Das längste Thema

  • @03simon10 Prinzipiell könntest du vielleicht auch die RAM Riegel herausnehmen, den Gewichtsunterschied von der Packung mit Erde wieder ausgleichen und die Packung dann zurückschicken. *hust* :D

    (rel https://www.computerbase.de/20…-retourenabwicklung-erde/)

    RS Rentier 2019 | VPS 200 G8 | VPS Kaneval 2020 | WH 1000 SE


    Wer im Netz Anstand und Respekt verliert, der ist auch im realen Leben für nichts zu gebrauchen! ;)

  • Erstmal danke fürs Feedback.


    Zugegebenermaßen sehe ich es einfach nicht ein, nen Monat auf die Abwicklung durch G.SKILL zu warten und währenddessen ohne PC dazustehen bzw. mir extra dafür nen neues RAM Kit zu kaufen (hinterhergeworfen werden die einem ja auch nicht). Könnte ich den DDR4 Ram danach wenigstens in n zweites, schwächeres System oder n Notebook verfrachten, sähe die Sache anders aus, dem ist aber nicht so.

    Klar ist das ganze gegenüber Amazon vielleicht nicht die feine englische Art — dann ist’s halt so. Dazu kann man jetzt stehen wie man will, dafür kriegt Amazon schonmal nicht monatlich Berge an Klamotten von mir zurückgeschickt.


    whoami0501 Wenn die Ware tatsächlich entsorgt wird, wäre es natürlich besser, hier Erde zurückzuschicken. Ich werde es dann aber bei den RAM Riegeln belassen

  • moralisch verwerflich ist das allemal, wobei das System hier auch nicht ohne ist;


    z.B. würde ich f. eine Reise mir einen Reiseführer udgl. in Buchform mitnehmen wollen,

    dann würde ich schauen, ob ich den nicht evtl. in einer Bücherei -

    jedes größere Kuhdorf hat so eine Einrichtung - ausleihen kann;


    aber ihn mir zu bestellen - egal ob bei amazon od. sonst wo - und nachdem ich

    wieder zurück bin diesen dann zurückzusenden und die Rückerstattung des vollen Kaufpreises zu pochen;

    das finde ich mehr als dreist;


    03simon10 dann dauert das halt 1 Monat; schließlich musst dafür ja nichts extra bezahlen;


    die Situation ist zwar eine andere, aber nicht weniger verwerflich;

    aber gibt genug Fälle, in denen dies mit z.B. Ballbekleidung, die man ja nur 1mal im Jahr braucht

    so gehandhabt wird; zu Lasten der Gemeinschaft;


    ich finde es zwar gut, daß durch diverse EU-Regelungen der Konsument in seinen Rechten gestärkt

    wurde, aber seltsam ausufern tut das ganze auch;

    am Beispiel der Gewährleistung: irgendwann gabs mal 6 Monate Gewährleistung und das wars;

    aber da diskutierte kein Händler; man bekam seine Gewährleistung;


    heute gibt es 24 Monate Gewährleistung, davon die ersten 6 Monate mit einer Besonderheit,

    daß nicht ich sondern der Händler/Hersteller die Nichtexistenz des Mangels beweisen muss;


    und genau diesen Umstand, dass es da einen Unterschied gibt, hat teilweise zur Folge,

    daß man nach diesen 6 Monaten - vor allem bei Sachen in der Preiskategorie 20-100 EUR -

    diskutieren muss ...


    hier Unterschiede bei der Gewährleistung an Hand von Preisgruppen zu machen und

    auf eine Kontinuität zu achten wäre durchaus kein Fehler gewesen;


    ich wohnte damals noch auf'm Dorf, und wollte eine Schreibtischlampe haben,

    beim IKEA der sich irgendwo in der Metropole befand, hätte es die gegeben;

    mit der Seite vom IKEA-Katalog bin ich zum Elektrohändler im Dorf;

    und zur Überraschung am nächsten Tag konnte ich ma die Lampe zum IKEA-Preis abholen;

    diese Schreibtischlampe habe ich heute noch;

    (diesen Service würde heute kein Fachhändler mehr machen)

    Grüße / Greetings

    Walter H.


    RS 1000 SAS G8 xRAM; RS 500 SSD G8; S 1000 G7; VPS 200 G8 Akt.; Webhost. 1000 m. 75%

  • Ich persönlich sende nichts benutztes zurück wenn es nicht ein Garantiefall ist. Aber ich hab auch eine Kiste mit unbenutztem Elektrokram im Schrank... :/

    CentOS 7 / nginx / php-fpm / postfix / rspamd / clamav / dovecot / nextcloud running on RS 1000 SSDx4 G8 / VPS 500 G8 / VPS 2000 G8 Plus

  • Unmoralisch zum Nachteil eines der Händler gehandelt? :-)


    Oder sogar zum Nachteil beider, indem du dir beim Zweiten einen Nachlass wegen Beschädigung geholt hast?

    Jeweils den passenden Handschuh L/R von unterschiedlichen Händlern behalten und das gemischte Paar ging zu Amazon zurück. Allerdings mit der echten Begründung, dass eine Seite enger geschnitten ist und bei der anderen die Nähte so unsauber sind, dass sie kratzen. Die Rechnung des anderen Händlers habe ich anstandslos ohne Abzug beglichen.


    Fand ich ehrlich gesagt nicht so verwerflich. Die Alternative wäre gewesen, alles zurückzuschicken und nochmals zu bestellen. Auch nicht besser meiner Meinung nach. Vor allem da ich dann vielleicht wieder nur einen passenden Handschuh bekomme und nicht zwei… ^^

  • Code
    1. root@WIN10:~/.ssh# ssh vserver
    2. setsockopt IPV6_TCLASS 16: Operation not permitted:
    3. Last login: Wed Jan 22 15:54:08 2020 from homenetwork
    4. [root@vserver ~]#

    was bedeutet hier der setsockopt-Fehler und wie kann man den beheben?

    bzw. wird diese bereits am vserver aufgeben od. noch im Linux Subsystem?

    (das Last login: ... ist eine Ausgabe vom vserver)

    Grüße / Greetings

    Walter H.


    RS 1000 SAS G8 xRAM; RS 500 SSD G8; S 1000 G7; VPS 200 G8 Akt.; Webhost. 1000 m. 75%