Posts by Skulduggery

    Selbst ältere lüfterlose Komplettsysteme wie eine ZOTAC ZBOX-CI323NANO eignen sich dafür (KVM, libvirtd etwa). Einziges Problem damit: Das WLAN-Modul darin lässt sich leider nicht als vollwertiger AP benützen. Ganz billig ist das dann aber nicht, bleibt aber deutlich unter 300 Euro.

    Das WLAN wäre auch so das erste was ich rauswerfen würde, da gibt es nur Kabel bei Server! 300€ ist aber auch richtig happig da kommt eine Intel NUC fast preiswerter irgendwie...


    Muss mir das mal anschauen, danke für den Tipp!

    Naja wir sind halt auf dem Absteigenden Ast der Komfortgesellschaft angekommen. Gerade gestern Stand in der Zeitung ein Artikel das Lokal Matadore der CSU den gesamten ÖPNV in Regensburg mit Videoüberwachung ausstatten wollen. Die Gründe hierfür waren einfach zu schön um wahr zu sein:

    • Kinder, Jugendliche und Senioren meiden den Bus, weil Sie sich unmittelbar bedroht fühlen gar Angst haben angegriffen zu werden. Deswegen greifen diese Personengruppen zum Auto.
    • Eltern bringen ihre Kinder mit dem Auto zur Schule, weil Sie große Angst davor haben das ihren Kindern an der Bushaltestelle oder auf der Reise etwas zustößen könnte.

    Zitat der Abgeordneten: "Wir als CSU können das nachvollziehen. Dieser Entwicklung könnten wir mit mehr Videoüberwachung entgegenwirken."


    Falls jemand Informationen vermisst wie Fakten oder so? Viel Spaß beim suchen, ich habe Sie vergeblich nicht gefunden: https://www.wochenblatt.de/pol…rt-mehr-sicherheit-im-bus


    Mein Meinung warum Menschen kein ÖPNV nutzen?

    Die Fahrstrecken sind ineffizient, die Preise sind zu hoch, in meinem Fall existieren nicht mal wirklich P+R Lösungen. Die Bürger wehren sich gegen sinnvolle Verkehrskonzepte, wie z.B. alle Busse fahren nur zur Stadtgrenze, ab da geht es mit der Emissionsarmen Stadtbahn ins Zentrum alle zehn Minuten... Man würde hier nur Fußgängerbrücke an manchen Stadtgrenzen brauchen damit man die Stadtbahn sinnvoll schnell erreichen kann -> Bürger wehren sich mit dem Argument das durch die Fußgängerbrücke die Verkehrsbelastung durch Autos massiv erhöhen würde. Die Brücke lässt aber nur Fußgänger drüber...


    Der Größte Witz überhaupt ist der: Ein Semesterticket das sich zwischen Zone 1 bis 10 erstrecket kostet 98€. Damit darf man Bus und Bahn im ganzen Tarifgebiet für ein Semester benutzen! So, ein Monatsticket für Zone 1-10 z.B. kostet sage und schreibe 277,50€ pro Monat. Der Student darf für 16,33€ den Monat reisen und der Otto halt für 277,50€.


    Das sind einfach Hausgemachte Probleme mit denen wir uns begnügen als Bürger. Ich möchte auch nicht behaupten das diese Probleme einfach zu lösen sind, aber wirklich zielführendes haben wir in den letzten Tage auch nicht gemacht.

    Mal ne doofe Frage.


    Ich suche seit längeren nach einer praktikabelen Idee wie man einen kleinen billigen Hypervisor für Zuhause hinstellen kann.


    < Synology wäre eigentlich Perfekt, nur sind die mir schlicht weg einfach zu teuer für das was man dann am Ende in den Händen hält.


    > Altes Gehäuse das nur Rum steht, mit AMD Board, Dual Core und 8GB RAM bestücken sieht preiswert aus. Jedoch -> Bastelösung und Stromverbrauch?


    An sich wäre die AMD Lösung recht interessant, weil ich paar NVMe SSDs im RZ noch rum liegen habe die ich dort unterbringen kann. Und sonst das Ding tausende SATA3 Anschlüsse mittlerweile hat, was sich als Backup-Site irgendwie auch nützen lassen würde. Hätte da jemand noch nen Rat oder Tipps die mich dafür begeistern könnte? Linux-seitig sollte ich da ja glaube ich keine Abenteuer mit den Ryzen Dinger haben?

    Deine Fehlerbeschreibung kommt aktuell diesem Bild sehr nahe.


    Dein Skript in der Form würde mich als Hoster nicht mehr wirklich schalfen lassen. Besonders dein Funktionsaufruf system() mit einer nicht geprüfen Variable..., oder Debug Zeile wie "echo 'test'", besser kann mans machen! Aber wir sind hier nicht zum Kritik üben gekommen sondern zum helfen daher:


    Vernichte dieses Skript, bau dir einen Cronjob der dein MySQL Dump mit exportierten Variablen aufruft und fertig ist das Schiff. Da kannst du dir sogar eine Mail danach schicken lassen. Wenn du eventuell auch vorhast Sachen zu verifizieren, dann könntest du ein Bash-Skript drum rum stricken.


    P.S.: Welche Berechtigungen hat dein User überhaupt mit den du den Dump anstößt?

    In den Logs konnte Ich leider nichts darüber finden, in den Protokollen sehe Ich nur


    Code 200 auf die Datei, sie scheint also nicht fehlerhaft zu sein.

    What? Was für einen Code 200 bekommst für eine Datei?

    Die Fritzbox ist nicht nur eine Blackbox, denen ihre VPN Implementierung, ist sagen wir mal nicht so gut.


    Ich hab dieses Abenteuer mit IPSec und Fritzboxen schon selbst hinter mir. Die trennt einfach kommentarlos den VPN Tunnel und ich kann den dann wieder ohne Probleme aufbauen. Da wäre jetzt ein Client der nen AutoConnect selbst hinbekommt, vielleicht schon die Antwort, aber nicht die Lösung. Am Ende hab ich das Ding einfach weggeworfen und gegen ein Unifi Security Gateway getauscht das hinter nen Modem steht. Seither kann ich tagelang mit dem VPN verbunden sein ohne das da was wegschmiert. Es muss jetzt vielleicht kein Security Gateway sein, so ein EdgeRouter X sollte als VPN Endpoint ausreichen.


    Fazit meinerseits war zumindest so, wenn du nix mit Enterprise darauf vorhast, kannste machen.

    Auch kann ein DHCP-Server vorübergehend Störungen haben.

    Inwiefern beeinflusst ein gestörter DHCP meine bereits geleaste Adresse oder gar überhaupt meine Netzwerkanbindung? Bin jetzt kein Netzwerk Junkie aber wäre mir schon fremd.

    • Nichts desto trotz, was machen eigentlich so deine Latenzen in den ganzen Zeiträumen? Kein Paketverlust zu haben ist eine Theorie wenn Pakete aber über den Globus geleitet werden, ist das etwas zu lange um einen vernünftig gepufferten Stream hin zu bekommen.
    • Wie ist dein Medium mit dem du dich auf deine Spielwiese verbindest angebunden? WLAN, Kabelgebunden?
    • Welche Netzwerktechnologie hat dein Anschluss? Kaut vieleicht eine Kuh auf der Leitung deines Anbieters?
    • Ist eventuell dein Bot das Problem? Der bezieht ja seinen Stream ja auch irgendwo her und Multicastet ihn...
    • Ist Windows vielleicht auch selbst einfach das Problem? Das ist jetzt auch zur Abwechslung mal ernst gemeint.

    • Bezüglich der Steal Time könntest du einfach mal ein paar Performance Counter unter Windows suchen die genau sowas verraten könnten.


    Oh mächtige Glaskugel!

    Bin noch unschlüssig zwischen Homematic oder Bosch Smarthome. Tendiere aktuell eher zu Bosch weil hier schon die Außenkamera im Einsatz ist. Bin da aber auch für Empfehlungen offen.

    Wenn du proprietäres haben willst kannst du ruhig Bosch nehmen. Wenn du hingegen offenes und praktisches haben willst, würde ich Homematic IP als Basis nehmen.


    Bei Homematic IP hast du den Grundlegenden Vorteil das die ein recht großes Spektrum abbilden, und mit Home Assistant und Node-Red Kompatibel sind. Ich orientiere mich da immer recht Gerne an die HA für Kompatibilitätsprüfung: Integrations


    Schreib ne PM wenn du da mehr Wissen möchtest, der Bereich ist einfach unfassbar Groß.


    P.S.: Ich rate bei Homematic von dem Cloud/AccessPoint ab, entweder nen Raspberry Pi mit dem Funk Shield für HmIP oder ne anständige CCU3. SmartHome mit Cloud Anbindung ist wirklich das letzte was die Menscheit benötigt.

    Da kannst du ja nen Homematic IP Wassersensor oder sowas nehmen wenn du nicht schon Smarthome hast!

    Hoffen wir mal das Beste vielleicht müssen Sie dir ja ein neues Haus bauen :P

    na toll noch nen neuer Begriff. Hab mich gerade erst damit abgefunden dass es oled und qled gibt 😂

    Ich muss meinen ursprünglichen Post sogar korrigieren es heißt "Full-Array LED" am besten mal nachlesen: Full-Array LED


    OLED basiert halt auf organischen Halbleiter Material was halt günstiger kommt als herkömmliche LEDs aus anorganisches Halbleiter Material. Jedoch sagt man ihnen weniger Lebensdauer zu und so pralle Leuchten tuen die auch nicht. Den Helligkeitsvergleich kannst du richtig sehen wenn du einen OLED neben einen Full-Array LED stellst. Welten sage ich da nur. Und wenn ich das richtig verstehe, kann man QLED als den Nachfolger von OLED ansehen. Nachdem OLED aber auch nicht wirklich Flächendeckend sich verbreitet hat vermute ich mal das es entweder QLED schafft oder in der selben Liga bleibt wie OLED, aber halt moderner und mit weniger Krankheiten. Vielleicht ist es auch einfach nur Objektiv das sich OLED für micht nicht so richtig durchgesetzt hat im TV Markt.


    Nach dem diese Samsung QLED Dinger "Direct Full Array 10x / 16x" bewerben hast du vermutlich damit eh schon das was ich mit Full-Array LED meine.

    ich brauche nen TV! Weiß nur nicht ob ich warten kann. Hab irgendwie die Hoffnung dass der Samsung Q90R oder der LG C97 stark im Preis fallen. 😂

    Da ich deine Vorlieben nicht kenne, kann ich dir nur Empfehlen einen zu nehmen der Array-LED als Technologie verwendet. Da wird die gesamte Bildfläche von hinten beleuchtet was für echtes Schwarz sorgt und nicht wie bei EdgeLight für Clouding etc.

    Naja du musst halt Beweise und Fakten zusammentragen. Damit das ganze Hand und Fuß hat wenn ihr euch verklagt ähm miteinander redet.


    Da ich nicht die Umstände kenne, würde einfach nen Baustopp verhängen, das ganze Analysieren / Festhalten lassen und dann auf Basis dieser Faktenlage agieren. Hab da schon genug gesehen was man am Bau mal eben weg lässt oder anders macht und der Äger im nachhinein ist unfassbar hässlich. Spar nicht mit dem Geld und der Geduld in so einer Lage, du wirst sonst gut drauf zahlen.


    Sorry das ich darin versagt habe dir Hoffnung zu machen, leider ist sowas nie schön aber das ist halt nun mal die Welt.

    Ein wenig Fakten bitte!


    Node:

    • Processor: 2 x Intel® Xeon® Prozessor L5630 (4 x 2130 MHz, 12M Cache, 8 Threads)
    • Memory: 70GiB @1333MHz DDR-3 ECC
    • Storage:
      • Disk
        • 1 x 111.80GiB SSD OS
        • 2 x 223.57GiB SSD OSD
        • 1 x 931.51GiB HDD OSD
      • Controller
        • HBA
    • Network:
      • 4 x Intel GBit


    Verbunden sind alle Systeme Redundant und mit gleicher Leistungslänge (2M, Streckenlatenz beachten, Corosync dankt!) über einen Ubiquiti EdgeSwitch 10X mit ein paar VLANs.


    Cluster:


    • Vendor:
      • Proxmox
        • VE 5.4
        • Ceph Luminous LTS
    • Processor: 24 x Intel® Xeon® Prozessor L5630 (24 x 2130MHz, 48 Threads)
    • Memory: 210 GiB @1333MHz DDR-3 ECC
    • Storage:
      • Ceph
        • SSD: 400.59 GiB
        • HDD: 882.93GiB

    Läuft nun seit über 120 Tagen ohne "affecting" Ausfall fröhlich vor sich hin und Verbraucht ca. 350W bei 10 VMs (13%CPU, 92GiB RAM, 212GiB Storage). Infiniband hab ich Gedankich mittlerweile Aufgegeben, weils einfach zuwenig Praxis Erfahrung gibt. Gbit ist zwar nicht so das Gelbe vom Ei jedoch muss ich leider eingestehen es reicht voll kommen Aus und ist tested and simple! Fazit bisher ist eigentlich sehr zufriednend Stellen es ist einfach und denoch sehr Funktional. HDDs waren zum Start nicht vorhanden und wurden im Laufenden Betrieb einfach rein gesteckt und zu einem HDD Pool geformt. Updates und Wartungen sind Stressfrei, Maschinen weg migrieren und schon kann der Spass beginnen. Paar Sachen sind halt momentan doof: VLAN konfigurieren ist Lästig, Backup hab ich irgendwie keins, Sehr wenig Storage crypto und alles ist plöde Handarbeit.


    In Episode #2 des ganzen Projekts wird Software Defined Networling mit Open vSwitch impelementiert und das ganze auf Proxmox VE 6.0 mit encrypted OSDs hoch "optimiert". Desweiteren wird der bestehende Router (Unifi USG) gegen einen Unifi EdgeRouter 4 ersetzt, weil er die Pakte spürbar schneller durch die Gegenwirft. Sonst wird halt auch damit angefangen viel mit Foreman/Puppet zu automatisieren. DNS soll über PowerDNS kommen und viele andere Tolle Sachen.


    In Episode #42 vielleicht sogar 10Gbit Netzwerk und Backup... man darf ja Träumen.

    Grüße

    Dank dir. Werde dann die Tage mal den Gutachter anrufen, der die Wohnung auch schon vor dem Kauf für uns angeguckt hat. Der wird schon wissen, wie er da am besten die Feuchtigkeit misst 👌😊


    Verjährung nach 3 Jahren? Das ist ja nicht gerade sehr Verbraucherfreundlich

    Ich würde lieber nen Statiker (Tragwerksplaner) für sowas benutzen, hat mir auch schon ein Abenteuer erspart.

    Wie soll das klappen? Beim kontaktlosen zahlen wird der Pin auch abgefragt (ab einem gewissen Betrag)

    25€ ist der Betrag in Deutschland, obwohl das auch zum Teil Kartenanbieterabhängig sein kann. Ich bevorzuge es ehrlich gesagt grundsätzlich immer mit nen Pin zu authentifizieren...


    Am besten finde ich ja immer noch 2FA mit e-code Verfahren das dir den Token zusendet und in der Eingabemaske auch nicht wirklich zensiert.

    Ähm ich will mal darauf hinweisen das hier ehr ein Fehler auf der Rechnung existiert. Wenn ich alle Postitonen zusammenrechne komme ich auf -117,24€ nicht wie dort Angegeben -117,23€ (und ja diese Zahl hat keine Rundungsmöglichkeiten). Demnach existiert auch kein wirklicher Rundungsfehler wenn man vom Wert -117,24€ ausgehend die Steuer von (-22,27€) aufschlägt.


    Mal ne relativ blöde Frage macht das überhaupt einen Sinn das so zu berechnen? Im Endeffekt hat doch die Verrechnung aus einer anderen Rechnung dort keinerlei Sinn. Macht doch mehr Arbeit als ne Rückerstattung und eine Rechnung über 22,92€ zuerstellen mit sauberer Steuer etc.

    CentOS ist meiner Meinung nach so mancher anderen Distrubition in Sachen Stabilität und Pflegbarkeit um paar Jahre vorraus. Meine Erlebnisse unter Ubuntu sind ehr grausam. Debian ist da zwar besser dran denoch kämpfe ich mich da auch mehr damit ab was die "komplett" anders machen zu CentOS oder sogar schon zum Hersteller (MariaDB #UTF8MB4foremoji).


    Wenn wir schon beim Thema ISO sind, da kann ich den Debian Verein fast nur Gratulieren wie das mit Buster gelaufen ist.

    1. Release the newest ISO (Buster)
    2. Remove any path to former ISO (Stretch)
    3. Maybe reconsider that step because there is software (Unifi NVR) which is not compatible to Buster yet.
    4. Angry User destroy the whole internet for searching a damn ISO.

    Hach die IT, da wird aus Fehler auch selten was gelernt...

    Wegen eines vermeintliches Netzwerkproblems, habe ich heute einen Bug im Monitoring Plugin gefunden... 😡


    Der Bug lässt sich unter Ubuntu Bionic mit selbst compilierten Nagios Plugins beheben. Ich verstehe immer noch nicht warum monitoring-plugins das selbe nicht auch schon drin hat.

    Naja die Plugins schleifen Allgemein, aber da wird es auf absehbarer Zeit keine wirkliche Lösung geben. Gibt schon genug Entwickler die Bugs einfach eigenhändig geschlossen haben und das in ihrem Github Repo bereitstellen. SNMP Plugins sind ja schon fast spitzenreiter.


    Der einzige Sinnvolle und logische Weg ist, sämtliche Plugins auf GO-Lang zu migrieren. Nicht das Perl grausam sei, aber das Projekt wird kein großen Sprünge mehr machen. Nachdem GO so ziemlich Java-like überall läuft mit seinen Binary würde das schon fast praktikabel sein und werden.