Webhosting 2000 SE Plus abzugeben

  • Moin,

    auch dieser Tarif ist zu schade zum kündigen ... Bezahlt bis zum 13.05.20

    Hat genau die selben Eigenschaften wie der aktuelle WH 2000 SE, inkl DOPPELTER Speicherplatz, sowie doppelt so viele Inklusiv-Domains:


    Inklusivdomains: 6 de Domains

    Web-Speicherplatz: 150 GB SSD

    Mail-Speicherplatz: 150 GB SSD

    Natürlich 12 Monate Laufzeit, Kosten 1,99€ / Monat


    Dazu kommt die Gebühr zum Inhaberwechsel -> einmal 25€


    Bei Interesse, einfach melden :)

    Gruß p4scal

    __________________

    Webhosting: WH Bestprice Classic

    Server: VPS 200 G8 Ostern 2019 - Rootserver Spring 2019

  • Hast PN.

  • War es nicht mal so, dass man Webhostigs garnicht Übertragen konnte?

    Gute Frage.

    Ich habe keinen Hinweis dazu im online Formular gesehen



    Edit:


    Ich gehe davon aus dass man webhostings auch überschreiben kann

    Quote

    Alle Inklusivdomains eines Vertrages werden bei einer Vertragsüberschreibung automatisch mit übernommen, da diese ein Bestandteil des Vertrages sind. Möchten Sie die Domains nicht überschreiben, so kontaktieren Sie bitte vorab den Kundenservice

    Gruß p4scal

    __________________

    Webhosting: WH Bestprice Classic

    Server: VPS 200 G8 Ostern 2019 - Rootserver Spring 2019

  • Zitat des NC Service einer Vertragsübernahme aus dem januar 19:


    "

    Sie können das Formular über den Kundenaccount aufrufen und uns von beiden Vertragspartner unterschrieben zukommen lassen. Zusammen mit dem Inhaberwechselformular benötigen wir noch einen Adressnachweis des neuen Inhabers.


    Bitte beachten Sie auch, dass Webhostings nicht übertragen werden können.

    "

  • Akso mit der Konsistenz hapert es da wohl noch ein wenig. Einerseits der Hinweis auf Inklusivdomains bei der Vertragsüberschreibung. Inklusivdomains gibt es doch nur bei Webhostings oder habe ich was übersehen? Andererseits der Hinweis, dass Webhostings nicht übertragen werden können. Hmmm?:?:?(

  • Bei einer Accountübernahme ist das irgendwie Kontraproduktiv.

    Ja, fand ich auch. Aber so gibt es eben eine Accountleiche und ich zahle die paar Euro privat.

    Es ist zum Glück nur ein billiges Minihosting. Es war übrigens nichtmal die Inklusivdomain verwendet.

    Aber selbst wenn es mittlerweile möglich wäre, würde ich nicht nochmal 25€ für eine Übernahme zahlen, denn dafür kann ich das Hosting fast 20 Jahre lang bezahlen.

  • Bitte beachten Sie auch, dass Webhostings nicht übertragen werden können.

    Hmm... Das hatte ich gar nicht auf dem Schirm.

    Eigentlich wollte ich ein Webhosting abgeben, aber wenn das nicht geht, muss ich das wohl aussitzen, bis Ende des Jahres...


    Gibt einen nachvollziehbaren Grund, warum das bei Hostings anders ist, als bei Servern?

  • Gibt einen nachvollziehbaren Grund, warum das bei Hostings anders ist, als bei Servern?

    Könnte mir vorstellen, dass ggf. genutzte Inklusivdomains, die an ein Webhosting gebunden sind, für erhöhten Supportaufwand sorgen würden (Domaininhabertransfer etc.) und Netcup dies auf Grund der knappen Kalkulation pauschal einfach untersagt. Bei einem Server entfällt dies logischerweise.


    ...ist aber auch nur geraten. ^^ Netcup wird schon seine triftigen Gründe hierfür haben.

  • Ich verstehe nicht, warum nicht registrierte Inklusivdomains einen Unterschied machen sollten.

    Es macht natürlich nur dann einen Unterschied, wenn der übernehmende Kunde wieder mit komplett freien Inklusivplätzen startet. Also praktisch mit einem niegalnagelneuen Webhosting. Wenn er die bereits "verbrauchten" Plätze zu den selben Bedingungen "freikaufen" muss wie der ursprüngliche Kunde, dann fährt Netcup - von den Domainkosten her - eher besser als ohne Übernahme, weil der abgebende Kunde seine Domains wohl wird mitnehmen wollen. Was wiederum für netcup bedeutet, die Kosten für diese Domains entfallen für netcup sofort oder vielleicht erst nach Ablauf des Jahres. Im Endeffekt ist netcup dann mindestens so gut gestellt, als wenn das Webhosting vom ursprünglichen Kunden weiterhin gezahlt wird.


    Man kann es aber natürlich auch anders rechnen. Das Webhosting gab es zu sehr guten Konditionen zu kaufen, für die es momentan nicht zu kaufen wäre. Insofern stellt sich netcup natürlich besser, wenn das supergünstige Webhosting gekündigt wird und der andere Kunde wesentlich mehr für ein halbwegs vergleichbares neues Webhosting hinlegen muss. Wenn er das dann auch macht und nicht woanders hingeht, wo er allerdings zumindest was das reine Webhosting betrifft (Mail nehme ich mal vorsichtshalber aus, benutze ich zu wenig um die Funktion wirklich beurteilen zu können) wahrscheinlich noch mehr dafür bezahlen muss. Denn netcup ist nun mal in puncto Preis/Leistung sehr günstig. Natürlich immer vorausgesetzt, das Angebot passt zu den Anforderungen, aber davon darf man eigentlich ausgehen, wenn er ein netcup-Webhosting übernommen will.