AS197540 (Netcup) auf UCEPROTECT-Level3 gelistet

  • Soll hier Leute geben, die das professionell machen.

    klar, nur was hat der Datenschutz damit zu tun ob man ein SMTP-Relay nutzt od. nicht?


    ich find die Diskussion nur irgendwie seltsam, dass hier der "Datenschutz" als Ausrede herhalten muss,

    aber auf der Website bindet man Gott-und-Welt ein, ohne mit der Wimper zu zucken?


    Sind (die Daten) von Kunden z.B. eines Webshops weniger Wert als Kunden eines IT-Dienstleisters?


    man kann solche Blacklisten übrigens auch f. eine Zugriffspolicy auf einen Webserver verwenden ...

  • Habe gehört es gibt da Leute, die das generell uncool finden, wenn ihre Daten bei Dritten vorbei geschoben werden.

    sind hoffentlich nicht die selben Leute, die genau diese Einstellung - welche ich ja grundsätzlich ok finde - bei deren Websites ignorieren ;(

  • ich finde es jedenfalls sehr interessant wie sich halt beide kandidaten also netcup und UCE gegenseitig den schwarzen peter zuschieben.

    UCE sagt ja dass man mit dem timing und so die bösen mails identifizieren kann, und netcup reitet primär auf der entfernungsgebühr rum.

  • Du hast 'ne Patt-Situation; netcup könnt ja den betreffenden IPs die Verbindung auf Port 25 nach außen blockieren;

    und dann hast erst ein größeres Problem;

    ich würd auch nicht bezahlen;

  • UCE sagt ja dass man mit dem timing und so die bösen mails identifizieren kann […]

    Ich würde mal schätzen, dass ohne Abusemeldung nicht reagiert wird. Warum auch? Weil irgendein unbeteiligter Dritter behauptet, dass unerwünschte Mails versendet werden? Ohne Abusemeldung kann es nicht so schlimm sein bzw. wissen wir nicht, ob eine existiert. netcup kann nicht einfach auf Verdacht irgendwelche Postfächer von Kunden abdrehen. Was sollen sie denn machen? Alle rausgehenden Mails im fraglichen Zeitraum lesen? (Nein, natürlich nicht ernst gemeint!)


    Unabhängig davon wissen wir als Außenstehende nicht, was die Blacklist da genau macht und woher sie diese Daten beziehen. Ich würde bei dieser Blacklist jedenfalls keinen Finger rühren, die sind nicht vertrauenswürdig. Punkt.

  • UCE sagt ja

    Was UCE sagt und was ist, sind zwei paar Schuhe. Behaupten kann man viel und UCE ist alles andere als seriös;) Eine IP von mir wurde wegen Kreditkartenbetrug gelistet, was ich zu 100% ausschließen kann.


    Zudem hat UCE auch wieder die Policy geändert/verschärft, daher ist netcup wieder im Level 3 gelistet.

  • Was mich aber noch immer brennend interessieren würde, wer setzt denn die Blacklist von UCE überhaupt ein???

    Microsoft z.B.

    Wird jetzt rejected, bei der 1. Welle ;-) landete es noch im Spam...Bei meiner IP jedenfalls.


    Könnte grad echt mal ausflippen.


    netcup Das macht auf Dauer so keinen Sinn. Ich zahle zwar wirklich nicht viel für den winzigen Mini vServer. Der soll auch nur Mails senden u empfangrn. Aber das funzt mal jetzt grad eingeschränkt. Lösung muss her. So oder so.

  • stesoell und welche Meldung steht da im Fehler-Mail?

    kann mir nicht vorstellen, dass Microsoft diese Blacklist verwendet;


    wobei interessante Konstellationen gibt es auch:


    eine Firma betreibt die incoming-Server selbst

    die Antwort kommt von einem outlook.com-Hobel;

  • Microsoft kann ich mir ehrlich gesagt nicht wirklich vorstellen. Die kochen ihr ganz eigenes Süppchen. :S

  • Die Reduzierung der Schwellen bei UCEProtect spülen doch immer mehr Ranges die Level hoch.


    Nach Jahrzehnten habe ich jetzt auch mal eine IP aufgrund von Sippenhaft auf UCEProtect.

    ISP GD-EMEA-DC-SXB1, DE/AS8972 is UCEPROTECT-Level3 listed because of a spamscore of 96.4.


    In den letzten Wochen sehe ich auch immer Attacken aller Art auf Server. Hat hat wieder jemand ein neues Botnet am Start.

    Homeoffice lässt grüßen.