Posts by cltrmx

    Hab dein Posting als Anlass genommen, mal zu suchen und bin auf isbg (github) gestoßen. Das läuft auf einer getrennten Kiste und räumt per selbst zu konfigurierendem spamassassin ein Remote-Imap-Postfach auf.


    ich habs gestern Abend mal installiert suf einem kleinen vserver und schau mal, ob man dadurch Verbesserungen bekommt.

    Wollte mir das auch gerne mal anschauen, aber wie es aussieht, hat der Mensch das Projekt aufgegeben (letzte Änderung vor ~2 Jahren):

    > This repository has been archived by the owner. It is now read-only.


    Ich war doof, ist nur zu Gitlab.com umgezogen: https://github.com/isbg/isbg/issues/131

    er will doch vom PC aus steuern.

    Der Teil, der für das Fernsteuern zuständig ist, ist im Grunde auch nur ein VNC-Server, der in macOS integriert ist. Ich verwende das auch gelegentlich mit Remmina unter Linux und kann damit ein MacBook fernsteuern.

    Quote

    mfnalex schrieb:

    Darüber hinaus unsterstützen die offiziell noch nicht mal Debian 11 (geht zwar wenn man die automatisch installierte sources.list anpasst), aber stattdessen immer noch Debian 9.

    Debian Stretch und Buster sind unterstützt. Würde dir aber Ubuntu empfehlen.

    Mein Gitlab läuft auf Debian 11, das macht überhaupt keine Probleme. Es gibt zwar offiziell noch keine Pakete für Bullseye, es funktioniert dennoch: https://gitlab.com/gitlab-org/omnibus-gitlab/-/issues/6348

    Ich war gerade überrascht und hab in meiner mal geguckt. Wo ist denn da Java installiert? Ich hab das Omnibus Package installiert und weder unter /opt/gitlab noch im Package Manager habe ich irgendwas Java-ähnliches installiert. GitLab ist ne Ruby on Rails Anwendung.

    Ich war ebenso überrascht und konnte weder auf meinem System noch in der Gitlab-Doku was dazu finden, dass Gitlab Java benötigt. Bin ich blind oder doof? :D

    Cooler für schnelle Tests zwischendurch ist aber ohne Umschalten doch das VNC anzuwerfen.. hierbei ist z.B. Windows RDP viel performanter PC -> PC, aber auch die Richtung Mac -> PC.

    Da wäre eine Software gut, die Vektoren überträgt und nicht den ganzen Bildschirm.
    Farben habe ich im VNC jedenfalls schon optimiert auf 256 Farben um zu beschleunigen.

    Was für Einstellungen sind denn gegeben? Eigentlich kann man VNC-Server immer dazu bewegen, nur eine sehr reduzierte Qualität zu übertragen, sodass das ausreichend schnell wird.

    ich kenne mich mit sowas nicht aus bin recht neu in der Materie

    Vielleicht kennt ja hier im Forum jemand eine recht simple Lösung für Windows-Server. Ich selbst benutze OpenVPN und Wireguard - da kann ich dir aber nicht sagen ob und wie das auf Windows funktioniert.

    Also Windows Server mit offenem RDP finde ich sehr gefährlich. Da solltest du dir vielleicht eine andere Art der Fernsteuerung überlegen. Vielleicht ein VPN aus welchem du auf den RDP-Dienst zugreifen kannst?

    Theoretisch gibts noch den EdgeRouter X / Lite für weniger Geld. Da bin ich bei Recherchen recht häufig auf die Zahl 100-150 Mbit gestoßen. Das kann ich aber leider nicht prüfen, wegen Mangelder Hardware.

    Den EdgeRouter X hatte ich selbst mal >1 Jahr im Einsatz. Bei dem fand ich die Konfiguration immer sehr mühsam und vieles ging mit der WebUI gar nicht. Für den Preis aber ein echt cooles Gerät!

    Für Gmail.com oder eine eigene Domain?

    Für einen eigenen Mailserver. Das Tool zeigt aber trotzdem noch ein paar merkwürdige Dinge an und die Seite lädt eeewig. Bei gmail.com erhalte ich auch "Ergebnisse unvollständig".

    Danke für die schnelle Antwort. :)


    - Würde den die Performance der Nextcloud so krass in die knie gehen wenn man die Daten auf einen anderen Server auslagert? Soll ja quasi nur als Datenablage dienen. :)

    Gerne!

    Zu deiner Frage: Das kommt bestimmt darauf an, was du machen willst! Sagen wir mal, dein Storage-Backend kann 10 MiB/s verarbeiten, dann wird dein Up- oder Download nicht über 10 MiB/s kommen (außer wenn etwas gecachet wird etc.). Je nachdem, wie viele Daten du da wie ablegen willst, kann das schon nervig werden.


    Aber dazu schreibt vielleicht mal besser jemand was, der so eine Kiste selbst im Einsatz hat :).

    Die Aufteilung hört sich nach dem Überfliegen an sich sinnvoll an. Dazu aber ein paar Gedanken:

    • Meistens haben die "größeren" Server bei Netcup auch direkt mehr (SSD-)Speicher dabei, d.h. du kannst dir den Storage-Server vielleicht sparen.
    • Solltest du einen reinen Storage-Server für Server 2. verwenden, dann bedenke, dass die Storage-Kisten wohl relativ langsam angebunden sind, wenn man dem Forum hier Glauben schenken mag. (Ich selbst hatte noch keinen.) Das bedeutet, dass z. B. die Nextcloud weniger flott arbeiten könnte, weil das Storage-Backend die ganze Zeit am rumrödeln ist.
    • Wenn du neu in der Materie bist, ist es vielleicht *nicht unbedingt* die beste Idee direkt öffentlich erreichbare Server zu verwenden. Wäre denn eine lokale Kiste oder eine VM bei dir auf dem Rechner eine Alternative um dich einzulesen/einzuarbeiten?