Das längste Thema

  • Weil es auch dieses Forum betrifft: Falls der Blutdruck heute noch nicht hoch genug ist, hilft vielleicht ein Blick in die Drucksache 70-20 des Bundesrates, für welche ursprünglich heute ein Tagesordnungspunkt vorgesehen war?

    […] Durch eine Änderung des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes und Einführung einer Verpflichtung der Anbieter sozialer Netzwerke und der Anbieter von Spieleplattformen, von den Nutzern bei der Registrierung Namen und Anschrift sowie deren Geburtsdatum zu erheben, wird die Identifizierbarkeit von Täterinnen und Tätern erleichtert und so eine Strafverfolgung vereinfacht. […]

    Wird sicherlich zeitnah durch ein Sozialkredit-System ergänzt, damit man Registrierungen gleich im Vorfeld abbügeln kann…

  • Komisch, dass sowas genau dann herausgebracht wird, wenn die Beschlussfähigkeit des Bundestags auf ein viertel aller Abgeordneten gesenkt wurde. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt... X/


    Interessant wäre - gilt das auch für Mastodon Instanzen? Sicher, oder? :/

  • Komisch, dass sowas genau dann herausgebracht wird, wenn die Beschlussfähigkeit des Bundestags auf ein viertel aller Abgeordneten gesenkt wurde. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt...

    War aber nur ursprünglich vorgesehen, wurde gestrichen (wie von @m_ueberall bereits erwähnt) und heute auch nicht beraten. Die Frage ist nur seit wann das auf der Tagesordnung steht. Ich denke zum Zeitpunkt der Erstellung der Tagesordnung hat man Corona-Krise in Deutschland noch nicht so gesehen/sehen wollen. Die Tagesordnung wurde allgemein stark zusammengestrichen.


    pasted-from-clipboard.png


    Also gibt es noch Hoffnung, dass das Gesetzt von ordentlichen Protesten und Demonstrationen begleitet und hoffentlich verhindert wird ;)

  • Also gibt es noch Hoffnung, dass das Gesetzt von ordentlichen Protesten und Demonstrationen begleitet und hoffentlich verhindert wird ;)

    Ich sehe das durchaus mit gemischten Gefühlen. Wenn ich auf einer meiner Websites irgendeinen geistigen Sondermüll von mir gebe, muss ich für die Konsequenzen geradestehen. Die Impressumspflicht könnte ich noch versuchen zu ignorieren, aber spätestens über den Hoster kriegen sie mich. Auf manchen Plattformen, asoziale medien wie ich sie gern nenne, kann ich andere beschimpfen, beleidigen, ihnen den Tod wünschen und was auch immer. Und niemand wird mich dafür zur Rechenschaft ziehen können, wenn ich es einigermassen geschickt anstell, weil die Plattformen keinerlei Interesse daran haben. Im Gegenteil, die profitieren wirtschaftlich von solchen "Beiträgen" . Und wie man bei Herrn Zuckerberg gesehen hat, auch Datenschutz wird nur dann respektiert, wenn es einem selbst nützt.


    Die einzige Alternative zu so einer Gesetzesänderung ist aus meiner Sicht eigentlich nur das, was man nun wirklich gar nicht haben will: Zensur, die asozialen Medien komplett aus dem Netz rausfiltern, also "das Kind mit dem Bade ausschütten". Wenn einer meint, üble Beleidigungen und Hetze, Todeswünsche usw im Netz absondern zu müssen, dann soll er verdammt noch mal auch dazu stehen und sich dafür verantworten müssen. Natürlich wissen wir sowieso alle, dass so ein Gesetz nichts bringt. Zumindest solange ich bei der Registrierung irgendwelche halbwegs plausible (z.B. existierende Adressen), aber eben trotzdem falsche Daten angeben kann. Ohne Verifizierung sind die erhobenen Daten im Zweifelsfall wertlos.

  • Bleiben die Unique Local Unicast Adressen, die der DHCPv6 Server der FritzBox verteilt, eigentlich gleich oder ändern die sich?


    So wie ich das hier sehe hat mein Notebook gerade zwei Adressen, eine an der explizit temporär steht und eine wo das nicht dran steht...

  • Ich hasse Docker. Und Docker hasst mich.

    Wenn man ein bisschen damit arbeitet und weiß, wie man die Container unter seine Kontrolle bekommt, kommt man halbwegs damit klar.


    Bei Mailcow habe ich jetzt den Kompromiss gemacht, dass ich das mit Docker betreibe, aber auch nur weil das ganze recht sicher und ordentlich gemacht zu sein scheint.


    Der Container-Hypervisor meiner Wahl ist es aber glaube ich nach wie vor nicht...



    Das Hauptproblem liegt glaube ich am Ende bei den Maintainern der Container. Aber das hat man überall, die ganzen Docker Maintainer, die Turnkey Leute bei LXC. Selbst hier bei den VM Images von Netcup - da muss man, wenn man sie nutzt, meistens erstmal das halbe Image umbauen, bis es halbwegs abgesichert ist.

    Das ist alles immer sehr mit Vorsicht zu genießen.

  • Selbst hier bei den VM Images von Netcup - da muss man, wenn man sie nutzt, meistens erstmal das halbe Image umbauen, bis es halbwegs abgesichert ist.

    Das ist alles immer sehr mit Vorsicht zu genießen.

    Ja, würde mir natürlich auch ein Image von Netcup wünschen, das bereits gut abgesichert ist. Aber habe natürlich auch Verständnis dafür, dass man sich eventuell nicht selbst Konkurrenz machen will (Managed Server)

  • Hab gerade Jitsi installiert - halbe Katastrophe.

    Quickinstall führt da nicht zu dem gewünschten Ergebnis unter Debian.


    Configfiles vertreut an zig unterschiedlichen Orten.

    Jo, kann ich nur bestätigen. Hab das mal aus Spaß auf nem clean Debian 10 installiert, ... selbst Einträge in der index.htm fehlten, was dazu führte, dass man nicht mehr als einen grauen background gesehen hat :/ Keine Ahnung auf wessen Mist das gewachsen ist. Aber nen quick install ist mit dem Zeug def. nicht möglich.

  • Bin auch kein Fan von Docker. Aber in der Not frisst der Teufel fliegen. Hab auch nur die Mailkuh, Bitwarden und Seafile in Container laufen - eben weils nicht anders angeboten wird, bzw. die Sachen out-of-the box laufen :)

  • 1080p kann ich trotzdem auswählen und das ist auch "HD"...

    "Alle Videos sollen zunächst in den kommenden 30 Tagen standardmäßig nur noch in Standard- statt HD-Auflösung übertragen werden, wie die zu Google gehörende Videoplattform ankündigte. Der Nutzer könne aber weiterhin eine höhere Auflösung einstellen, wenn er das wünsche." (Zitat aus dem Artikel)