Bastel- und Bau-Ecke

  • Bei dem extremen Regen heute Nacht hat es mir doch glatt den Si7021 meiner Wetterstation zerlegt...


    Ich habe ihn vorhin dann gegen einen BME280 ersetzt, messe damit allerdings nur die Luftfeuchte. Ich versuche damit einfach die Fehlertoleranz zu erhöhen, wenn ich verschiedene Sensoren verwende. Die Ergebnisse des BME280 bzgl. relativer Luftfeuchte sind m.E. auch sinnvoller bzw. realistischer als die des Si7021.


    Ich habe übrigens auch mal meine ganzen Scripts auf Codeberg geschoben. :)

    RS Rentier 2019 | CX11-CEPH | CX21 | CPX11


    Wer im Netz Anstand und Respekt verliert, der ist auch im realen Leben für nichts zu gebrauchen! ;)

  • Falls jemand Hardware für Smarthome sucht. Ich hab mir jetzt einen Intel NUC mit J4005 (2x2,0GHz) geholt, 2 x 4GB DDR-4 RAM rein geworfen für ca. 145€. Dann noch eine 120GB SSD verbaut die noch rumlag und direkt mit Proxmox betankt. Was soll man sagen der NUC beherbergt aktuell vier VMs: RaspberryMatic, HomeAssistant, Unifi Network Controller, PiHole und macht hier doch einen erschreckend guten performanten Eindruck. Die Leute die eine CCU3 schon mal in der Hand hatten wissen vielleicht wie langsam diese ganze Bude mit dem Pi3 ist, dagegen ist ein x86_64 Nuc mit "lausigen" 2x2,0Ghz ein Porsche. Mir fehlt nur noch der RF-USB-Stick für Homematic IP und dann kann es da bei mir langsam aber sicher losgehen.

  • Falls jemand Hardware für Smarthome sucht. Ich hab mir jetzt einen Intel NUC mit J4005 (2x2,0GHz) geholt, 2 x 4GB DDR-4 RAM rein geworfen für ca. 145€. Dann noch eine 120GB SSD verbaut die noch rumlag und direkt mit Proxmox betankt. Was soll man sagen der NUC beherbergt aktuell vier VMs: RaspberryMatic, HomeAssistant, Unifi Network Controller, PiHole und macht hier doch einen erschreckend guten performanten Eindruck. Die Leute die eine CCU3 schon mal in der Hand hatten wissen vielleicht wie langsam diese ganze Bude mit dem Pi3 ist, dagegen ist ein x86_64 Nuc mit "lausigen" 2x2,0Ghz ein Porsche. Mir fehlt nur noch der RF-USB-Stick für Homematic IP und dann kann es da bei mir langsam aber sicher losgehen.

    lustig, hab gerade das gleiche Teil im Warenkorb, daber direkt mit 16GB Ram.

  • Der J4005 unterstützt nur maximal 8GB RAM laut Datenblatt

    Also ich würde nicht meine Hand dafür ins Feuer legen, aber das muss nicht unbedingt stimmen.


    Der Intel Celeron J4105 in meinem Home Server unterstützt offiziell nur 8GB RAM, ich betreibe ihn aber problemlos mit 12GB RAM. Ich habe auch schon von Leuten gelesen, die da noch mehr RAM drin haben.

    Aber wie gesagt - nagelt mich bitte nicht drauf fest, das habe ich auch nur durch Jugend forscht rausgefunden. ^^

    RS Rentier 2019 | CX11-CEPH | CX21 | CPX11


    Wer im Netz Anstand und Respekt verliert, der ist auch im realen Leben für nichts zu gebrauchen! ;)

  • Der J4005 unterstützt nur maximal 8GB RAM laut Datenblatt […]

    Erfahrungsgemäß kann man bei Intel-NUCs, sofern verfügbar, problemlos das doppelte RAM installieren – Intel testet hier sehr "vorsichtig". Man muss zwar nicht unbedingt der Erste sein, der das ausprobiert, aber im Internet wird man wenige Monate, nachdem das NUC-Modell erhältlich ist, fündig, was Kompatibilitätstests von Dritten (Endanwendern, meistens Homelab-Enthusiasten) anbelangt.

    Mein aktueller NUC ist laut Datenblatt auch nur für 32GB ausgelegt, aber eine Aufrüstung auf 64GB (2x32GB-Riegel) nach einem Jahr verlief reibungslos.

    (Beim Early-/Late-2009-MacMini lief das damals ähnlich, der war laut Apple auch nur für 4GB RAM ausgelegt und "fraß" doch zwei 4GB-Riegel.)

  • Ich habe auch überlegt von meiner Xeon 1240 v2 Kiste auf einen Gemini oder Apollo Lake zu wechseln. Als Hypervisor wieder ESXi installieren und dann sowas wie den Unifi Controller, ein NAS und ähnliche kleine Dinge betreiben.


    Das einzige Problem: Ab und an auch ein Gameserver. Seit ein paar Wochen jetzt wieder Terraria, aber mit einem J4105 oder ähnliches werde ich da glaube nicht so glücklich... viele Gameserver brauchen einfach die Single Thread Leistung. Habe auch schon mit dem Gedanken gespielt einen RS 1000 G9 zu holen, aber da bräuchte ich eigentlich eine Rabattaktion, weil sonst bringt das nicht viel auf der einen Seite an Strom zu sparen, aber dafür für einen virtuellen Server wieder rauszuhauen ^^


    EDIT: Außerdem hat das schon seinen Reiz das ganze Zuhause zu hosten... die Telekom darf nur kein Schluckauf haben.

  • ThomasChr Ich setze die LXC-Container mit einem simplem Script auf, d.h. ein paar Basis-Dinge wie SSH-Keys etc. Den Rest mache ich per Hand. Die Container sind aus meiner Sicht recht statisch. Das sind alles einzelne Container wie z.B. nextcloud, pihole, syncthing, gitea, zabbix. Als VM läuft bei mir daneben noch opnsense und ein VM für Backup.


    Ich habe vor allem wegen dem KISS-Prinzip das alles zurück gebaut. 3 Nodes für Proxmox machen mehr Arbeit als nur 1 Node. VMs waren für Live-Migration und HA schon recht nett, aber brauche ich das zuhause? Da kann ich mit HA-Konzepten auch woanders rumspielen.


    Docker ging bisher immer an mir vorbei, daher habe ich das in Erwägung gezogen ;)

  • lustig, hab gerade das gleiche Teil im Warenkorb, daber direkt mit 16GB Ram.

    dann übertreib ich vermutlich wieder - ich benutz die als KVM-Hosts, allerdings mit 32GB, dann hat man noch ein bisschen mehr Speicher. Mittlerweile ziehe aber Ryzen-System vor - mehr Cores ;-)

    Gruss