Skriptlaufzeit + Memory Einstellungen

  • Der RS2000 ist ja ein KVM Root Server. Die grundlegende Konfiguration eines Servers sollte dir eigentlich schon geläufig sein, wenn du den denn so betreiben möchtest.


    Wir wissen ja nicht einmal welches OS, welche Version, welche Skriptlaufzeit, welches max memory. Ein paar mehr Informationen wären schon nötig, wenn wir hier weiterhelfen sollen.

  • Hi Paul,


    vielen Dank für Deine Nachricht.


    ja sorry, steh so etwas zwischen den Stühlen...


    Skriptlaufzeit: soll sein 360s

    max memory soll sein ca 760 MB


    Auf dem Server läuft win 10 premium home, version 6.1


    Vielen Dank


    Alex

  • win 10 premium home, version 6.1

    =O


    Wenn du von PHP redest, dann in der PHP Config. Die liegt bei jeder PHP Suite anders, je nachdem was du da installiert hast.

    Du bist dir wirklich sicher, dass du ein Windows Client OS einfach so mit einer 1 GBit/s Leitung an das Internet ohne Firewall schließen willst? Btw. gibt es kein Windows 10 Premium Home...

  • Auf die Gefahr hin mich zu wiederholen:


    Du hast einen Server mit GBit Anbindung direkt an das Internet gebucht, soetwas zu verwalten ist mit einer hohen Verantwortung verbunden. Wenn du schon an so kleinen Problemen scheiterst, solltest du die notwendigen Kenntnisse in einer lokalen VM bei dir auf dem Rechner erlangen. Dann schaltest du den Server am Besten aus, deaktivierst den Autostart und gibst den Server im Rahmen der Zufriedenheitsgarantie kostenfrei zurück.

  • ist kein Webserver. Ist eine Software Suite.

    Und zudem nur schwer abzusichern, weil XAMPP für den Einsatz auf einem lokalen Rechner gedacht ist und nicht auf einem Server, der direkt an das Internet angebunden ist. Was übrigens auch die Entwickler selbst betonen.

  • ok, ich will es mal so sagen.

    Ich sitze zwischen den Stühlen, weil netcup sagt, ich könnte Skriptlaufzeit (360s) und memory (760MB) beim Paket RS 2000 anpassen,

    mein EDV-Berater aber meint, daß ginge nicht und nur mit vserver (VPS)...


    Kann mir jemand helfen?


    Grüße

    Alex

  • Also ich nehm mal an es geht um die PHP-Einstellungen max_execution_time und memory_limit. Selbstverständlich kannst du die bei einem RS 2000 anpassen, sofern PHP installiert ist. Du hast Rootzugang, warum solltest du IRGENDWAS nicht einstellen können, von den Ressourcen deines vServers mal abgesehen. Ein RS ist zwar in netcup-Sprech ein Rootserver, aber das ist ein vServer auch. Und gleichzeitig ist der RS 2000 auch ein vServer, beide sind vServer und bei beiden hast du Rootzugang. Der RS hat dedizierte Cores, der VPS eben nicht, das wars eigentlich auch schon fast. Soviel zum EDV-Berater.

  • mein EDV-Berater aber meint

    Wenn dein EDV-Berater meint es ist eine kluge Idee, ohne Vorkenntnisse, einen vServer am Internet zu betreiben -> tausch ihn aus! Erst Recht wenn Windows 10 Pro als OS genutzt wird (und XAMPP-Suit als "Webserver")... X/


    Die großen Webhosting-Paketen haben eine Memory-Limit von bis zu 1024MB, Execution Time ist allerdings max. 180s. Wobei fraglich ist, wofür man solange überhaupt braucht, da liegt eher im Skript was im argen.


    Edit:

    Oder buch einen Reseller-Tarif und "missbrauch" ihn dafür:


    https://www.netcup.de/bestellen/produkt.php?produkt=2422

    pasted-from-clipboard.png

  • Also entweder hat Dein EDV-Berater da etwas verdreht, oder Du hast da Dinge verwechselt.

    Der einzige Unterschied zwischen RS (Rootserver) und VPS (Virtual Private Server) sind die garantierte Verfügbarkeit und die Art der gemieteten Kerne. Beim Root Server sind es dedizierte Kerne, beim VPS sind es shared CPUs (d.h. im Grunde: überbucht).


    Beides hat mit Skriptlaufzeiten und PHP-Memory-Limits rein gar nichts zu tun.


    Voreingestellte Skriptlaufzeiten hast Du überall dort, wo Du ein Webhosting mietest, und da wird es in der Produktbeschreibung z.T. spezifiziert.


    Bei Rootservern und VPS ist das Betriebssystem und die sonstige Software allein unter Deiner Kontrolle. Was Du dort wie einstellst, ist Deine Angelegenheit, aber auch Deine Verantwortung.


    AlexN : Mit dem hier von Dir präsentierten gefährlichen Viertelwissen würde ich jedenfalls noch nicht einmal das Produkt im Shop anklicken wollen.


    Mein Rat: schalte den RS2000 erst einmal ab, damit er nicht in der Zeit, wo Du nicht weißt, was Du tust, auch noch gehakt wird, besprich Dich dann mit Deinem EDV-Berater und lass ihn das Notwendige hier erfragen. Dann sehen wir, wie es weitergehen soll.


    Was habt Ihr überhaupt laufen, dass Ihr so exorbitante Skriptlaufzeiten (6 Minuten!) auf einem Webserver braucht?

  • Und damit hat Hecke29 wie immer absolut Recht, denn Vserver ist ein Kombinationswort aus „virtuell“ und „server“, und stellt einen Überbegriff dar.

    Dazu gibt es unterschiedliche Ansätze:

    Im Überblick: https://de.wikipedia.org/wiki/Hostrechner#Virtuelle_Hosts

    Im Detail: https://de.wikipedia.org/wiki/Virtuelle_Maschine


    Bei Netcup bekommst Du aktuell nur „Vserver“ auf Basis von KVM-Hosts angeboten. Dein RS 2000 gehört da dazu.


    Zu den anderen haarsträubenden Details, die Du genannt hast, schreibe ich besser nichts. Das ist ja wie LKW-Fahren mit dem Tretrollerschein - nichts für ungut.

  • Also das wäre mir dann schon zu heftig und würde Offenheit und Ehrlichkeit auch noch bestrafen. Ich bin mir relativ sicher, dass auf einen User, der hier fragt und seine, nun ja, etwas lückenhaften Kenntnisse preisgibt, mindestens 10 andere kommen, die ihren vServer völlig ungesichert betreiben und hier nie in Erscheinung treten. Ok, bei offenkundiger Weigerung, nach Hinweis irgendwas für die Sicherheit des Servers zu tun oder nötigenfalls das Ding bis zur Absicherung runterzufahren, könnte man über ein zwangsweises Herunterfahren und ggf mehr nachdenken. Hier sehe ich das aber nicht gegeben.


    Ich spekuliere jetzt einfach mal ein wenig. Ein für mich nachvollziehbares Szenario wäre hier ein User Alex, der weder mit Webdesign noch mit Servern irgendwas groß am Hut hat, aber eine Website, einen Online-Shop oder was auch immer benötigt. Deswegen lässt er sich von einem "EDV-Berater" beraten, was er denn dafür so braucht. Möglicherweise hat der wiederum schon einen entsprechenden Webdesigner oder Webentwickler an der Hand, der ihm die beiden Werte vorgegeben hat, weil er die für sein bevorzugtes CMS/Webshop eben so braucht. Also gibt der "EDV-Berater" das so an Alex weiter und sagt: "Jetzt kauf mal was passendes dazu ein".


    Das Sinnvollste wäre dann aus meiner Sicht, wenn sich derjenige, der mit dem Webspace oder vServer arbeiten muss, sich direkt mal hier einbringt, damit er eventuelle Fragen direkt stellen und man sie ebenso direkt beantworten kann. Also ohne "Stille Post".