AS197540 (Netcup) auf UCEPROTECT-Level3 gelistet

  • Lohnt sich da eine Strafanzeige ? In Frage kommen meines nichtjuristischen Erachtens (versuchte) Erpressung und Noetigung.


    Hat hier jemand gezahlt ?

    Vermutlich lohnt sich das nicht - der "Provider" rühmt sich ja selbst damit, nicht in Deutschland aktiv zu sein, was das rechtliche Vorgehen mindestens sehr kompliziert machen würde.


    Ich hoffe nicht, dass hier irgendjemand für diesen "Service" gezahlt hat ...

  • Hmm, die bieten mir an, meine IP fuer 25 CHF/Monat von der Sperrung auszunehmen. Kann man das (versuchte) Erpressung nennen ? Ich habe nichts falsch gemacht und die wollen Geld von mir, um mich nicht mehr zu einem Providerwechsel zu noetigen. Lohnt sich da eine Strafanzeige ? In Frage kommen meines nichtjuristischen Erachtens (versuchte) Erpressung und Noetigung.


    Hat hier jemand gezahlt ?


    // Heppel

    Ich jedenfalls nicht. Wenn es mich wirklich kratzen würde - was es nicht tut, dann würde ich mir einen kleinen Relayserver bei einem anderen Anbieter dazubauen und alle Mail darüber abwickeln. Jedenfalls auf Dauer deutlich günstiger als 25 CHF/Monat. Millionen Russen können nicht irren ^^;(, die leiten ihre Spam-Mails auch größtenteils über Mailserver halbwegs seriöser europäischer Anbieter. Sehe ich oft bei Spam-Mails.

  • die leiten ihre Spam-Mails auch größtenteils über Mailserver halbwegs seriöser europäischer Anbieter. Sehe ich oft bei Spam-Mails.

    allen voran ist hier eine Unternehmen von SAP zu nennen: Emarsys eMarketing Systems GmbH

    (ich hab den Laden auf meinem Mailserver gesperrt, Pech gehabt, falschen Dienstleister gewählt)


    was man tunlichst vermeiden sollte,

    dass beim Empfänger im Envelope eine ganz andere E-mailadresse im MAIL FROM ... zum Vorschein kommt,

    als es eigentlich sein müsste;


    ist wie im realen Leben, Kuverts, bei denen ein unbekannter Absender angegeben ist,

    wird man eher ungelesen in die Tonne werfen, als solche mit bekannten Absendern;

    (Papierbrief in die Tonne werfen <=> E-mail rejecten)

  • Lohnt sich da eine Strafanzeige?

    welchen Straftatbestand konkret würdest Du da denen zur Last legen?

    das Thema ist grundsätzlich nicht ohne;

    wie H6G gesagt hat, dass der Sitz der Firma eigentlich unbekannt ist;

    die Schweiz ist zwar im EWR bzw. es gilt auch das Abkommen von Schengen,

    und das war es auch;


    ich mein, wenn jetzt nennen wir ihn Mr. Blacklist hergehen würde und sämtliche SPAM-Mails, welche auf seinem Mailserver abgeladen werden

    dahingehend zu protokollieren, dass er die einliefernden Clients genau wie UCEPROTECT in eine Blacklist gibt,

    und diese öffentlich macht und jeden ohne Gegenleistung erlaubt diese zu verwenden;

    dann ist doch eines vollkommen klar, jeder der diese verwendet unterwirft sich dahingehend Mr. Blacklist, als dass:

    Du nur noch von Mailservern die eben nicht in der Blacklist sind, entscheiden kannst,

    ob eine Mail als SPAM od nicht als SPAM gewertet wird;


    und wenn Mr. Blacklist zudem über ein Webinterface anbietet,

    SPAM-Mails zu analysieren, und ebenfalls in seine Blackliste aufzunehmen, ist das auch völlig in Ordnung;

    (sowas in der Art macht ja spamcop)


    und den Gedanken weitergedacht, weil dann z.B. bei Mr. X der diese Blackliste verwendet

    ein Mail von Firma Y retourknallt, und Mr. Blacklist dann bei Firma Y die Hand aufhällt, sie mögen doch z.B. 100 EUR bezahlen,

    dafür dass er deren Server aus seiner Blackliste entfernt, dann liegt hier definitiv KEIN Straftatbestand vor;


    es ist zwar traurig aber im Jahr 3 nach dem Scharf werden der DSGVO (25. Mai 2018) hat sich immer noch nicht herumgesprochen,
    dass es nicht erlaubt ist, z.B. bei einem Shop nur dann bestellen zu können, wenn man der Zusendung von Newslettern zustimmt;

    und es ebenfalls nicht zulässig ist, dies per AGB zu erzwingen (falls jemand meint, dafür keine explizite Zwangszustimmung einholen zu müssen);

  • Ich persönlich mache denen von UCEPROTECT eigentlich gar keinen großen Vorwurf.

    Die sind unseriös, aber das ist halt deren Geschäftsmodell. ;)

    Ich mache eher denen einen Vorwurf, die selbst als professionell gelten wollen, aber dann solche unseriösen Blacklists (scheinbar ungeprüft) für ihre Spamfilter verwenden. Unprofessionell. :thumbdown:

  • ich stell mir gerade folgende Frage:

    wenn man jetzt 2 Server f. den Maileingang verwendet,

    einen z.B. mit Priorität 5 und den anderen mit Priorität 20

    jetzt ist es ja doch so, dass der mit der kleineren Zahl derjenige ist,

    der automatisch immer gefragt wird; was passiert, wenn man diesen so konfiguriert

    dass der jedes Mail mit einem temp. Fehler abweist;

    würde alleine auf die Art bereits weniger SPAM ankommen?

    od. läuft man hier Gefahr, dass man Mails gar nicht bekommen,

    welche man aber bekommen will?

  • Ich mache eher denen einen Vorwurf, die selbst als professionell gelten wollen, aber dann solche unseriösen Blacklists (scheinbar ungeprüft) für ihre Spamfilter verwenden.

    AbER das SPaMvoLuMEn IsT dAdUrCH DOcH gAnZ EiNDeuTiG wENiGEr gEwOrDeN??!!!!1111eLf


    (Dass das Mailvolumen seitdem generell gesunken ist, ist halt eine andere Geschichte. Und einige Kunden zum Fax greifen müssen.)


    Edit: Sorry, ich dachte wir sind im längsten Thema. :D

  • würde alleine auf die Art bereits weniger SPAM ankommen?

    nein, weil spammer längst ebenso schlau sind und spams auf dem low prio server einliefern.

    ebenfalls würde von »korrekt« handelnden mailservern keine mail mehr eingeliefert werden können, solange jedenfalls dein prio 5 server verfügbar ist.

    im ansatz kannst du das mit »grey listing« erledigen (ersteinwurf wird temporär verzögert), weil spammer oft nur einmal versuchen zuzustellen.

  • Lohnt sich da eine Strafanzeige ? In Frage kommen meines nichtjuristischen Erachtens (versuchte) Erpressung und Noetigung.

    Schöne Idee, aber: nein. Kannst die gerne anzeigen, eventuell schickt auch irgendein Staatsanwalt einen Brief an die, aber - beide Straftatbestände sind hier wohl kaum erfüllt.


    Erklärung: Für eine Erpressung nach § 253 StGb ist erfoderlich dass man dich rechtswidrig [...] durch Drohung mit einem empflindlichen Übel zu einer Handlung [...] nötigt [...]. Eine etwaige, generelle Listung irgendwelcher IP-Adressbereiche in einer unbedeutenden Tabelle trifft darauf jedenfalls m.M.n. nicht zu.


    Falls doch, denn das kann ja jeder Richter unterschiedlich beurteilen (habe gerade keinen Fischer/sonstige StGB-Kommentare zur Hand um zu sehen was da die Rspr. zu sagt) kann es sich hier objektiv gesehen tatsächlich sowohl um ein empfindliches Übel, als auch um eine Nötigung dazu handeln, jedenfalls ist die Rechtswidrigkeit hier m.M.n. nicht gegeben:


    Das Auflisten von IP-Adressen oder IP-Adressbereichen ist immerhin Gang und Gäbe und seit Jahrzehnten so üblich.


    TL;DR:

    Empfindliches Übel iSv StGB ist allenfalls dann gegeben, wenn du dein Geld mit dem Versenden von E-Mails verdienst.

    Eine rechtswidrige Nötigung zum Bezahlen ist aber schon deswegen nicht gegeben, weil es (leider) heutzutage üblich ist dass Provider Geld für das "Whitelisten" bestimmter IPs bezahlen. Das ist leider nicht ungewöhnlich.


    Der Unterschied zwischen Nötigung und Erpressung liegt im Übrigen nur in der Bereicherungsabsicht, die hier offenbar gegeben ist, aber die ist ja an sich nicht strafbar.


    Insofern, mein Tipp: Kannst die gerne anzeigen, wahrscheinlich wird bei denen eventuell sogar ein Brief irgendeiner Staatsanwaltschaft eintreffen - mehr wird aber leider nicht passieren. Also: probier's gerne aus, Anzeige kostet nichts, kannste sogar online machen - aber passieren wird da kaum etwas.


    EDIT: Es ist gut möglich dass die h.L. oder ständige Rspr. das anders sieht - wie gesagt, habe gerade keinen StGB-Kommentar zur Hand. Aber das glaub ich, ehrlich gesagt, kaum. Das StGB ist gemacht um Straftäter zu bestrafen und nicht um Arschlöcher dubiose "Anbieter" zu bestrafen. WENN du denen wirklich etwas anhaben willst, ist das Wettbewerbsrecht dein Freund, aber dafür müsstest du erst mal selber eine Spamliste betreiben :/

    Meine Minecraft-Plugins auf SpigotMC (Open Source): www.mfnalex.de

    Discord: discord.jeff-media.com

  • ....

    EDIT: Es ist gut möglich dass die h.L. oder ständige Rspr. das anders sieht - wie gesagt, habe gerade keinen StGB-Kommentar zur Hand. Aber das glaub ich, ehrlich gesagt, kaum. Das StGB ist gemacht um Straftäter zu bestrafen und nicht um Arschlöcher dubiose "Anbieter" zu bestrafen. WENN du denen wirklich etwas anhaben willst, ist das Wettbewerbsrecht dein Freund, aber dafür müsstest du erst mal selber eine Spamliste betreiben :/


    Danke fuer Deine Einschaetzung. Vielleicht kann Netcup da was machen. Schliesslich greifen die A. in deren legitimes Geschaeftsmodell ein. Vielleicht haben sie auch was gemacht, denn seit irgendwann letzte Nacht ist mein Mailserver von der Liste runter. Das wird wohl das gesamte AS betreffen.


    Wie lange wir da wohl Ruhe haben ???

  • Danke fuer Deine Einschaetzung. Vielleicht kann Netcup da was machen. Schliesslich greifen die A. in deren legitimes Geschaeftsmodell ein. Vielleicht haben sie auch was gemacht, denn seit irgendwann letzte Nacht ist mein Mailserver von der Liste runter. Das wird wohl das gesamte AS betreffen.


    Wie lange wir da wohl Ruhe haben ???

    Erfahrungsgemäß ein paar Tage, das ist wie ein Blinklicht :(. Wenn längere Zeit kein oder wenig Spam aus dem AS gemeldet wird, dann wird das AS automatisch delisted. Dann haut wieder ein User Spam raus und das AS kommt wieder auf die Liste. Das Spiel geht seit langer Zeit schon so.

  • Danke fuer Deine Einschaetzung. Vielleicht kann Netcup da was machen. Schliesslich greifen die A. in deren legitimes Geschaeftsmodell ein. Vielleicht haben sie auch was gemacht, denn seit irgendwann letzte Nacht ist mein Mailserver von der Liste runter. Das wird wohl das gesamte AS betreffen.


    Wie lange wir da wohl Ruhe haben ???

    Naja, das einzige was ich hier sehe wäre ein Eingriff in den eingerichteten und ausgeübten Gewerbebetrieb. Der müsste sich aber dann direkt gegen netcup wenden, und nicht pauschal gegen *alle*. Wie gesagt, UCEProtect ist ein Saftladen. Schade dass denen anscheinend so viel Beachtung geschenkt wird, aber rechtlich wohl (noch) in Ordnung. :(

    Meine Minecraft-Plugins auf SpigotMC (Open Source): www.mfnalex.de

    Discord: discord.jeff-media.com

  • Naja, das einzige was ich hier sehe wäre ein Eingriff in den eingerichteten und ausgeübten Gewerbebetrieb. Der müsste sich aber dann direkt gegen netcup wenden, und nicht pauschal gegen *alle*. Wie gesagt, UCEProtect ist ein Saftladen. Schade dass denen anscheinend so viel Beachtung geschenkt wird, aber rechtlich wohl (noch) in Ordnung. :(

    Ist aber nicht die einzige Liste, auf der netcup da war. Da war noch eine, Sorbs <irgendwas>? Ist jetzt aber auch vorbei. Hatte vorhin mal abgefragt über MxToolBox, mein Mailserver ist jedenfalls derzeit nirgends mehr gelistet.