Das längste Thema

  • [...]

    Jetzt unter der iOS 13 Beta hieß es von der Bank, es sei doch schön, ich solle mich freuen, wenn die Apps weiterhin laufen. Auch solle ich mich nicht davon beunruhigen lassen, dass in der Files App nun ein Ordner mit angeblich (ich habs mir noch nicht weiter angesehen) verschlüsselten Dateien von der Bank auftaucht. Na viel Spaß, wenn der erste sein iPhone „entrümpeln“ will und die Banking App danach u.U. nicht mehr geht.


    Ich nutze aus solchen Gründen Banking4 via Screenscraper. Das funktioniert zur sporadischen Kontrolle gut. Am Rechner läuft dann hibiscus.


    Native Banking Apps haben sich alle über mein zu aktuelles Android beschwert.

    LinkeIn und XING - Schreibt mir einfach eine PN.


    "Security is like an onion - the more you dig in the more you want to cry"


  • Ich nutze aus solchen Gründen Banking4 via Screenscraper. Das funktioniert zur sporadischen Kontrolle gut. Am Rechner läuft dann hibiscus.


    Native Banking Apps haben sich alle über mein zu aktuelles Android beschwert.

    Versteh mich da bitte nicht falsch, unter iOS nutze ich auch eine App, die auf die Schnittstelle der verschiedenen Banken, Amazon, Paypal usw. zugreifen kann, da habe ich dann alles unter einem Dach. Überweisungen, Umsätze usw. funktionieren da prima, nur ich benötige die offizielles Apps der Bank um TANs zu erhalten und um mein Postfach einzusehen. Letzteres geht natürlich auch via Weboberfläche am PC, die ich dort sogar brauchbar finde, die App hingegen tut was sie soll, kann aber Outbank nicht das Wasser reichen.


    --

    Insgesamt klingt das Projekt für mich eher wie ein Arduino-Projekt. Der Mikrokontroller kann auch Echtzeit.

    Die Auswertung der Sensoren und Ansteuerung der Aktoren, definitiv! Nur da hört es in meinem Usecase nicht auf.

    Das ganze kommt ja in "dem Cocktailmixer" zum Einsatz, daher brauche ich eben eine Core-Anwendung, die alle eingehenden Informationen verarbeitet und vor allem auch wieder Signale rausgibt - das beschränkt sich nicht auf die Hardware. Obendrauf kommt eben noch eine Anwendung, die alle GPIO Signale verwaltet, eine die als Client fungiert und irgendwo extern oder lokal, wenn kein Ethernet zur Verfügung steht, ein Server, von dem Infos wie Nutzerdatenbanken, Events und Co. abgerufen werden, mit dem wiederrum dann auch die Webapp mal kommunizieren soll. Insgesamt soll das alles mal übers Netzwerk kommunizieren, daher könnte man auch jeweils verschiedene Geräte, bspw. Arduinos, nehmen, nur erwarte ich, dass ein einzelner Pi es dort auch tun sollte. Leider (?) muss ich das ganze aufsplitten, um auch Hardwareerweitungen zuzulassen. Und ja, das alles durchzuplanen und zu schreiben wird auch nochmal ganz lustig...

    400kbit/s

    Ich hab da leider absolut kein Gefühl für, aber am schwierigsten sehe ich dort nicht die Sensoren, sondern die Schrittmotoren. Da gehen ja bei entsprechener Drehzahl und Anzahl aktiver Motoren einige Schaltbefehle durch. Insgesamt bin ich aber erstmal zuversichtlich und notfalls - siehe oben - lagere ich das ganze auf Arduinos aus.

    Müssten so 1600 Signale/s bei 250rpm (~4rps) pro Motor sein. [200 Schritte, pro Schritt zwei Signale umschalten, pro Umdrehung also 400 und das 4 mal die Sekunde).

  • Sennheiser Momentum True Wireless :) regelmäßg im Einsatz

    Dank dir. Die hatte ich mir auch schon angeguckt, aber taugen die was für Sport? Die sehen eher nach stylischen Kopfhörer für den Alltag aus, auch das Ladecase wirkt eher edel statt sportlich.

  • Dank dir. Die hatte ich mir auch schon angeguckt, aber taugen die was für Sport? Die sehen eher nach stylischen Kopfhörer für den Alltag aus, auch das Ladecase wirkt eher edel statt sportlich.

    Für den Stilbewussten Sportler :) Joggen vllt. nicht, der Rest ist kein Thema und vorallem hängt dir kein weißer Stiel aus dem Ohr.

    Ich bin rundum zufrieden und das Ladecase ist sehr wertig verarbeitet.


    Die negativen Bewertungen bzgl. dem Akku kannst du ignorieren, das wurde per Firmware gefixed.

  • Für den Stilbewussten Sportler :) Joggen vllt. nicht, der Rest ist kein Thema und vorallem hängt dir kein weißer Stiel aus dem Ohr.

    Ich bin rundum zufrieden und das Ladecase ist sehr wertig verarbeitet.


    Die negativen Bewertungen bzgl. dem Akku kannst du ignorieren, das wurde per Firmware gefixed.

    Ah dank dir. Genau wegen dem hab ich mir in der Tat noch Gedanken gemacht.


    Ich glaub ich muss mal zu nem Händler und alle 3 mal in die Hand nehmen und vergleichen. Den Bose hatte ich neulich noch im KaDeWe in der Hand, bzw. im Ohr. Fand den jetzt eigentlich ziemlich bequem - wobei man die Dinger eigentlich testweise mal 1 2h am Stück tragen müsste 🙃

  • Ah dank dir. Genau wegen dem hab ich mir in der Tat noch Gedanken gemacht.


    Ich glaub ich muss mal zu nem Händler und alle 3 mal in die Hand nehmen und vergleichen. Den Bose hatte ich neulich noch im KaDeWe in der Hand, bzw. im Ohr. Fand den jetzt eigentlich ziemlich bequem - wobei man die Dinger eigentlich testweise mal 1 2h am Stück tragen müsste 🙃

    Das Transparent Hearing ist mit das geilste Feature - du hörst durch die Mikrofone die Außengeräusche, also wenn du im Flieger angesprochen wirst, oder den Verkehr beim Sport.

  • Das Transparent Hearing ist mit das geilste Feature - du hörst durch die Mikrofone die Außengeräusche, also wenn du im Flieger angesprochen wirst, oder den Verkehr beim Sport.

    Das klingt praktisch. Wobei ich mich beim Fliegen eh immer ganz mit den Qc35 II abschotte 😂


    Werd mir die Teile auf jeden Fall mal angucken!


    Vielleicht warte ich auch zum Primeday, da droppen manche Sachen ja gerne mal im Preis 😊

  • Hat jemand Design Skills um mich in die richtige Richtung zu schubsen? Ich versuche in einer Webseite, eine einzelne Seite vom Design her etwas aufzuhübschen ohne am "großen" CSS etwas zu ändern, aktuell per CSS direkt ab jeweiligen html Tag was aber nicht wirklich hübscher aussieht und auch pfusch ist, gibt es einen Weg das CSS für eine Seite "zu resetten" also für den Content, das Menü, Footer soll alles so bleiben. Hoffe habe mich wirr genug ausgdrückt. :D

  • Hat jemand Design Skills um mich in die richtige Richtung zu schubsen? Ich versuche in einer Webseite, eine einzelne Seite vom Design her etwas aufzuhübschen ohne am "großen" CSS etwas zu ändern, aktuell per CSS direkt ab jeweiligen html Tag was aber nicht wirklich hübscher aussieht und auch pfusch ist, gibt es einen Weg das CSS für eine Seite "zu resetten" also für den Content, das Menü, Footer soll alles so bleiben. Hoffe habe mich wirr genug ausgdrückt. :D

    Reine HTML/CSS Site? Oder nen CMS? Bei WP kannst gut mit site IDs tricksen, wobei das Themeabhängig ist.

  • Hat jemand Design Skills um mich in die richtige Richtung zu schubsen? Ich versuche in einer Webseite, eine einzelne Seite vom Design her etwas aufzuhübschen ohne am "großen" CSS etwas zu ändern, aktuell per CSS direkt ab jeweiligen html Tag was aber nicht wirklich hübscher aussieht und auch pfusch ist, gibt es einen Weg das CSS für eine Seite "zu resetten" also für den Content, das Menü, Footer soll alles so bleiben. Hoffe habe mich wirr genug ausgdrückt. :D

    Hi,


    Das CSS resetten kann man nicht, aber halt einzelne Tags überschreiben.

    Wenn ich das Richtig verstanden habe soll nur das CSS des Content Bereichs einer einzelnen Unterseite geändert werden?

    Da könnte man eine 2. CSS Datei für die Änderungen anlegen und dann auf der entsprechenden "einzelnen Unterseite" diese NACH der Main CSS einbinden.

    Im Browser werden die Verwendeten CSS Tags dann überschrieben bzw deaktiviert. (In Dev-Tools des Browsers sieht man weiterhin beide.)

  • Es sei denn in der main CSS wurde mit !important gearbeitet...

    Naja... !important greift nur, wenn nicht spezifischere Regeln für das Objekt vorhanden sind. Je feiner und eindeutiger der Objektpfad gegenüber dem im main.css sind, desto höher sind die Chancen, dass das klappt.

    ░▒▓Blog: https://grundsoli.de/▓▒░

    ░▒▓Gutscheine: https://netcup-groupie.de/▓▒░

    ░▒▓Educom Invites: http://bit.ly/3792TX9▓▒░

  • Kann es sein, dass Adobe für den Zeitraum der Testversion irgendeinen internen Counter im Adobe Client oder sonstwo laufen lässt? Ich hab vor vielleicht 6 Wochen eine VM mit einer 7-Tage-Testversion ausgestattet, dass diese sich einmal um weitere sieben Tage verlängert ist auch auf "normalen" Geräten so. Die Adobe Programme waren schätzungsweise maximal 96h geöffnet (keine reine Nutzungszeit, manchmal war die VM eben an und die Programme offen, sodass diese immer via RDP erreichbar war). Stand jetzt habe ich noch 5 verbleibende Testtage, selbiges gilt für eine zweite Adobe Testversion, die ich vor etwa 3 Wochen auf derselben VM installiert habe. Irgendetwas läuft hier falsch.

    (Aber hey, mich freut's)

  • Das Handy erwärmt sich beim kabellosen Aufladen stärker als bei Ladung via Kabel meint eine Gruppe von Forschern der University of Warwick (UK):

    https://warwick.ac.uk/newsande…ssreleases/how_you_charge

    Kein Wunder, immerhin hat Qi Charging im Idealfall einen Wirkungsgrad von etwa 60% (laut Wikipedia, andere Quellen nennen einen noch deutlich schlechteren Wirkungsgrad wenn das Gerät nicht exakt mittig liegt). Irgendwo hin muss die Energie ja gehen, wenn sie auf der anderen Seite nicht im Akku ankommt ;)

  • Kann es sein, dass Adobe für den Zeitraum der Testversion irgendeinen internen Counter im Adobe Client oder sonstwo laufen lässt? Ich hab vor vielleicht 6 Wochen eine VM mit einer 7-Tage-Testversion ausgestattet, dass diese sich einmal um weitere sieben Tage verlängert ist auch auf "normalen" Geräten so. Die Adobe Programme waren schätzungsweise maximal 96h geöffnet (keine reine Nutzungszeit, manchmal war die VM eben an und die Programme offen, sodass diese immer via RDP erreichbar war). Stand jetzt habe ich noch 5 verbleibende Testtage, selbiges gilt für eine zweite Adobe Testversion, die ich vor etwa 3 Wochen auf derselben VM installiert habe. Irgendetwas läuft hier falsch.

    (Aber hey, mich freut's)

    Gibt's am Primeday eigentlich Adobe Cloud Abos? Office 365 gibt's da immer mit Rabatt 😊