine aussagekräftige (ob das Stimmt was drinsteht ist wieder was andres) Antwortmail erhalten:


    Code
    1. <Empfänger@hotmail.com>: host hotmail-com.olc.protection.outlook.com[104.47.8.33] said: 550 5.7.1 Unfortunately, messages from [37.120.179.XXX] weren't sent. Please contact your Internet service provider since part of their network is on our block list (S3150). You can also refer your provider to http://mail.live.com/mail/troubleshooting.aspx#errors. [AM5EUR03FT047.eop-EUR03.prod.protection.outlook.com] (in reply to MAIL FROM command)

    Weiß netcup was davon oder ist das nur eine faule Antwort von denen?

  • Hier forderst Du eine Entfernung Deiner IP-Adresse von der Microsoft Blacklist an:
    http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=614866


    Wie bereits mehrfach hier im Forum erläutert ist die erste Mail stets nur automatisierter Roboter-Bullshit, erst in der 2ten/3ten Antwort-Mail antwortet irgendwann vielleicht ein Mensch. Man kommt zügig binnen ein paar Stunden zu einem wieder funktionierenden Mailversand, landet aber nach ein paar Wochen regelmäßig wieder auf der Blacklist.


    Hier kann man den Status seiner IPs prüfen bzw. seine IPs bzw. Ranges zur Überwachung registrieren:

    https://postmaster.live.com/snds/auto.aspx

    => Da erhält man dann auch zwei URLs mit API-Key-Parameter, um automatisiert abzufragen ob man auf der Blacklist ist. Nutze ich mittlerweile bei mir am Server mittels Cronjob, sodass ich sofort mitbekomme wenn ich wieder auf deren Blacklist gelandet bin.


    Vielleicht mag Netcup ja mal deren gesamte Ranges bei Microsoft registrieren und überwachen, und allfällige Blacklistings proaktiv wieder zur Freischaltung beantragen, bevor hier im Forum wieder die Verzweiflung der Kunden aufpoppt.

  • Das "Blackhole" Problem ist auf Sender-Seite nicht lösbar.

    Da Du als Versender auch keine Vertragsbeziehung zu Microsoft hast, ist Deine rechtliche Position hier aus meiner Sicht eine sehr schwache.


    Die Empfänger (outlook.at / outlook.com ... Nutzer) haben jedenfalls eingewilligt, dass Microsoft ungefragt löschen / unterdrücken darf:

    Microsoft has no obligation to monitor the Communication Services. However, Microsoft reserves the right to review materials posted to the Communication Services and to remove any materials in its sole discretion. Microsoft reserves the right to terminate your access to any or all of the Communication Services at any time, without notice, for any reason whatsoever.

  • Ich persönlich würde einfach eine Seite mit etwa dem folgenden Inhalt anlegen (formatiert für WSC 3.1), die E-Mail für die Registrierung blacklisten und auf die Seite verweisen.


    Hinweis zu Microsofts E-Mail Produkten

    Es ist uns aktuell nicht möglich, einen erfolgreichen Versand an E-Mail Konten von Microsoft Hotmail bzw. Microsoft Live zu gewähren!


    Wird ausschließlich ein solches E-Mail Konto genutzt, so bitten wir um eine kurze Nachricht über das Kontaktformular. Anschließend werden wir eine gemeinsame Lösung für dieses Problem finden!

    Betroffen sind unter anderem folgende E-Mail Domains:

    • @hotmail.com
    • @hotmail.co.uk
    • @hotmail.eu
    • @hotmail.co
    • @hotmail.net
    • @hotmail.org
    • @live.com
    • @live.co.uk
    • @live.net
    • @live.co
    • @live.org
    • @live.eu
    • @outlook.com
    • @outlook.org
    • @outlook.co
    • @outlook.eu

    Desweiteren raten wir stark davon ab, Microsoft Produkte zum Versand und Empfang von E-Mails zu nutzen!


    Hintergrund

    Zum Versand unserer E-Mails kommen ausschließlich Mailserver der netcup GmbH, einem etabierten und mehrfach ausgezeichneten Hoster mit Sitz und Serverstandort in Deutschland, zum Einsatz.


    Es ist uns aktuell nicht möglich, einen erfolgreichen Versand an E-Mail Konten von Microsoft Hotmail bzw. Microsoft Live zu gewähren! Diese Problematik ist ausschließlich auf Microsoft zurückzuführen und etliche Hoster und Privatleute haben damit zu kämpfen. Es ist nicht möglich, nachzuverfolgen, ob eine E-Mail im Microsoft E-Mail Postfach angekommen ist oder nicht, da Microsofts Server die E-Mail annehmen und willkürlich nachträglich löschen. Daher erfolgt keine, wie sonst übliche, Mitteilung an den Absender (Bounce). Rechtlich gesehen ist dies grundsätzlich problematisch, da hier eine Unterschlagung erfolgt.


    Microsoft has no obligation to monitor the Communication Services. However, Microsoft reserves the right to review materials posted to the Communication Services and to remove any materials in its sole discretion. Microsoft reserves the right to terminate your access to any or all of the Communication Services at any time, without notice, for any reason whatsoever.

    Jeder, der sich für ein E-Mail Konto bei Microsoft registriert hat, stimmt diesem Zustand jedoch ausdrücklich zu! Es gibt keine Option, die Löschung beziehunsgweise Unterschlagung der E-Mails zu deaktivieren.

  • Die Idee gefällt mir. Einen Vorteil hab ich schon: User registrieren sich bei mir manuell, nicht über ein Webformular. Allerdings hinterlegen die User später (oder auch nicht, sind dann selbst schuld) zwecks Passwort-Wiederherstellung eine alternative Mailadresse. Was die da angeben, kann ich kaum beeinflussen, aber:


    Jeder, der sich bei mir registriert, bekommt eine kleine Anleitung zum Thema Ersteinrichtung, da werde ich diesen Text gerne mit rein, nehmen, wenn ich darf. :)

  • Könnt ihr gerne.

    Bzgl. der E-Mail Domains hab ich stumpf diese Liste abgetippt und nicht weiter darauf geachtet, danke!


    Weiß jemand, ob unter "URL shortening & Non-localized URLs" noch mehr als nur Outlook,Hotmail und Live betroffen sind?


    Skype? One/SkyDrive? Office 365?

    (Ich weiß nicht, obs da EMails zu gibt/GAB; auf meinem Account sind nurnoch outlook.de/com als neue Aliase möglich)


    ocin4 Ja live.de gibts. Damals hatte ich noch keine Ahnung von dem ganzen Kram hier

    chaosrind Auch sonst kann man eine solche Seite ja gut im Footer einbinden, um einfach mal das ganze etwas zu streuen.

  • Oh, bei googlemail ist mir das so noch nicht aufgefallen. Immer, wenn es Zustellungsprobleme bei einem der großen gab, gabs zumindest ne Fehlermeldung. Nur nicht bei Microsoft.

    Ich hab jetzt einfach mal ne Rundmail an alle meine User geschickt, erweitert um einige Tipps, weil man sich ja selbst kaum aussuchen kann, was andere so nutzen.

    Ist zwar alles Tröpfchen auf dem heißen Stein, aber ne Empfangsbestätigung kann man ja mal anfordern.

    Und man kann seinen Kommunikationspartnern natürlich auch diese Info mal zukommen lassen.

  • Ich habe das gleiche Problem mit meinem bei netcup gehosteten (Mail)server: Mails an hotmail werden immer wieder geblockt, Mails an andere Provider (inklusive Office365) gehen problemlos durch. Natürlich ist meine IP auf keiner der üblichen Blacklisten, und die Mails sind ganz normale, persönlich verfasste Privatmails.


    Wenn ich dann den "Freischaltungs-Prozess" bei Microsoft durchmache, wird die vorübergehende Freischaltung der IP bestätigt ("conditional mitigation"), und nach einiger Zeit beginnt das Spiel von vorne. Beim letzten Mal hab ich nachgefragt, warum die IP immer wieder blockiert wird, und als Antwort nur die lapidare Aussage "we do not have the liberty to discuss the nature of the block" und die einschlägig bekannten (nutzlosen) Links zu allgemeinen Best-Practices erhalten. Die Rückfrage, wie ich jemanden kontaktieren kann, der die "liberty" hat, mir die Auskunft zu geben, wurde geflissentlich ignoriert. ;-)


    Da das anscheinend mehrere netcup-Kunden betrifft: Hat schon mal jemand den netcup-Support auf das Problem hingewiesen? Die haben als mittelgroßer Provider vielleicht einen anderen Draht zu Microsoft...

  • hier wäre es aber auch mal super wenn Netcup selbst etwas dazu sagen kann. Es liegt ja eindeutig nicht an den Domains sondern an den Mailservern.

    Vorallem beim Webhosting kann es doch nicht sein das man als Kunde der blöde ist.


    Einfach mal ein Statment was Netcup dagegen macht und wie es weitergehen soll wäre top. Immerhin kommen die Mails ja trotz dem ausgefüllten Formular nicht durch.

  • Selbst wenn netcup Microsoft kontaktiert... Microsoft und alle anderen großen Provider sitzen hier definitiv am längeren Hebel, leider. Es wurde ja auch schon erwähnt, dass Googlemail teilweise ebenfalls filtert.


    Bis es hier eine Lösung gibt, falls es überhaupt eine gibt und Microsoft sich einsichtig zeigt, würde ich in jedem Fall Microsofts E-Mail Produkte meiden soweit es geht und Freunden/Bekannten warnen. Bestenfalls natürlich n Hinweis im Blog o.Ä. falls jemand einen betreibt.





    Was ich andernfalls nicht verstehen kann ist, dass bei Microsoft normale Mails abgelehnt werden, aber so eine Sche*ße durchkommt. 10.000€ pro Woche oder Rayban Angebote sind jetzt nicht wirklich seriös und das Internet ist damit gefühlt geflutet, das sollte eigentlich zuverlässig erkannt werden... (Das kriegt ja selbst die Telekom hin, zwar nur teilweise, aber wenigstens das)