Beiträge von Skulduggery

    Ist mir relativ neu das man mit LVM verschlüsselt was du meinst ist LUKS. Ich verschlüssel von Haus aus alles was ich nutze, dann kann man im Falle des Falles keinem etwas stehlen oder ggf. nachweisen.


    twiddern Ich mag dir recht geben mit dem Auslesen, aber ich denke das dieser Fall nie eintreten wird. Denn dann kann Netcup wirklich dicht machen wenn RAM ausgelesen und analysiert wird. Dazu würde ich behaupten das sowas meistens auch nur unter Labor bedingungen möglich ist.

    Irgendwie erinnert mich das jetzt an McDrive :D


    "Hallo ihre bestellung bitte"

    "Ne Cola bitte"

    "Können sie das bitte Wiederholen?"

    "Eine Cola"

    "Bitte wiederholen sie das nochmal"

    *seufz*

    Auf was bezieht sich deine Frage? Ich verstehe sie nämlich nicht, weil ich Privat meine Leute kenne und diese auch so anspreche.


    Geschäftlich wird bei mir in Regelfall einfach nur "Sehr geehrter Herr oder Frau" genutzt und "Mit freundlichen Grüßen im Auftrag sowieso" verabschiedet.


    Normalerweise gibt das Unternehmen vor wie dies zu erfolgen hat.

    nyx Das ist pures Colocation VMs miete ich mir keine mehr (unflexibel), nur Webhosting und Mail wegen verfügbarkeit (<hoher Betriebssystem verschleiss).


    • 2 x 8 x 2.90GHz
    • 192GB DDR-3 ECC
    • 2GB SD (für OS) RAID 1
    • 475GB NVMe ZFS Mirrored
    • 675GB SAS 15K ZFS RAIDZ1
    • 3724GB SATA ZFS Mirrored
    • 120GB SSD ZFS Cache SAS, SATA



    Reicht zum Spass haben mit zwei Kollegen...

    Okay dann weiß ich jetzt bescheid danke an alle! Thema erledigt.


    nyx Die beiden Samsung 960 Pro 512GB werden jeweils per KyroM.2 über vier 3.0 lanes an jeweils einen Prozessor angebunden. Die Kyro Adapterkarte nimmt die Wärme von beiden Seiten auf und reicht diese direkt an den Passivkühler weiter. Durch den Airflow im 1HE Server ist somit maximale Kühlung der Karten gewährleistet. Jedoch sind die DC U.2 Karten von Intel zum Beispiel trotzdem langsam im Vergleich zu den 960 Pro Karten. Ich benutze dafür auch nur ZFS Software RAID, weil Hardware RAID mir nicht zuspricht. Im Endeffekt 512GB gespiegelt und jeweils per x4 3.0 an einen Prozessor angebunden. Maximale Performance aus den Karten und gesichert durch spiegeln.

    Kannst du mir solch ein Angebot zeigen wo explizit das so drin steht?


    Sorry wenn ich jetzt so Misstrauisch bin, aber das will ich schon wissen. Wenn ich gezwungen werde meinen Traffic analysieren lassen zu müssen. Dann gibt es für mich keinen weiteren Grund hier zu bleiben.

    Ja das weiß ich, aber ich meine ob ein Vertrag(spunkt) besteht, in dem geregelt ist, das mein Traffic vom DDoS-System von Netcup analysiert bzw. verarbeitet werden darf? Oder existiert für sowas keine Rechtsgrundlage?

    So in etwa, ja, ansonsten hättest du ein Zertifikat von der Proxy untergeschoben bekommen. Wenn du von der Proxy das Root nicht drin hast wird es halt als nicht signiert angemekert und dann wüsstest du es zu 100%. EV Zertifikate sollten gute test Objekte sein.

    Bald werden zwei dieser Modelle seine Dienste in einem Server verrichten. Die Schreiblast ist natürlich wie auch hier variabel. Ich kann gerne eine Erfahrungsbericht verfassen wenn es soweit ist.


    Grundsätzlich würde ich bei vielen Schreibzugriffen auf ein RAM gecachtes System mit vielen 10k SAS spindel setzen (weil langlebiger als SSD zur Zeit, meine Meinung). Wenn man SSDs mit viel Schreibzugriff haben möchte, sollte man das Konzept von NetApp Solidfire aufgreifen und alles erst in einen NVRAM schreiben, deduplizieren und dann auf die SSDs schieben. Damit erreicht man gute Haltedauer und Performance. Wobei die Server ja im Regelfall sowie so meist nach fünf Jahren wieder rausfliegen.


    Wenn ich ehrlich sein soll gibt es für mich keine Wahnsinnigen Unterschiede zwischen Consumer und Business SSDs ausser das sie Teuerer sind und das meist nur durch weniger Performance und längere Garantie begründet ist. Reichen ihnen 400TBW nicht aus für die Laufzeit von fünf Jahren, die meist ein Server im Einsatz ist? Was nutzt Netcup für SSDs damit sie länger als paar Monate halten? Wie hoch ist bei denen die Ausfallquote?


    Wenn ich mehrere dieser NVMe SSDs im RAID Verbund nutze und mir eine Abraucht sind ja alle Daten noch da? Backup oder Replikation sollte man ja von Haus aus machen, selbst wenn es nicht zwingend mein Verwantwortungsbereich oder ein Produktfeature ist.


    Mit wären sinnvollere Hardwareausstatungen lieber als der Billigste Preis im Segment. Ich weiß ja nicht wie sie das sehen aber wenn ich mir eine VM mit 8 Kernen und 48GB RAM miete was habe ich davon? Da erscheint mir der Dedizierte Server mit der Option mehrere Server darauf betreiben zu können Sinnvoller. (VMX hin oder her das ist definitiv nicht das wahre)


    Ich verlange ja keine Zusatzoptionen sondern das die Server zum Monatspreis beworben werden, damit ich sie auch mit anderen Bewerben auf einen Blick vergleichen kann. Zudem fände ich es cool wenn dabei steht wie viel Bandbreite verfügbar ist.


    Zu dem habe ich eine andere Art Frage, wird für den DDoS Schutz eigentlich ein gesonderter Vertrag mit dem Kunden geschlossen oder ist dieser bereits bei allen Verträgen ein Bestandteil?

    Mal so eine Frage, ihr setzt doch nur Hardware-Raid für die Verbünde ein oder? Warum macht ihr sowas noch? Es gibt doch wesentlich effizientere Lösungen die mehr Performance Spucken, als das was ich jetzt hier so lese und sehe. Klar ist diese Multiuser Geschichte ein Gesichtspunkt. Mir ist auch der Punkt fremd das kleinere SSDs effizienter seinen als größer. Klar kann ich drölftel SSDs in ein Verbund schmeissen wird halt teuer. Das einzige was ich heute schnell nenne sind Samsung 960 Pro SSDs mit 3,5GB/s lesen und 2,1GB/s schreiben. Vermutlich wird man der Fragerei wieder mit Geschäftsgeheimnis entgehen und damit hat es sich ja dann für eine Seite prima erledigt.


    Das soll kein Angriff darstellen oder der gleichen, jedoch frage ich mich langsam wo netcup hin will. Die Angebote werden für mich immer unbrauchbarer weil so viel klimbim dabei ist der es teuer macht und machmal muss ich suchen um einfache Informationen zu bekommen (z.B. Bandbreite bei einem Storageserver). Wenn es nur dazu dient um von der Masse abzuheben dann glückwunsch. Diese Preis lock Strategie auf der Startseite hält mich immer wieder aufs neue davon ab hier noch was zu bestellen. Entweder sage ich Transparent was das Ding kostet auf ein Monat gesehen und alle dazugehörigen Features oder lass es echt bleiben. Wer macht sich schon um sowas Gedanken?

    Kann es sein, dass die Forensoftware verbuggt ist? Ich kann mich in dem Ordner: Sonstige Anwendungen frei bewegen, aber sobald ich ein Thema auswähle, bin ich aufeinmal nicht mehr angemeldet? :(